Freitag, 6. September 2019

Tawny spielt: Im Wandel der Zeiten – Das Kartenspiel



Allgemeine Infos
Spieltitel: Im Wandel der Zeiten – Das Kartenspiel
Autor/in: Jesse Li
Illustration/Design: YLAR, mango, GUOXY
Verlag: Pegasus
EAN: 4250231709371
Kategorie: Kartenspiel
Spielart: gegeneinander
Spielmechanismus: Phasenspiel, Deck-Building
Thema: Zivilisation
Einstufung: Kenner
Alter: ab 10 Jahren
Spieler: 2 - 4
Dauer: 45 - 60 Minuten

Beschreibung:
Von der Steinzeit bis in die Neuzeit! Im Wandel der Zeiten: Das Kartenspiel lässt euch die Geschichte der Menschheit in weniger als einer Stunde nachempfunden.
Ihr durchschreitet die Zeitalter von den Anfängen der Landwirtschaft und des Tauschhandels bis hin zu den ersten Reisen in den Weltraum. Könnt ihr eure Ressourcen geschickt nutzen, um euch neue mächtige Technologien anzueignen? Baut ihr als erstes Weltwunder, die eine ganze Ära prägen? Wird eure Zivilisation im Wandel der Zeiten bestehen?
Im Wandel der Zeiten: Das Kartenspiel ist ein kompaktes Strategiespiel, das dich in jedem Zug vor herausfordernde Entscheidungen stellt.

Ziel des Spiels:
Am Ende die meisten Siegpunkte zu erreichen

Unsere Spielgruppe:
Bis jetzt habe ich das Spiel in folgenden Besetzungen gespielt:
3 Test- und Ausprobier-Partien zu zweit mit Luisa
7 Partien zu zweit mit Luisa (Eine neue Welt)
4 Partien zu zweit mit Luisa (Siegeszug der Vernunft)
1 Partie zu dritt mit Luisa und Lukas (Eine neue Welt)
1 Partie zu dritt mit Luisa und Lukas (Siegeszug der Vernunft)
Unsere Hausregeln(n):
Keine

Verpackung und Spielmaterial:
Die stabile Schachtel bietet genug Platz für die 100 Karten und 24 Holzmarker. Die Karten sind glatt, halten sich aber gut in der Hand. Den Illustrations-Stil finde ich interessant. Die Symbole auf den Karten sind gut zu deuten. Zusätzlich erklärt der Text die Aktion.
Mir gefällt, dass gleich zwei Varianten in einer Schachtel vorhanden sind.

Anleitung:
Mit der Anleitung hatte ich zu kämpfen. Ich finde sie nicht besonders übersichtlich. Auch die Regeln sind umständlich geschrieben. Ich musste mehrfach nachlesen und die Anleitung durchlesen, weil nicht alles, was zusammenhängt, direkt hintereinander steht.
Ich denke, dass besonders Menschen, die kaum spielen, Schwierigkeiten mit der Anleitung haben werden.

Spielspaß:
Die erste Partie verläuft schleppend. Immer wieder gibt es Unklarheiten, und ich muss in der Anleitung nachschauen, was keinen großen Spaß macht.
Wir geben nicht auf und probieren es, bis der Knoten geplatzt ist. An sich ist das Spiel gar nicht so schwierig. Es gilt nur zu überlegen, wie ich die Karten am geschicktesten einsetze.
Luisa und mir haben beide Varianten gut gefallen. Ich könnte auch nicht sagen, welche davon mir besser gefällt. Beide Varianten haben etwas.
Lukas kann unsere Begeisterung nicht so richtig teilen. Er fand es in Ordnung, aber das große Im Wandel der Zeiten bzw. Through the Ages gefällt ihm deutlich besser.

Wiederspielreiz:
Bei Luisa und mir: hoch. Es ist ideal, weil es nicht so lange wie Through the Ages dauert, aber wir uns trotzdem eine Taktik überlegen.
Bei Lukas: nicht besonders hoch. Bei ihm kommt keine rechte Spielfreude auf. Wenn er nicht genug Zeit für das große Im Wandel der Zeiten hat, wählt er lieber ein anderes als dieses Kartenspiel.

Fazit:
Sobald man die wirre Spielanleitung verstanden hat, ist ein tolles Strategiespiel ersichtlich.

Bewertung:


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hallo,
ich freue mich immer über neue Kommentare und komme auch gerne auf einen Gegenbesuch vorbei.
Mit der Veröffentlichung seid ihr damit einverstanden, dass euer Name, eure Website, die E-Mail-Adresse, die IP-Adresse und natürlich euer Kommentar gespeichert werden.
Vor der Veröffentlichung könnt ihr gerne auf Vorschau nochmal überprüfen, wie eure Nachricht aussieht. :-)
Liebe Grüße
Tinette

Schon gelesen?

5 Reihen zum Beginnen und 5 zum Fortführen/Beenden

  D ie Aktion findet auf dem Blog  Weltenwanderer  statt. Heutige Aufgabe: *~*  10 Reihen, die du in diesem Jahr endlich starten bzw. fortse...