Montag, 19. August 2019

Kurz gebellt zu: Ein Sommer und vier Tage


Allgemeine Infos:




Originaltitel: Ein Sommer und vier Tage
Originalsprache: Deutsch
Autor/in: Adriana Popescu
Verlag: cbj
Einzelband/Teil einer Reihe: Einzelband
Reihe: ///
Teil: ///
Genre: Jugendbuch
Erscheinungsjahr: 2015
Seiten: 315
Preis: 9,99 € (Taschenbuch) 
ISBN:  978-3-570-40337-2





Klappentext:
Sich mal so richtig verknallen! Das wär´s, denkt sich die 16-jährige Paula, der ihr wohlbehütetes Leben manchmal ganz schön auf die Nerven geht. Paula würde viel lieber ferne Länder bereisen, ein Abenteuer erleben und sich mal so richtig, richtig verlieben. Als sie während der Busfahrt nach Amalfi ins Sommerferienlager versehentlich an einer norditalienischen Raststätte zurückgelassen wird – ausgerechnet mit dem süßesten Typen der Gruppe –, packt sie die Gelegenheit beim Schopf und lässt sich für vier köstliche, völlig losgelöste Tage mit ihm allein durch Italien treiben ...


Meine Schnüffelstatistik:
Zugangsart: Gebraucht gekauft
Zugangsjahr: 2017
Status: gelesen
Lesesprache: Deutsch
Format: Taschenbuch
Zu lesen begonnen: 07.08.2019
Beendet am: 17.08.2019
Gebraucht: 11 Tage

Lob und Tadel


Das Cover ist in in einem hellen Blau gehalten. Die Muster erinnern an Wellen. Das Mädchen, das verschwommen dargestellt ist, scheint einen Salto ins Wasser zu machen. Es passt zum Sommer, aber so richtig gefällt es mir nicht.
Das Buch ist in mehrere Kapitel, die nicht durchnummeriert sind, aufgeteilt. Die Überschriften beschreiben ganz kurz, worum es geht, ohne jedoch zu viel zu verraten.
Die Schriftgröße ist sehr angenehm zu lesen.
Die 16-jährige Paula ist eine sympathische Protagonistin. Sie liebt Abenteuer, wird aber stets behütet und fühlt sich wie ein Kleinkind. Als sie auf Lewis (mit einem W) trifft, entdeckt sie ihre spontane Seite.
Okay, es ist ja schon unrealistisch, dass der Bus einfach weiterfährt und die beiden Jugendlichen auf der Raststätte in Italien vergessen werden. Weil es sich um eine locker-fluffige Sommergeschichte handelt, sehe ich darüber hinweg.
Das Buch ist im Präsens in der Ich-Form aus Paulas Sicht verfasst. So habe ich das Gefühl, hautnah dabei zu sein. Präsens ist ja nicht unbedingt meine Lieblings-Erzählzeit, aber der flüssige, lockere, jugendliche Schreibstil lässt mich das vergessen. Ich habe das Gefühl, dass mir wirklich eine Sechzehnjährige, die die rosarote Brille aufhat, ihre Geschichte erzählt.
Die Beschreibungen von Italien haben mir gut gefallen und laden dazu ein, selbst einmal dort Urlaub zu machen.
Das Ende fand ich dann etwas kitschig, aber noch auszuhalten.
Ich wollte eine sommerlich-leichte Geschichte, und die habe ich auch bekommen.

~*~Zitate, die im Kopf geblieben sind~*~
///

~*~Abschlussgedanken~*~
Mein erster Gedanke, nachdem ich das Buch beendet habe: Das letzte Kapitel hätte ich weggelassen...
Fazit: Eine süße, sommerliche Jugendgeschichte.
Bewertung


Freitag, 16. August 2019

5 Wochen - 5 Top 10-Listen #5: Würfelspiele


Hallo,

so schnell sind 5 Wochen vorbei. Heute gibt es zum letzten Mal meine Top 10-Liste meiner Lieblingsspiele.
Heute geht es um Würfelspiele.

Platz 10: Würfelland

Würfelland ist ein Wettrennen. Würfelland ist total einfach. Und Würfelland macht großen Spass.

Platz 9: Heckmeck am Bratwurmeck


In der Spielmitte warten auf dem Grill. in der Tischmitte sechzehn unterschiedlich wertvolle Portionen Bratwürmer. darauf, von den würfelnden Hühnern ergattert zu werden. Dazu pickt ein Spieler identische Würfelsymbole aus seinem Wurf heraus und würfelt mit den verbliebenen Würfeln weiter. Erreichen seine herausgepickten Würfel den Wert einer ausliegenden Bratwurmportion, kann er diese nehmen. Nicht nur vom Grill, darf man sich dabei bedienen, sondern auch von den Vorräten seiner Mithühner.
Heckmeck am Bratwurmeck ist ein lecker-lockeres Würfelspiel für schlaue Vögel, die den Bratwurm gerochen haben. Zwei bis sieben Spieler ab acht Jahren versuchen für ihre Hühner Bratwürmer zu ergattern, um nicht hungrig zu bleiben.

Platz 8: Würfel-Express


Der rasante Würfelspaß für die ganze Familie. Wem gelingt es als Erster, die 30 Felder des Parcours mittels der Farbstreifen zu überwinden? Doch aufgepasst, wer Pech hat, verliert auch wieder Streckenteile und fällt zurück ...

Platz 7: Qwixx


QWIXX ist ein taktisches Würfelspiel mit Kniff. Es gilt so viele Punkte als möglich zu notieren und den Gegner durch schließen von Farbreihen zu benachteiligen. Die eigene Gier und das streben nach der Spielführerschaft machen einen dabei immer wieder einen Strich durch die Rechnung. Viele Wege führen ans Ziel. Welcher Spieler hat die bessere Taktik und den nötigen Überblick? Ein leichter und unterhaltsamer Würfelspaß für die ganze Familie.

Platz 6: Würfel-König


Die Spieler wollen neue Bürger für ihre Königreiche gewinnen, indem sie mit drei Würfen die unterschiedlichsten Bedingungen auf den Karten erzielen. Sonderkarten verschaffen dabei Vorteile. Aber Achtung vor Schurke und Drachen. Wer am Schluss die besten Bürger hat, gewinnt und bringt sein Königreich zum Blühen.

Platz 5: Würfel-Ligretto


Wer das Ligretto-Kartenspiel mag, wird Würfel-Ligretto lieben. Da geht es hektisch zu, denn jeder will als Erster fertig sein. Mit den 24 transparenten Würfeln in 4 Farben sind Spaß und gute Laune garantiert, wenn Schnelligkeit regiert.

Platz 4: Kribbeln


Kurz – knackig – knifflig. Wer löst die Aufgabe und erwürfelt dabei die meisten Punkte? Beim neuen Würfelspiel „Kribbeln“ geht es darum, die jeweilige Aufgabe zu erfüllen und dabei eine möglichst hohe Würfelsumme zu erzielen. Dabei haben die Würfel nicht nur die bekannten Zahlenwerte von 1 bis 6, sondern die Seiten haben auch noch unterschiedliche Farben! Wer ist ein Zocker und würfelt nochmals, obwohl er die Aufgabe mit den richtigen Farben schon gelöst hat? Dann könnten noch mehr Punkte locken, allerdings könnte die Aufgabe auch komplett vermasselt werden! Jede Runde müssen alle Mitspieler die gleiche knifflige Aufgabe erfüllen. Beispielsweise exakt einen grünen Würfel oder gleich viele gelbe und blaue Würfel zu erwürfeln. Dabei darf jeder Spieler in seinem Zug bis zu dreimal würfeln. Vor jedem neuen Versuch gilt es, neu zu entscheiden, ob geworfene Würfel beiseitegelegt werden, zuvor weggelegte Würfel wieder zum Würfeln hinzugenommen werden oder gar nicht mehr gewürfelt wird. Aber Vorsicht, alle sechs Würfel müssen die aktuelle Aufgabe erfüllen! Wer die Aufgabe löst und dabei die höchste Würfelsumme erreicht, bekommt die meisten Punkte. Die Aufgaben stehen untereinander auf einem Block und es wird von oben nach unten gespielt. Klingt leicht, doch es muss abgewogen und gezockt werden. Vielleicht haben Sie beim ersten Wurf schon die Aufgabe gelöst, aber die Augenzahl auf den Würfeln ist Ihnen nicht hoch genug. Sie entscheiden sich, den Wurf ganz oder teilweise durch einen neuen Versuch zu ändern. Aber Vorsicht, es kann sein, dass die nächsten Würfe nicht besser werden oder die Vorgabe nicht mehr erfüllt ist. Falls die Aufgabe nicht gelöst wird, hat der Spieler noch eine Chance: Er darf seinen Zahlenwert ins Kribbeln-Feld eintragen. Doch hier muss man darauf achten, dass die Zahl für das Kribbeln-Feld immer höher als in den vorherigen Kribbeln-Feldern sein muss. Sobald alle Zeilen des Wertungsblatts ausgefüllt und gewertet wurden, endet das Spiel. Der Spieler mit dem höchsten Gesamtergebnis gewinnt das Spiel! Inhalt: 6 farbige Kribbel-Würfel, 1 Spielblock, 1 Stift

Platz 3: Römisch Pokern und Piraten kapern


Das Würfelspiel war im alten Rom vom Sklaven bis zum Kaiser äußerst beliebt, obwohl es als unsittlich galt und daher sogar verboten war. Davon abschrecken ließ sich jedoch kaum ein Römer. Nun ist es an den Spielern, die Würfel rollen zu lassen und aus ihren Würfelergebnissen römische Zahlen zu bilden. Doch sollte man nicht zu hoch pokern, denn die Zahlen müssen am Ende eine aufsteigende Reihenfolge auf dem Punkteblock ergeben. Alea iacta est - der Spieler mit den meisten Punkten gewinnt!


Einmal im Jahr treffen sich die wildesten Piraten der sieben Meere auf der Totenkopfinsel. Beim Würfelspiel erzählen sie sich die neuesten Geschichten und geben mit ihren tollsten Kaperfahrten an, dass sich die Balken biegen. Hierbei gilt für sie die Devise: Diamanten und Goldmünzen sind das wertvollste, das es zu erbeuten gilt.Eine einzigartige Kombination aus Würfel- und Kartenspiel! Die Spieler müssen versuchen mit den Würfeln möglichst die vorgegebenen Kombinationen zu erwürfel ... Wer zuerst 6.000 Punkte erreicht, gewinnt.

Platz 2: Würfel Phase 10 und Tutto



Der knifflige Würfelspaß - Spannung hoch 10!
Wie beim Kartenspiel Phase 10 müssen auch hier die Herausforderungen aller 10 Phasen erfolgreich bestanden werden.
Doch diesmal mit Würfeln - und die fallen ja bekanntlich wie sie wollen.
Garantiert: Würfelspaß hoch 10 und Spannung bis zum Schluss!


Mit sechs Würfeln versuchen die Spieler möglichst viele Punkte zu erreichen. Wenn da bloß nicht die Karten wären! Oft lockt ein satter Bonus, doch manchmal muss man hart erkämpfte Punkte auch wieder streichen. Die Würfel fallen, die Spannung steigt!
Der einfache und schnelle Einstieg in das Spielgeschehen hat Tutto zu einem der erfolgreichsten Würfelspiele der letzten Jahre gemacht. Außerdem eignet sich Tutto ür jedes Alter und macht auch in größeren Gruppen einen Riesenspaß!

Platz 1: Ganz schön clever und Yu-Ca-Tan


Ganz schön clever wollen hier die Würfel gewählt werden. Denn geschickt eingesetzt können diese zu trickreichen Kettenzügen führen. Der gewählte Würfel wird dann im farblich passenden Bereich eingetragen und sorgt dann für entsprechende Siegpunkte. Doch ist es auch nicht unwichtig, was ungenützt liegen bleibt. Denn jeder Würfel, der eine kleinere Augenzahl aufweist als der gewählte, muss den Mitspielern auf dem Silbertablett serviert werden... Bei diesem schönen Würfelspiel sind alle Spieler in "NOCH MAL!"-Manier immer am Spielgeschehen beteiligt. Da muss keiner lange warten!
Tawnys Gebell zu diesem Spiel


Wer hat das größte Würfelglück? Tippen – würfeln – abräumen. So einfach funktioniert Yu-ca-tan. Wer wagt, gewinnt – aber wer sein Glück überstrapaziert, verliert alles! Jeder Spieler versucht pro Runde möglichst viele Punkte zu erwürfeln. Dazu tippt er vor jedem Wurf mit Hilfe der Tipp-Karten auf ein bestimmtes Würfelergebnis – das können Zahlen, Farben oder Formen sein. Jeder Würfel, der dem Tipp entspricht, bringt Punkte. Mit allen verbleibenden Würfeln kann er sofort einen neuen Versuch wagen. Aber Vorsicht: Zeigt nach einem Wurf kein einziger Würfel das gesuchte Ergebnis, sind alle Punkte futsch. Wer am Ende die meisten Punkte hat, gewinnt.

Das war meine letzte Liste, bei der ich etwas geschummelt habe. Ich konnte mich einfach nicht entscheiden.
Ich hoffe, die 5 Listen waren interessant für euch, und ihr habt Spiele wiederentdeckt oder neue interessante kennengelernt.
Lasst mich gerne wissen, welche Spiele ihr kennt oder welche euch interessieren würden.
Liebe Grüße
Tinette

5 am Freitag #70: Olympia


Hallo,


das heutige Motto hat sich Melanie ausgesucht. Es lautet


OLYMPIA


Puh, das Motto finde ich schwierig umzusetzen. Hier ein paar Vorschläge:

Bücher, die mit Sport zu tun haben
Bücher, die einen Preis (eine Medaille ;-)) gewonnen oder verdient hätten
Bücher, die einen Preis gewonnen haben

Melanies 5 am Freitag

1. Berlin 1936




Die Diktatur im Pausenmodus: Stadt und Spiele im Sommer 1936 

Im Sommer 1936 steht Berlin ganz im Zeichen der Olympischen Spiele. Zehntausende strömen in die deutsche Hauptstadt, die die Nationalsozialisten in diesen sechzehn Tagen als weltoffene Metropole präsentieren wollen. Oliver Hilmes folgt prominenten und völlig unbekannten Personen, Deutschen und ausländischen Gästen durch die fiebrig-flirrende Zeit der Sommerspiele und verknüpft die Ereignisse dieser Tage kunstvoll zum Panorama einer Diktatur im Pausenmodus. 

Die »Juden verboten«-Schilder sind plötzlich verschwunden, statt des »Horst-Wessel-Lieds« klingen Swing-Töne durch die Straßen. Berlin scheint für kurze Zeit eine ganz normale europäische Großstadt zu sein, doch im Hintergrund arbeitet das NS-Regime weiter daran, die Unterdrückung zu perfektionieren und das Land in den Krieg zu treiben. 


In »Berlin 1936« erzählt Oliver Hilmes präzise, atmosphärisch dicht und mitreißend von Sportlern und Künstlern, Diplomaten und NS-Größen, Transvestiten und Prostituierten, Restaurantbesitzern und Nachtschwärmern, Berlinern und Touristen. Es sind Geschichten, die faszinieren und verstören, überraschen und bewegen. Es sind die Geschichten von Opfern und Tätern, Mitläufern und Zuschauern. Es ist die Geschichte eines einzigartigen Sommers. 

2. Freestyler


Was zählt, ist nur der Sieg ... 


Für ihren Traum vom Olympischen Gold optimieren »Freestyler« ihre Körper ganz legal mit High-Tech-Prothesen und Implantaten. Die junge Sprinterin Jola ist nicht sicher, ob sie sich operieren lassen will. Der Druck ist hoch: Mit einem modifizierten Körper hätte sie vielleicht eine Chance auf eine Medaille bei den Olympischen Spielen 2032 - so wie Ryan, der beinamputierte Sprinter, in den sie sich verliebt hat. Aber die neue Technik birgt Gefahren. Und bald geht es nicht mehr nur um den Sieg, sondern um Leben und Tod ...

3. Swim - Über unsere Liebe zum Wasser


Von der Bibel über Julius Cäsar zu den Olympischen Spielen - die Geschichte des Schwimmens ist wohl so alt wie die Menschheit. Lynn Sherr zeigt in dieser persönlichen Kulturgeschichte, wie sich das Schwimmen, die Schwimmstile, Bademoden, Becken und Gewässer im Laufe der Menschheitsgeschichte verändert haben, welche Legenden sich um das Schwimmen ranken und was die moderne Wissenschaft vom Schwimmen weiß. Sie befragt Forscher und Olympiasieger, Distanzschwimmer und "Normale", die sich ein Leben ohne den regelmäßigen Sprung ins Wasser nicht vorstellen können. Gleichzeitig bereitet sich Sherr auf den Swim-Hellespont-Wettbewerb vor, um auf Lord Byrons Spuren die wilden Gewässer von Europa nach Asien zu durchschwimmen. Ein nicht ungefährliches Unterfangen für eine Amateurin von fast 70 Jahren. 
Ein informatives, unterhaltsames und humorvolles Buch für alle, die schwimmen und das Wasser lieben.

4. Als der Himmel uns gehörte


London 2011. Die junge Läuferin Jennifer will an den Olympischen Spielen teilnehmen. Jetzt aber drohen Panikattacken ihren Traum zu gefährden. Mit ihrem Trainer, dem Iren Gregory, der sie heimlich liebt, reist Jennifer nach Mandeville, auf den Landsitz ihrer Familie. Sie hofft, sich bei ihrer fast hundertjährigen Urgroßmutter Alberta Rat holen zu können. Auch diese hat einmal an einer Olympiade teilgenommen, damals in Berlin, im Jahr 1936. Auf den Spuren ihrer Familiengeschichte wird Jennifer lernen, worum es im Leben wirklich geht.

5. Das antike Olympia


Wie verlief die Entwicklungsgeschichte Olympias? Welche staunenswerten Kunstwerke haben die Griechen dort errichtet? Welch ungeheuren Reichtum verwahrten die Priester in den Tempeln der Götter? Welche Sportarten wurden in Olympia gepflegt und wie gestaltete sich das Leben der Athleten, Geschäftsleute und Zuschauer in Olympia? Was machte Olympia für Politiker, Künstler und Gelehrte so attraktiv, daß sie bevorzugt diesen Ort als Bühne ihrer Auftritte wählten? Solche und viele weitere Fragen beantwortet Ulrich Sinn in seinem reich bebilderten Buch über das antike Olympia.

Auch einer, der rein gar nichts über die Antike weiß, wüßte doch, was die Olympischen Spiele sind und daß sie ein Erbe der Alten Griechen darstellen. So wenig sich unsere kulturellen Verbindungen zu Griechenland auf dieses sportliche Großereignis reduzieren lassen, so wenig war Olympia in der Antike primär Austragungsort sportlicher Wettkämpfe. Ulrich Sinn rückt in seinem glänzend geschriebenen und reich bebilderten Band unsere doch einseitigen Vorstellungen über das antike Olympia zurecht und weist dem Sport einen angemessenen Platz als Bestandteil des Götterkultes und der vielfältigen anderweitigen Nutzungen des Heiligtums zu.

Tinettes 5 am Freitag

1. Tochter des Windes 


Prinzessin Haya von Jordanien ist drei Jahre alt, als ihre Mutter bei einem Hubschrauberabsturz ums Leben kommt. Das Mädchen fühlt sich verlassen und schottet sich immer mehr von der Welt ab. Erst die Liebe zu dem Fohlen Bree, dessen Mutter bei der Geburt gestorben ist, bringt sie langsam zurück ins Leben. Ohne Haya müsste Bree sterben, und so werden die beiden unzertrennlich. Als Haya schließlich ins Internat nach England kommt, begreift sie, dass sie sich ihren unterdrückten Gefühlen stelle und einen Neubeginn wagen muss.

--> erzählt von der jordanischen Prinzessin Haya bint al-Hussein. Sie startete 2000 bei den olympischen Spielen in Sydney. 
Tibis Gebell zu diesem Buch

2. Winger


*** Sex und Liebe ***

Wenn man Ryan Dean West heißt, Klassenbester und dazu noch zwei Jahre jünger als alle anderen ist, wird einem der Kopf manchmal ins Klo gehängt. Aber Ryan Dean hat größere Sorgen: Wie soll er verhindern, dass sein neuer Zimmergenosse im Internat ihn nachts erwürgt? Noch wichtiger: Wie soll er Annie, die er wahnsinnig liebt, davon überzeugen, dass er nicht zu jung für sie ist? Ohne seinen Freund Joey aus dem Rugby-Team wäre dieses Schuljahr die Hölle. Dass Joey schwul ist, ist Ryan Dean völlig egal. Schließlich liebt er Joey. Auf total unschwule Art, versteht sich. Dann passiert das Undenkbare. Und Ryan Dean West begreift, was wirklich wichtig ist.

--> Rugby = Sport = passend zum Motto
Kurz gebellt zu diesem Buch

3. Fever Pitch (Wunschliste)


Klassiker, Bestseller und Kultbuch – jetzt in einer brillanten neuen Übersetzung 
Gleich sein erstes Buch machte Nick Hornby 1992 mit einem Schlag weltweit berühmt: »Fever Pitch« hat beim Publikum und bei den Journalisten wahre Begeisterungsstürme entfacht. Hornbys Buch war bahnbrechend, weil es als erstes auf den Punkt brachte, was Fußballbesessenheit in all ihren ernsten und komischen Facetten ausmacht.»Fever Pitch« erzählt die Geschichte eines Fußballfans, dessen Leben von den seltenen Siegen und zahlreichen Niederlagen seines Clubs bestimmt wird. Der Fan heißt Nick Hornby, sein Verein Arsenal London. Mit wunderbarer Leichtigkeit und sprühendem Witz schildert Hornby die Spiele und sein Leben.

--> Fußball ist eine olympische Disziplin

4. Gold (Wunschliste)


Kate und Zoe sind Sportlerinnen, Konkurrentinnen – und dennoch enge Freundinnen. So unterschiedlich sie auch sind, sie konnten sich stets auf ihre Freundschaft verlassen. Doch jetzt, da der entscheidende Wettkampf ihrer Karriere bevorsteht, kommt es zu einer Auseinandersetzung, die alles in ihrem Leben in Frage stellt. Es geht um Sophie, Kates kleine Tochter, die schwer krank ist ...

--> Hier geht es um zwei Sportlerinnen. Genaueres weiß ich nicht. Das Buch habe ich noch nicht gelesen.

5. Absolute Gewinner


Als Loser-Truppe und mit einem Hausmeister als Coach ein bundesweites Basketballturnier gewinnen? Das kann nicht funktionieren – dachte Luca jedenfalls, bis sich sein ungleiches Underdog-Team gar nicht mal so schlecht anstellt. Doch kaum beginnt er, ein bisschen an seine Mannschaft zu glauben, ist der Trainer plötzlich verschwunden. Mitten im Turnier. Und das, obwohl es ihm so wichtig gewesen ist. Jetzt müssen sich Luca und seine Teammitglieder nicht nur auf dem Platz beweisen, sondern auch das Rätsel um den Hausmeister lösen. Dabei ahnen sie nicht, mit was für zwielichtigen Typen sie es zu tun bekommen.

--> Das Buch handelt von einem Basketball-Team. Basketball ist eine olympische Disziplin.
Kurz gebellt zu diesem Buch

Das waren unsere heutigen Listen. Ich habe wirklich Schwierigkeiten gehabt, passende Bücher zu finden. In letzter Sekunde ist mir noch das Basketball-Buch eingefallen.
Übrigens war ich am 11. August in Trier und habe das Länderspiel Deutschland gegen Schweden geschaut. Deutschland hat mit 78:46 deutlich gewonnen. Leider war Dennis Schröder nicht dabei. Ihn hätte ich ja gerne mal live gesehen, weil er ja der Star der Nationalmannschaft ist. :-) Aber dafür waren vier andere NBA-Stars dabei, und Maximilian Kleber hat sogar ein Foto mit mir gemacht. :-)
Es war dort wirklich ein Gedränge. Eine Frau hat mich sogar erbarmungslos beiseite geschubst. Dafür hat sie aber kein Foto bekommen. Also ha ha ha. :-D
Schon wieder abgeschweift...
Liebe Grüße
Tinette

Donnerstag, 15. August 2019

Erwartung zu hoch gewesen? - 10 Bücher, von denen ich enttäuscht bin




Die Aktion findet wie immer bei Weltenwanderer statt.


Die heutige Aufgabe lautet:



*~*10 Bücher, von denen ihr viel erwartet habt, die aber eine Enttäuschung wurden*~*

Hallo,

im Gegensatz zu letzter Woche, hätte ich die Liste heute noch um einige Bücher ergänzen können. Es sind heute hauptsächlich Fantasy-Romane vertreten, weil es eins meiner Lieblings-Genres ist. Natürlich ist da die Erwartung immer sehr hoch...


1. Mythica - Göttin der Liebe


Die göttliche Venus – unsterblich verliebt in einen Sterblichen!

Um den attraktiven Feuerwehrmann Griffin zu gewinnen, bräuchte die unscheinbare Pea vor allem eines: eine gründliche Generalüberholung. Make-up, Schuhe, Klamotten – alles an ihr ist ein einziges Desaster. Als sie in ihrer Verzweiflung Venus beschwört, staunt sie nicht schlecht: Die Göttin steigt herab aus dem Olymp, um ihr zu helfen. Doch was ist, wenn die Göttin der Liebe plötzlich selbst ihr Herz verliert? Und das ausgerechnet an Griffin?

Der Klappentext hat sich für mich klasse angehört. Die Göttin der Liebe verliebt sich in einen Sterblichen. Das Buch habe ich gekauft und sofort mit dem Lesen begonnen. Dafür habe ich sogar mein anderes aktuelles Buch erst mal zur Seite gelegt. Ich dachte schon, das könnte mein Monats-Highlight werden.
Vorher habe ich noch kein Buch von der Autorin gelesen und weiß nicht, ob sie immer so schreibt. Erst mal konnte ich irgendwann diese ständigen Synonyme für Geschlechtsteile nicht mehr lesen. Dann hat sie römische und griechische Mythologie vermischt. Gut, das mag Geschmackssache sein. Mich hat es aber gestört. Was hat Venus mit Zeus zu tun? Müsste da nicht eher der Name Jupiter fallen?
Ich habe das Buch nach kurzer Zeit abgebrochen. Ich habe es einfach nicht mehr ausgehalten.


2. Angelfall


Die Engel sind auf die Erde gekommen, doch sie haben nicht Frieden und Freude, sondern Elend und Zerstörung mit sich gebracht: Weltweit liegen die Städte in Trümmern, und die Menschen trauen sich vor Angst kaum noch auf die Straße. Als eine Gruppe Engel die kleine Schwester der toughen und furchtlosen Penryn entführt, haben sie sich jedoch mit der Falschen angelegt. Penryn zieht los zum Hauptquartier der Engel, um ihre Schwester zu befreien. Aber dafür braucht sie Hilfe – und die kommt ausgerechnet von Raffe, einem flügellosen Engel ... 

Fiese Engel, die die Erde zerstören wollen? Das hat sich hochinteressant angehört. Das Buch also vorbestellt und ungeduldig gewartet, bis es endlich eingetroffen ist. Dann sofort losgelesen. 
Meine Erwartungen waren immens hoch. Zuerst liest sich das Buch noch vielversprechend, und ich kann gar nicht mehr aufhören. 
SPOILER --> Doch dann sind menschenfressende Kinder mit Stahlgebiss aufgetaucht. Skorpionmonster haben mit ihrem Stachel Menschen ausgesaugt. <---
Ich war bedient. Das ganze Buch war für mich verdorben. Ich habe es zwar beendet, aber kein anderer Roman konnte den Titel Jahresflop streitig machen.


3. Der Kuss des Meeres (Blue Secrets)



Der Start einer Reihe mit unwiderstehlicher Sogwirkung 


Als Emma den süßen Galen zum ersten Mal sieht, fallen ihr sofort seine violetten Augen auf – denn ihre haben dieselbe Farbe. Und tatsächlich bergen sie ein Geheimnis: Galen ist nämlich ein Syrena, Prinz der Meere, und er spürt eine heftige Anziehung zu diesem Menschenmädchen, das mit den Fischen reden kann! Das kann nur eines bedeuten: Auch in ihren Adern fließt das Blut der Syrena. Doch falls sein Verdacht sich bestätigt, ist Emma eine Erbin Poseidons – und damit für einen anderen bestimmt … 

Was habe ich mich auf dieses Buch gefreut. Ich wollte es sofort lesen und habe es mir als E-Book gekauft. Ich habe dann auch sofort begonnen und war erst mal verwirrt. Es war, als wäre ich mitten in die Handlung geschleudert worden. Dann habe ich gemerkt, dass ich aus Versehen Teil 2 gekauft habe. Also sofort Teil 1 bestellt (dieses Mal habe ich 100x Mal vorher geschaut!!!). Meine Vorfreude war groß, weil ich mir schon vorgestellt habe, direkt danach Teil 2 zu lesen und den Anfang dort zu verstehen.
Ich fand Der Kuss des Meeres grauenhaft und konnte es nicht beenden. In meine Statistik 2014 habe ich als Bewertung "Was ein Unsinn!" geschrieben. 


4. Feuerherz



Die siebzehnjährige Lissy ist das wohl schlagfertigste Mädchen ihrer Klasse und nimmt auch in den kritischsten Situationen kein Blatt vor den Mund. So hart ihre Schale aber auch sein mag, so weich ist doch der Kern. Denn sie wünscht sich nichts anderes als die übrigen Mädchen: die Freundin von Ilian Balaur zu werden, dem bestaussehendsten Typen der ganzen Schule. Eigentlich ein Ding der Unmöglichkeit. Dachte sie zumindest immer. Bis sie einsehen muss, dass alles, was ihr bislang vollkommen unmöglich erschien, durchaus existieren kann. Und das gilt nicht nur für die Zuneigung von Ilian Balaur…

Ich habe gehört, um welche "Fantasywesen" es in diesem Buch geht und musste das Buch sofort haben. Die Ernüchterung kam schnell. Wenn ich sagen würde, was ich so schrecklich fand, würde ich zu viel verraten. Nur so viel: Ich habe als Bewertung in meine Statistik 2015 geschrieben: "So einen Mist habe ich schon lange nicht mehr gelesen. Jahresflop." Und normalerweise versuche ich wirklich, mich nett auszudrücken. Aber dieses Buch hat mich so aufgeregt.


5. Restart - Die Begegnung



Die erste Liebe ist überwältigend, intensiv und stürmisch. So ergeht es auch Leni und Paul. Bis zu jenem schicksalhaften Tag, an dem eine unerwartete Nachricht alles verändert. Sie treffen eine folgenschwere Entscheidung. Damit beginnt für die beiden ein Albtraum in ihrem jungen Glück.Funkstille. Bei ihrem zehnjährigen Klassentreffen sehen sie einander wieder. Die Erinnerungen und Gefühle der Vergangenheit lassen sich nicht mehr ausblenden und drängen sich unaufhaltsam in ihr Leben. Was ist damals wirklich passiert? Was ist aus dem Mädchen geworden, in das sich Paul Hals über Kopf verliebt hat? Leni versteckt sich hinter der Fassade der erfolgreichen Chefredakteurin eines internationalen Modemagazins. Doch die Mauern beginnen zu bröckeln, die Geschichte beginnt von neuem...RESTART

***Meine Bewertung 2015: wurde so hochgelobt, hat mir nicht so gefallen, Hauptpersonen mal wieder ohne Makel. Lena hasst spontane Sachen, reist aber einfach mit ihrem Liebhaber mal eben nach Paris.***
Ja, das Buch hatte wirklich nur positive Bewertungen. Deshalb waren meine Erwartungen natürlich hoch. Ich habe mir eine lustige Geschichte á la Kinsella (so wurde es angepriesen) vorgestellt, aber diese unrealistisch perfekte Protagonistin, die mit ihren Handlungen ihren Prinzipien widerspricht, mochte ich einfach nicht.

6. Mensch? Tier? Wer bist du? Was bist du?



Ein Flugzeugabsturz – irgendwo im Nirgendwo, eisige

Kälte – Schnee – Geröll und Felsen – immergrüne Krüppel-

gehölze.

Nur wenige Passagiere überleben. Eine Frau und ihre

Tochter bleiben als einzige unverletzt.

Jetzt ist nur noch eins wichtig: ÜBERLEBEN!

Die Frau wächst über sich hinaus, sucht nach Nahrung und


Hilfe – und findet noch viel mehr!

Das Buch hatte ausschließlich positive Rezensionen erhalten, also hatte ich auch hohe Erwartungen. Das Buch enthält viele, viele Fehler, die irgendwann den Lesespaß richtig trüben. Auch die Handlung hat mir überhaupt nicht gefallen. Die Frau sucht immer wieder die Nähe zu diesem "Wesen" (erotische Szenen inklusive). Ihre Tochter ist ihr dabei egal. Hauptsache,  ER (das steht wirklich immer in Großbuchstaben) bereitet ihr vergnügliche Stunden.


7. Freak like me



Wenn du vor deiner Vergangenheit flüchten willst - dann ziehst du in eine neue Stadt.

Wenn du ein Geheimnis verbergen willst - dann verstellst du dich.

Wenn du allerdings beginnst, dein Herz an einen Jungen zu verschenken ... dann bist du heillos verloren.


Ann Clancy widerfährt genau das. Mit New York will sie auch einen gesamten Lebensabschnitt hinter sich lassen. Ein neues Leben in einer neuen Kleinstadt beginnen. Doch eine Disneyclique und tanzende Pinguine stellen ihr Leben mit der Zeit gehörig auf den Kopf. Allen voran - Jason, ihr Froschkönig.

Auch hier wieder: haufenweise positive Rezensionen. Erwartung also wieder hoch. Ich habe eine witzige Jugendgeschichte erwartet. Im 5. Kapitel habe ich dann genervt abgebrochen. Diese ständigen Spitznamen der Disneyclique haben mich aufgeregt. Außerdem waren Logikfehler vorhanden
u. a. Die Handlung spielt in Amerika, bezahlt wird aber stets in Euro. Die 18-Jährigen gelten auch schon als volljährig, dürfen problemlos in Bars gehen und dort Alkohol trinken. Die Protagonistin ist 17 und freut sich darauf, endlich 18 zu werden, weil sie dann endlich Autofahren darf.

8. Mauerblümchen


November 1989. Zwei Wochen nach der Maueröffnung betritt Molly, Typ Mauerblümchen, die S-Bahn in Richtung Ostberlin auf dem Weg zum Geburtshaus ihrer Mutter. Auf der Strecke zwischen S-Charlottenburg und U-Schönhauser Allee begegnet die Deutschamerikanerin dem Ostberliner Schauspielstudenten Mick. Und beide erkennen, dass noch viele unsichtbare Mauern fallen müssen – auch in ihnen selbst. 

«Mauerblümchen» ist die Geschichte einer Liebe auf den ersten Blick und einer Reise in ein unbekanntes Land, auf der zwei junge Menschen sich selbst, die Magie der Liebe und die Rätsel der deutsch-deutschen Entfremdung entdecken.

Everlasting habe ich damals verschlungen. Deshalb wollte ich auch weitere Bücher dieser Autorin lesen. Als ich Mauerblümchen als gebrauchtes Buch erhaschen konnte, war ich sehr froh. Das Buch gab es neu nicht mehr zu kaufen. (Demnächst erscheint wohl aber eine Neuauflage.)
Nach Kapitel 4 habe ich abgebrochen. Den Schreibstil fand ich merkwürdig und die Geschichte langweilig. Schade, ich dachte wirklich, das Buch könnte mir gefallen. Der Klappentext hat sich doch interessant angehört.


9. Sommerfalle



Tu das nicht, mach dies nicht, sitz still, komm her - Regeln über Regeln bestimmen den Alltag von Eddie. Er wächst mit seiner Mutter auf, zerrissen zwischen Sehnsucht und Hass. In der Schule beachtet ihn niemand. Darum bemerkt auch niemand sein besonderes Interesse an Rebecca. Um sie ganz für sich zu haben, entführt er sie und versteckt sie in einer Waldhütte, um mit ihr nach seinen Regeln zu spielen. Damit beginnt für Rebecca ein wahrer Albtraum. Sie kann sich befreien und fliehen. Doch dann begeht sie einen Fehler und wird wieder gefangen. Je öfter Rebecca glaubt, ihrem Peiniger entkommen zu sein, desto tiefer gerät sie in seine Fallen. Und selbst als sie bewusstlos ins Krankenhaus eingeliefert wird, scheinbar gerettet, wartet er schon an ihrem Bett, um da zu sein, wenn sie aufwacht ...

Ich habe mich sehr auf diesen Jugend-Thriller gefreut. Leider konnte er meine Erwartungen nicht erfüllen. Die Handlungen der Protagonistin konnte ich nicht nachvollziehen. Sie kann sich befreien, und das Erste, das sie macht, ist sich unter die Dusche zu stellen, statt wegzurennen? Hallo? Wenn ich entführt werden würde, mich befreien könnte, dann wäre es mir egal, ob ich zum Himmel stinke. Ich will nur noch weg und suche Hilfe. 
Diese Rebecca ist wirklich selbst schuld, dass ihr Entführer sie wieder schnappen konnte!


10. Wolkenschloss



Ein magischer Ort in den Wolken. Eine Heldin, die ein bisschen zu neugierig ist. Und das Abenteuer ihres Lebens. Der neue Roman von Bestsellerautorin Kerstin Gier. 


Hoch oben in den Schweizer Bergen liegt das Wolkenschloss, ein altehrwürdiges Grandhotel, das seine Glanzzeiten längst hinter sich hat. Aber wenn zum Jahreswechsel der berühmte Silvesterball stattfindet und Gäste aus aller Welt anreisen, knistert es unter den prächtigen Kronleuchtern und in den weitläufigen Fluren nur so vor Aufregung. Die siebzehnjährige Fanny hat wie der Rest des Personals alle Hände voll zu tun, den Gästen einen luxuriösen Aufenthalt zu bereiten, aber es entgeht ihr nicht, dass viele hier nicht das sind, was sie vorgeben zu sein. Welche geheimen Pläne werden hinter bestickten Samtvorhängen geschmiedet? Ist die russische Oligarchengattin wirklich im Besitz des legendären Nadjeschda-Diamanten? Und warum klettert der gutaussehende Tristan lieber die Fassade hoch, als die Treppe zu nehmen? Schon bald steckt Fanny mittendrin in einem lebensgefährlichen Abenteuer, bei dem sie nicht nur ihren Job zu verlieren droht, sondern auch ihr Herz.

Ein neues Buch von Kerstin Gier? Das muss doch einfach gut sein. Ich habe damals Tickets für die Lesung gekauft, die dann leider abgesagt werden musste. Ich habe es dann so gelesen, aber ich bin einfach nicht warm mit der Geschichte geworden. Sie konnte mich nicht so wie andere Romane von Kerstin Gier mitreißen. Ich habe es abgebrochen, aber ich würde das nächste Buch von ihr wieder lesen.

Habt ihr eins der Bücher gelesen? Wart ihr genauso enttäuscht oder seht ihr das ganz anders?
Lasst es mich gerne wissen.
Liebe Grüße
Tinette


Mittwoch, 14. August 2019

Wie oft dem Autor/der Autorin eine Chance geben?



Hallo,

natürlich kommt es mal vor, dass mir das Buch von Autoren/Autorinnen, von denen ich vorher noch nichts gelesen habe, nicht gefällt. Ich gebe dann trotzdem gerne eine weitere Chance, mich vom Gegenteil zu überzeugen. Aber wie oft soll ich dem Autor/der Autorin eine Chance geben?
Inzwischen dürfte ja bekannt sein, dass ich keine Bücher mehr von Maggie Stiefvater lese. Die Geschichten haben mir einfach nicht gefallen. Ich habe nur ein Buch von ihr beendet. Das hat mir aber nicht so wirklich gefallen. Drei weitere habe ich abgebrochen. Das ist schon schade, weil ich mal ein Interview mit ihr gesehen und sie sehr sympathisch gefunden habe. Eine Freundin von mir meint, dass ich der Autorin noch eine Chance geben sollte. Sie liebt die Bücher. Reichen vier Bücher also nicht aus, um zu sagen, dass die Geschichten von der Autorin einfach nicht meinen Geschmack treffen? Aber wie viele Bücher soll ich denn noch lesen? Ich sage doch auch gar nicht, dass die Bücher schlecht sind. Sie treffen doch nur nicht meinen persönlichen Geschmack. Da lese ich doch lieber ein Buch von Ursula Poznanski oder anderen Autoren/Autorinnen, die mich bisher mehrfach überzeugen konnte.
Natürlich gibt es auch von anderen Autoren/Autorinnen, von denen mir das eine oder andere Buch einfach nicht gefallen hat. Ich denke da an Kerstin Gier. Zuerst habe ich von ihr Rubinrot gelesen bzw. begonnen und wieder abgebrochen. Ich fand den Anfang verwirrend und dachte, das Buch ist einfach nichts für mich. Als ich dann kein anderes Buch hatte, das ich noch nicht gelesen habe, habe ich es nochmal mit Rubinrot versucht. Und siehe da, es hat mir gefallen. Nicht nur gefallen. Ich war begeistert. Gut, dass ich dem Buch noch eine zweite Chance gegeben habe. Die Folgebände habe ich ebenso verschlungen. Auch ihre Chick-Lit-Romane haben mir gefallen. Dann habe ich Männer und andere Katastrophen, ihren allerersten Roman, begonnen. Und was soll ich sagen? Ich fand das Buch schrecklich. Ich habe mich ca. 80 Seiten durchgequält und dann aufgegeben. Wolkenschloss habe ich auch abgebrochen. Trotzdem werde ich weitere Bücher von ihr lesen, weil ich weiß, dass mir der Großteil ihrer Geschichten gefällt. Doch was wäre gewesen, wenn ich Rubinrot nie eine zweite Chance gegeben und es danach nur mit Männer und andere Katastrophen sowie Wolkenschloss probiert hätte? Dann wären es auch drei Bücher gewesen, die ich von ihr abgebrochen hätte? Hätte ich dann gesagt: "Drei Bücher von ihr haben mir nicht gefallen. Dann werden es ihre anderen wohl auch nicht. Ich lasse das und lese keine Bücher mehr von ihr." Oder hätte ich ihr doch noch eine vierte Chance gegeben? Wenn ich für mich entschieden hätte, keine Bücher mehr von ihr zu lesen, hätte ich ja wirklich etwas verpasst.
Deshalb frage ich mich, wie oft ich Autoren/Autorinnen eine Chance geben soll? Wie viele Bücher sollte ich von ihnen lesen, um sagen zu können: "Die Bücher sind einfach nichts für mich."?
Ich finde, das kann man gar nicht so pauschal sagen. Das ist einfach von Autor/in zu Autor/in unterschiedlich. Eine zweite Chance gebe ich aber eigentlich immer.

Liebe Grüße
Tinette

Tawny spielt: SOLOmino




Allgemeine Infos
Spieltitel: SOLOmino
Autor/in: Wilfried Lepuschitz & Arno Steinwender
Illustration/Design: M. Wagner
Verlag: Amigo
EAN: 4007396029338
Kategorie: Kartenspiel
Spielart: gegeneinander
Spielmechanismus: Pattern Building, Leere Hand
Thema: abstrakt
Einstufung: Familie
Alter: ab 8 Jahren
Spieler: 2 - 6
Dauer: 20 Minuten

Beschreibung:
Die beliebteste Spielidee der Welt – jetzt als Domino!
Bei dieser Mau-Mau-Variante legen die Spieler reihum ihre Karten in einer Domino-Reihe ab. Doch Vorsicht bei Karten mit Aktionssymbole: Schnell wechselt die Spielrichtung, muss ein Spieler Strafkarten nehmen oder tauschen Spieler ihre Handkarten miteinander.

Ziel des Spiels:
Als Erste/r alle Handkarten loswerden

Unsere Spielgruppe:
Bis jetzt habe ich das Spiel in folgenden Besetzungen gespielt:
3 Partien zu zweit mit meiner Schwester
1 Partie zu zweit mit einer Arbeitskollegin
3 Partien zu sechst mit der Senioren-Spielgruppe
1 Partie zu dritt mit Andrej und Lukas
1 Partie zu viert mit Fabian, Andrej und Lukas

So spielen wir dieses Spiel
Die Karten werden gut gemischt und 7 an jeden Spieler verteilt. 1 Karte wird offen ausgelegt. Die restlichen Karten bilden den Nachziehstapel.
Wer an der Reihe ist, legt nach Möglichkeit eine Handkarte nach dem Domino-Prinzip an eines der Enden an. Es reicht, wenn die Karten in einem der Merkmale miteinander übereinstimmen, also entweder Zahl, Farbe oder Symbol.
Wird eine Karte mit Symbol angelegt, wird die Aktion ausgeführt. Wer nicht anlegen kann, muss einmal nachziehen. Falls die gezogene Karte angelegt werden kann, darf man dies.
Wer nur noch eine Handkarte hat, muss „SOLOmino“ rufen. Wer alle Handkarten ablegen konnte, hat gewonnen.

Verpackung und Spielmaterial:
Die Schachtel ist im gewohnten Amigo-Format. Sie ist handlich und stabil. Die Karten haben ein ungewöhnliches Format, weil sie an Dominosteine erinnern. Sie schön griffig, lassen sich nur nicht ganz so gut mischen. Die Farben lassen sich gut voneinander unterscheiden.

Anleitung:
Die Anleitung ist anschaulich und nicht zu ausschweifend verfasst. Beispiele mit Bildern verdeutlichen die Regeln. Es bleiben keine Fragen offen.

Spielspaß:
Ich spiele Solo ja sehr gerne, und auch Domino nach unseren Hausregeln packe ich gerne zum Spieleabend aus. Deshalb war ich auf die Kombination natürlich sehr gespannt.
Meine Erwartungen wurden nicht ganz erfüllt. Es spielt sich nicht ganz so spaßig wie Solo. Es ist ganz nett und auch schnell erklärt. Als wir in unserer Spiele-Mittagspause nach Die verbotene Insel noch 5 Minuten Zeit hatten, habe ich noch schnell SOLOmino ausgepackt. Es war innerhalb von nur 4 Minuten erklärt und gespielt. Es ist also ideal für eine schnelle Runde zwischendurch oder eben als Beginn oder Ausklang eines Spieleabends (oder der Spiele-Mittagspause. ;-) )

Wiederspielreiz:
Es geht. Wenn wir Lust auf ein schnelles Spiel für zwischendurch haben, ist SOLOmino einer der Kandidaten.

Fazit:
Ein nettes, schnell gespieltes Kartenspiel, das Solo mit Domino kombiniert.

Bewertung:



Tawny spielt: King of Tokyo: Monster Pack #3: Anubis



Allgemeine Infos
Spieltitel: King of Tokyo: Monster Pack #3: Anubis
Autor/in: Richard Garfield
Illustration/Design: Régis Torres
Verlag: Iello
EAN: 3760175515323
Kategorie: Würfelspiel
Spielart: gegeneinander
Spielmechanismus: Zocken
Thema: Monster
Einstufung: Familie
Alter: ab 8 Jahren
Spieler: 2 - 6
Dauer: 30 Minuten

Beschreibung:
Anubis ist erwacht - und er wird euch finden! Als ihr durch ein historisches Museum getrampelt seid, habt ihr einen Sarkophag zertreten! Das hat Anubis herbeigerufen, der nun die so entweihte Mumie rächen wird. Könnt ihr dem Zorn des Totengottes entkommen, während er die Stadt mit Flüchen belegt?

Ziel des Spiels:
Entweder alle anderen Monster eliminieren oder 20 Siegpunkte erreichen.

Unsere Spielgruppe:
Bis jetzt habe ich das Spiel in folgenden Besetzungen gespielt:
18 Partien zu sechst mit der Senioren-Spielgruppe
3 Partien zu sechst mit der wöchentlichen Spielgruppe
1 Partie zu viert mit Luisa, Mara und Tarek
9 Partien zu fünft mit Luisa, Fabian, Andrej und Lukas

Verpackung und Spielmaterial:
Zur Verpackung gibt es nicht mehr viel zu sagen. Die Anubis-Figur und Monstertafel sind von der Qualität wie die der Vorgänger und des Grundspiels. Der Schicksalswürfel in Pyramidenform ist stabil und lässt sich gut würfeln.
Enthalten sind außerdem 24 Fluchkarten, 1 Goldener Skarabäus-Karte und je 8 Evolutions-Karten für King of Tokyo und King of New York.

Anleitung:
Die Anleitung steht wieder auf einem kleinen Zettel. Dort sind aber alle relevanten Infos enthalten.

Spielspaß:
Um Anubis haben sich Fabian und ich „gestritten“. Normalerweise spiele ich ja immer den Space-Pinguin, aber Anubis ist natürlich sehr interessant. Wir haben uns dann abgewechselt.
Die Fluchkarten und der Schicksalswürfel sorgen für noch mehr Abwechslung und Unberechenbarkeit.
Die Senioren-Spielgruppe war begeistert.
Ohne Evolutionskarten spielen wir übrigens gar nicht mehr.

Wiederspielreiz:
Hoch. Gerade dieses Monster-Pack mit den Fluchkarten konnte mich richtig überzeugen. Von den drei Mini-Erweiterungen hat mir diese am besten gefallen.

Fazit:
Ein verflucht tolles Monsterpack.

Bewertung:



Schon gelesen?

Kurz gebellt zu: Ein Sommer und vier Tage

Allgemeine Infos: Originaltitel:  Ein Sommer und vier Tage Originalsprache:  Deutsch Autor/in:  Adriana Popescu Verlag:  cbj E...