Samstag, 17. November 2018

Drei Bücher von der Wunschliste #2


Hallo,
ich dachte, es wäre mal wieder Zeit, drei Bücher von meiner Wunschliste vorzustellen.

Dieses Mal sind es drei völlig unterschiedliche Bücher.

1. Aufstieg und Fall der Dinosaurier


Es gibt ein neues Sachbuch über Dinosaurier. Da war mir gleich klar: Das muss ich haben.

Noch immer haftet den Dinosauriern das Image der schwerfälligen, primitiven Monster an, die zu groß waren, um zu überleben. Doch bevor sie von der Erdoberfläche verschwanden, beherrschten die faszinierenden Giganten über 150 Millionen Jahre lang unseren Planeten. Modernste Technologien und spektakuläre Funde erlauben nun neue Einblicke in ihre Erfolgsgeschichte. 


2. Lillesang



Nina Blazon konnte mich bisher immer mit ihren Büchern begeistern. Ich hoffe, das ist bei dieser Geschichte nicht anders.

Als Jo und ihre Familie das alte Haus an der dänischen Küste erben, erzählt die kauzige Nachbarin Bente die Geschichte von dem Gongur, der an Land kommt und Menschen ins Meer zieht. Anders als ihre Mutter, die das Wasser meidet, lässt Jo sich von der Alten nicht ins Bockshorn jagen. In der Nacht jedoch wird sie tatsächlich von einer Stimme an den Strand gelockt. Bente kann das schlafwandelnde Mädchen in letzter Minute retten. Was hat es mit dem Nixen-Wesen auf sich? Und warum versteckt Jos Mutter alte Fotos, auf denen Gesichter herausgekratzt sind?

3. Das Mohnblütenjahr



Das Buch wurde mir von einer Freundin wärmstens empfohlen. Der Klappentext spricht mich nicht so richtig an, aber Klara hat mir schon den einen oder anderen guten Tipp gegeben.

Nicole Schwarz ist allein bei ihrer Mutter aufgewachsen. Schon immer hat sie sich eine große Familie gewünscht. Umso mehr freut sie sich über ihre Schwangerschaft. Doch dann erfährt sie, dass ihr Baby mit einem Herzfehler zur Welt kommen wird - die Folge einer Erbkrankheit. Voller Fragen fährt Nicole zu ihrer Mutter Marianne an die Mosel. Bei ihr findet sie Trost. Und endlich eine Antwort auf die Frage nach ihrem Vater. Marianne wollte nie über ihn sprechen. Jetzt beginnt sie zu erzählen: vom Aufwachsen in der Nachkriegszeit, von einer großen Liebe zwischen Deutschland und Frankreich und von den Ressentiments, die der Krieg auf beiden Seiten hinterlassen hat. Nicole will verstehen, woher sie kommt und macht sich auf die Suche nach ihrem Vater ...

Kennt ihr vielleicht eins der Bücher? Könnt ihr es mir empfehlen? Lasst es mich gern wissen.
Liebe Grüße
Tinette

Freitag, 16. November 2018

Wer Freunde ohne Fehler sucht, bleibt ohne Freunde



Hallo alle zusammen,

heute gibt es wieder ein Zitat. Das kann ja nur eins bedeuten… Es ist Zeit für…




Wie immer hier kurz die Regeln:
In unregelmäßigen Abständen wird ein Zitat genannt.
Dazu soll ein passendes Buch gefunden und kurz vorgestellt werden.

Das Zitat dieses Mal:

Man kommt in der Freundschaft nicht weit, wenn man nicht bereit ist, 
kleine Fehler zu verzeihen.
(Jean de La Bruyère)   

Meine Wahl ist auf…

~*~ Meine beste Freundin ist eine Mumie~*~

gefallen.






Klappentext:
Stella Nofretete Grün kann es nicht fassen, als sie erfährt, dass die ganze Familie demnächst nach Ägypten zieht. Als würde es nicht reichen, dass sie nach einer ägyptischen Königin benannt wurde, wollen ihre Eltern, die begeisterte Archäologen sind, auch noch das Grab dieser Königin finden. Stella fällt es schwer ihre Freunde und ihre Band, in der sie als Leadgitarristin spielt, zurückzulassen. Zugegeben findet sie es in Ägypten gar nicht so schrecklich, wie sie es anfangs vermutet hat. Erst recht wird es für sie spannend, als ihre Eltern ein Grab mit einer Mumie entdecken, deren Identität nicht geklärt werden kann. Während Stella einen Augenblick mit der Mumie alleine ist, erwacht diese zum Leben und behauptet eine Tochter von Königin Nofretete zu sein. Stella versucht ihr Bestes, damit sich die Prinzessin in der heutigen Zeit zurechtfindet. Doch das ist einfacher gesagt als getan…

Meine Begründung: Anuket ist keine einfache Freundin. Sie hat vor 3.000 Jahren im alten Ägypten gelebt. So glaubt sie immer noch, dass die Sitten und Gebräuche von damals gelten. Doch Stella gibt sie nicht auf. Sie hält an der Freundschaft fest.

~*#*~

Welches Buch hättet ihr gewählt? Lasst es mich wissen.

Bis zum nächsten Zitat.
Liebe Grüße
Tinette

5 am Freitag #34: 20. Jahrhundert


Hallo alle zusammen,

das heutige Thema habe mal wieder ich ausgesucht.
Es lautet:

20. JAHRHUNDERT

Ich finde, das kann man richtig gut umsetzen. Oder was meint ihr?

Wie immer hier noch die Regeln:
Jeden Freitag wird ein Motto vorgegeben, z. B. Frankreich. Zu diesem Motto werden dann 5 Bücher vorgestellt.
Zu diesem Beispiel könnte der Bezug der folgende sein:
* Die Autorin lebt in Frankreich.
* Der Autor ist in Frankreich geboren.
* Das Cover zeigt einen Ausschnitt von Paris, Marseille...
* Die Handlung spielt in Frankreich.




1. Fayra - Das Herz der Phönixtochter


Ich liebe die Bücher von Nina Blazon. Sie schreibt sehr ausführlich, was vielleicht nicht jedermann Geschmack ist, aber auch sehr fantasiereich. Ich merke einfach, dass ihr die Geschichten und Charaktere wichtig sind.
Die Autorin ist im 20. Jahrhundert geboren.

Das Erbe der Phönixdrachen


Die 12-jährige Anna-Fee hat mit ihren Eltern vor Kurzem eine schicke Wohnung in einem alten Herrenhaus bezogen. Im verwunschenen Garten des Anwesens begegnet sie nach einer Sturmnacht einem rätselhaften Mädchen. Fayra wurde von einem durchtriebenen Jäger aus einer Parallelwelt hierher gelockt, denn als Tochter eines von Phönixdrachen abstammenden Königs besitzt sie begehrte magische Kräfte. In einem Wettlauf gegen die Zeit suchen die Mädchen nach einem Feuertor, das Fayra wieder nach Hause und in Sicherheit bringt …


2. Das Echo unserer Träume



Okay, das ist dieses Mal eher ungewöhnlich für mich. Ich stelle euch ein Buch vor, dass noch gar nicht erschienen ist. Es erscheint am 19. November und steht ganz vorne auf meiner Wunschliste.
Das Buch soll teilweise im 19. und teilweise im 20. Jahrhundert spielen. Ich mag Bücher, die in mehreren Zeitepochen spielen.

Singapur 1897: Die Zwillingsschwestern Harriet und Mae leben auf dem Anwesen des strengen David Keeley, der eine von beiden zur Frau nehmen soll. Während Mae versucht, dem Hausherren zu gefallen, möchte Harriet ihr eigenes Leben führen. Doch als sie sich in den wohlhabenden Alexander Blake verliebt, führen Davids Eifersucht und Maes Schmerz zu einer furchtbaren Tragödie ... 

London 1941: Die junge Ivy Harcourt wird vom britischen Geheimdienst ins kriegszerrüttete Singapur versetzt. Sie kann nicht ahnen, dass sie auf der fernen Insel nicht nur die Liebe finden, sondern auch auf ein erschütterndes Geheimnis aus dem Leben ihrer Großmutter Mae stoßen wird.


3. Wein und Brot




Das Buch ist 1936, also im 20. Jahrhundert, erschienen. Wir haben es damals in der Schule lesen müssen. Da waren wir 14 oder 15 und nicht begeistert. Ob es heute anders wäre, weiß ich nicht. Vielleicht sollte ich es einfach nochmal lesen. Es steht immer noch in meinem Regal. :-)

Erzählt wird die Geschichte des jungen intellektuellen Widerstandskämpfers Pietro Spina, der, vom faschistischen Regime abgestoßen, sich den Kommunisten zuwendet. Doch auch dort erlebt er Enttäuschungen. Immer wieder muß er vor den Schergen Mussolinis fliehen. Schließlich gibt er sogar seine Identität auf und schlüpft in die Rolle des Priesters Don Paolo Spada. Mit den alltäglichen Sorgen der abruzzesischen Bauern konfrontiert, gerät Spina zunehmend in Widerspruch zur kommunistischen Parteiführung. “Wir alle leben provisorisch...Jeder von uns denkt: Jetzt, in diesem Augenblick, ist das Leben nicht erfreulich, man muß sich irgendwie arrangieren, man muß auch Demütigungen hinnehmen, aber alles ist nur vorrübergehend. Eines Tages wird das wahre Leben beginnen... So vergehen die Jahre, und vielleicht werden wir sterben, ohne wirklich gelebt zu haben... Man muß handeln. Man muß sagen: Genug. Ab heute.”


4. Timeline


Das Buch hat mir richtig gut gefallen. Luisa z. B. mag es aber gar nicht. Der Autor ist 1942 geboren, damit im 20. Jahrhundert.

An der idyllischen Dordogne in Frankreich liegt das Ausgrabungscamp des amerikanischen Geschichtsprofessors Edward Johnston. Hier bekämpften sich Engländer und Franzosen Mitte des 14. Jahrhunderts während des Hundertjährigen Krieges, und die vier Ruinen – zwei Festungen, eine Mühle und ein Kloster – sind für Johnston und seine Studenten ein ideales Betätigungsfeld. Eines Tages kommt Professor Johnston ein unheimlicher Verdacht: Könnte es sein, dass die amerikanische High-Tech-Firma ITC, die sein Forschungsprojekt seit Jahren großzügig unterstützt, eine Zeitmaschine entwickelt hat und damit bereits in die Vergangenheit gereist ist? Wie sonst ist die Genauigkeit eines Aufrissplans des Klosters zu erklären, der ihm aus Amerika in die Hände gespielt wurde? Wutentbrannt fährt Johnston in die USA. Nur wenige Tage später erreicht ein erregter Anruf das Camp: Der Professor sei ins Mittelalter gereist, und seine Studenten würden dringend gebeten, ihn von dort zurückzuholen. Auf den Wissenschaftshistoriker Chris, die Architektin Katherine und den Alltagshistoriker André wartet die Begegnung mit einer sensationellen Maschinerie, die die Erfüllung eines uralten Menschheitstraum in greifbare Nähe rückt – und eine Reise zurück in eben die Zeit, an deren Erforschung sie schon seit Jahren arbeiten. Die Verlockung, sie hautnah zu erleben – und dabei den Professor zu retten – ist größer als jede Angst...


5. Das Café unter den Linden




Das Buch habe ich letztes Jahr gelesen. Es hat mich in die 20er-Jahre des 20. Jahrhunderts eintauchen lassen.

Was nützt die Liebe in Gedanken?


Frühling 1925: Als Fritzi in Berlin ankommt, bringt sie nicht mehr mit als ein gebrochenes Herz, eine Reiseschreibmaschine und einen Traum: bei der UFA Drehbücher schreiben. In der schillernden Metropole findet sie sich schnell in einem Kreis von Malern, Schriftstellern und Musikern wieder, die das Leben und die Kunst feiern. Und dann trifft sie einen Mann, der alles für immer verändern wird. In einem Café unter den Linden …

Leider gibt es an dieser Stelle keine Buchpräsentation von Luisa. Sie liegt mit Grippe im Bett und hat es nicht mehr geschafft, eine Liste zusammenzustellen.
An dieser Stelle: Ganz liebe Grüße an Luisa und gute Besserung.

Wie geht es weiter? Hier klicken, um die kommenden Mottos zu erfahren.
Was war bisher? Hier klicken, um die bisherigen Mottos zu erfahren.

Liebe Grüße
Tinette

Donnerstag, 15. November 2018

Monats-Halbzeit #4

Hallo,

es ist wieder mal der 15. des Monats, also Zeit für die Monats-Halbzeit. Heute leider ohne Luisa, die mit Grippe im Bett liegt.

Gute Besserung an dieser Stelle. Werd wieder schnell gesund, damit du nächstes Mal wieder dabei bist.

Jetzt muss ich mich eben allein den (für mich) unangenehmen Fragen stellen! ;-)



1. Wie viele Bücher hast du diesen Monat bisher gelesen?


4 Bücher, das sind so wenige, das ich sie euch sogar vorstellen kann:
Bei Klick auf den Titel (außer bei Bitterschokolade) gelangt ihr zu meiner Rezension. 



Schiff der tausend Träume

Mit der Liebe einer Löwin
Bitterschokolade (keine Rezension geschrieben)
Die Anarchie der Buchstaben

Abgebrochen habe ich:


2. Welches Buch liest du aktuell?


Aktuell drei Bücher:

Das Buch habe ich am 3. November angefangen. Aktuell hänge ich auf Seite 260 fest.




Dieses Buch habe ich am 13. November begonnen und bin aktuell auf Seite 24.





Dieses Buch habe ich am 14. November begonnen und bin aktuell auf Seite 50.

3. Welches Buch/Welche Bücher möchtest du diesen Monat noch unbedingt lesen?


Wenn es noch klappt, würde ich gerne noch Der Sommer, als ich schön wurde lesen. Ja, ich weiß, absolut passend zu dieser Jahreszeit. ;-)

4. Hast du bisher Neuzugänge zu verzeichnen? Erwartest du noch irgendwelche neuen Bücher?


Was für eine Frage! ;-) Natürlich, bisher sind 5 neue Bücher eingezogen. Weitere sind nicht geplant. Aber mit Plänen ist das ja immer so eine Sache.


Ab sofort wohnen bei mir:

1. Wie Eulen in der Nacht


Jeder träumt von einem Wunder, aber nicht jeder ist bereit dafür.

Wem nur noch ein Wunder helfen kann, der findet stets seinen Weg in die Wüste Colorados und zur außergewöhnlichen Familie Soria. Doch die Wunder der Sorias sind unberechenbar und wer sie aus eigener Kraft nicht vollenden kann, zahlt einen hohen Preis.
Auch Daniel Soria bewirkt diese Wunder mit der Ernsthaftigkeit und Hingabe, die es braucht. Doch dann bricht er die wichtigste Regel seiner Familie: Er mischt sich in ein Wunder ein. Dadurch entfesselt er eine Magie, die seinen Tod bedeuten könnte.


2. Türchen, Tod und Tannenbaum


Während drinnen bei gemütlichem Kerzenschein, Plätzchenduft und einer warmen Tasse Glühwein der Advent beginnt, wird draußen gemordet, was das Zeug hält. Hier ruht nicht nur der See still und starr, denn 24 renommierte Krimiautoren sorgen für eine mörderische Weihnachtszeit. Verbringen Sie spannende Stunden unter dem Tannenbaum mit: Friedrich Ani, Su Turhan, Veit Etzold, Daniel Holbe und vielen mehr.


3. Eiswelt



In einer Welt, die der unseren gar nicht so unähnlich ist, hat die Eiszeit nie aufgehört. Jedes Jahr versinkt während der Wintermonate alles in Eis, Schnee und Dunkelheit. Selbst die Menschen ziehen sich zurück und halten Winterschlaf – außer die Winterkonsuln. Sie wachen über den Schlaf der Menschen, denn draußen in der Dunkelheit treiben heulende Bestien ihr Unwesen. Hier tritt der junge Charlie seine erste Arbeitsstelle an, und sie entwickelt sich schon bald zu einem Albtraum. Denn wenn Charlie diesen Winter überleben will, muss er wach bleiben. Um jeden Preis …


4. Die sieben Schwestern


„Atlantis“ ist der Name des herrschaftlichen Anwesens am Genfer See, in dem Maia d’Aplièse und ihre Schwestern aufgewachsen sind. Sie alle wurden von ihrem geliebten Vater adoptiert, als sie noch sehr klein waren, und kennen ihre wahren Wurzeln nicht. Als er überraschend stirbt, hinterlässt er jeder seiner Töchter einen Hinweis auf ihre Vergangenheit – und Maia fasst zum ersten Mal den Mut, das Rätsel zu lösen, an dem sie nie zu rühren wagte. Ihre Reise führt sie zu einer alten Villa in Rio de Janeiro, wo sie auf die Spuren von Izabela Bonifacio stößt, einer schönen jungen Frau aus den besten Kreisen der Stadt, die in den 1920er Jahren dort gelebt hat. Maia taucht ein in Izabelas faszinierende Lebensgeschichte – und fängt an zu begreifen, wer sie wirklich ist und was dies für ihr weiteres Leben bedeutet ...


5. Fayra


Das Erbe der Phönixdrachen

Die 12-jährige Anna-Fee hat mit ihren Eltern vor Kurzem eine schicke Wohnung in einem alten Herrenhaus bezogen. Im verwunschenen Garten des Anwesens begegnet sie nach einer Sturmnacht einem rätselhaften Mädchen. Fayra wurde von einem durchtriebenen Jäger aus einer Parallelwelt hierher gelockt, denn als Tochter eines von Phönixdrachen abstammenden Königs besitzt sie begehrte magische Kräfte. In einem Wettlauf gegen die Zeit suchen die Mädchen nach einem Feuertor, das Fayra wieder nach Hause und in Sicherheit bringt …


Erwartest du für diesen Monat einen SuB-Abbau oder Aufbau?


Ich habe 13 Bücher aussortiert, bei denen ich sicher bin, dass ich sie sowieso nicht lesen werde. Wenn meine Zugänge nicht plötzlich explodieren, müsste ich trotz wenig gelesenen Büchern einen Abbau verzeichnen können. :-)

 Sonstiges: Was hast du noch zu sagen?


Ich habe ja einige Aktionen gestartet, um meinen SuB zu verkleinern. Lies den SuB-Oldie, SuB-Diät im Doppelpack... Gebracht haben diese Aktionen ja überhaupt nichts. Deshalb habe ich ja wieder mein Buch-Gewissen auf den Plan gerufen. Das mit den Aufgaben klappt soweit gut. Nur diesen Monat werde ich passen müssen. Ich soll eine Reihe beenden, weiß aber nicht welche. Vielleicht These Broken Stars? Davon muss ich nur noch den letzten Teil lesen.

Was meint ihr? Sollte ich die These Broken Stars Reihe beenden? Fandet ihr den letzten Teil einen würdigen Abschluss?


Lasst es mich gerne wissen.

Liebe Grüße
Tinette

10 Bücher mit braunem Cover


Die Aktion findet wie immer bei Weltenwanderer statt.

Hallo,

auch heute bin ich wieder dabei.

Die heutige Aufgabe lautet:


~*~10 Bücher mit einem braunen Cover~*~


Ganz ehrlich? Ich dachte, ich komme im Leben nie auf 10. Deshalb habe ich mir gleich Hilfe geholt. Heute unterstützen mich Luisa, Vanessa und Andrej. 
Vielen Dank ihr drei!

Hier folgt nun unsere gemeinsame Liste. Zu viert sind wir gerade so auf 10 gekommen.

1. Trümmerkind


Hamburg 1946/47 - Steineklopfen, Altmetallsuchen, Schwarzhandel. 
Der 14jährige Hanno Dietz kämpft mit seiner Familie im zerstörten Hamburg der Nachkriegsjahre ums Überleben. Viele Monate ist es bitterkalt, Deutschland erlebt den Jahrhundertwinter 1946/47. 
Eines Tages entdeckt Hanno in den Trümmern eine nackte Tote - und etwas abseits einen etwa dreijährigen Jungen. Der Kleine wächst bei den Dietzens in Hamburg auf. Monatelang spricht der Junge kein Wort. Und auch Hanno erzählt niemandem von seiner grauenhaften Entdeckung. Doch das Bild der toten Frau inmitten der Trümmer verfolgt ihn in seinen Träumen.
Erst viele Jahre später wird das einstige Trümmerkind durch Zufall einem Verbrechen auf die Spur kommen, das auf fatale Weise mit der Geschichte seiner Familie verknüpft ist …

2. Die Seidendiebe


Sie rauben den wertvollsten Schatz Chinas. Um zu entkommen, bleibt ihnen nur eins: die Flucht über die Seidenstraße ...

Byzanz, A.D. 552: Im Auftrag des Kaisers reisen die Spione Taurus und Olympiodorus ins ferne Asien, um das Geheimnis der Seidenproduktion zu lüften. Tatsächlich gelingt es ihnen, Seidenraupen zu stehlen und in hohlen Wanderstäben zu verstecken. Als buddhistische Mönche verkleidet, versuchen sie, die Beute unbeschadet nach Byzanz zu bringen - achttausend Meilen die Seidenstraße entlang. Doch das Wissen um den kostbaren Stoff hält ganze Völker am Leben, deren Herrscher in Windeseile die Verfolgung aufnehmen. Bald hängt das Leben der beiden Byzantiner und ihrer geheimnisvollen Begleiterin Helian Cui am seidenen Faden...

3. Bis die Flüsse aufwärts fließen


*Hier müsst ihr ein, nein besser beide Augen zudrücken. :-) Aber es ist eins von Vanessas Lieblingsbüchern.*

Mit einer Jacht um die Welt reisen. Mit der großen Liebe im Luxus leben. Im schicken Kostüm zur Arbeit gehen. All diese Wünsche haben sich für Jackie Davies nicht erfüllt. Stattdessen kümmert sich die Ende Dreißigjährige um ihren Mann Pete, ihre zwei Kinder und ihre kranke Mutter. Und manchmal fragt sie sich: Kann das wirklich schon alles gewesen sein? Dann steht plötzlich Sven vor der Tür, ihre Jugendliebe. Er könnte ihr das Leben bieten, das sie sich immer gewünscht hat. Und Jackie muss sich entscheiden – nicht nur zwischen zwei Männern, sondern auch dafür, endlich glücklich zu sein.

4.  Bis ans Ende der Welt


Ein heldenhafter Abenteurer? Ein geistreicher Berater der Mächtigen? Oder doch nur ein einfacher Betrüger? Die einzige Roman-Biografie über eine der schillerndsten Figuren des Mittelalters: Marco Polo, meisterhaft erzählt von Oliver Plaschka

Ist dieser Mann ein Held, ein Genie oder nur ein Lügner? Diese Fragen gehen dem Geschichtenerzähler Rustichello durch den Kopf, als er der Erzählung seines Mitgefangenen Marco Polo lauscht. Hat dieser Marco es wirklich bis an den Hof des Kublai Khan geschafft?
Doch diese Fragen verblassen mehr und mehr, je stärker der geschickte Geschichtenerzähler Marco Polo seinen Zuhörer mit seinen Schilderungen gefangen nimmt. Und so reist Rustichello mit Marco zurück in die Vergangenheit, bestaunt mit ihm die Wunder Asiens, hört von dem Geschick, mit dem der Venezianer alle kulturellen Gräben überwinden und zu einem der wichtigsten Männer Chinas aufsteigen konnte ...

5. Im Glanz der roten Sonne


Australien 1903: Jordan Hale kehrt zurück nach Eden, der Zuckerrrohrplantage seiner Eltern, die er nach deren Tod verlassen hat. Er will aus Eden wieder das blühende Paradies von einst machen - und den Konkurrenten Max Courtland in die Knie zwingen. Ihm gibt Jordan die Schuld am Tod seiner Eltern. Doch Max ist ein mächtiger Mann geworden - und kaum jemand wagt es, Jordan beim Wiederaufbau von Eden zu helfen. Unterstützung findet er schließlich bei einer Hand voll mutiger, unabhängiger Männer und der ebenso eigensinnigen wie geheimnisvollen Eve. Doch nach einer unerwarteten Begegnung bei einem Tanzfest überstürzen sich die Ereignisse: Jordan erfährt die unfassbare Wahrheit über Eve, und Max. Frau Letitia offenbart ein Geheimnis, das ihr Leben in Gefahr bringt ...

6. Das verbotene Haus


Melbourne, 19.Jh.: Als ihr adliger Ehemann sie verlässt, scheint es für die mittellose deutsche Auswanderin Caroline nur einen Ausweg zu geben, um nicht zu verhungern – die Prostitution. Doch mit Geschäftssinn und Mut gelingt ihr stattdessen, was keine deutsche Frau vor ihr bisher gewagt hat: Sie wird zu Madame Brussels, der wohlhabendsten Bordellbesitzerin der Stadt, die die Moral ihrer Zeit herausfordert. Erst durch die Begegnung mit Mary MacKillop, die die erste Heilige Australiens werden wird, stellt Caroline ihren Lebensweg infrage. 

München 2016: Die junge Journalistin Nina stößt auf ein merkwürdiges Detail ihrer Familiengeschichte: Eine ihrer Vorfahrinnen, eine in Australien geborene Waise, erhielt Anfang des 20. Jahrhunderts eine kostspielige Ausbildung in Deutschland. Doch wer hat dafür bezahlt? Nina steht schon bald ganz im Bann dieser geheimnisvollen Geschichte ...

7. Bis alle Schuld beglichen


An einem Sonntagmorgen wird Jan Tommen von seinen Kollegen der Berliner Mordkommission aus dem Bett geklingelt. Er steht unter dringendem Tatverdacht, die Beweislage ist eindeutig: Fingerabdrücke, Zeugenaussagen, Motiv – alles weist auf Jan hin. Das Opfer: Richter Georg Holoch, der Jan vor Jahren wegen Körperverletzung im Dienst verurteilte.
Jan hat keinerlei Erinnerung an den Tatzeitpunkt. Dem erfahrenen Mordermittler bleibt nichts anderes übrig, als aus der Untersuchungshaft zu fliehen und abzutauchen. Er muss auf eigene Faust nach dem wahren Täter suchen. Sein unorthodoxes Ermittlerteam hilft ihm dabei – doch der Mörder hat gerade erst angefangen, seine schrecklichen Pläne in die Tat umzusetzen…

8. Mit der Liebe einer Löwin


Nach dem plötzlichen Tod ihres Mannes reist eine junge Deutsche nach Afrika, um zu vergessen - nicht ahnend, dass dort das größte Abenteuer ihres Lebens auf sie wartet. Sie verliebt sich in einen schönen Krieger der Samburu und wird seine Frau. Fernab jeder Zivilisation, unter den schwierigsten und abenteuerlichsten Bedingungen, lebt sie im wilden Norden Kenias als Stammesmitglied. Christina Hachfeld-Tapukai erzählt zum ersten Mal ihre außergewöhnliche Geschichte. Ein spannendes, wunderbar geschriebenes Buch, das die Begegnung mit einer anderen Kultur beschreibt und von einer unmöglichen Liebe erzählt, die möglich wurde und seit fast zwanzig Jahren hält.

9. Herbst im Holunderweg


*ein Kinderbuch, aber uns ist kaum etwas eingefallen.*
Ida, Lennart, Ella, Malte und Bruno sind Freunde und wohnen alle im selben Haus: im Holunderweg 7. Jetzt freuen sie sich auf den Herbst: Sie lassen Drachen steigen und sammeln Kastanien, retten ein verlassenes Igelkind vor dem Verhungern und stürzen sich begeistert in die Vorbereitungen für den Martinsumzug. Alles, was die Herbstzeit schön und spannend macht, finden Kinder in diesen turbulenten Geschichten.

10. Herbstzauber in Briar Creek



Als Jane Madison erfährt, dass ihr Exmann zum zweiten Mal heiratet, gerät ihre Welt erneut ins Wanken. Sie ist sich sicher, nie wieder glücklich zu werden. Doch dann taucht Henry Birch in Briar Creek auf, der Mann, der Jane die Heirat bis zu ihrem Hochzeitstag ausreden wollte - und ihr Herz auch nach all den Jahren höher schlagen lässt. Aber eine alleinerziehende Mutter kann doch nicht den besten Freund ihres Exmanns lieben ... oder etwa doch?

Puh, geschafft. Ohne Luisa, Vanessa und Andrej hätte die Liste aber mager ausgesehen, denn nur Nr. 8 habe ich vorgeschlagen. :-) Das war das einzige annähernd Buch mit braunem Cover, das mir eingefallen ist.
Habt ihr diese Woche mit Leichtigkeit 10 Bücher gefunden? Lasst es mich gerne wissen.
Liebe Grüße
Tinette

Mittwoch, 14. November 2018

Gebell zu: Die Anarchie der Buchstaben


Allgemeine Infos:




OriginaltitelThe ACB with Honora Lee
Originalsprache: Englisch
Autor/in: Kate de Goldi
Verlag: Königskinder
Einzelband/Teil einer Reihe: Einzelband
Reihe:///
Teil: ///
Genre:Kinder, Jugend
Erscheinungsjahr: 2014
Seiten: 150
Preis: 13,90 €
ISBN:978-3-551-56003-2





Klappentext:
Jeden Donnerstag besucht Perry ihre Oma im Heim Santa Lucia. Oma weiß nicht immer, wer Perry eigentlich ist, und außerdem findet sie, Perry sei ein Jungenname. Aber Perry macht das nichts aus. Und dann hat sie diese gute Idee mit dem Abc. Ein Buch für alle und alles im Santa Lucia, bei dem Oma und die anderen mitmachen sollen. Es geht zwar etwas durcheinander, und das Ganze wird eher ein Acb oder ein Abv. Aber ein bisschen Anarchie hat noch niemanden geschadet.

Meine Schnüffelstatistik:
Zugangsart: Gebraucht gekauft
Zugangsjahr: 2017
Status: gelesen
Lesesprache: Deutsch
Format: Taschenbuch
Zu lesen begonnen: 11.11.2018
Beendet am: 13.11.2018
Gebraucht: 3 Tage

Lob und Tadel

~*~Gestaltung~*~
Das Cover ist eher schlicht gestaltet, aber genau das gefällt mir. Es zeigt Hummeln, lebendige und tote, die auch in der Handlung vorkommen.
Das Format fand ich eher ungewöhnlich. Es ist ein recht kleines Hardcover. So etwas ist mir vorher noch nicht begegnet. Ich finde das interessant.
Die Schrift ist sehr groß. Da braucht man wirklich keine Lupe.
Das Buch enthält zahlreiche Illustrationen, die im abstrakten Stil gezeichnet sind. Das ist sicher nicht jedermanns Geschmack, aber ich fand es passend zu Perry und zur Geschichte.
Die Wörter der Kapitelüberschriften, wenn man sie so nennen kann, sind allesamt kleingeschrieben.

~*~Charaktere~*~
Perry: Die Protagonistin ist 9 Jahre alt und ein aufgewecktes Mädchen. Sie geht ohne Ängste auf andere Menschen zu, auch auf ältere, kränkliche Personen. Mit ihrem offenen und unbefangenen Charakter hat sie sich sofort in mein Herz geschlichen.
Perrys Eltern: Man kann sie fast als Statisten bezeichnen, denn sie kommen kaum in der Handlung vor. Besonders die Mutter hat ständig irgendwelche wichtigen Termine. Für ihre Tochter hat sie ebenfalls einen vollen Terminkalender vorgesehen.
Oma Honora: Sie hat Alzheimer und kann sich deshalb nicht immer an ihre Enkelin erinnern. Deshalb kommt sie vielleicht manchmal etwas ruppig rüber, aber im Grunde ist sie ein netter Mensch. Sie kennt viele Redewendungen und Eselsbrücken.
Auch die anderen Patienten und das Pflegepersonal lernt man mitsamt den liebeswürdigen Eigenarten kennen.

~*~Handlungsort und -zeit~*~
Die Handlung spielt größtenteils im Altenteil Santa Lucia. Ein Zeitraum wird nicht genannt, aber ich gehe davon aus, dass das Buch in der heutigen Zeit spielt.

~*~Idee und Umsetzung, Einstieg, Handlung~*~
Die Idee gefällt mir sehr. Der Opa von meinem Freund hatte auch Alzheimer. Leider ist er gestorben, aber wir haben viel Zeit mit ihm verbracht. Deshalb konnte ich mich auch gut in die Situation hineinversetzen. Es ist nicht immer leicht, und am liebsten würde man weinen, wenn eine nahestehende Person einen nicht erkennt. Deshalb kann ich auf der einen Seite Perrys Vater verstehen, dass er seine Mutter ungern im Altenheim besucht. Es ist sicher auch Angst dabei, und nicht grundsätzlich Abneigung.
Perry hat einen geregelten Tagesablauf und kaum Zeit für Freizeit. Als der Donnerstagkurs ausfällt, sieht sie ihre Chance, ihre Oma zu besuchen. Es gelingt ihr, ihre Eltern zu überreden.
Im Altenheim wird Perry nicht immer freundlich von ihrer Oma empfangen. Oft kann die alte Frau ganz schön grantig sein, was auch ihrer Erkrankung geschuldet ist. Aber Perry überhört die „gemeinen“ Worte. Gerade diese Szenen mit ihrer Oma haben mir so gut gefallen.
Perry beginnt ein Buch mit dem Abc, oder besser gesagt, ein Acb, zu erstellen. Die Wörter haben dabei etwas mit Santa Lucia zu tun. Das Alphabet wird nicht der Reihe nach geführt, sondern so, wie es ihnen gerade einfällt. Ich fand es sehr schön, dass die Bewohner und die Pfleger sich an dieser Aktion beteiligen.
Die Handlung ist also eher ruhiger. Die Autorin hat das Leben im Altenteil sehr respektvoll dargestellt. Sie verurteilt auch nicht Perrys Eltern, die sich kaum bis gar nicht um die kranke Oma kümmern. Aber sie zeigt auch, dass sowohl die alten als auch die jungen Menschen davon profitieren, wenn sie Zeit miteinander verbringen.
Besonders der kindliche Umgang wird sehr schön beschrieben. Kinder gehen eben ganz anders mit Situationen um. Sie sind unbefangener und neugierig.
Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Nicht jede Geschichte braucht Action, um zu unterhalten.



~*~Schreibstil und Stilmittel~*~
Das Buch ist im Präteritum geschrieben und hat einen fast schon kindlichen Schreibstil. Das meine ich aber keineswegs negativ. Es passt zur Geschichte, weil Perry selbst erst 9 Jahre alt ist. Das Buch lässt sich dadurch auch flüssig und schnell lesen.

~*~Zitate, die im Kopf geblieben sind~*~
///

~*~Abschlussgedanken~*~
Mein erster Gedanke, nachdem ich das Buch beendet habe: Schade, dass es schon vorbei ist. Ich hätte gerne noch mehr Zeit mit Perry und ihrer Oma verbracht.
Fazit: Ein wunderschönes, einfühlsames Buch mit einer wunderbar aufgeweckten Protagonistin.
Bewertung



Schon gelesen?

Drei Bücher von der Wunschliste #2

Hallo, ich dachte, es wäre mal wieder Zeit, drei Bücher von meiner Wunschliste vorzustellen. Dieses Mal sind es drei völlig unterschie...