Freitag, 6. September 2019

Tawny spielt: Tadsch Mahal




Allgemeine Infos
Spieltitel: Tadsch Mahal
Autor/in: Reiner Knizia
Illustration/Design: Franz Vohwinkel
Verlag: alea/Ravensburger
EAN: 4005556269037
Kategorie: Brettspiel
Spielart: gegeneinander
Spielmechanismus: Set Collection, Auktion/Bieten
Thema: Indien im 18. Jahrhundert, Paläste
Einstufung: Kenner
Alter: ab 12 Jahren
Spieler: 3 - 5
Dauer: 75 - 100 Minuten

Beschreibung:
Indien, zu Beginn des 18. Jahrhunderts. Die knapp 200 Jahre währende Herrschaft der Groß-Moguln zerfällt zusehends. Und so nutzt ihr, die mächtigsten Maharadschas und Stammesfürsten im Nordwesten des Subkontinents, die Gunst der Stunde. Mit all eurem strategischen Geschick erweitert ihr – Provinz für Provinz, Stadt für Stadt – euren Einflussbereich.
Doch wer ist der Erfolgreichste unter euch?
Wer errichtet die prächtigsten Paläste?
Wer hat am Ende die meiste Macht im alten Indien?

Ziel des Spiels:
Die meisten Punkte zu erreichen

Unsere Spielgruppe:
Bis jetzt habe ich das Spiel in folgenden Besetzungen gespielt:
mehrere Partien zu fünft mit meiner Familie
1 Partie zu fünft mit der Seniorengruppe
2 Partien zu viert mit Andrej, Lukas und Sven
1 Partie zu dritt mit Luisa und Mara
8 Partien zu fünft mit Luisa, Mara, Lukas und Tarek

Unsere Hausregeln(n):
Keine

Verpackung und Spielmaterial:
Die Schachtel ist stabil und bietet ausreichend Platz für das Spielmaterial. Der Spielplan ist stabil und lässt sich gut auf- und zusammenfalten. Die Paläste, Spiel- und Markierungssteine sind aus Kunststoff. Die Farben sind gediegen, was ich passend zum Thema finde.
Die Kartenqualität finde ich in Ordnung. Die Karten sind schön griffig. Die Plättchen sind aus festem Karton.

Anleitung:
Die Anleitung erklärt ausführlich und verständlich den Spielablauf. Mehrere bebilderte Beispiele verdeutlichen nochmals die Regeln.

Spielspaß:
Das Spiel habe ich vor Jahren einige Male mit meiner Familie gespielt. Danach ist es irgendwann ins Regal gewandert und nicht mehr hervorgeholt. Es ist zwar auf sämtlichen Umzügen mitgewandert, geriet aber irgendwie in Vergessenheit.
Auf dem Senioren-Spieleabend habe ich es dann wiederentdeckt. Mir hat es wieder gut gefallen, und ich habe es vom Keller ins Wohnzimmer geholt. Seitdem haben wir es einige Male gespielt. Mit Fabian würde ich es nicht spielen, weil er längere Spiele einfach nicht mag, aber Luisa und Mara sind immer offen für alle möglichen Spielen, und auch Lukas konnte ich für einige Partien gewinnen.
Bei allen Mitspielern kam es gut an. Wir müssen gut überlegen, wie viel wir bieten und wann wir aussteigen wollen. Das macht den Reiz des Spiels aus. Die Spieldauer finde ich noch angenehm. Es kommt mir gar nicht vor, als würde ich über 1 Stunde spielen.

Wiederspielreiz:
Hoch. Ich finde das Spiel abwechslungsreich und spiele es immer wieder gerne.

Fazit:
Ein schönes Spiel um die Macht im alten Indien.

Bewertung:



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hallo,
ich freue mich immer über neue Kommentare und komme auch gerne auf einen Gegenbesuch vorbei.
Mit der Veröffentlichung seid ihr damit einverstanden, dass euer Name, eure Website, die E-Mail-Adresse, die IP-Adresse und natürlich euer Kommentar gespeichert werden.
Vor der Veröffentlichung könnt ihr gerne auf Vorschau nochmal überprüfen, wie eure Nachricht aussieht. :-)
Liebe Grüße
Tinette

Schon gelesen?

Aktuell lese ich... Entführt

   Hallo, ... den 1. Teil der The Cage-Reihe. Mein aktuelles Lesefutter Die 16-jährige Cora erwacht mitten in einer Wüste. Sie wurde offensi...