Montag, 30. September 2019

Gebell zu: Erebos 2


Allgemeine Infos:





Originaltitel Erebos 2
Originalsprache: Deutsch
Autor/in: Ursula Poznanski
Verlag:Loewe
Einzelband/Teil einer Reihe: Reihenabschluss
Reihe: Erebos
Teil: 2
Genre: Thriller
Erscheinungsjahr: 2019
Seiten: 509
Preis: 19,95 €
ISBN:: 978-3-7432-0049-4






Klappentext:
Als Nick auf seinem Smartphone ein vertrautes Icon in Gestalt eines roten E entdeckt, glaubt er zuerst an einen Zufall. Aber dann wird ihm klar: Erebos hat ihn wiedergefunden.
Der sechzehnjährige Derek hingegen ist nur kurz misstrauisch, als das rote E auf seinem Handy aufleuchtet. Zu spät begreift er, dass er selbst zu einer Spielfigur geworden ist. Und dass es um viel mehr geht, als er sich je hätte vorstellen können…


Meine Schnüffelstatistik:
Zugangsart: Neu gekauft
Zugangsjahr: 2019
Status: gelesen
Lesesprache: Deutsch
Format: Hardcover
Zu lesen begonnen: 02.09.2019
Beendet am: 15.09.2019
Gebraucht: 14 Tage
Kurz gebellt
Das Cover erinnert an das von Teil 1, nur dass es in Gelb gestaltet ist. Ich habe die Erstausgabe, die einen schwarzen Buchschnitt und eine goldgeprägte Signatur der Autorin.
Das Buch ist in 30 Kapitel, die numerisch durchgezählt sind, aufgeteilt. Außerdem gibt es noch einzelne Kapitel, die in anderer Schrift verfasst sind.
Die Schriftgröße finde ich genau richtig Sie lässt sich gut lesen.
Wer bereits Erebos gelesen hat, wird neben Nick auch auf weitere bekannte Gesichter treffen. Inzwischen sind 10 Jahre vergangen. Nick fotografiert Hochzeiten und Schulfotos. Als er das rote E auf seinem Handy entdeckt, weiß er sofort, was los ist. Er sucht nach seinen alten Schulfreunden, um Erebos endgültig auszuschalten.
Derek ist erst 16 und gleich von Erebos fasziniert. Er ist mit der Technik aufgewachsen, und für ihn gehören Smartphones zum Alltag dazu.
Die Autorin hat die technischen Neuerungen, die es seit dem Erscheinen von Teil 1 im Jahr 2010, gut und interessant eingebaut. Irgendwie ist es beängstigend, wie Erebos alles überwacht und die Spieler abhört. Ich selbst habe die Kamera meines Laptops zugeklebt, weil ich nie sicher weiß, ob sie mal von jemanden gehackt werden könnte.
Auch Teil 2 finde ich spannend. Dieses Mal spielt die Welt in Erebos keine so große Rolle. Es geht mehr um die reale Welt, was mir gut gefallen hat.
In Teil 1 wurde das Spiel von Hand zu Hand zwischen den Schülern weitergegeben. Dieses Mal sucht sich Erebos die Spieler selber aus, und es ist nicht erkennbar nach welchem Muster. Es sind sowohl Spieler, die bereits vor 10 Jahren gespielt haben, als auch Leute, die zum ersten Mal spielen, dabei.
Ich wollte unbedingt wissen, welcher Zusammenhang da besteht, denn Zufall konnte es nicht sein.
Es war erschreckend, mit welchen Methoden Erebos die Menschen gezwungen hat, mitzuspielen. Es hatte richtig Macht über sie.
Mit der Auflösung habe ich so nicht gerechnet. Ich habe komplett falsch gelegen. Das Ende hat mir gut gefallen. Dieses Mal bleiben keine Fragen zurück.
Die Autorin schreibt gewohnt flüssig und setzt authentische Dialoge ein.
Insgesamt hat mir das Buch wirklich gut gefallen.
Zitat, das im Kopf geblieben ist: ///
Fazit: Eine spannende Fortsetzung, in der die technischen Erneuerungen geschickt eingebunden werden.
Bewertung:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hallo,
ich freue mich immer über neue Kommentare und komme auch gerne auf einen Gegenbesuch vorbei.
Mit der Veröffentlichung seid ihr damit einverstanden, dass euer Name, eure Website, die E-Mail-Adresse, die IP-Adresse und natürlich euer Kommentar gespeichert werden.
Vor der Veröffentlichung könnt ihr gerne auf Vorschau nochmal überprüfen, wie eure Nachricht aussieht. :-)
Liebe Grüße
Tinette

Schon gelesen?

Aktuell lese ich... All these broken strings

  Hallo, ... ein Geburtstagsgeschenk. Mein aktuelles Lesefutter Seit dem Tod ihres Großvaters verbindet die einst leidenschaftliche Songwrit...