Dienstag, 2. Februar 2021

Tawny spielt: Spukstaben

 

 


Allgemeine Infos
Spieltitel: Spukstaben
Autor/in: Moritz Dressler
Illustration/Design: Christian Opperer
Verlag: NSV
EAN: 4012426850004
Kategorie: Sonstiges
Spielart: kooperativ, Solo
Spielmechanismus: Wortspiel
Thema: abstrakt
Einstufung: Familie
Alter: ab 10 Jahren
Spieler:  1 - 4
Dauer:  20 Minuten
Sprachneutral: Nein
 
Anmerkung:
Dieses Spiel konnte ich wegen der aktuellen Situation nicht in verschiedenen Spielgruppen testen.
 
Beschreibung:
Es ist Mitternacht in der alten Druckerei und die kleinen Geister sind wieder da., um euch die Druckbuchstaben zu klauen – solche Spukstaben!
Nur gemeinsam könnt ihr sie aufhalten, indem ihr sie treffsicher mit Wörtern erschreckt. Aber Achtung, die Zeit ist knapp! Und jede Runde kommen neue Spukstaben dazu…
Kreative Wortschöpfungen sind nicht der Schlüssel zum Erfolg. Es ist viel wichtiger, dass ihr als Team zusammenarbeitet. Jedes Wort zählt!
Schafft ihr es gemeinsam, die Spukstaben bis zum Morgengrauen aufzuhalten?
 
Ziel des Spiels:
Möglichst wenige Spukstaben entkommen lassen
 
Unsere Spielgruppe:
Bis jetzt habe ich das Spiel in folgenden Besetzungen gespielt:
Solopartien
Zweier-Partien mit meiner Schwester (spielt gerne)
Dreier-Partien mit Fabian und seiner Oma (spielen wenig)
 
Unsere Hausregeln(n):
keine
 
Verpackung und Spielmaterial:
Die kleine quadratische Schachtel ist stabil. Das Spielmaterial weist eine gute Qualität auf. Die Karten sind fest und lustig illustriert. Die Spuksteine sind aus Holz. Ebenfalls enthalten sind vier kleine Bleistifte, 1 Sanduhr und 1 Spielblock.
 
Anleitung:
Die Anleitung ist verständlich geschrieben. Die Regeln sind gut erklärt, sodass ein einmaliges Durchlesen reicht, um mit der ersten Partie zu beginnen.
 
Spielspaß:
Die Regeln sind einfach, was aber nicht bedeutet, dass es auch einfach zu gewinnen ist. Wir dürfen Wörter mit max. 10 Buchstaben aufschreiben. Wie oft habe ich gemerkt, dass ich das Wort nicht verwenden darf, weil es eben 11 Buchstaben hat. Außerdem werden doppelte Wörter und Wortbausteine nur einmal gewertet werden dürfen. Je nach Spieleranzahl müssen wir die Spukstaben mehrfach erschrecken. Spukstaben, die entfliehen, werden später wieder abgezogen.
Manchmal waren die gleichzeitig ausliegenden Buchstaben schwierig zu kombinieren, gerade eben, weil es ein Limit an Buchstaben gibt. Außerdem stellen manche Buchstaben bestimmte Anforderungen, z. B. darf das Wort max. 6 Buchstaben haben. Das kann ganz schön herausfordernd sein.
Das Zeitlimit von 1 Minute schien am Anfang lang zu sein, aber ab und zu hätten wir gerne noch mehr Zeit gehabt.
Schön ist, dass das Spiel kooperativ ist. Wir versuchen also gemeinsam, möglichst wenige Spukstaben entkommen zu lassen.
Durch weniger Spuksteine können wir den Schwierigkeitsgrad erhöhen und dadurch mehr Bonuspunkte bekommen.
Wenn ich keine Mitspieler finde, kann ich Spukstaben auch gut allein spielen.
Insgesamt gefällt mir dieses kleine Wortspiel mehr gut. Es hat mich positiv sehr überrascht. Ich hatte anfangs nicht gedacht, dass es mir so viel Spaß machen könnte.
 
Wiederspielreiz:
Hoch. Es ist immer wieder spaßig, sich dieser Herausforderung zu stellen. Eine Partie ist schnell gespielt. Da spielen wir gerne mal zwei, drei Partien nacheinander.
 
Fazit:
Ein tolles kooperatives Wortspiel für Familien und Freunde.
 
Bewertung:



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hallo,
ich freue mich immer über neue Kommentare und komme auch gerne auf einen Gegenbesuch vorbei.
Mit der Veröffentlichung seid ihr damit einverstanden, dass euer Name, eure Website, die E-Mail-Adresse, die IP-Adresse und natürlich euer Kommentar gespeichert werden.
Vor der Veröffentlichung könnt ihr gerne auf Vorschau nochmal überprüfen, wie eure Nachricht aussieht. :-)
Liebe Grüße
Tinette

Schon gelesen?

Aktuell lese ich... Solange du atmest und Bleib nicht zum Frühstück

  Hallo, ... zur Abwechslung mal wieder 2 Bücher gleichzeitig. Mein aktuelles Lesefutter Die Psychotherapeutin Robin Davis erhält kurz vor e...