Freitag, 30. August 2019

5 am Freitag #72: TRAUM


Hallo,


das heutige Motto hat sich Luisa ausgesucht. Es lautet


Traum


Sie darf auch sogleich beginnen.


Luisas 5 am Freitag

1. Jessikas Traum (Wunschliste, erscheint 2020)


»Manche Träume muss man aufgeben, bevor sie einen umbringen«


Ann lebt ein »normales« Leben mit den üblichen Höhen und Tiefen. Für ihre Freundin Jessica hingegen scheint Wirklichkeit zu werden, wovon sie schon immer geträumt hat: die ganz große Liebe, ein einfaches Leben in einem unberührten Tal von Wales, das Wunschkind, ihre Tochter Amy. Doch Ann, die Jessica um so manches beneidet, wird Zeugin einer dramatischen Entwicklung, die sie Stück für Stück aufschreibt - in der Hoffnung, Lebensträume besser zu verstehen und ihre Freundin zu retten.


2. One Dream


Ein Liebesroman wie ein Flirt: Frech, prickelnd, romantisch. In „One Dream“ erzählt New-York-Times-Bestseller-Autorin Lauren Blakely von verbotener Liebe und der Hoffnung auf mehr. 

Abby hat den perfekten Job gefunden, um ihren Studienkredit zurückzuzahlen: Sie ist die Nanny der hinreißenden kleinen Hayden. Deren alleinerziehender Vater Simon zahlt allerdings nicht nur ausgesprochen gut – er sieht auch einfach verdammt gut aus! Und sein liebevoller Umgang mit Hayden macht ihn nur noch attraktiver. Bald hegt Abby Gedanken, die definitiv nicht in der Job-Beschreibung vorgesehen waren. Und auch Simon scheint durchaus an ihr interessiert. Oder wie sonst soll sie deuten, dass Simon seit Neuestem so viel Zeit mit ihr, der Nanny, allein verbringen will? Als er Abby um Hilfe bittet, seine Französischkenntnisse für einen Businessdeal aufzubessern, kommt er ihr gefährlich nahe. Aber jeder weiß, dass der Boss tabu ist! 


„One Dream“ ist der Auftakt zur romantisch-prickelnden The-One-Reihe. Die The-One-Reihe erzählt die Geschichten von befreundeten Liebespaaren in Manhattan, wobei sich jeder Liebesroman innerhalb der Reihe einem anderen Pärchen widmet. Entdecken Sie auch Band 2, „One Love“, in dem die junge Tierheim-Leiterin Penny sich auf einmal dem Mann gegenübersieht, der ihr vor einigen Jahren das Herz gebrochen hat – den sie aber nie vergessen konnte.


3. Kinshasa Dreams


Eine dramatische und hochaktuelle Flüchtlingsgeschichte über einen Menschen zwischen den Kulturen auf der Suche nach sich selbst. 


Ein Gewittersturm peitscht über Kinshasa und Jengos abergläubische Großmutter wittert in der Geburt des Jungen ein böses Omen. 16 Jahre später ist Jengo auf der Flucht. Der große Traum, Boxer zu werden, treibt ihn nach Europa. Über Ägypten und Libyen gelangt er nach Frankreich. Er verliebt sich in ein Mädchen – doch als Illegaler darf er nirgendwo lange bleiben, ist immer getrieben von der Angst, entdeckt zu werden ...


4. Dreamkeeper


Wer schützt uns, wenn wir träumen? 
Mitten im Schuljahr wird Allegra an die Akademie der Dream Intelligence berufen, um wie ihre verstorbenen Eltern Traumagentin zu werden. Diese Spezialisten schützen die Träume der Menschen, damit ihre Seelen im Schlaf keinen Schaden nehmen und dünne Membran, die unsere Träume von der realen Welt trennt, keine Risse bekommt. Doch kaum an der Akademie angekommen, begreift Allegra, dass die Agenten selbst in größter Gefahr schweben und es einen Verräter in den eigenen Reihen geben muss. Als dann Allegras eigene Schwester in der Traumzeit verschwindet, beginnt ein Kampf um Leben und Tod. 

Spannendes Internatssetting mit furiosem Nervenkitzel! 


5. Duddits - Dreamcatcher


Vier Männer planen einen harmlosen Jagdausflug in die Wälder von Maine, der schließlich in einer bizarren tödlichen Bedrohung endet. Kann ihr alter Freund Duddits mit seinen telepathischen Fähigkeiten sie aus dem nicht enden wollenden Albtraum retten? 

Tinettes 5 am Freitag

1. Silber- Das erste Buch der Träume


Geheimnisvolle Türen mit Eidechsenknäufen, sprechende Steinfiguren und ein wildgewordenes Kindermädchen mit einem Beil … Liv Silbers Träume sind in der letzten Zeit ziemlich unheimlich. Besonders einer von ihnen beschäftigt sie sehr. In diesem Traum war sie auf einem Friedhof, bei Nacht, und hat vier Jungs bei einem düsteren magischen Ritual beobachtet. 
Zumindest die Jungs stellen aber eine ganz reale Verbindung zu Livs Leben dar, denn Grayson und seine drei besten Freunde gibt es wirklich. Seit kurzem geht Liv auf dieselbe Schule wie die vier. Eigentlich sind sie ganz nett. 

Wirklich unheimlich – noch viel unheimlicher als jeder Friedhof bei Nacht – ist jedoch, dass die Jungs Dinge über sie wissen, die sie tagsüber nie preisgegeben hat – wohl aber im Traum. Kann das wirklich sein? Wie sie das hinbekommen, ist ihr absolut rätselhaft, aber einem guten Rätsel konnte Liv noch nie widerstehen …


2. Once Upon a Dream


What if the sleeping beauty never woke up? Once Upon a Dream marks the second book in a new YA line that reimagines classic Disney stories in surprising new ways.
It should be simple--a dragon defeated, a slumbering princess in a castle, a prince poised to wake her. But when the prince falls asleep as his lips touch the fair maiden's, it is clear that this fairy tale is far from over.

With a desperate fairy's last curse controlling her mind, Princess Aurora must escape from a differentcastle of thorns and navigate a dangerously magical landscape--created from her very own dreams. Aurora isn't alone--a charming prince is eager to join her quest, and old friends offer their help. But as Maleficent's agents follow her every move, Aurora struggles to discover who her true allies are and, moreover, who she truly is. Time is running out. Will the sleeping beauty be able to wake herself up?
Kurz gebellt zu diesem Buch 


3. Die Nacht der gefangenen Träume


Mit dieser Schule stimmt was nicht! Die perfekte Schmökermischung um Magie, ein großes Rätsel und zwei mutige Kinder 


Unheimlich findet Frederic seine neue Schule. Hier scheint es nur Musterschüler zu geben, ideen- und fantasielos. Und ist der Schatten des Schulleiters Bruhns nicht etwas zu dunkel für einen gewöhnlichen Schatten? Doch niemand außer dem Mädchen Änna scheint Frederic zu verstehen. Gemeinsam machen die beiden eine unglaubliche Entdeckung: Bruhns stiehlt den Kindern ihre Träume und hält sie in einer alten Fabrik gefangen. Frederic und Änna bleiben nur noch wenige Tage, um seinen schrecklichen Plan zu durchkreuzen: die Vernichtung aller Träume. Dazu müssen die beiden jedoch tief in den Schacht der Albträume hinabsteigen ...

4. Der Traum der Hebamme (Teil 5)


Klappentext zu Teil 1:
Weil sein Sohn tot geboren wurde, will Burgherr Wulfhart der jungen Hebamme Marthe Hände und Füße abschlagen lassen. Nur mit knapper Not gelingt ihr die Flucht aus ihrem Dorf. Um zu überleben, schließt sie sich einer Gruppe fränkischer Siedler an, die ostwärts in die Mark Meißen ziehen, um sich dort in noch unerschlossenem Gebiet ein neues, besseres Leben aufzubauen. Anführer der Siedler ist der Ritter Christian, der mehr und mehr von Marthe und ihrem Heilwissen fasziniert ist. Doch dies erregt auch die Aufmerksamkeit von Christians erbittertstem Feind, einem einflussreichen Ritter in Diensten des Meißner Markgrafen Otto von Wettin. Da wird in Christians Dorf Silber gefunden…
Gebell zu Teil 1

5. Wie in einem Traum (SuB)


Die junge Maili verlässt ihr Heimatdorf in den Bergen Nepals. Sie ist neugierig und wissensdurstig und ersehnt sich mehr von ihrem Leben als einen Mann und eine Familie: Sie will den Weg des Buddha gehen. Ein Nonnenkloster im Tal von Katmandu ist ihr Ziel. 
Erwartungsvoll und wissbegierig beginnt sie, sich mit den großen Themen des tibetischen Buddhismus zu befassen. Fremde Bräuche und uralte Traditionen einer Kultur voller Magie und Mystik werden lebendig, die Lehren von Karma, Wiedergeburt und Überwindung allen Leidens erschließen sich Maili in ihrer ganzen Weisheit und Tiefe. Doch immer wieder gerät sie mit ihrem unverbildeten, kritischen Verstand in Konflikte zwischen Gehorsam und Rebellion. Und außerdem gibt es da noch den Mönch Sönam, der vom ersten Augenblick an eine unbekannte, immer stärkere Sehnsucht in ihr wachruft. 

Nur Ani Nyima, die alte, weise Yogini, erkennt die außergewöhnliche spirituelle Reife des jungen Mädchens. Mit ihrer Hilfe betritt Maili die geheimnisvolle Welt des Tantra und des Energie-Yoga. Selbst den gefahrvollsten Prüfungen auf dem Einweihungsweg hält sie stand. Doch die letzte, die schwerste Prüfung wartet auf sie, als sie Sönam wiedersieht ...

Wenn das heute mal keine Herausforderung war...
Ich war dieses Mal nicht besonders kreativ und habe nur nach Büchern gesucht, in deren Titel das Wort Traum/Träume vorkommt.
Liebe Grüße
Tinette



Donnerstag, 29. August 2019

10 Autoren/Autorinnen, die ich gerne mal treffen würde




Die Aktion findet wie immer bei Weltenwanderer statt.


Die heutige Aufgabe lautet:



*~*10 Autoren/Autorinnen, die du gerne mal treffen würdest*~*

Hallo,

für eine Reihenfolge kann ich mich nicht entscheiden. Ich interpretiere die Aufgabe so, dass es sich um noch lebende Autoren und Autorinnen handeln muss. Sonst würde ich manche Namen, die hier stehen, austauschen.


1. Ursula Poznanski


Bis jetzt konnte sie mich noch mit jedem ihrer Romane überzeugen. Ich würde gerne mal eine Lesung von ihr besuchen.


2. Nina Blazon


Auch ihre Bücher mag ich sehr gerne. Deshalb würde ich auch gerne mal zu einer Lesung von ihr gehen.


3. Gill Lewis

Sie war Tierärztin, bevor sie Autorin geworden ist. Sie liebt Tiere. Deshalb denke ich, dass ich mich gut mit ihr unterhalten könnte.


4. Robin Roe

Mit ihrem Roman Der Koffer hat sie mich emotional sehr aufgewühlt. Darüber würde ich mich gerne mit ihr unterhalten.


5. Katharina Jensen

Die Protagonistin Anne im Buch An der Ostsee sagt man nicht Amore finde ich einfach nur arrogant und schrecklich. Darüber würde ich gerne mit der Autorin sprechen. Ist ihr Anne eigentlich sympathisch? Das würde mich interessieren.


6. Holly-Rane Rahlens

Mit ihrem Roman Everlasting hat sie mich damals begeistert. Grund genug, mal eine Lesung von ihr zu besuchen.


7. Hervé Husson

Er hat ein Sachbuch über Hühner geschrieben. Weil ich selber Hühner, Laufenten und zwei Gänse bei Fabians Oma untergebracht habe, würde ich da gerne Erfahrungen mit der Haltung austauschen.


8. Marcin Szczygielski

Hinter der blauen Tür hat mir sehr gut gefallen. Mich würde es sehr interessieren, wie er auf die Idee gekommen ist.


9. Dianne Touchell

Mit ihrem Roman Foster vergessen hat sie mich zu Tränen gerührt. Ich habe Alzheimer durch Fabians Opa miterlebt. Ich würde mich gerne mit der Autorin darüber austauschen.


10. Kerstin Gier

Ich hatte ja schon Tickets für eine Lesung zu Wolkenschloss, die ja dann leider krankheitsbedingt abgesagt werden musste. Ich würde sie gerne mal live erleben, weil sie einen so sympathischen und lustigen Eindruck macht.

Oh, nur zwei Männer sind in der Liste vertreten, davon noch einer, der nur ein Sachbuch geschrieben hat. Na ja, jetzt lasse ich das so stehen. :-) Wenn es Zeitreisen gäbe, hätte ich gerne Mark Twain, die Gebrüder Grimm, Michael Crichton und Karl May getroffen. 
Die Top 10 knapp verpasst haben:
Antonia Michaelis
Jutta Wilke
Eva Heike Schmidt
Mary Higgins Clark
Ursula Neeb
Linnea Holmström
Liz Braswell
Anne Barns

Das war meine heutige Liste.
Liebe Grüße
Tinette


Tawny spielt: Phase 10 (Würfel)



Allgemeine Infos
Spieltitel: Phase 10
Autor/in: wird nicht erwähnt
Illustration/Design: wird nicht erwähnt
Verlag: Ravensburger
EAN: 4005556271306
Kategorie: Würfelspiel
Spielart: gegeneinander
Spielmechanismus: Set Collection
Thema: Abstrakt
Einstufung: Familie
Alter: ab 8 Jahren
Spieler: 1 - 8
Dauer: 30 Minuten

Beschreibung:
Mit drei Versuchen die richtige Zahlenkombination zu würfeln, kann doch nicht so schwer sein, oder? Denkste.
Im Lauf der zehn verschiedenen Phasen werden die Aufgaben für die Spieler immer kniffliger. Müssen zu Beginn nur sechs der zehn Würfel passen, steigert sich dies mehr und mehr, bis hin zu neun Würfeln.
Wer eine Phase mal nicht schafft, muss es eben in der nächsten Runde noch einmal versuchen. Und schon wendet sich das Blatt, und es gelingt ein besonders lukrativer Wurf…

Ziel des Spiels:
Alle 10 Phasen mit der höchsten Gesamtpunktezahl erwürfeln

Unsere Spielgruppe:
Bis jetzt habe ich das Spiel in folgenden Besetzungen gespielt:
unzählige Partien in unterschiedlichen Besetzungen (Familienspieler in verschiedenen Altersgruppen, Kinder)

Unsere Hausregeln(n):
Keine

Verpackung und Spielmaterial:
Die Schachtel ist stabil und bietet ausreichend Platz für die Würfel und den Block. Die Würfel sind aus stabilem Kunststoff. Die Farben lassen sich gut voneinander unterscheiden. Der Block bietet genug Blätter für zahlreiche Partien.

Anleitung:
Die Anleitung ist anschaulich und übersichtlich geschrieben und lässt keine Fragen offen. Auch die Symbole auf dem Block sind leicht zu deuten. Es kann sofort losgelegt werden.

Spielspaß:
Das Spiel ist sehr einfach und glücksbetont. Mir gefällt es besser als das Kartenspiel. Es ist nicht nur kürzer, sondern auch kurzweilig. Ich finde auch, dass genau der Glücksfaktor den Reiz dieses Spiels ausmacht.
Bis jetzt kam das Spiel bei allen, mit denen ich es gespielt habe, sehr gut an. Mir gefällt, dass ich auch zocken kann, um möglicherweise ein besseres Ergebnis zu erzielen.
Die Wartezeit finde ich nicht schlimm, weil ich gerne mitfiebere, ob meinen Mitspielern die Phase gelingt.

Wiederspielreiz:
Hoch. Bei dieser Würfelspiel-Variante von Phase 10 bin ich immer wieder gerne dabei.

Fazit:
Eine lustige Phase 10-Variante mit Würfeln.

Bewertung:


Tawny spielt: Super 5


Allgemeine Infos
Spieltitel: Super 5
Autor/in: wird nicht erwähnt
Illustration/Design: wird nicht erwähnt
Verlag: Hasbro
EAN: 5023117759505
Kategorie: Kartenspiel
Spielart: gegeneinander
Spielmechanismus: Leere Hand
Thema: Abstrakt
Einstufung: Familie
Alter: ab 8 Jahren
Spieler: 2 - 5
Dauer: 20 - 30 Minuten

Beschreibung:
Das temporeiche und spannende Kartenspiel, bei dem es ums nackte Überleben geht. Werde als erster Spieler alle Karten auf der Hand los oder bezahle dafür mit deinem Leben. Fünf Lebenslichter stehen dir offen, doch wenn diese erloschen sind, bist du raus aus dem Spiel! Wer am Schluss noch über mindestens ein Lebenslicht verfügt, gewinnt!

Ziel des Spiels:
Als Erste/r die Handkarten loswerden und am Ende des Spiels als Einzige/r noch min. 1 Lebenslicht haben

Unsere Spielgruppe:
Bis jetzt habe ich das Spiel in folgenden Besetzungen gespielt:
früher unzählige Partien mit der ganzen Familie und Freunden in unterschiedlichen Besetzungen
ab 2018:
9 Partien zu zweit mit meinem Neffen
13 Partien zu viert mit Luisa, Mara und Emily
1 Partie zu zweit mit Fabian
4 Partien zu fünft mit der Seniorengruppe
3 Partien zu fünft mit Lukas, Marco, Marvin und Tarek
2 Partien zu viert mit Lukas, Marco und Tarek
1 Partie zu zweit mit einer Arbeitskollegin

Unsere Hausregeln(n):
Unsere Partie endet, sobald ein Spieler alle Lebenslichter verloren hat. Alle anderen bekommen die Anzahl der noch vorhandenen Lebenslichter als Punkte gutgeschrieben. Wer nach 5 oder einer anderen vorher vereinbarten Anzahl an Runden die meisten Punkte hat, hat das Spiel gewonnen.

Verpackung und Spielmaterial:
Die äußere Verpackung aus Karton sieht inzwischen schon etwas mitgenommen aus. Dafür ist darin eine stabile Kunststoffbox enthalten, in der man die 77 Karten und 5 Lebensschienen geordnet unterbringen kann.
Die Kartenqualität finde ich vollkommen in Ordnung. Die Symbole der Aktionskarten sind auch ohne Anleitung gut zu deuten.
Die Lebensschienen sind aus festem Kunststoff. Auch die Lebenslichter lassen sich auch nach unzähligen Partien runterdrücken und wieder hochschieben.

Anleitung:
Die Anleitung erklärt kurz und knapp, aber anschaulich alle Regeln. Auch die Funktionen der Aktionskarten werden gut erklärt. Es ist kein 2. Lesen notwendig, sondern man kann sofort mit dem Spielen beginnen.

Spielspaß:
Das Spiel ist sehr einfach, macht mir aber großen Spaß. Lukas und die anderen Vielspieler bemängeln natürlich den Glücksfaktor, aber ich mir gefällt gerade diese Unberechenbarkeit.
In Runden mit anderen Familienspielern war die Resonanz immer durchweg positiv. Es ist schnell erklärt und dauert nicht zu lange. Außerdem macht es Spaß, die Mitspieler zu ärgern und ihnen ihre Lebenslichter auszulöschen.

Wiederspielreiz:
Hoch. Für dieses lustige Spiel findet sich eigentlich immer Zeit.

Fazit:
Eine lustige 17 + 4-Variante.


Bewertung:

Tawny spielt: Das Streben nach Glück - Extraleben



Allgemeine Infos
Spieltitel: Das Streben nach Glück - Extraleben
Autor/in: David Chirop, Adrian Abela
Illustration/Design: Vangelis Bagiatakis, Panayiotis Lyris
Verlag: Kobold Spieleverlag
EAN: 7108449944961
Kategorie: Brettspiel
Spielart: gegeneinander, Solo
Spielmechanismus: Worker Placement
Thema: Leben
Einstufung: Kenner
Alter: ab 12 Jahren
Spieler: 1 - 4
Dauer: 60 - 90 Minuten

Beschreibung:
Ein Leben ist noch lange nicht genug! In Das Streben nach Glück: Extraleben bekommst du etliche Zusatzinhalte, die nicht mehr ins Grundspiel gepasst haben: Ereignisse, Trends, Haustiere und Freiberufler!
Außerdem enthalten: Neue Projekte, Gegenstände, Aktivitäten und Partner!

Ziel des Spiels:
Am Lebensende des Charakters die meiste Zufriedenheit zu erreichen

Unsere Spielgruppe:
Bis jetzt habe ich das Spiel in folgenden Besetzungen gespielt:
5 Partien Solo
4 Partien zu zweit mit Luisa

Unsere Hausregeln(n):
Keine

Verpackung und Spielmaterial:
Die handliche Schachtel bietet ausreichend Platz für die 63 bedruckten und 27 leeren Karten. Die Illustrationen der großen, griffigen Karten gefallen mir gut. Allerdings ist die Farbauswahl auf den positiven Ereigniskarten unglücklich gewählt. Das Wort „Absichern“ ist kaum lesbar. Da wären differenziere Farben besser gewesen.

Anleitung:
Die Anleitung ist recht knapp gehalten, erklärt aber alle wichtigen Fragen.

Spielspaß:
1. Mini-Erweiterung: Ereignisse
Abgesehen von der Farbwahl gefällt mir diese Erweiterung gut. Sie bringt weiteren Schwung ins Spiel. Das Unvorhersehbare gefällt mir gut, weil es passend zum Thema Leben ist.
2. Mini-Erweiterung: Trends
Auch diese Erweiterung gefällt mir gut. Wir können weitere Zufriedenheitspunkte sammeln, in dem wir uns gezielt für bestimmte Ziele entscheiden. Pflicht ist es aber nicht, und das mag ich. Ich muss also nicht unbedingt z. B. Kultur-Ziele verfolgen, wenn ich keine passenden Ressourcen habe.
3. Mini-Erweiterung: Haustiere
Die Haustiere gefallen mir sehr gut. Allerdings ist die Anzahl im Vergleich zu der Gesamt-Menge der Gegenstände & Aktivitäten-Karten sehr gering. So sind in unseren bisherigen Partien nur insgesamt 2 Haustiere ins Spiel gekommen. Das finde ich schade. Beim Solo-Spiel hatte ich z. B. den Lebenstraum „Min. 2 Haustiere“. Diesen Lebenstraum konnte ich nicht erfüllen, weil kein einziges Haustier aufgedeckt wurde. So konnte ich das Spiel nicht gewinnen.
4. Mini-Erweiterung: Freiberufler
Diese Erweiterung finde ich ganz nett, aber nichts Besonderes. Mit 3 Karten ist der Anteil auch eher gering.
Wir haben sofort alle Mini-Erweiterungen integriert. Der Schwierigkeitsgrad erhöht sich dadurch nicht. Insgesamt gefallen mir die Erweiterungen gut.

Wiederspielreiz:
Hoch. Wenn ich Das Streben nach Glück spiele, dann immer mit den Erweiterungen. Sie sorgen für noch mehr Abwechslung im Spiel, ohne zu viele neue Regeln hinzuzufügen.

Fazit:
Schöne Mini-Erweiterungen, die sich prima ergänzen.

Bewertung:



Tawny spielt: Schoko Hexe


Allgemeine Infos
Spieltitel: Schoko Hexe
Autor/in: Stefanie Rohner/Christian Wolff
Illustration/Design: Maria Rita Gentili
Verlag: Ravensburger
EAN: 4005556230822
Kategorie: Kartenspiel
Spielart: gegeneinander
Spielmechanismus: Zocken, Set Collection
Thema: Rezept Schokolade
Einstufung: Kinder
Alter: 5 – 10 Jahre
Spieler: 2 - 6
Dauer: 10 - 20 Minuten

Beschreibung:
In der Hexenküche wird leckere Schokolade hergestellt. Was da wohl alles drin ist? Versucht, alle Zutaten vom Kartenstapel zu ziehen. Doch lasst euch dabei bloß nicht von den Hexen erwischen!

Ziel des Spiels:
Als Erste/r die sechs Zutaten für die Schokolade sammeln

Unsere Spielgruppe:
Bis jetzt habe ich das Spiel in folgenden Besetzungen gespielt:
viele Partien zu zweit mit meinem Neffen, als er ca. 6,7 Jahre alt war
einige Partien zu dritt mit meinem Neffen und meiner Schwester
38 Partien zu zweit mit meiner Nichte
1 Partie zu viert mit meiner Nichte, Fabian und Lukas
3 Partien zu dritt mit meiner Nichte und Fabian
2 Partien zu fünft mit meiner Nichte, meinem Neffen, Luisa und Fabian
11 Partien zu sechst mit meiner Nichte, meinem Neffen, meiner Schwester, meinem Schwager und Fabian

Unsere Hausregeln(n):
Bei 5 und 6 Spielern:
Das Spiel endet nicht, wenn der Nachziehstapel aufgebraucht wird. Stattdessen wird der Ablagestapel gemischt und zum neuen Nachziehstapel. In größerer Runde ist es einfach schwierig, rechtzeitig die 6 verschiedenen Zutaten zu sammeln.

Verpackung und Spielmaterial:
Die Schachtel ist stabil und hat ein handliches Format. Die 60 Karten finden darin reichlich Platz. Die Karten sind griffig und schön illustriert. Meine Nichte ist besonders von den Hexen begeistert, die wirklich freundlich aussehen und für keine schlaflosen Nächte sorgen.

Anleitung:
Die Anleitung erklärt knapp, aber verständlich den Spielablauf. Es kann sofort nach dem ersten Durchlesen mit dem Spiel begonnen werden.

Spielspaß:
Dieses Kinderspiel ist wirklich schön einfach, sodass meine kleine Nichte ohne Probleme mitspielen kann. Ich mag ja Spiele, bei denen ich zocken kann. Und hier ist das schön kindgerecht umgesetzt. Meine Nichte freut sich eher, wenn sie eine Hexe aufdeckt und ruft dann laut: „Schoko Hexe.“
In einer reinen Erwachsenengruppe würde ich es vielleicht nicht auf den Tisch bringen, aber mit Kindern ist es wirklich ein schönes, schnelles Spiel. Da hat sogar Lukas einmal mitgespielt, und er ist ja bei Weitem kein Fan von einfachen Spielen. Meiner Nichte konnte er aber einfach nicht widerstehen, und rein als Kinderspiel betrachtet hat es ihm auch gut gefallen.

Wiederspielreiz:
Mit meiner Nichte: hoch. Ihre Begeisterung für das Spiel ist ansteckend. Es ist aktuell ihr Lieblingsspiel, was man anhand der zahlreichen Partien erkennen kann.

Fazit:
Ein schönes Kartenspiel für Kinder.


Bewertung:

Meine Nichte bewertet das Spiel mit:


Tawny spielt: Es war einmal



Allgemeine Infos
Spieltitel: Es war einmal…
Autor/in: Richard Lambert, Andrew Rilstone, James Wallis
Illustration/Design: Omar Rayyan
Verlag: Pegasus
EAN: 420231706202
Kategorie: Kartenspiel
Spielart: gegeneinander
Spielmechanismus: Leere Hand
Thema: Märchen
Einstufung: Familie
Alter: ab 8 Jahren
Spieler: 2 - 4
Dauer: 20 – 40 Minuten

Beschreibung:
Es war einmal… ist das preisgekrönte Erzählspiel mit märchenhaften Karten. Die Spieler erzählen gemeinsam eine Geschichte. Wer als Erster seine Erzähler-Karten in die Handlung einbauen kann und mit einem passenden Märchenende abschließt, gewinnt. Aber letztenendlich steht das Erleben einer fantastischen Geschichte im Vordergrund.

Ziel des Spiels:
Als Erster alle Handkarten loswerden

Unsere Spielgruppe:
Bis jetzt habe ich das Spiel in folgenden Besetzungen gespielt:
5 Partie zu zweit mit Luisa
2 Partien zu dritt mit Luisa und Stella
1 Partien zu zweit mit Jutta
2 Partien zu fünft mit Luisa, Mara, Vroni und Elisa

Unsere Hausregeln(n):
Keine

Verpackung und Spielmaterial:
Die Schachtel ist stabil. Die 120 Karten finden darin ausreichend Platz. Sie sind schön griffig. Die Illustrationen gefallen mir sehr gut. Sie sind wie klassische Märchen gestaltet.

Anleitung:
Die Anleitung ist erklärt kurz, aber anschaulich, wie das Spiel abläuft. Beispiele helfen nochmals bei eventuellen Unklarheiten. Nach dem ersten Durchlesen kann sofort mit dem Spiel begonnen werden.

Spielspaß:
Mit der richtigen Spielgruppe, die offen für diese Art von Spielen ist, macht das Spiel sehr viel Spaß. Wir versuchen zwar, die eigenen Karten loszuwerden, doch es ist auch schön, den Erzählungen der anderen Spieler zuzuhören. So hat am Ende ein Spieler gewonnen, aber niemand der anderen fühlt sich als Verlierer. Wir spielen gegeneinander und doch irgendwie miteinander.

Wiederspielreiz:
Hoch. In jeder Partie entsteht eine neue Geschichte.

Fazit:
Ein schönes Erzählspiel nicht nur für Märchenfans.

Bewertung:



Dienstag, 27. August 2019

Gemeinsam lesen am 27.08.19





Diese Aktion findet bei https://www.schlunzenbuecher.de/ statt.

Hallo,

auch heute mache ich wieder vor. Blutgöttin habe ich endlich beendet und so konnte ich zwei neue Bücher beginnen, wobei eins nicht unbedingt neu ist. Aber lest selbst. :-)

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?


King of Scars ist der Auftakt der Thron aus Gold und Asche-Dilogie. Ich bin auf Seite 137 von 512.

Klappentext:
Niemand weiß, was Nikolai Lantsov, der junge König von Ravka, während des blutigen Bürgerkrieges durchgemacht hat. Und wenn es nach Nikolai geht, soll das auch so bleiben.
Jetzt, wo sich an den geschwächten Grenzen seines Reiches neue Feinde sammeln, muss er einen Weg finden, Ravkas Kassen wieder aufzufüllen, Allianzen zu schmieden und eine wachsende Bedrohung für die einstmals mächtige Armee der Grisha abzuwenden.
Doch mit jedem Tag wird in dem jungen König eine dunkle Magie stärker und stärker und droht, alles zu zerstören, was er aufgebaut hat. Schließlich begibt Nikolai sich mit einem jungen Mönch und der legendären Grisha-Magierin Zoya auf eine gefährliche Reise zu jenen Orten in Ravka, an denen die stärkste Magie überdauert hat. Möglicherweise besteht so eine Chance, sein dunkles Vermächtnis zu bannen.
Einige Geheimnisse sind jedoch nicht dafür geschaffen, verborgen zu bleiben – und einige Wunden werden niemals heilen.


Erebos ist der Auftakt der Erebos-Dilogie (?). Es ist ein Re-read, bevor ich Erebos 2, das schon bereitliegt, lesen werde. Aktuell bin ich auf Seite 140 von 496.

Klappentext:
In einer Londoner Schule wird ein Computerspiel herumgereicht - Erebos. Wer es startet, kommt nicht mehr davon los. Dabei sind die Regeln äußerst streng: Jeder hat nur eine Chance. Er darf mit niemandem darüber reden und muss immer allein spielen. Und wer gegen die Regeln verstößt oder seine Aufgaben nicht erfüllt, fliegt raus und kann Erebos auch nicht mehr starten.
Erebos lässt Fiktion und Wirklichkeit auf irritierende Weise verschwimmen: Die Aufgaben, die das Spiel stellt, müssen in der realen Welt ausgeführt werden.
Auch Nick ist süchtig nach Erebos - bis es ihm befiehlt, einen Menschen umzubringen.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?




"Es gefällt mir nicht, Leoni zurückzulassen", sagte Adrik.












Ein Blick auf die Uhr des Computers verriet, Nick, dass es 0.43 Uhr war und somit viel zu spät, um Jamie noch anzurufen.






 3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?



Das Buch ist abwechselnd aus der Sicht von mehreren Personen geschrieben. Ich finde es gut, dass zu Kapitelbeginn der Name des Erzählers steht. Bei einem anderen Buch, bei dem das nicht der Fall gewesen war, war das der Grund, es abzubrechen.
Bis jetzt gefällt mir das Buch gut. Immer, wenn ich Zeit habe, komme ich sehr gut voran.
Das Cover ist auch sehr schön. Es schimmert wie Bronze.






Erebos war 2013 mein Jahres-Highlight. Umso mehr habe ich mich gefreut, dass eine Fortsetzung erschienen ist. Ich wollte erst direkt mit Erebos 2 starten, habe mich dann aber doch zu einem Re-Read entschieden. Dafür habe ich mir die Neuauflage ausgeliehen.
Nach unerwarteten Startschwierigkeiten bin ich inzwischen in der Geschichte drin und finde sie spannend und faszinierend wie beim ersten Lesen.




4. E-Reader oder Kindle-App? 


Ganz kurz und knapp zu beantworten: Weder noch.
Etwas ausführlicher: Ich hatte einen Kindle Fire, aber der hat inzwischen komplett den Geist aufgegeben. Weil ich sowieso noch so viele Printbücher habe, kaufe ich mir auch erst mal keinen neuen und lese aktuell nur Printbücher. Vielleicht werde ich mir zu Weihnachten einen neuen Kindle kaufen.

Liebe Grüße
Tinette


Tawny spielt: Forbidden Sky



Allgemeine Infos
Spieltitel: Forbidden Sky
Autor/in: Matt Leacock
Illustration/Design: C. B. Canga, Anne Pätzke
Verlag: Schmidt Spiele
EAN: 4015566033559
Kategorie: Brettspiele
Spielart: Kooperativ
Spielmechanismus: APAS
Thema: Wolkenstadt, Rettungsmission
Einstufung: Kenner
Alter: ab 10 Jahren
Spieler: 2 - 5
Dauer: 45 - 60 Minuten

Beschreibung:
Ein starker Sturm kommt auf die Stadt im Himmel zu. Die Spieler müssen gemeinsam versuchen, rechtzeitig von dort zu entkommen, bevor sie vom Wind hinuntergeweht oder vom Blitz getroffen werden. Dabei muss sich das Team gut absprechen und jeder Spieler seine besondere Fähigkeit geschickt einsetzen. Die Rakete funktioniert im Spiel dabei mit Geräusch und Licht...

Ziel des Spiels:
Rechtzeitig einen Strom mit den geforderten Komponenten bauen und beim Start an der Raketenbasis sein

Unsere Spielgruppe:
Bis jetzt habe ich das Spiel in folgenden Besetzungen gespielt:
1 Partien zu zweit mit meinem Neffen
1 Partie zu zweit mit meiner Schwester
1 Partie zu fünft mit Luisa, Mara, Andrej und Lukas

Verpackung und Spielmaterial:
Die stabile Schachtel bietet ausreichend Platz für das Spielmaterial. Toll finde ich, dass es Vertiefungen gibt und das Material nicht lose in der Verpackung herumfliegt.
Die Spielfiguren sind aus Holz, die Plättchen aus festem Karton, die Bauteile für den Stromkreis sind aus stabilem Kunststoff und mit Magneten versehen. Das Tollste ist natürlich die Rakete mit Sound- und Lichteffekt.
Die Karten sind schön griffig, und der Windstärke-Anzeiger ist aus festem Karton.

Anleitung:
Die Anleitung ist anschaulich geschrieben und mit zahlreichen, bebilderten Beispielen versehen. Die Aktionskarten werden ebenfalls nochmals gut erklärt, obwohl der Effekt auch auf den Karten ersichtlich ist.

Unsere Hausregel(n):
Keine, wir spielen nach den vorgegebenen Regeln

Spielspaß:
Das Spiel ist nicht so einfach wie die beiden Vorgänger Die verbotene Insel (Forbidden Island) und Die vergessene Stadt (Forbidden Desert). Dieses Mal ist viel Glück mit ihm Spiel, denn wir ziehen ja erst die Plättchen und legen so unser Spielfeld. Dabei müssen wir bestimmte Komponenten für den Stromkreis einbauen, was eine gute Planung erfordert. Die Entfernungen der Bauteile darf nicht zu weit sein, da wir sonst keine Stromleitungen verlegen können.
Ständig sorgen die Wetterkarten für Unruhe. Wir können über die Plattform geweht oder vom Blitz getroffen werden.
In den ersten beiden Partien zu zweit haben wir knapp verloren. In der dritten Partie habe ich mit Lukas einen erfahrenen Spieler mit ins Boot (oder besser gesagt auf die Raumstation :-D) genommen. Er hat uns dann praktisch beim Spiel beraten, wie wir am besten vorgehen. So haben wir es rechtzeitig geschafft und konnten den Start der Rakete miterleben.
Meinem Neffen hat das Spiel sehr gut gefallen. Er mochte es, einen Stromkreis zu legen.
Auch meine Schwester fand es ganz gut.
Luisa, Mara, Andrej und mir hat Forbidden Sky gut gefallen. Lukas war nicht ganz so begeistert. Er fand es nett.

Wiederspielreiz:
Bei mir hoch. Ohne Lukas wären wir sicher wieder bei dem Einsteiger-Spiel gescheitert. Deshalb ist die Motivation hoch, es auch ohne seine Hilfe zu schaffen und irgendwann spätere Level zu meistern.
Auch die anderen wären bei einer weiteren Partie dabei. Nur Lukas müsste nicht unbedingt nochmal spielen.

Fazit:
Ein schöner Abschluss der Forbidden-Reihe mit einer interessanten Idee.

Bewertung:

Schon gelesen?

Tawny spielt: Disney - Codenames

   Allgemeine Infos Spieltitel: Codenames - Disney Autor/in: Vlaada Chvátil Illustration/Design: Disney/Pixar Verlag: Czech Games Edition Ve...