Montag, 29. März 2021

Tawny spielt: Bang! The Dice Game – Old Saloon

 



Allgemeine Infos
Spieltitel: Bang! The Dice Game – Old Saloon
Autor/in: Michael Palm, Lukas Zach
Illustration/Design: Riccardo Pieruccini
Verlag: dv Giochi
Vertrieb Deutschland: Abacusspiele
EAN: 4011898361711
Kategorie: Würfelspiel
Spielart: semi-kooperativ
Spielmechanismus: Deduktion
Thema: Wilder Westen
Einstufung: Familie
Alter: ab 8 Jahren
Spieler: 3 - 8
Dauer: 15 Minuten
Sprachneutral: Nein
 
Anmerkung:
Aufgrund der derzeitigen Situation habe ich es in letzter Zeit nicht in unterschiedlichen Spielgruppen testen können.
 
Beschreibung:
Im Old Saloon findet man alle möglichen Leute: großmäulige Banditen, feige Nichhtsnutze, Indianerhäuptlinge - manche haben sogar einen Geist gesehen.

Seid ihr bereit, neuen Charakteren und trickreichen revolverhelden entgegenzutreten, die immer ein Ass im Ärmel haben?
 
Ziel des Spiels:
Sheriff: alle Banditen und Gesetzlosen ausschalten
Hilfssheriff: Sheriff beschützen
Banditen: Sheriff ausschalten
Gesetzlose(r): als Einziger am Ende übrigbleiben
 
Unsere Spielgruppe:
Bis jetzt habe ich das Spiel in folgenden Besetzungen gespielt:
Dreier-Partien mit Fabian und seiner Oma (spielt inzwischen regelmäßig)
Vierer-Partien mit Luisa (offen für alle Spiele), Fabian und seiner Oma
Fünfer-Partien mit Luisa, Fabian, seiner Oma und meinem Vater (spielt am liebsten Klassiker)
 
Unsere Hausregeln(n):
keine
 
Verpackung und Spielmaterial:
Die stabile Schachtel bietet Einsätze für die neuen Würfel, die Karten und die Marker. Die Würfel sind aus Kunststoff. Die Symbole darauf sind gut zu erkennen. Allerdings ist es auf den ersten Blick nicht möglich, die beiden neuen Würfel voneinander zu unterscheiden. Da müssen wir sie schon genau anschauen.
Die Karten sind sehr fest und stabil und überstehen viele Partien. Die Marker sind aus festem Karton.
 
Anleitung:
Die 5 Module werden verständlich erklärt. Die neuen Regeln sind schnell verinnerlicht.
 
Spielspaß:
Die Erweiterung besteht aus 5 Modulen, die beliebig ins Grundspiel integriert werden können – einzeln oder gemeinsam.
Modul 1 führt zwei neue Würfel ein. Die Spieler können bei jeder Runde neu entscheiden, ob sie einen der „normalen“ Würfel durch „Großmaul“ oder „Feigling“ ersetzen möchten. Die Würfel haben andere Symbole als die des Grundspiels. Dieses Modul gefällt uns gut. Die Würfel bringen neuen Pfiff ins Spiel. Wir können entscheiden, ob wir lieber auf Nummer sicher gehen wollen und die Chance auf ein doppeltes Bier oder den zerbrochenen Pfeil wollen oder lieber ein kleines Risiko eingehen möchten. Beim „Großmaul“ könnten wir die Gegner noch mehr schaden, allerdings möglicherweise uns selbst, falls wir das Patronensymbol würfeln.
Der einzige, klitzekleine Nachteil besteht darin, dass wir „Großmaul“ und „Feigling“ auf den ersten Blick schlecht voneinander unterscheiden können. Vielleicht wären unterschiedlichen Farben besser gewesen.
Modul 2 bringt den Pfeil des Häuptlings. Normalerweise verlieren wir ja pro Pfeil 1 Lebenspunkt, wenn alle Pfeile verteilt wurden. Haben wir allerdings den Pfeil des Häuptlings und die meisten Pfeile beim Angriff, geben wir diese ab, ohne einen Lebenspunkt zu verlieren. Auch dieses Modul gefällt uns gut.
Modul 3 führt Spezial-Rollen ein. Neben den Spezialfähigkeiten der einzelnen Charaktere gibt es hier einen einmaligen Effekt. Um diesen zu nutzen, müssen wir allerdings unsere Karte aufdecken und unsere Rolle offenbaren. So wissen nun die anderen, in welchem Team wir sind. Es kommt auf die Spielgruppe an, ob das gewünscht ist. Bei uns wird dieses Modul eher nicht eingebaut.
Durch Modul 4 bekommen wir weitere Charakterkarten. Manche Charaktere funktionieren ohne bestimmte Module nicht. Neue Charaktere sind bei uns immer willkommen. Im Grundspiel gab es schon genug. Jetzt haben wir noch mehr Abwechslung. Je nach Modul setzen wir sie ein.
Modul 5 ist erst ab 5 Spielern geeignet. Der Spieler, der zuerst ausscheidet, wird der Geist und spielt weiter mit. Wenn es der Sheriff ist, ist das Spiel wie gewohnt vorbei und die Banditen haben gewonnen. An sich ist es gut, dass der Spieler weiterhin mitspielt. Allerdings hat der Spieler, der als 2. Ausscheidet das Nachsehen, denn dieser scheidet aus. Dieses Modul kam deshalb nicht so gut an.
Insgesamt gefällt mir die Erweiterung sehr gut. Modul 1, 2 und 4 spielen wir immer. Sie machen das Spiel nicht komplizierter, sorgen aber für weiteren Spielspaß.
 
Wiederspielreiz:
Sehr hoch. Die neuen Module bringen noch mehr Abwechslung ins Spiel. Die Erweiterung ist bei unseren Spielrunden nicht mehr wegzudenken.
 
Fazit:
Eine tolle Erweiterung mit interessanten Modulen, die für Spaß und Abwechslung sorgen.
 
Bewertung:



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hallo,
ich freue mich immer über neue Kommentare und komme auch gerne auf einen Gegenbesuch vorbei.
Mit der Veröffentlichung seid ihr damit einverstanden, dass euer Name, eure Website, die E-Mail-Adresse, die IP-Adresse und natürlich euer Kommentar gespeichert werden.
Vor der Veröffentlichung könnt ihr gerne auf Vorschau nochmal überprüfen, wie eure Nachricht aussieht. :-)
Liebe Grüße
Tinette

Schon gelesen?

Tawny spielt: 3 Minute Crazy Café

Allgemeine Infos Spieltitel: 3 Minute Crazy Café von: Martin Nedergaard Andersen Illustration/Design: Felix Wermke, atelier198 Verlag: Kosmo...