Montag, 30. September 2019

Tawny spielt: Game of Trains




Allgemeine Infos
Spieltitel: Game of Trains
Autor/in: Alexey Konnov, Alexey Paltsev, Anatoly Shklyarov (Autorengruppe Trehgrannik)
Illustration/Design: Reinis Pétersons
Verlag: Abacus Spiele
EAN: 4011898081619
Kategorie: Kartenspiel
Spielart: gegeneinander
Spielmechanismus: Pattern Bulding, Drafting
Thema: Abstrakt
Einstufung: Familie
Alter: ab 8 Jahren
Spieler: 2 - 4
Dauer: 20 Minuten

Beschreibung:
Die Waggons der ankommenden Güterzüge sind durcheinander geraten. Die Spieler müssen versuchen, ihren Zug durch geschicktes Rangieren neu zu sortieren. Wer schafft es als Erster, seine Waggons in die richtige Reihenfolge zu bringen?

Ziel des Spiels:
Als Erste/r die Waggons in aufsteigender Reihenfolge zu sortieren

Unsere Spielgruppe:
Bis jetzt habe ich das Spiel in folgenden Besetzungen gespielt:
Zweier-Partien mit Luisa (offen für alle Spiele)
Zweier-Partien mit meinem Neffen (spielt gerne)
Zweier-Partien mit Fabian (Spielemuffel)
Dreier-Partien mit Luisa und Mara (offen für alle Spiele)
Dreier-Partien mit Andrej (spielt gerne) und Vzernia (spielt wenig)
Vierer-Partien mit Lukas, Daniel und Marco (alles Vielspieler)
Vierer-Partien mit Emma, Jane und Phoebe (spielen selten bis gar nicht)

Unsere Hausregeln(n):
keine

Verpackung und Spielmaterial:
Die kleine Schachtel ist stabil und bietet ausreichend Platz für die 88 Spielkarten und die Regeln.
Die Karten sind fest und schön griffig. Die Illustrationen gefallen mir gut, weil sie etwas altmodisch wirken. Mir gefällt es auch, dass die Zahlen als Dampfwolken dargestellt sind.

Anleitung:
Die Anleitung ist auf Deutsch und Englisch. Die Regeln werden verständlich erklärt, ohne ausschweifend zu werden. Die Kartenfunktionen werden mit Bildern erklärt, sodass keine Fragen offen bleiben.

Spielspaß:
Das Spiel hat mich an MyRummy111 erinnert, was mir nicht so gut gefallen hat. Game of Trains mag ich aber. Es ist wie MyRummy einfach und schnell erklärt, macht mir aber mehr Spaß. Das liegt vor allem an den Kartenaktionen, die Schwung hereinbringen. Mit manchen Karten kann man sogar die Mitspieler ärgern. Gespielt wird mit offenen Karten, sodass ich einen guten Überblick habe, wer kurz vor dem Sieg ist und eventuell eine Prise Ärger gebrauchen kann. Natürlich braucht man Glück. Wenn die passende Karte nicht offen ausliegt, kann ich die gewünschte Aktion nicht ausspielen. Auch beim Kartenziehen ist das Glück nicht immer auf meiner Seite. Mir gefällt das in diesem Spiel aber gut, weil es Unberechenbarkeit hineinspringt.
Die Spieldauer ist angenehm. Auch Emma, Jane und Phoebe, die eigentlich gar nicht spielen, hat Game of Trains gut gefallen. Sie hatten keinerlei Schwierigkeiten, die Regeln zu verstehen. Auch die Aktionen waren ihnen schnell verständlich.
Luisa und Mara, mit denen ich inzwischen regelmäßig spiele, hat das Spiel ebenfalls überzeugt. Durch die kurze Spieldauer finden sie es ideal für den Einstieg oder einfach mal für zwischendurch.
Fabian und Andrej waren nicht ganz so begeistert. Fabian fand es zu langatmig. Dazu muss ich sagen, dass er Spielmuffel ist und es bevorzugt, wenn das Spiel nach 10 Minuten vorbei ist. Andrej war dieses Ziehen und Ausspielen zu eintönig. Ihm hat die Abwechslung gefehlt.
Meinem Neffen hat es ganz gut gefallen. Ab und zu würde er es mitspielen, aber es wird kein Lieblingsspiel von ihm werden.
Vzernia, die eher wenig spielt, (wenn, dann eher Klassiker wie Monopoly, Uno, Mensch, ärgere dich nicht) war positiv überrascht. Sie hatte erst Angst, dass es ihr zu kompliziert ist, aber das hat sich nicht bewahrheitet. Ihr hat es gut gefallen, und das Spiel ist auf ihrer Wunschliste gelandet, um mal etwas Abwechslung auf den Spieltisch zu bringen.
Für die Vielspieler Lukas, Daniel und Marco ist es eher ein Aufwärmer oder Absacker. Bei einer Partie am Spieleabend sind sie dabei. Sie finden es ganz nett, aber sie würden mich wohl lynchen, wenn ich vorschlagen würde, es als Dauerbrenner beim Spieleabend zu spielen.

Wiederspielreiz:
Hoch. Die kurze Dauer und die Einfachheit, die Spaß macht, animieren zu weiteren Partien.

Fazit:
Ein schönes Pattern Building-Spiel, das schnell gelernt ist und Spaß macht.

Bewertung:



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hallo,
ich freue mich immer über neue Kommentare und komme auch gerne auf einen Gegenbesuch vorbei.
Mit der Veröffentlichung seid ihr damit einverstanden, dass euer Name, eure Website, die E-Mail-Adresse, die IP-Adresse und natürlich euer Kommentar gespeichert werden.
Vor der Veröffentlichung könnt ihr gerne auf Vorschau nochmal überprüfen, wie eure Nachricht aussieht. :-)
Liebe Grüße
Tinette

Schon gelesen?

Meine Neuzugänge 2022

  D ie Aktion findet auf dem Blog  Weltenwanderer  statt. Heutige Aufgabe: *~*  10 Bücher, die in den letzten Wochen frisch bei dir eingezog...