Donnerstag, 25. Februar 2021

Die langweiligste Liste... oder 10 meiner Lieblingsbücher von deutsch-sprachigen Autoren

Die Aktion


findet auf dem Blog Weltenwanderer statt.


Heutige Aufgabe:


*~* 10 deiner Lieblingsbücher von deutsch-sprachigen Autoren und Autorinnen *~*


Hallo,

ich denke, kein Buch und kein Name in dieser Liste wird überraschend sein. Es sind mal wieder die üblichen Verdächtigen. Deshalb hatte ich mir ja schon überlegt, ob ich diese Woche vielleicht nicht besser aussetzen sollte, habe mich dann doch dazu entschieden, mit der langweiligsten Liste mitzumachen. :-D


1. Von Sternen gekrönt von Jennifer Benkau



In dieser Welt sterben Königinnen jung.
Dunkelheit. Das Gefühl, zu fallen. Und dann: nichts. Eben noch stand Mailin in ihrer irischen Heimatstadt, plötzlich wacht sie in einer anderen Welt auf.
Hier, im Königreich Lyaskye, trachtet ihr alles und jeder nach dem Leben – nicht nur der mysteriöse Fremde, der Mailin aus einer tödlichen Falle rettet. Der so gefährlich wirkt und sie dennoch beschützt. Und der ihr nicht verrät, wer er in Wahrheit ist. Erst, als er sie zum Königshof bringt, erkennt Mailin, dass sie aus einem ganz bestimmten Grund in Lyaskye ist: Sie soll Königin werden. Und das ist in dieser Welt ein Todesurteil.








2.  Fayra - Das Herz der Phönixtochter von Nina Blazon




Die 12-jährige Anna-Fee hat mit ihren Eltern vor Kurzem eine schicke Wohnung in einem alten Herrenhaus bezogen. Im verwunschenen Garten des Anwesens begegnet sie nach einer Sturmnacht einem rätselhaften Mädchen. Fayra wurde von einem durchtriebenen Jäger aus einer Parallelwelt hierher gelockt, denn als Tochter eines von Phönixdrachen abstammenden Königs besitzt sie begehrte magische Kräfte. In einem Wettlauf gegen die Zeit suchen die Mädchen nach einem Feuertor, das Fayra wieder nach Hause und in Sicherheit bringt …









3. Operation Nautilus-Reihe von Wolfgang Hohlbein



England 1913. Fast hätte Mike die Winterferien im Internat verbringen müssen. Doch dann lädt der Vater seines Mitbewohners ihn und seine Freunde spontan ein, eine Schiffsreise mit ihm zu unternehmen. Als Mike auf dem Weg zum Hafen gekidnappt werden soll, stellt sich heraus, dass ihm sein verstorbener Vater eine geheime Insel in der Karibik vererbt hat. Und dort wartet ein Schatz! Aber genau darauf haben es auch seine Entführer abgesehen. Nun ist es an Mike und seinen Freunden, die Insel zuerst zu finden. Doch was hat es mit diesem geheimen Schatz wirklich auf sich?










4. Wenn der Windmann kommt von Antonia Michaelis




Einfallsreich, mysteriös, spannend, dramatisch und rührend schön – Antonia Michaelis versteht es, den Leser von der ersten Seite an in ihren Bann zu ziehen. So, wie Pareidolie Patrick in ihren Bann zieht: Das Mädchen lebt mit ihrer Mutter abgeschieden mitten im Wald, in einer eigenen Welt. Und sie hat schreckliche Angst vor dem Windmann. Doch als Patrick dem Geheimnis auf den Grund geht, erscheint Pareidolies zauberhafte Welt in einem anderen Licht. Ein überraschendes, einfühlsames und märchenhaftes Buch.










5. Der grüne Palast von Peggy Hohmann





Wien, 1816: Gräfin Lazansky wird beauftragt, Erzherzogin Leopoldine nach Brasilien zu begleiten. Vor ihnen liegt eine aufregende und zugleich beschwerliche Reise ans andere Ende der Welt. Die junge Gräfin ist wenig erfreut, dass auch Fürst Metternich mit von der Partie ist. Der kluge politische Kopf gilt am Hof als skrupelloser Schürzenjäger. Er war es auch, der die Hochzeit mit dem portugiesischen Thronfolger für Leopoldine eingefädelt hat. Was die Frauen nicht ahnen: Seine Beschreibungen des fernen Paradieses erweisen sich als eine große Lüge.









6. anonym von Ursula Poznanski und Arno Strobel




Du verabscheust deinen Nachbarn? Du hast eine offene Rechnung mit deiner Exfrau? Du wünschst deinem Chef den Tod? Dann setze ihn auf unsere Liste und warte, ob die anderen User für ihn voten. Aber überlege es dir gut, denn manchmal werden Wünsche wahr …

Es ist der erste gemeinsame Fall von Kommissar Daniel Buchholz und seiner Kollegin Nina Salomon, und er führt sie auf die Spur des geheimnisvollen Internetforums «Morituri». Dort können die Mitglieder Kandidaten aufstellen und dann für sie abstimmen. Dem Gewinner winkt der Tod. Aber das Internet ist unendlich, die Nutzer schwer zu fassen. Nur der Tod ist ausgesprochen real, und er ist näher, als Buchholz und Salomon glauben …






7.  Acht Zimmer, Küche, Meer von Anna Rosendahl



Das Glück liegt in der Meeresbrise
Marina hat ein Haus auf Rügen geerbt. Schon als Kind war sie von dem verwunschenen Gebäude fasziniert. Der Haken ist: Sie weiß nicht, warum der alte Grünberger ihr das Haus vermacht hat, denn sie kannte ihn kaum. Trotzdem wagt sie einen Neuanfang auf der Insel. Doch die Ex-Frau des Wissenschaftlers stellt Ansprüche auf das Erbe. Um den Kampf um ihr neues Zuhause am Meer zu gewinnen, begibt sich Marina mit ihrer Schwester auf Spurensuche in der Vergangenheit.











8. Schatten und Licht von Anne Stern



1922: Hulda Gold ist gewitzt und unerschrocken und im Viertel äußerst beliebt. Durch ihre Hausbesuche begegnet die Hebamme den unterschiedlichsten Menschen, wobei ihr das Schicksal der Frauen besonders am Herzen liegt. Der Große Krieg hat tiefe Wunden hinterlassen, und die junge Republik ist zwar von Aufbruchsstimmung, aber auch von bitterer Armut geprägt. Hulda neigt durch ihre engagierte Art dazu, sich selbst in Schwierigkeiten zu bringen. Zumal sie bei ihrer Arbeit nicht nur neuem Leben begegnet, sondern auch dem Tod. Im berüchtigten Bülowbogen, einem der vielen Elendsviertel der Stadt, kümmert sich Hulda um eine Schwangere. Die junge Frau ist erschüttert, weil man ihre Nachbarin tot im Landwehrkanal gefunden hat. Ein tragischer Unfall. Aber wieso interessiert sich der undurchsichtige Kriminalkommissar Karl North für den Fall? Hulda stellt Nachforschungen an und gerät dabei immer tiefer in die Abgründe einer Stadt, in der Schatten und Licht dicht beieinanderliegen.







9. Der geheime Name von Daniela Winterfeld




Rumpelstilzchen wollte das Kind der Königin. Er bekam es nicht. Jahrhunderte später schließt ein anderes Wesen seiner Art einen neuen Pakt – und wird ebenfalls betrogen. Seitdem sucht es unablässig nach dem Kind … Seit sie denken kann, ist Fina mit ihrer Mutter auf der Flucht. Doch jetzt, mit 19, will sie endlich ein richtiges Zuhause finden und zieht zu ihrer Großmutter, die am Rand eines düsteren Moores lebt. Das Moor fasziniert Fina vom ersten Moment an – genau wie der geheimnisvolle Junge, der dort lebt. Weder Fina noch der Junge ahnen, dass sie beide nur Figuren in einem Spiel sind, das dem betrogenen Wesen endlich seinen Lohn bringen soll …







10. Der Fahrer von Andreas Winkelmann





Die Gestalt sitzt zusammengesunken auf einer Bank im Hamburger Stadtpark und rührt sich nicht - sie ist tot. Ihr Gesicht scheint zu leuchten - fluoreszierend im Licht der Straßenlaternen. Jemand hat die Leiche mit Leuchtfarbe angemalt.
In Hamburg treibt ein Serienmörder sein Unwesen. Die Opfer: junge Frauen, die nachts unterwegs waren. Viele waren Kundinnen beim neuen Fahrdienst namens MyDriver. Aber da enden auch schon die Gemeinsamkeiten. Komissar Jens Kerner und seine Kollegin Rebecca Oswald ermitteln fieberhaft - obwohl beide mit privaten Herausforderungen kämpfen. Jens wird mit seiner Vergangenheit konfrontiert, und Rebecca versucht erfolglos, ihn in die Gegenwart - und zu sich - zu ziehen. Dann tauchen überall merkwürdige Hashtags auf. Erst auf den Privatautos der Opfer, dann an immer mehr Orten steht: #findemich - in Leuchtfarbe. Und es scheint, als wäre diese Aufforderung direkt an Jens Kerner gerichtet...




Das war meine Liste. Jedes dieser Bücher habe ich schon min. einmal vorgestellt. Das ist aber auch kein Wunder: Es sind Lieblingsbücher von mir...
Ich habe schon versucht, verschiedene Genres zu bedienen, aber so ganz hat das nicht funktioniert...
Liebe Grüße
Tinette

Kommentare:

  1. Guten Morgen,
    auch hier Nina Blazon, ich muss wohl tatsächlich endlich mal wieder ein Buch von ihr lesen. Und alle habt ihr einen anderen Titel genannt, da muss ich mal schauen, was mich am ehesten anspricht. Der geheime Garten hört sich ssehr klasse an, das notiere ich mir ebenfalls. Hohlbein habe ich zu Beginn meiner Fantasy Leidenschaft gelesen, Märchenmond etc aber die neueren Bücher gefallen mir nicht mehr. Wenn man zu viel Auswahl hat wird man wählerischer und es gibt so tolle, neue deutsche AutorInnen, dass ich ihn heute nicht mehr lese. Ich habe aber noch Wolfsherz und Katzenwinter, das waren meine Lieblinge. Eine schöne Auswahl. LG Petra

    AntwortenLöschen
  2. Guten Morgen Tinette :)

    Bei mir tummeln sich heute auch viel, die ich öfter mal zeige. Aber wenn es um die Lieblinge geht, dann dürfen sie eben auch nicht fehlen^^ deswegen ist die Liste aber nicht langweilig :)

    Vom sehen her kenne ich die Bücher alle, gelesen habe ich bisher aber noch keins davon. Von Nina Blazon habe ich andere gelesen, aber so nachhaltig ist nicht viel davon in Erinnerung geblieben. Von Poznanski hab ich mir heute morgen Cryptos als Hörbuch aus der Bibo geholt, da bin ich gespannt drauf. Der geheime Garten kenne ich immerhin als Film, aber lesen würde ich das Buch eher nicht.

    Lieben Gruß
    Andrea
    Meine LieblingsautorInnen

    AntwortenLöschen
  3. Schönen guten Morgen,

    wir haben so viele TTTs und so viele Blogs die mitmachen - da kann ich mir nicht immer alle Bücher und Autoren merken *g* Deshalb ist das auf keinen Fall eine langweilige Liste, denn nicht alle deine Bücher hab ich noch in Erinnerung ;)

    Von Jennifer Benkau kenne ich bisher nur die Canopy Dilogie, die fand ich gut.
    Nina Blazon haben wir gemeinsam und von ihr hab ich schon einiges gelesen, dein vorgestelltes fehlt mir aber noch von ihr.

    Antonia Michaelis hab ich heute mal nicht genannt, weil ich sie in letzter Zeit öfter it dabei hatte. Ich liebe ihren Schreibstil und die Themen, die sie in ihren Büchern verarbeitet <3 Das einzige, was mir bisher nicht so gut gefallen hatte, war Tankstellenchips. Dein vorgestelltes kenne ich auch noch nicht.
    Von Ursula Poznanski hab ich auch schon viel gelesen, aber noch keins, das sie mit Strobl zusammen geschrieben hat. Ihre Bücher mag ich auch sehr gerne, auch wenn ich meist bei jedem auch ein bisschen Kritik hab.
    "Der geheime Name" liebe ich sehr, eine ganz tolle Märchenadaption <3
    Von Andreas Winkelmann hab ich auch mal eins gelesen, das konnte mich aber nicht so überzeugen...

    Liebste Grüße, Aleshanee

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Aleshanee,
      ich wollte ja erst nicht mitmachen, weil ich dachte, in meiner Liste gibt´s sowieso nichts Neues zu entdecken. :-D
      Dark Canopy habe ich damals auch gelesen. Die Reihe hat mir gut gefallen. One True Queen hat mich aber noch mehr begeistert. Aktuell lese ich das Spin-Off und habe dafür sogar Pandora Stone unterbrochen.
      Mit Bücher von Nina Blazon hätte ich eine ganze Liste füllen können. Alle Bücher, die ich gelesen habe, haben mir bisher sehr gut gefallen.
      Antonia Michaelis lese ich auch sehr gerne. Tankstellenchips steht aber noch aus.
      Fremd von Poznanski/Strobel fand ich etwas zu viel des Guten. Anonym hat mich dagegen wieder überzeugt.
      Der geheime Name ist mir auch heute noch in Erinnerung, und ich habe noch Szenen vor Augen. Das ist ja ein gutes Zeichen, das mir das Buch wirklich sehr gut gefallen hat.
      Von Andreas Winkelmann habe ich bisher nur Der Fahrer gelesen. Da wusste ich noch nicht, dass es Teil 3 einer Reihe ist. Das hat zwar nichts ausgemacht, aber ich möchte trotzdem die Vorgänger noch lesen.
      Liebe Grüße
      Tinette

      Löschen
  4. Guten Morgen Tinette,

    ich find deine Liste gar nicht langweilig, ich freue mich über die vielen Gemeinsamkeiten. Nämlich eine direkte mit der geheime Name und Nina Blazon und Ursula Poznanski habe ihc auch dabei, wenn auch mit anderen Büchern. Anonym hab ich aber gelesen und mochte ich auch gerne.
    One true Queen steht noch auf der Wuli, genauso wie mal was von Andreas Winkelmann zu lesen. Da hatte ich zwar Die Zucht auf dem SuB, aber das hab ich mal verliehen und nicht mehr wieder gesehen.

    Hier geht’s zu meinem Beitrag

    Liebe Grüße und einen schönen Donnerstag,
    Steffi vom Lesezauber

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Tinette,
    von deinen Büchern habe ich keines gelesen, aber die meisten Autoren sagen mir etwas. Bücher von Antonia Michaelis habe ich sowohl auf dem SuB (ich habe nur keine Ahnung welches, aber ich glaube es geht um Drachen) als auch auf der WuLi (aber nicht das von dir genannte).
    Liebe Grüße
    Martin
    Mein TTT: https://wp.me/p9WDjt-g6v
    (und nicht nur bei dir findet man die üblichen Verdächtigen)

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Tinette

    Wir haben heute zwar keine Gemeinsamkeiten, aber die Benkau ist mittlerweile auch eine Lieblingsautorin von mir. Winkelmann habe ich auch schon gelesen. Auf den Fahrer freue ich mich schon. Anne Stern habe ich den 1. Teil auf meinem Reader. Den geheimen Namen schaue ich mir mal genauer an.

    Liebe Grüße von der Gisela

    AntwortenLöschen
  7. Guten Morgen :)
    ich finde nicht, dass es eine langweilige Liste ist ;) Und wieso soll man nicht auch Bücher zeigen, die man eben schon öfter gezeigt hat und die einem immer noch am Herzen liegen?
    Gelesen habe ich von deiner Auswahl bisher nur One True Queen, die Dilogie mochte ich auch sehr gern. den Großteil der anderen Bücher kenne ich vom sehen, habe aber tatsächlich nichts davon gelesen oder schon mal in die engere Auswahl gezogen. ;) Sollte ich vielleicht noch mal überdenken.

    Unsere 10(0) Lieblingsbücher
    Liebe Grüße
    Dana

    AntwortenLöschen
  8. Guten Morgen Tinette,

    die meisten Deiner ausgesuchten Bücher kenne ich nicht. Ursula Poznanski habe ich auch genannt, allerdings mit ihrem Jugendthriller Erebos.

    Viele Grüße
    kerstin

    AntwortenLöschen
  9. Guten Morgen

    Ursula Pznanski und Arno strobel haben es jeweils einzeln in meine Liste geschafft :)
    Deine anderen Bücher habe ich bisher noch nicht gelesen. Wobei das von Pozsnanski und Storbel auch noch nicht. Aber dort hab ich wenigstens schonmal was von gelesen :)

    Liebe Grüße
    Melle
    Meine Autor*Innen-Liste

    AntwortenLöschen
  10. Guten Morgen Tinette,

    von Jennifer Benkau, Nina Blazon, Wolfgang Hohlbein und Antonia Michaelis habe ich schon (andere) Bücher gelesen. `Der geheime Name´ habe ich ebenfalls gelesen und das gern. Keine Ahnung, warum es nicht in meiner heutigen Liste ist. Zu lang her, wie ich heute schon das eine oder andere Mal feststellen musste.

    Liebe Grüße, Hibi

    AntwortenLöschen
  11. Guten Morgen Tinette,

    Von deiner Auswahl habe ich noch nichts gelesen. One true queen liebt aber noch auf dem SUB.

    Meine heutigen Top Ten

    Liebe Grüße,
    Areti

    AntwortenLöschen
  12. Guten Morgen!
    Wir haben heute One True Queen gemeinsam, da muss ich allerdings noch den zweiten Teil lesen. Poznanski/Strobl möchte ich auch gern mal lesen.
     Hier ist mein Beitrag.
    Liebe Grüße,
    Caro

    AntwortenLöschen
  13. Hallo Tinette
    wir haben keine gemeinsamen Bücher. Aber Anne Rosendahl möchte ich auch mal noch lesen.

    Meine Liste: https://www.buecherinmeinerhand.ch/2021/02/top-tenthursday-250221-zehn-deiner.html

    Liebe Grüsse
    Anya

    AntwortenLöschen
  14. Hallo Tinette,

    und obwohl es die üblichen Verdächtigen sind, habe ich kein einziges davon gelesen.

    Dafür kommt in meiner Liste auch Ursula Poznanski vor.

    Von Jennifer Benkau habe ich "Dark Canopy" und "Dark Destiny" gelesen. Die Dilogie fand ich sehr genial.

    Liebe Grüße,
    Nicole
    Zeit für neue Genres

    AntwortenLöschen
  15. Hallo Tinette,
    von Nina Blazon möchte ich auch noch so einiges lesen. Bisher habe ich von ihr nur Der Winter der schwarzen Rosen gelesen. DAs fand ich auch ganz gut, aber irgendwie habe ich danach leider keines mehr von ihr gelesen.

    Auch One True Queen subbt noch auf meinem E-Reader. Das sollte ich vielleicht mal so lansgam vom SuB befreien.

    Liebe Grüße
    Sarah

    AntwortenLöschen
  16. Huhu Tinette,
    ausser One true Queen kenne ich kein einziges Buch von deiner Top Ten und das würde bei mir nie in der Top Ten landen. Ich wurde mit dem Buch und der Story und allem überhaupt nicht warm und habe mich tatsächlich durchgequält, obwohl ich mich so auf das Buch gefreut hatte.
    Die anderen schaue ich mir nach noch etwas genauer an.

    LG Jessie von Just some Bookstories

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Jessie,
      schade, dass dich One True Queen nicht überzeugen konnte. Es war mein Jahres-Highlight, aber Geschmäcker sind eben unterschiedlich. :-)
      Liebe Grüße
      Tinette

      Löschen

Hallo,
ich freue mich immer über neue Kommentare und komme auch gerne auf einen Gegenbesuch vorbei.
Mit der Veröffentlichung seid ihr damit einverstanden, dass euer Name, eure Website, die E-Mail-Adresse, die IP-Adresse und natürlich euer Kommentar gespeichert werden.
Vor der Veröffentlichung könnt ihr gerne auf Vorschau nochmal überprüfen, wie eure Nachricht aussieht. :-)
Liebe Grüße
Tinette

Schon gelesen?

Aktuell lese ich... Der Himmel über der Stadt und Durch die Nacht und alle Zeiten

 Hallo, ... wieder mal 2 Bücher parallel bzw. will heute damit beginnen. Mein aktuelles Lesefutter Berlin, 1924. Hulda Gold arbeitet in der ...