Montag, 2. September 2019

Tawny spielt: Safehouse



Allgemeine Infos
Spieltitel: Safehouse
Autor/in: Marco Teubner nach einer Idee von Sebastian Fitzek und Jörn Stollmann
Illustration/Design: Jörn Stollmann
Verlag: moses.
EAN: 4033477902887
Kategorie: Brettspiel
Spielart: kooperativ
Spielmechanismus: Set Collection
Thema: Verfolgungsjagd
Einstufung: Familie
Alter: ab 12 Jahren
Spieler: 2 - 4
Dauer: 30 Minuten

Beschreibung:
Im Zimmer 1904 eines Mittelklassehotels am Ende des Hafens ist etwas Schreckliches passiert. Ihr habt ein Verbrechen beobachtet! Noch seid ihr euch der gesamten Tragweite des Geschehens nicht bewusst. Ihr wisst nur: Der Täter hat euch ebenfalls gesehen und will euch mundtot machen. Eure einzige Chance: Ihr müsst fliehen und ins Zeugenschutzprogramm aufgenommen werden. Nur im Safehouse seid ihr sicher. Doch der Täter ist euch dicht auf den Fersen, und der Weg ins Safehouse scheint unendlich lang zu sein. Werdet ihr eurem Verfolger entkommen? Oder bringt er euch in letzter Sekunde doch nur noch Strecke? Ein gnadenloses Spiel auf Spiel beginnt…

Ziel des Spiels:
Rechtzeitig das Safehouse erreichen

Unsere Spielgruppe:
Bis jetzt habe ich das Spiel in folgenden Besetzungen gespielt:
1 Partie zu dritt mit Luisa und Stella
1 Partie zu zweit mit meiner Schwester
4 Partien zu zweit mit Luisa
1 Partie zu viert mit Fabian, Andrej und Lukas

Unsere Hausregeln(n):
Keine

Verpackung und Spielmaterial:
Die große, stabile Schachtel bietet genug Platz für das Spielmaterial. Das Tolle ist das Spielfeld, das wie ein Buch mit 5 Kapiteln gestaltet ist. Als besonderes Extra gibt es im 5. Kapitel ein Pop-Up-Haus, was allen sher gut gefallen hat.
Die Karten sind etwas dünn, was besonders Lukas bemängelt hat. Die Farben lassen sich jedoch gut unterscheiden. Die Ermittlerchips sind aus festem Karton. Die Spielfiguren sind aus Holz. Das Material ist düster gestaltet, was ich passend zum Thema finde.

Anleitung:
Die Anleitung beschreibt die Regeln ausführlich und anschaulich. Es sind keine Fragen offen geblieben, und wir können sofort loslegen.

Spielspaß:
Das Spiel ist an sich einfach. Wir sammeln passende Karten, die aufsteigend abgelegt werden. Allerdings haben wir nur 30 Minuten Zeit, ins Safehouse zu gelangen. Genau das macht auch den Reiz aus. Wir spielen gemeinsam und müssen uns gut absprechen, ohne genaue Zahlenwerte zu nennen.
Wir haben ausschließlich mit der Musik gespielt, die uns atmosphärisch in die Lage des Zeugen versetzt. Da hat Besonders meine Schwester und Luisa, riesige Fitzek-Fans, waren begeistert, als der Autor Zwischenzeiten nennt. Eine schöne Überraschung.
Das Spiel kam bisher bei allen Mitspielern gut an.

Wiederspielreiz:
Hoch. Die drei verschiedenen Schwierigkeitsgrade sorgen für längeren Spielspaß.

Fazit:
Ein spannendes Verfolgungsspiel mit Zeitdruck und atmosphärisch passender Musik

Bewertung:


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hallo,
ich freue mich immer über neue Kommentare und komme auch gerne auf einen Gegenbesuch vorbei.
Mit der Veröffentlichung seid ihr damit einverstanden, dass euer Name, eure Website, die E-Mail-Adresse, die IP-Adresse und natürlich euer Kommentar gespeichert werden.
Vor der Veröffentlichung könnt ihr gerne auf Vorschau nochmal überprüfen, wie eure Nachricht aussieht. :-)
Liebe Grüße
Tinette

Schon gelesen?

Tibi und Tawny blicken zurück... auf den November 2022

~*~ Tibis Leseecke ~*~ 1. Mein SuB und ich Der SuB zum Monatsbeginn 134 Printbücher 0 E-Books 134 Bücher insgesamt Veränderungen Zugänge 1. ...