Donnerstag, 29. Dezember 2022

10 Bücher, die ich Disneyfiguren empfehlen würde

 Die Aktion


findet auf dem Blog Weltenwanderer statt.


Heutige Aufgabe:


*~* Freestyle *~*


Hallo,

nachdem ich in den letzten Tagen vermehrt Werbung für verschiedene 100 Jahre Disney-Veranstaltungen gesehen habe, dachte ich, dass ich mir dazu eine passende Aufgabe ausdenken werde: Welche Bücher würde ich Disneyfiguren empfehlen?

1  Lewis aus Triff die Robinsons - Timeline


Lewis ist ein Wissenschaftsass, und er kennt sich sehr gut mit Technik aus. Außerdem reist er im Film selber in der Zeit. Deshalb kann ich mir gut vorstellen, dass ihm Timeline gefallen könnte.




Eine Reise in die Mitte der Zeit: Eine Gruppe amerikanischer Wissenschaftler reist mit Hilfe der Quantentechnologie ins französische Mittelalter und muss in den Wirren des Hundertjährigen Krieges ums Überleben kämpfen. Doch nicht alle werden zurückkehren…


2 Belle aus Die Schöne und das Biest - Die Sehnsuchtsvolle

Belle liebt Bücher über alles. Deshalb gibt es für sie mehr als genug Auswahl. Ich habe mich für Die Sehnsuchtsvolle entschieden, da sie in einer entfallenen Szene von Romeo und Julia erzählt.




Liebe ist wertvoller als alles Gold der Welt England 1582. Elli, Lady Eleanor Rodriguez de San Jaime, besitzt einen wertlosen Titel und ein lebhaftes Temperament. Damit fasziniert sie die Reichen und Schönen am Hof von Königin Elisabeth I. Der gut aussehende Graf von Dorset, William Lacey, hat nicht nur den Titel seines Vaters geerbt, sondern auch dessen Schulden. Nun soll Will eine reiche Adelige heiraten, um den Ruin abzuwenden. Als er sich jedoch in die mittellose Elli verliebt, entspricht das nicht den Vorstellungen der Familie. Ein Buch für Jugendliche und Erwachsene in der Tradition Jane Austens.


3 Mirabel aus Encanto - Ich fürchte mich nicht


Mirabel hat im Gegensatz zu ihrer Familie keine magischen Fähigkeiten und fühlt sich deshalb wie eine Ausgestoßene. Juliette glaubt, sie sei ein Monster. Mirabel würde es sicher guttun, ein Buch zu lesen, in dem die Protagonistin mit ihrer "Fähigkeit" nicht zufrieden ist und sich wünschte, sie hätte diese "Gabe" nicht.


Ihr Leben lang war Juliette alleine, eine Ausgestoßene – ein Monster. Ihre Berührung ist tödlich, ihre Kräfte sind unmenschlich, man fürchtet sie, hat sie weggesperrt. Bis die Machthaber einer fast zerstörten Welt sich ihrer als Waffe bedienen möchten. Juliette weigert sich, beschließt zu kämpfen. Gegen die, die sie gefangen halten, gegen sich selbst, das Dunkel in ihr. An ihrer Seite ein Mann, zu dem sie sich unaufhaltsam hingezogen fühlt. Ihn zu berühren ist ihr sehnlichster Wunsch – und ihre größte Furcht.


4 Arielle aus Arielle, die Meerjungfrau - 1001 Erfindungen, die unsere Welt veränderten


Arielle ist fasziniert von den Dingen der Menschen. Deshalb empfehle ich ihr ganz klar ein Buch, in dem Erfindungen vorgestellt werden. Darin wird sie richtig aufgehen. :-)



Unerschöpflicher Erfindungsreichtum war und ist entscheidend für das Überleben der Menschheit und für ihre Weiterentwicklung. Doch obwohl wir tagtäglich von unzähligen technischen Dingen umgeben sind, die uns die Arbeit erleichtern und manchmal sogar Leben retten, wissen wir wenig darüber, wie oder wann sie erfunden wurden und was zu ihrer Entdeckung geführt hat. 1001 ERFINDUNGEN ist ein herrliches Kompendium zum Blättern und Schmökern. Erfahren Sie mehr über die wissenschaftlichen und technischen Errungenschaften, die das Leben der Menschen auf unserem Planeten im Laufe der Jahrtausende am stärksten beeinflusst haben. Von der Erfindung des Rades bis zum MP3-Player erzählt dieses Buch die Geschichten hinter den Innovationen, vom ersten Geistesblitz bis zur Serienreife. Machen Sie sich auf jede Menge Überraschungen gefasst! Wussten Sie, dass Zahnpasta vor ca. 7000 Jahren erfunden wurde oder dass die erste Schere etwa 1500 v. Chr. in Gebrauch kam? Hier lesen Sie, wie das World Wide Web erschaffen wurde und wie Satellitentechnik funktioniert. Wer hat den Lippenstift erfunden? Was ist ein EKG? Wie wurde Feuerstein bearbeitet? Woher hat die Spinning Jenny ihren Namen? Die Antworten auf diese und viele weitere Fragen finden Sie in 1001 ERFINDUNGEN, die unsere Welt veränderten. Ein Team aus Historikern, Wissenschaftlern, Designern und Anthropologen führt Sie chronologisch durch die bekanntesten technischen Neuerungen der vergangenen 2,5 Millionen Jahre und präsentiert eine etwas andere Menschheitsgeschichte – eine Weltgeschichte der Erfindungen.


5 Aladdin - Elisabeth - Kaiserin wider Willen


Aladdin glaubt, dass das Leben im Palast ein Traum ist. Um ihm auch mal eine andere Seiten des adligen Leben zu zeigen, empfehle ich ihm die Biografie über Kaiserin Elisabeth. 



Elisabeth, Kaiserin von Österreich, Königin von Ungarn, war eine der gebildetsten und interessantesten Frauen ihrer Zeit. Häufig entfloh sie der verhaßten Wiener »Kerkerburg«, weil sie nicht bereit war, sich von den Menschen »immer anglotzen zu lassen«. Statt dessen war sie monatelang auf Reisen, lernte Sprachen und trieb – im Rittersaal auf der Hofburg – Sport. Schon vor dem Attentat, das 1898 ihr Leben beendete, war sie zur Legende geworden.

6 Mulan - Die Beschenkte


Mulan ist sehr mutig. Um ihren Vater vor der Einberufung zu schützen, gibt sie sich als seinen Sohn aus und wird selbst Soldat. Ich könnte mir vorstellen, dass Mulan Bücher mit starken Protagonistinnen bevorzugt. Die Beschenkte könnte die richtige Geschichte für sie sein.


Als Katsa dem geheimnisvollen Prinzen von Lienid begegnet, weiß sie sofort, dass auch er beschenkt ist – sie ist sich nur nicht sicher, mit welcher Gabe. Katsa dagegen ist in allen sieben Königreichen bekannt und gefürchtet: Sie hat die Gabe des Tötens. Nur Bo, der fremde Prinz, scheint keine Angst vor ihr zu haben und ringt beharrlich und mit viel Geduld um ihr Vertrauen. Im Kampf gegen einen König mit einer teuflischen Gabe werden sie auf ihrem gemeinsamen Weg durch Schnee und Eis, über Meere und Gebirgsketten zu Verbündeten – und zu einem leidenschaftlichen, unabhängigen, innigen, streitenden, liebenden Paar.



7 Joe Gardner aus Soul - Tiger Rag


Joe ist Musiklehrer, träumt aber insgeheim davon, ein berühmter Jazzmusiker zu sein. Deshalb kommt für ihn nur ein Buch, in dem es um Jazzmusik geht, infrage. Ich habe mich für Tiger Rag entschieden. 



New Orleans, 1904: An einem drückend schwülen Julinachmittag hat sich in einer Suite des Hotel Balfour die Band des legendären Kornettisten Charles »Buddy« Bolden eingefunden. Seine Interpretation des ›Tiger Rag‹ wird auf Edison-Zylindern aufgezeichnet, einer technischen Neuheit, die Boldens Musik – bislang nur live zu erleben – erstmals einem breiteren Publikum zugänglich machen soll. Schon bald darauf wird Bolden in eine Nervenheilanstalt eingewiesen, die er zeitlebens nicht mehr verlassen wird. Die drei Aufnahmen, die an jenem Nachmittag entstanden sind, werden rasch zu einer begehrten Rarität. Gut hundert Jahre später fällt einer jungen Musikerin eine dieser Walzen in die Hände. Wie hätte sie ahnen können, dass ihr Großvater, den sie nie kennengelernt hat, in einen der größten Skandale der Jazzgeschichte verwickelt war? 


8 Raya aus Raya und der letzte Drache - Die Mächte des Feuers


Auch Raya ist ein mutiger Charakter. Da ich dazu aber schon für Mulan ein Buch vorgestellt habe, wähle ich hier das Offensichtliche: Drachen. Schließlich ist Raya auf der Suche nach dem letzten Drachen. Und falls sie Die Beschenkte lesen möchte, kann sie es sich sicher von Mulan ausleihen... ;-)



Seit Jahrhunderten werden die Geschicke der Welt in Wahrheit von übermächtigen Wesen gelenkt: den Drachen. Sie entfachen politische Konflikte, stürzen Könige und treiben Staaten in den Krieg. Doch nun schlagen die Menschen zurück … Im Jahr 1925 untersucht die Drachentöterin Silena eine Reihe mysteriöser Todesfälle. Immer neue geheimnisvolle Gegenspieler und Verbündete erscheinen. Silena wird in einen uralten magischen Konflikt verstrickt. Stecken Drachen dahinter, oder muss sie sich einem ganz anderen Gegner stellen? Eine unheimliche Rolle scheinen die Gargoyles zu spielen, jene dämonischen Stein­figuren an alten Kirchen und Gemäuern …

9 Tiana aus Küss den Frosch - Grimms Märchen

Tiana möchte ja nett sein und dem Prinzen helfen. Deshalb küsst sie ihn in seiner Froschgestalt. Hätte sie aber das "Original-Märchen" gelesen, wüsste sie, dass sie ihn hätte an die Wand schleudern müssen. Damit ihr beim nächsten Mal so etwas nicht passiert, empfehle ich ihr Grimms Märchen zu lesen. :-D 



Kein anderes Werk deutscher Sprache ist weltweit so bekannt und verbreitet wie die Märchensammlung der Brüder Jacob und Wilhelm Grimm: Die Bezeichnung 'Grimms Märchen' ist zum Synonym für den ganzen Reichtum und vielfarbigen Glanz des deutschsprachigen Märchenschatzes geworden. Akribisch sichteten und überarbeiteten die Brüder die überlieferten Geschichten und formten sie zu großer Dichtung. Dieser Band präsentiert die vollständige Ausgabe der 'Kinder- und Hausmärchen' von 1812/1815 (in der 2. Aufl. von 1819) mit 444 Illustrationen des Jugendstilkünstlers Otto Ubbelohde.


10 Olaf aus Die Eiskönigin - Ein einzigartiger Sommer


Der süße Olaf liebt den Sommer, und da empfehle ich ihm natürlich eine sommerliche Geschichte. Ich habe mich für ein Kinderbuch über eine Freundschaft zwischen einem Delfin und einem Mädchen entschieden. Ich könnte mir gut vorstellen, dass Olaf es lieben könnte, selbst mit Delfinen im Meer zu schwimmen.


Ab dem Moment, als sie den Delfin aus einer Angelschnur befreit, verbindet die beiden eine ganz besondere Freundschaft. Ocean fasst Vertrauen zu Annie und besucht sie danach immer öfter in der Bucht in der Nähe ihres Hauses. Die beiden schwimmen gemeinsam im Meer und üben sogar den ein oder anderen Trick. Als Annie bei einem Sturm mit ihrem Boot kentert, wird Ocean schließlich zu ihrer einzigen Hoffnung, den meterhohen Wellen zu entkommen ...

Meine Rezension


Das war meine heutige, etwas ungewöhnliche Liste, aber ich hatte großen Spaß, 10 Bücher für die Disney-Charaktere auszusuchen.

Liebe Grüße
Tinette

Dienstag, 27. Dezember 2022

Aktuell lese ich... Black Beauty

 Hallo,





... ein Pferdebuch.

Mein aktuelles Lesefutter




Nach einer behüteten Jugend führt der schwarze, stattliche Hengst Black Beauty in der liebevollen Umgebung eines Gutshofs das Leben eines Reit- und Kutschpferdes. Eines Tages jedoch muss sein Besitzer ihn aus Geldnot verkaufen und Black Beauty gerät in die Fänge skrupelloser und egoistischer Menschen. Ein Ende seiner grausamen Leidenszeit scheint schon nicht mehr in Sicht, da nimmt ein kleiner Junge sich seiner an und sein Leben eine Wende. Mit ihrem aufrüttelnden Tierroman "Black Beauty" schuf die englische Schriftstellerin Anna Sewell 1877 das große Vorbild aller modernen Pferdegeschichten - ein Muss!





Lesefortschritt






Aktuell bin ich auf Seite 103 von 253.
<Am nächsten Morgen nach dem Frühstück holte Joe den kleinen Wagen der Herrin und spannte Merrylegs davor, um ihn zum Pfarrhaus zu bringen.>
(Kapitel Zweiundzwanzig - Earlshall)








Warum dieses Buch?




Ich bin weiter fleißig am SuB-Abbau. Mein SuB steht momentan bei 104. Ich wähle weiterhin bewusst kurze Bücher aus, damit ich dem Ziel so nahe wie möglich komme. Dieses Buch fiel mit ca. 250 Seiten mit in die Auswahl.








Was gibt es sonst noch zu sagen?




Ich bin ja kein Pferdetyp, aber ich muss sagen, dass mir das Buch bis jetzt überraschend gut gefällt. Es ist aus der Sicht von Black Beauty geschrieben, was ich ungewöhnlich finde, aber so kann ich mich richtig gut in den Hengst hineinversetzen. Man spürt beim Lesen förmlich, was für Qualen manche Methoden für die Pferde bedeuten.








Und sonst?



Über die Festtage muss ja irgendwie immer irgendetwas kaputtgehen. Bei uns war es dieses Mal die Fischpumpe. Ein Nachbar konnte uns immerhin mit einem Sprudelstein aushelfen, sodass die Fische und Zwerg-Garnelen wenigstens Sauerstoff bekommen. Ich muss heute also noch eine Fischpumpe kaufen gehen.
Ansonsten war es ein ruhiges Weihnachtsfest. An Heiligabend gab es Joulukinkku (Weihnachtsschinken), Porkkanalaatikko (Möhrenauflauf) und Kartoffeln, am 1. Weihnachtstag Königspasteten mit Champignon-Ragout und gestern Ofensuppe. Ich bin ja Vegetarier, aber dieser Joulukinkku ist ein traditionelles finnisches Weihnachtsessen, und ich wollte Fabian damit eine Freude machen und ihn mit einem finnischen Essen überraschen. Mir haben der Möhrenauflauf (mit Reis) und die Kartoffeln locker gereicht. Er ist der bessere Koch, aber ich glaube, das Essen von mir dieses Jahr (wir wechseln uns immer ab) war gar nicht soooo schlecht. ;-)


Liebe Grüße
Tinette

Freitag, 23. Dezember 2022

Tibi liest: Harry Potter und die Kammer des Schreckens

 


Allgemeine Infos:



OriginaltitelHarry Potter and the chamber of secrets
Originalsprache: Englisch
Geschrieben von: J. K. Rowling
Verlag: Carlsen
Einzelband/Teil einer Reihe: Reihenfortsetzung
Reihe: Harry Potter
Teil: 2
Genre: Urban Fantasy
Erscheinungsjahr: 1999
Seiten: 364
Preis: 8,95 € (Taschenbuch)
ISBN: 978-3-551-35402-0








Klappentext:
Endlich wieder Schule! Einen solchen Seufzer kann nur der ausstoßen, dessen Ferien scheußlich waren: Harry Potter. Doch wie im vergangenen Schuljahr stehen nicht nur Zaubertrankunterricht und Verwandlung auf dem Programm. Ein grauenhaftes Etwas treibt sein Unwesen in der Schule. Wird Harry mit Hilfe seiner Freunde Ron und Hermine das Rätsel lösen und Hogwarts von den dunklen Mächten befreien können? 


Meine Schnüffelstatistik:
Zugangsart: Neu gekauft( Ebook) / Gebraucht gekauft (Taschenbuch)
Zugangsjahr: 2012 (Ebook)
Status: Re-Read
Lesesprache: Deutsch
Format: Taschenbuch
Zu lesen begonnen: 18.12.2022
Beendet am: 20.12.2022
Gebraucht: 3 Tage

Lob und Tadel

~*~ Meine Erwartung ~*~
Nach dem (ungeplanten) Re-Read von Teil 1 und dem direkten Anschauen des ersten Films habe ich Lust auf einen kompletten Re-Read der Reihe bekommen. Ich erwarte, dass mir auch die Fortsetzung erneut begeistern kann.

~*~Anmerkung~*~
Ich hatte die Bücher als Ebooks. Nachdem mein Reader defekt war, waren sie dann natürlich weg. Zum Re-Read habe ich mir die Bücher ausgeliehen.

~*~Gestaltung~*~
Die Taschenbuchausgabe zeigt noch das alte Cover. Es zeigt im Vordergrund Harry, dahinter Schlangen-Skulpturen, eine menschliche Skulptur mit einer Schlange, die sich um die steinernen Hände schlingt. Auch Fawkes, den Phönix, sieht man fliegen.
Die Kapitel sind erneut nicht durchnummeriert, aber betitelt. Die Kapitellänge finde ich angenehm. Sie sind nicht zu lang, sodass ich nicht mitten in einem Kapitel unterbrechen musste, sondern es immer beenden konnte.
Die Schriftgröße ist wieder gut gewählt.

~*~Charaktere~*~
Neben den bereits bekannten Charakteren werden auch jede Menge neue Figuren eingeführt. Darunter ist Dobby, der Hauself. Eigentlich meint er es ja nur gut und möchte Harry helfen. Dabei sind seine Methoden nicht unbedingt sehr hilfreich, sondern können es noch schlimmer machen. Böse konnte ich ihm dafür nicht sein. Er ist ein putziger Charakter.
Mit Gilderoy Lockhart kommt ein neuer Lehrer an die Schule. Er unterrichtet Verteidigung gegen die dunklen Künste. Dabei ist er von sich selbst sehr überzeugt. Er gibt mit seinen angeblichen Taten an. 
Ginny Weasley geht nun auch auf die Schule. Es ist offensichtlich, dass sie für Harry schwärmt. Das wurde authentisch dargestellt.


~*~Handlungsort und -zeit~*~
Die Handlung spielt in den 1990ern in England sowie in der Zauberschule Hogwarts.  

~*~Idee und Umsetzung, Einstieg, Handlung~*~
Harry fiebert dem Beginn des neuen Schuljahres entgegen. Er hält es kaum noch bei seinen Verwandten aus. Doch nachdem Dobby dafür gesorgt hat, dass sein Onkel verbietet, die Schule zu besuchen, glaubt Harry schon, er müsste für immer bei ihnen bleiben. Zum Glück kann er sich auf seine Freunde verlassen. So gelingt es ihm doch noch, wieder nach Hogwarts zu gehen.
Wie Dobby vorausgesagt hat, scheint es dort jedoch nicht sicher zu sein. Was ist das für ein Ungeheuer, das die Schule in Angst und Schrecken versetzt?
Das Buch ist durchweg spannend. Ging es im ersten Buch noch hauptsächlich darum, dass Harry die Zauberwelt entdeckt und dabei von fast allen Willkommen geheißen wird, geht dieses Mal das Gerücht um, er könnte möglicherweise der Erbe Slytherins und für die Attacken auf die Schüler verantwortlich sein. 
Die Autorin hat sich einige Wendungen überlegt, die für mich beim ersten Lesen überraschend waren.
Beim Re-Read wusste ich natürlich dann die Zusammenhänge, was aber nichts daran geändert hat, dass mir dieser 2. Teil wieder richtig gut gefallen hat. 


~*~Schreibstil und Stilmittel~*~
Das Buch ist im Präteritum aus der Sicht eines personellen Erzählers geschrieben. Wir sind immer bei Harry dabei und bekommen immer nur das mit, was er auch bemerkt.
Der Schreibstil ist wieder flüssig, ohne irgendwelche endlos verschachtelten Sätze. Durch die detaillierten, aber nicht langatmigen, Beschreibungen tauchen die Szenen vor meinem inneren Auge auf.

~*~Zitate, die im Kopf geblieben sind~*~
///



~*~Abschlussgedanken~*~
Mein erster Gedanke, nachdem ich das Buch beendet habe: Weiter mit Teil 2...
Fazit: Der etwas düsterere 2. Teil punktet mit einer spannenden Geschichte und überraschenden Wendungen.
Bewertung


Donnerstag, 22. Dezember 2022

Kurz gebellt zu: Till Eulenspiegel


Allgemeine Infos:






OriginaltitelTill Eulenspiegel
Originalsprache: Deutsch
Neuerzählung von: Barbara Bartos-Höppner
Verlag: Arena
Einzelband/Teil einer Reihe: Einzelband
Reihe: ///
Teil: ///
Genre: Klassiker
Erscheinungsjahr: 1994
Seiten: 100
Preis7,99 € (Hardcover)
ISBN: 978-3-401-60107-6






Klappentext:


Von allen Kinderbuchhelden blickt kaum einer auf ein so langes Leben zurück wie er: Till Eulenspiegel. Seine Streiche, mit denen er die Eingebildeten und die Eitlen an der Nase herumführt, sind im gesamten deutschen Sprachraum bekannt. Charmant und klug, mutig und unerschrocken hält er den Leuten den Spiegel vor. Und dabei ist er so witzig, dass auch die Kinder von heute ihren Spaß an seinen Geschichten haben.

 

Meine Schnüffelstatistik:

Zugangsart: Neu gekauft
Zugangsjahr: 2019
Status: gelesen
Lesesprache: Deutsch
Format: Hardcover
Zu lesen begonnen: 20.12.2022
Beendet am: 21.12.2022
Gebraucht: 2 Tage


Lob und Tadel

 

~*~ Meine Erwartung ~*~

Ich lasse die Geschichte einfach auf mich zukommen, ohne irgendeine Erwartung zu haben.

 

Kurz gebellt

Die Idee, wie die Geschichte beginnt, finde ich sehr interessant gewählt. Till Eulenspiegel taucht 600 Jahre nach seinem Tod in Mölln auf und trifft dort auf Klaus Grothusen. Diesem Mann möchte Till erzählen, was damals wirklich passiert sind.
Wir erfahren mehr über seine Kindheit und wie es mit den Streichen begonnen hat.
Durch den einfachen Schreibstil liest sich das Buch sehr zügig. Schön finde ich auch die Illustrationen, die es in jedem Kapitel zu finden gibt.
Diese Ausgabe enthält nicht alle Streiche, aber sie gibt einen guten Überblick, was Till Eulenspiegel alles ausgeheckt hat. Und irgendwie kann man ihm nicht böse dafür sein, sondern denkt sich, dass die Leute, die reingelegt wurden, auch irgendwie selbst schuld sind, weil sie so leichtgläubig sind.
Mir hat das Buch gut gefallen. Es ist ideal für zwischendurch.
 

~*~Zitate, die im Kopf geblieben sind~*~

///

 

~*~Abschlussgedanken~*~

Mein erster Gedanke, nachdem ich das Buch beendet habe: Soll ich mir die vollständige Ausgabe kaufen?

Fazit: Eine gelungene Auswahl der lustigsten Streiche von Till Eulenspiegel.

Bewertung

Mittwoch, 21. Dezember 2022

Tawny spielt: Cascadia

 



 Allgemeine Infos

Spieltitel: Cascadia
von: Randy Flynn
Illustration/Design: Beth Sobel
Verlag: Kosmos
EAN: 4002051682590
Kategorie: Sonstiges
Spielart: kompetetiv, solo
Spielmechanismus: Drafting, Pattern Building
Thema: Natur
Einstufung: Familie
Sprachneutral: Ja
Alter: ab 10 Jahren
Spieler: 1 – 4  
Dauer: 30 - 60 Minuten
 
Beschreibung:
Willkommen in Cascadia! Hier, im Nordwesten Amerikas, fühlen Tiere sich wohl: Bussarde kreisen in den Lüften, Bären treten paarweise auf, Hirsche machen sich auf die Wanderung und Füchse streifen umher. Und natürlich dürfen auch die Lachse nicht fehlen. Auf ihren Flusswanderungen durchqueren sie weite Landschaften. 1–4 Spielerinnen und Spieler ab 10 Jahren haben alle Wildtiere im Blick und legen in ihrem Spielzug ein neues Wildnisplättchen an ihre Landschaft an. Die unterschiedlichen Wertungskarten geben vor, wie die Tiere angesiedelt werden sollten. Bonuspunkte gibt es für die größten zusammenhängenden Gebiete in jeder Landschaftsart. Dank des leichten Zugangs gleich das Spiel beginnen und ein neues Zuhause für viele Tiere schaffen –mit etwas Glück und der richtigen Taktik. Ein abwechslungsreiches Familienspiel und passendes Geschenk für Fans von Legespielen sowie Naturfreundinnen und Naturfreunden – mit Solo-Spielvariante auch alleine spielbar.
 
Ziel des Spiels:
am Ende die meisten Punkte zu haben
Solospiel: Möglichst viele Punkte erreichen
 
Unsere Hausregel(n):
keine
 
Verpackung und Spielmaterial:
Die quadratische Schachtel mit dem tollen Cover ist stabil und bietet ausreichend Platz für das hochwertige Spielmaterial. 
Die Plättchen und Zapfen sind aus festem Karton. Die Tierscheiben sind aus Holz und in 5 verschiedenen Farben, die sich gut voneinander unterscheiden lassen. Der Braunbär hebt sich nicht von den braunen Scheiben ab. Allerdings ist das nicht schlimm, weil jede Tierart eine eigene Farbe hat.
Die Wertungskarten sind recht groß, schön griffig und toll illustriert.
Enthalten sind außerdem ein Stoffbeutel und ein Wertungsblock.
 
Anleitung:
Ich habe die Erklär-App genutzt, weil ich so parallel zur Anleitung das Spiel vorbereiten konnte. Die analoge Anleitung ist strukturiert aufgebaut und erklärt die Regeln anschaulich. Die bebilderten Beispiele unterstützen dabei sehr gut.
 
Spielspaß:
Cascadia ist sehr einfach, und das Spielprinzip schnell verstanden.
Zuerst habe ich das Spiel einige Male solo ausprobiert. Es funktioniert sehr gut. Nach jedem Zug kommen je ein Wildnisplättchen und eine Tierscheibe aus dem Spiel, was sehr gut die Zugweise eines Mitspielers simuliert.
Auch zu zweit, dritt oder viert konnte mich das Spiel überzeugen. Die Spieldauer ist angenehm, auch in Vollbesetzung.
Die Wertungskarten können gezielt oder zufällig ausgewählt werden, sodass wir uns immer eine neue Taktik überlegen müssen, um möglichst viele Punkte zu erreichen. Das hat uns allen sehr gut gefallen.
Für den noch einfacheren Einstieg gibt es eine Wertungskarte, bei der jede Tierart gleichgewertet wird. Diese Karte habe ich jedoch nur beim Spielen mit Kindern genommen. In diesen Runden war das sehr entspannend, und die Kinder hatten großen Spaß, ohne dass die Wertung für sie zu kompliziert war.
Für noch mehr Abwechslung sorgt der Herausforderungsmodus, denn man sowohl solo als auch in jeder Besetzung spielen kann.
Als Einwand kam nur: "Warum gibt es die Lachse in der Prärie?"
Uns gefällt das Spiel richtig gut. Ich finde, dass es zurecht Spiel des Jahres 2022 wurde.
 
Zu zweit spielbar?
Ja
 
Wiederspielreiz:
Durch die verschiedenen Kombinationen aus Wertungskarten wird es auch nach vielen Partien nicht langweilig. 
 
Fazit:
Ein einfaches, richtig tolles Familienspiel, das die Natur-Thematik gekonnt umsetzt.
 
Bewertung: 


Kurz gebellt zu: Fury - Der Hengst von der Broken Wheel Ranch



Allgemeine Infos:




OriginaltitelFury
Originalsprache: Englisch
Geschrieben von: Albert G. Miller
Verlag: Arena
Einzelband/Teil einer Reihe: Einzelband
Reihe: ///
Teil: ///
Genre: Pferdebuch
Erscheinungsjahr: 1959
Seiten: 219
Preis5,00 € (Taschenbuch)
ISBN: 978-3-401-50881-8









Klappentext:


Joey Clarks Leben ändert sich von einem Tag auf den anderen, als er in der Zeitung von dem Hengst Fury liest. Auf abenteuerlichen Wegen gelangt er zu ihm - und die beiden werden Freunde. Doch als eines Tages ein Pferd von der Nachbar-Ranch tot aufgefunden wird, fällt der Verdacht auf Fury. „Er muss getötet werden!“, fordert Rancher Stevens. Doch Joey weiß, dass der schwarze Hengst unschuldig ist.

 

Meine Schnüffelstatistik:

Zugangsart: Neu gekauft
Zugangsjahr: 2019
Status: gelesen
Lesesprache: Deutsch
Format: Taschenbuch
Zu lesen begonnen: 15.12.2022
Beendet am: 18.12.2022
Gebraucht: 4 Tage


Lob und Tadel

 

~*~ Meine Erwartung ~*~

Ich habe überhaupt keine Erwartungen an die Geschichte. Weil ich meinen SuB gerne auf unter 100 bringen würde, habe ich mir die kürzesten ungelesenen Bücher gesucht. Fury ist eins davon.

 

Kurz gebellt

Das Cover ist in einem kräftigen Orange gehalten. Mini-Pferde-Schattenbilder umrahmen einen steigenden schwarzen Hengst.
Nach dem Inhaltsverzeichnis folgen 17 betitelte Kapitel, die kurz andeuten, worum es geht.
Die Schrift hat die richtige Größe und lässt sich gut lesen.
Mir gefällt, dass es immer mal bilde Zeichnungen gibt, die eine Szene zeigen.
Joey, der Protagonist, lebt im Waisenhaus. Mit dem Heimleiter kommt er gut zurecht, doch er sehnt sich vor allem nach einem Vater. Er liebt Pferde und möchte unbedingt das Rodeo anschauen, obwohl er es zur Strafe eigentlich nicht darf. Auf der Ranch zeichnet er sich durch den ruhigen und liebevollen Umgang mit den Pferden aus. Er war mir direkt sympathisch.
Jim adoptiert Joey und liebt ihn sehr. Die beiden haben einen tolles Verhältnis zueinander.
Hank, der alte Vormann auf der Ranch, blüht regelrecht auf, seitdem der Junge bei ihnen lebt.
Mir hat es Spaß gemacht, Joey zu begleiten und zu sehen, wie er sich mit Fury anfreundet und sich für den Hengst einsetzt.
Der Autor hat auch eine Überraschung eingebaut, die für Spannung sorgt.
Mit Pferden habe ich ja eigentlich nichts zu tun, aber diese Geschichte hat mir überraschend gut gefallen. Das hätte ich wirklich nicht gedacht. So bin ich aber froh, dass ich das Buch gelesen habe.
 

~*~Zitate, die im Kopf geblieben sind~*~

///

 

~*~Abschlussgedanken~*~

Mein erster Gedanke, nachdem ich das Buch beendet habe: Hätte ich nicht erwartet...

Fazit: Eine tolle Pferdegeschichte über eine besondere Freundschaft zwischen einem Jungen und einem wilden Hengst.

Bewertung



Dienstag, 20. Dezember 2022

Aktuell lese ich... Till Eulenspiegel und Harry Potter

  Hallo,





... ein sehr kurzes Buch und den 2. Teil von Harry Potter

Mein aktuelles Lesefutter






Von allen Kinderbuchhelden blickt kaum einer auf ein so langes Leben zurück wie er: Till Eulenspiegel. Seine Streiche, mit denen er die Eingebildeten und die Eitlen an der Nase herumführt, sind im gesamten deutschen Sprachraum bekannt. Charmant und klug, mutig und unerschrocken hält er den Leuten den Spiegel vor. Und dabei ist er so witzig, dass auch die Kinder von heute ihren Spaß an seinen Geschichten haben.








Endlich wieder Schule! Einen solchen Seufzer kann nur der ausstoßen, dessen Ferien scheußlich waren: Harry Potter. Doch wie im vergangenen Schuljahr stehen nicht nur Zaubertrankunterricht und Verwandlung auf dem Programm. Ein grauenhaftes Etwas treibt sein Unwesen in der Schule. Wird Harry mit Hilfe seiner Freunde Ron und Hermine das Rätsel lösen und Hogwarts von den dunklen Mächten befreien können? 


Lesefortschritt






Aktuell bin ich auf Seite 42 von 100.
<So kam er schließlich nach Magdeburg und suchte sich eine Herberge.>
(Kapitel Till Eulenspiegel und die Leute aus Magdeburg)








Aktuell bin ich auf Seite 245 von 364.
<Hermine blieb mehrere Wochen im Krankenflügel.>
(Kapitel Der sehr geheime Taschenkalender)


Warum dieses Buch?





Ich versuche meinen SuB noch dieses Jahr auf 99 zu bekommen. Und da helfen kurze Bücher eben schneller beim SuB-Abbau. Ich habe mir außer 10 Bücher mit weniger als 300 Seiten bereitgelegt, um sie möglichst alle noch 2022 zu lesen. Till Eulenspiegel mit gerade einmal 100 Seiten passt da natürlich super dazu. :-)








Nachdem ich durch eine Freundin zum Re-Read des ersten Teils gekommen bin, hatte ich richtig Lust, auch weiterzulesen. Wir haben also ausgemacht, jedes Buch zu lesen und im Anschluss den dazu passenden Film zu schauen (bzw. Filme -zu Band 7)


Was gibt es sonst noch zu sagen?





Den Anfang fand ich interessant gewählt. Da taucht Till Eulenspiegel im Heute auf und fragt einen Mann, ob er ihm erzählen soll, was wirklich vor 600 Jahren passiert ist. Das finde ich einen spannenden Ansatz. Ansonsten kann man bei 100 Seiten natürlich keine großartige Handlung erwarten - aber mein SuB freut sich. :-D








Ich bin wirklich sehr gut mit diesem 2. Teil vorangekommen. Einiges in der Handlung war mir gar nicht mehr so präsent. Deshalb ist es spannend, das nochmal zu erleben. Auf die Verfilmung direkt danach bin ich schon sehr gespannt.






Und sonst?


Den Film hatte ich schon gesehen - allerdings noch nie direkt, nachdem ich das Buch beendet hatte. So war mir alles noch frisch im Kopf, und ich konnte gut vergleichen. Der Film ist wirklich ziemlich nahe an der Handlung. Natürlich gibt es Abweichungen, aber die haben mich nicht gestört. Ich fand sie stimmig. Als dann der Charakter Percy zu sehen war, konnte ich nicht anders. "Ah, der hat schon mal live vor mir gestanden." ;-D Einzige Mini-Kritik: Peeves, der Poltergeist, hätte ruhig eingebaut werden können.




Außerdem war ich am Sonntag im Hunsrück. Eine Bekannte hat mich gebeten, ihr bei Fotos zu helfen. An die Bürowände sollen Bilder von der Gegend. Die Fotos des engagierten Fotografen fanden wohl alle nicht so toll. Deshalb wurde vorgeschlagen, dass alle eigene Fotos machen und sich dann jeweils 2 aussuchen dürfen. Ich habe mir also meine Kamera geschnappt und bin zu ihr gefahren. Unser Plan war es eigentlich auf den neugebauten Idarkopfturm zu steigen und von dort aus Bilder zu machen. Da war am Samstag aber so ein Andrang, dass wir 500 Meter weiter in den Wald gegangen sind, um dort ein paar winterliche Fotos zu machen. Einen kleinen Teil davon würde ich euch gerne zeigen. (Das Thema "Hunsrück" habe ich vielleicht etwas verfehlt. - Die Fotos könnten wohl überall im Wald geschossen worden sein. Aber meine Bekannte hat sich das 3. und 4. Bild für ihre Bürowand ausgesucht. Das muss jetzt nur noch ihr Chef absegnen...















Liebe Grüße
Tinette

Schon gelesen?

5 Reihen zum Beginnen und 5 zum Fortführen/Beenden

  D ie Aktion findet auf dem Blog  Weltenwanderer  statt. Heutige Aufgabe: *~*  10 Reihen, die du in diesem Jahr endlich starten bzw. fortse...