Dienstag, 2. Februar 2021

Tawny spielt: Contact

 


 
Allgemeine Infos
Spieltitel: Contact
Autor/in: Steffen Benndorf
Illustration/Design: Christian Opperer
Verlag: NSV
EAN: 4012426881701
Kategorie: Sonstiges
Spielart: kooperativ
Spielmechanismus: nonverbale Kommunikation
Thema: abstrakt
Einstufung: Familie
Alter: ab 8 Jahren
Spieler:  2 - 5
Dauer:  20 Minuten
Sprachneutral: Ja
 
Anmerkung:
Diese Rezension habe ich schon vor längerer Zeit geschrieben und dachte, ich hätte sie online gestellt. Das habe ich damals aber scheinbar doch nicht und hole es hiermit nach. Ich habe sie nur etwas überarbeitet, weil ich das Spiel in letzter Zeit mit Fabian und seiner Oma gespielt habe.
 
Beschreibung:
Im Spiel folgt ihr einem Signal, von dem ihr weder genau wisst, woher es kommt, noch wer es aussendet. Es will euch zu einem bestimmten Planeten führen.
Doch statt Raumkoordinaten erhalten ihr nur eine seltsame Abfolge von Fluganweisungen für euer Raumschiff.
Und was werdet ihr finden, wenn ihr dort ankommt?
 
Ziel des Spiels:
12 Runden lang die richtigen Signale deuten
 
Unsere Spielgruppe:
Bis jetzt habe ich das Spiel in folgenden Besetzungen gespielt:
Dreier-Partie mit Fabian und seiner Oma (spielen wenig)
Vierer-Partie mit Luisa, Mara und Andrej (offen für alle Spiele)
 
Unsere Hausregeln(n):
keine
 
Verpackung und Spielmaterial:
Die Schachtel ist stabil. Die Qualität des Spielmaterials ist gut. Die Plättchen sind aus fester Pappe. Die Rakete und Treibstofffässer sind aus Holz. Die Karten sind passend illustriert.
 
Anleitung:
Die Anleitung ist verständlich geschrieben. Es bleiben keine Fragen offen.
 
Spielspaß:
Das Spiel war ein Geschenk. Schon beim Durchlesen der Anleitung habe ich gemerkt, dass das Spiel eher nichts für mich ist. Die Kommunikationsart hat mich überhaupt nicht gereizt.
Trotzdem habe ich es mit der Lesegruppe getestet. Mir hat das Spiel aber überhaupt nicht gefallen. Wir zeigen per Hand Start und Landung von Planet zu Planet an. Die anderen müssen raten, welcher Planet gemeint ist. Das hat sich alles seltsam angefühlt, fast unangenehm, peinlich. Nein, ich hatte überhaupt keinen Spaß.
Die anderen fanden das Spiel zu Beginn noch interessant, weil es mal etwas anderes ist. Doch die anfängliche Euphorie hat sich schnell gelegt. Nach zwei, drei Runden war es wie abgestumpft. Die Lust, Contact zu Ende spielen, hielt sich sehr in Grenzen. Wir haben es durchgezogen. Danach habe ich es in die hinterste Ecke des Spieleschranks verbannt.
Dieses Jahr habe ich es durch Zufall wieder entdeckt und dem Spiel noch eine Chance gegeben. Meine Meinung hat sich nicht geändert. Das unangenehme Gefühl ist immer noch beim Spielen da. Dieses ständige Patschen auf die Tischplatte ist nicht lustig, sondern nervig.
Nach insgesamt nur zwei Partien werde ich das Spiel endgültig aus meiner Spielesammlung werfen. Vielleicht können sich andere darüber freuen.
Uns konnte es leider überhaupt nicht überzeugen.
 
Wiederspielreiz:
Nicht vorhanden. Contact ist nichts für unsere Spielgruppen.
 
Fazit:
Das nonverbale Kommunikationsspiel empfand ich eher als unangenehm.
 
Bewertung:



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hallo,
ich freue mich immer über neue Kommentare und komme auch gerne auf einen Gegenbesuch vorbei.
Mit der Veröffentlichung seid ihr damit einverstanden, dass euer Name, eure Website, die E-Mail-Adresse, die IP-Adresse und natürlich euer Kommentar gespeichert werden.
Vor der Veröffentlichung könnt ihr gerne auf Vorschau nochmal überprüfen, wie eure Nachricht aussieht. :-)
Liebe Grüße
Tinette

Schon gelesen?

Aktuell lese ich... Entführt

   Hallo, ... den 1. Teil der The Cage-Reihe. Mein aktuelles Lesefutter Die 16-jährige Cora erwacht mitten in einer Wüste. Sie wurde offensi...