Montag, 30. September 2019

Tawny spielt: Pandemie - Auf Messers Schneide



Allgemeine Infos
Spieltitel: Pandemie – Auf Messers Schneide
Autor/in: Matt Leacock, Tom Lehmann
Illustration/Design: Chris Quilliams
Verlag: Z-Man games
EAN: 681706911106
Kategorie: Brettspiel
Spielart: kooperativ, semi-kooperativ
Spielmechanismus: APAS, Set Collection
Thema: Seuchenbekämpfung
Einstufung: Kenner
Alter: ab 8 Jahren
Spieler: 2 - 5
Dauer: 45 Minuten

Beschreibung:
Ist die Rettung der Menschheit zur Routine geworden? Jetzt könnt ihr Pandemie nicht nur mit neuen Rollen und Ereignissen spielen, sogar zu fünft. Und wenn ihr mal so richtig auf die Probe gestellt werden möchtet, versucht euch an der Legendenstufe oder einem der Herausforderungsmodule:
* Wie wäre es zum Beispiel mit einer besonders fiesen Seuche?
* Oder einer fünften, die verheerenden Schaden anrichtet?
* Oder noch schlimmer: Stellt euch vor, diese fünfte Seuche wird von einem Bioterroristen verbreitet.
Wie gut ist euer Seuchenbekämpfungs-Team, wenn alles auf Messers Schneide steht?

Ziel des Spiels:
Rechtzeitig alle Seuchen zu bekämpfen (kooperativ, Team-Spieler) bzw. das zu verhindern (Bioterrorist)

Unsere Spielgruppe:
Bis jetzt habe ich das Spiel in folgenden Besetzungen gespielt:
Mit neuen Rollen und Ereignissen:
Dreier-Partien mit Luisa und Mara (beide offen für alle Spiele)
Fünfer-Partien mit Fabian (Spielmuffel), Luisa, Mara und Andrej (spielt gerne)
Modul 1:
Dreier-Partien mit Luisa und Mara
Zweier-Partien mit Andrej
Zweier-Partie mit Lukas (Vielspieler)
Dreier-Partie mit meinem Neffen (spielt gerne) und Fabian
Vierer-Partie mit Lukas, Daniel und Marco (alle Vielspieler)
Modul 2:
Dreier-Partien mit Luisa und Mara
Zweier-Partien mit Andrej
Vierer-Partie mit Lukas, Daniel und Marco
Fünfer-Partien mit Luisa, Mara, Andrej und Lukas
Modul 3:
Dreier-Partien mit Luisa und Mara
Dreier-Partien mit Andrej und Lukas
Vierer-Partien mit Lukas, Daniel und Marco
Vierer-Partien mit Luisa, Mara und Andrej

Unsere Hausregeln(n):
keine

Verpackung und Spielmaterial:
Die Schachtel ist stabil und bietet genug Platz für das Spielmaterial. Die Spielfiguren aus Kunststoff haben nicht die beste Qualität. Mir gefällt auch nicht die Farbauswahl.
Die Kartenqualität dagegen finde ich gut. Die Karten sind griffig. Mir gefällt, dass es auch 4 Blankokarten (2 Rollenkarten, 2 Ereigniskarten) zum Selbstgestalten gibt.
Als nettes, kleines Extra sind die abgebildeten Symbole, um die Karten der Erweiterung wieder einfach aussortieren zu können.
Die Petrischalen, die beklebt werden, mag ich ebenfalls. Dort können die Seuchenwürfel gut aufbewahrt werden.
Ich finde es gut, dass es neben dem Aufkleber für die lila Seuche auch eine entsprechende Karte gibt, weil mir das lieber als der Aufkleber ist.
Auf der Schachtel steht, dass der Heilmittelmarker aus Holz ist. Dieser ist jedoch wie die anderen Marker aus Kunststoff. Auch die Seuchenwürfel sind aus Kunststoff. Die Farbe lässt sich gut von den anderen unterscheiden.
Für Modul 3 ist ein Schreibblock mit ausreichend Blättern vorhanden.

Anleitung:
Die übersichtliche Anleitung erklärt die neuen Module anschaulich. Wer bereits Pandemie-Erfahrung hat, wird damit keine Schwierigkeiten haben.

Spielspaß:
Neue Rollen und Ereignisse:
Die neuen Rollen bringen weitere Abwechslung ins Spiel. Es ergeben sich neue Kombinationen, auf die sich die Spieler einstellen müssen. Sämtliche Rollen mit ihren individuellen Sonderfähigkeiten gefallen mir gut.
Auch die neuen Ereigniskarten bringen weitere Abwechslung ins Spiel. Mir gefällt es, dass man sie problemlos mit den Grundspiel-Karten mischen kann. Da nur eine bestimmte Anzahl an Ereigniskarten (je nach Spieleranzahl) gezogen wird, weiß man zunächst nicht, welche Karten in dieser Partie dabei sind.
Zu fünft ist es gut spielbar.
Modul 1: BÖSARTIGER ERREGERSTAMM
Mit Modul 1 werden die normalen Epidemiekarten durch die neuen ersetzt. Nun gibt es einen bösartigen Erregerstamm, eine Seuche, die unberechenbar ist und den Schwierigkeitsgrad erhöht.
Mir gefällt dieses Modul gut. Es sorgt für Abwechslung.
Modul 2: MUTATION
Durch dieses Modul kommt eine fünfte Seuche hinzu, die es schwieriger macht, das Spiel zu gewinnen. Die Herausforderung gefällt mir gut. Sie bringt weitere Abwechslung ins Spiel
Modul 3: BIOTERRORIST
Dieses Modul hat die Mitspieler gespalten. Manche fanden es toll, im Sinne von Scotland Yard zu agieren und eben mal den Bösen zu spielen, der die lila Seuche absichtlich verbreitet statt Heilmittel zu finden. Andere mochten das semi-kooperative Spiel nicht.
Nanette fand den Aspekt mit dem Bioterroristen befremdlich. Ihrer Meinung nach sollte man so etwas nicht spielen.
Ich fand es nett, weil es mal etwas anderes ist. Mein Lieblings-Modul ist es aber nicht.

Wiederspielreiz:
Sehr hoch. Die Module bringen Abwechslung und weitere Komplexität ins Spiel. Modul 1 kann auch mit Modul 2 oder 3 kombiniert werden, damit sich die Spieler weiteren Herausforderungen stellen können.

Fazit:
Eine tolle Erweiterung für alle, die einfach nicht genug von Pandemie bekommen können und sich weiteren Herausforderungen stellen wollen.

Bewertung:


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hallo,
ich freue mich immer über neue Kommentare und komme auch gerne auf einen Gegenbesuch vorbei.
Mit der Veröffentlichung seid ihr damit einverstanden, dass euer Name, eure Website, die E-Mail-Adresse, die IP-Adresse und natürlich euer Kommentar gespeichert werden.
Vor der Veröffentlichung könnt ihr gerne auf Vorschau nochmal überprüfen, wie eure Nachricht aussieht. :-)
Liebe Grüße
Tinette

Schon gelesen?

Meine Neuzugänge 2022

  D ie Aktion findet auf dem Blog  Weltenwanderer  statt. Heutige Aufgabe: *~*  10 Bücher, die in den letzten Wochen frisch bei dir eingezog...