Montag, 5. März 2018

15 Methoden für Bastelmuffel, ein Lesezeichen selber zu gestalten




Hallo,
in unserem Leseclub gab es am Wochenende eine kleine Aktion – eine Art Hausaufgabe für das nächste Treffen. Jeder soll ein Lesezeichen selbst machen. Das hört sich ja erst mal einfach an. Aber was ist, wenn man ein Bastelmuffel ist (so wie ich) bzw. Basteln nicht unbedingt zu den Stärken gehört (so wie bei mir)?
Ich habe das Internet und Bastel-Bücher nach einfachen Bastelanleitungen und Inspirationen durchstöbert. Es gab so viele Möglichkeiten, dass ich mich gar nicht entscheiden konnte.
Also habe ich einfach 15 verschiedene Varianten ausprobiert. Diese würde ich euch gerne vorstellen.



1. Vorlage
Das ist die wahrscheinlich einfachste Variante, ein Lesezeichen selber zu machen. Ich habe mir eine Vorlage ausgesucht, diese doppelt ausgedruckt und mit Buntstiften angemalt. Danach habe ich die beiden Seiten ausgeschnitten und zusammengeklebt. Damit es länger hält, habe ich es laminiert. Man könnte noch ein Loch hineinstanzen und einen Kordel daran befestigen.
Fazit: Einfacher geht´s nicht.

2. Mit Ausmalbildern basteln
Hier sucht man sich beliebige Ausmalbilder aus. Entweder stellt man das Lesezeichen am Computer zusammen, druckt es aus und malt es beliebig an. Oder man verkleinert (evtl.) die Vorlagen und druckt sie aus. Dann schneidet man ein Stück Karton in beliebiger Form und Größe zu und beklebt es mit den ausgeschnittenen Vorlagen. Anschließend kann man das Lesezeichen beliebig anmalen. Auch hier würde ich wieder das Laminieren empfehlen. Natürlich kann man auch hier wieder eine Kordel/ein Bändchen befestigen.
Ich habe mich für Indianer-Bilder entschieden und diese auf hellblauem Kopierpapier ausgedruckt. Dann habe ich das gleiche hellblaue Kopierpapier um ein rechteckiges Stück Karton geklebt. Anschließend habe ich die ausgeschnittenen Bilder darauf geklebt und das Lesezeichen laminiert.  Ausgemalt habe ich die Bilder nicht. Mir gefiel es so besser.
Oben habe ich mit einem Locher ein Loch gestanzt. Als Bändchen habe in ein Gummiband durchgeschnitten und daran befestigt. Ich habe noch eine Feder als Ausmalbild entsprechend verkleinert, ausgeschnitten und am Gummiband befestigt. Die Feder habe ich nicht laminiert. Man hätte es zur längeren Haltbarkeit aber machen können.
Fazit: Hier ist man flexibler. Und viel mehr Arbeit macht es auch nicht.

3. Freie Gestaltung
Man schneidet sich ein Stück (farbigen) (Ton)-Karton in gewünschter Form aus. Anschließend kann man es beliebig bemalen bzw. beschriften. Laminieren nicht vergessen! Auch hier sieht eine Kordel/ein Bändchen nicht schlecht aus.
Vorschläge:
- Zitate aufschreiben
- Schnörkel/Kringel malen
- bunte Punkte malen
- Bild malen
- Spruch aufschreiben
- kurzes Gedicht aufschreiben
 - …
Weil ich kein Zeichentalent bin, habe ich auf der einen Seite bunte Punkte gemalt und Buch-Zitate, die mir gefallen, aufgeschrieben. Auf der anderen Seite habe ich bunte Kringel gemalt.
Fazit: Hier kann man seiner Kreativität freien Lauf lassen. Je nachdem, was man malt bzw. aufschreibt, ist es fix gebastelt.

4. Mosaik
Man schneidet ein Stück Karton in beliebiger Form und Größe aus. Dann nimmt man Papierreste in verschiedenen bunten Farben und reißt sie in kleine Fetzen. Anschließend klebt man sie beliebig auf den Karton.
Ich habe zwei Varianten gebastelt. Beim ersten Versuch habe ich ein rechteckiges Stück Karton ausgeschnitten und mit den bunten Papierfetzen beklebt.
Beim zweiten Mal habe ich eine Fischform ausgeschnitten und die bunten Papierschnipsel wie Schnuppen darauf geklebt.
Beide Varianten habe ich laminiert.
Fazit: Wirklich einfach und schön bunt.

5.Kaugummi
Hier nimmt man die bunten Kaugummi-Streifen-Papiere, die man sonst ja wegwerfen würde. Man schneidet ein Stück Karton in Breite des Kaugummi-Papiers und gewünschter Länge aus. Anschließend klebt man die leeren Kaugummi-Papiere auf beiden Seiten untereinander auf den Karton. Danach das Lesezeichen laminieren.
Ich habe verschiedene Kaugummi-Sorten genommen und sie abwechselt auf den Karton geklebt.
Fazit: Eine witzige Idee und wirklich einfach.

6. Flagge
Man sucht sich Tonkarton in den gewünschten Farben aus. Ich habe mich für die Deutschland-Flagge entschieden. Ich habe also schwarzen, roten und gelben Tonkarton genommen. Aus einem Stück Karton habe ich ein Rechteck ausgeschnitten. Das habe ich als Vorlage genommen.
Als 1. habe ich den schwarzen Karton genommen und die Vorlage direkt dreimal darauf gezeichnet. Im Ganzen habe ich die drei Rechtecke aus dem schwarzen Papier ausgeschnitten.
Als 2. habe ich den roten Karton genommen und die Vorlage zweimal nebeneinander gezeichnet. Dieses „doppelte Rechteck“ habe ich ebenfalls ausgeschnitten und auf das schwarze Papier geklebt.
Als letzten Schritt habe ich die Vorlage einmal auf das gelbe Papier gezeichnet und ausgeschnitten. Dieses habe ich ebenfalls aufgeklebt, sodass man nun die deutsche Flagge erkennen kann.
Fazit: Je nach ausgesuchter Flagge mehr oder weniger Aufwand.

7. Serviettentechnik
Man schneidet ein Stück festen Karton in beliebiger Form und Größe aus. Dann sucht man sich ein schönes Serviettenmotiv aus und entfernt die weißen Lagen. Man schneidet das Motiv vorsichtig aus. Den Karton bestreicht man mit Serviettenkleber/-lack und legt das Motiv vorsichtig darauf. Mit einem Pinsel vorsichtig darüber streichen. 30 Minuten warten. Nochmals mit Serviettenlack überziehen. Evtl. mit Kordel/Bändchen verzieren.
Fazit: Schön und einfach.

8. Leseecke
Hier erstmal die Grundanleitung:
Man nimmt ein Stück farbiges Papier (Tonkarton geht auch) und schneidet es auf eine Größe von 15 cm x 15 cm zurecht.
Dann knickt man das Quadrat zur Seite um, sodass die Kanten genau übereinander liegen. Man zieht die Falzkante nach und klappt das Papier wieder auf.
Anschließend knickt man das Quadrat auf oben zur Hälfte um. Die Falzkante wird wieder nachgezogen und das Papier aufgeklappt. Jetzt ist das Quadrat in vier Quadrate aufgeteilt. Dann legt man das Quadrat diagonal zu sich hin. Mit Lineal und Bleistift verbindet man die beiden sich kreuzenden Falt-Diagonalen auf beiden Seiten (rechts und links). Die Ecken (Dreiecke) schneidet man weg. Außerdem schneidet man das obere Quadrat komplett aus. Nun hat man das Fuchsgesicht, wie ich es nenne. Übrigens kann das dieses Fuchsgesicht auf festen Karton übertragen und hat so eine Vorlage für weitere Leseecken. So habe ich es gemacht.
Die Ohren klappt man übereinander und klebt sie zusammen. Diese Ecke kann man später über die Bücherseite stülpen.
Die Leseecke kann man so lassen oder beliebig verzieren, z. B. bemalen oder bekleben.
Ich habe gelbes Papier verwendet und mit Buntstiften die Brille mit Augen und einen Mund gemalt. Schon hatte ich ein Minion. Das grüne Papier habe ich einfach mit bunten Kringeln bemalt.
Man könnte auch Wackelaugen kleben, Tierköpfe auf Papier malen, ausschneiden und auf die Ecke kleben und, und, und…
Fazit: Einfach und macht Spaß.

9. Federleicht
Aus Tonkarton schneidet man eine Feder aus. Wenn man will, kann man sie noch beliebig bemalen/verzieren.  Anschließend schneidet man im Abstand von wenigen Millimetern die beiden länglichen Seiten leicht ein.
Fazit: Schnell und einfach.

10. Jeans
Aus einer alten Jeans wird ein Stück in der doppelten gewünschten Breite ausgeschnitten. Ein Stück Karton wird in der gewünschten Größe ausgeschnitten. Der Jeansstoff wird darauf geklebt und evtl. beliebig verziert. Man könnte die Jeans z. B. mit Stoffmalstiften bemalen und/oder mit Bügelbildern.
Fazit: Originell und einfach.

11. Perlenkette
Eine Kordel in gewünschter Länge zuschneiden. Darauf Holz- oder Kunststoffperlen beliebig auffädeln und zusammenknoten.
Fazit: Sehr schnell und einfach.

12. Zeitung
Ein Stück Karton in der gewünschten Größe zuschneiden. Aus der Zeitung beliebige Wörter ausschneiden und auf den Karton zu einer neuen Schlagzeile zusammenkleben.
Fazit: Wirklich einfach.

13. Geschenkpapier
Ein Stück Karton wird in der gewünschten Größe ausgeschnitten. Dieser Karton wird mit Geschenkpapier umwickelt und zusammengeklebt.
Fazit: Schnell und einfach.

14. Musikinstrument
Ich hätte gerne eine Gitarre gebastelt. Weil ich bei der Bastel-Olympiade eher auf den hinteren Plätzen vorzufinden wäre, habe ich mich für ein einfacheres Motiv entschieden: das Keyboard.
Hier habe ich einfach aus schwarzem Tonkarton ein Rechteck geschnitten. Aus weißen Farbkarton habe ich die Tasten ausgeschnitten. Aus einem Rest schwarzem Tonkarton habe ich noch diese schwarzen Tasten ausgeschnitten. Den Lautsprecher habe ich mit abgerundetem Ecken aus grauem Tonpapier geschnitten und lauter schwarze Punkte darauf gemalt. Anschließend habe ich alles zusammengeklebt – und fertig ist das Keyboard-Lesezeichen. Wer will, kann es noch laminieren.
Fazit: Etwas Aufwand, aber es hat sich gelohnt. Alternativ könnte man das Musikinstrument einfach aufmalen oder ein Bild davon ausdrucken und laminieren.

15. Schattenbild
Man sucht sich ein Schattenbild, z. B. von einem Tier, aus und druckt es aus. Das Bild wird laminiert und passend ausgeschnitten. Evtl. laminiert man das Lesezeichen ein weiteres Mal.
Ich habe mich für ein Fuchs-Schattenbild entschieden.
Fazit: Je nach Motiv etwas schwierig auszuschneiden, ansonsten einfach.

Und jetzt habe ich jede Menge Lesezeichen und kann mich nicht entscheiden, welches ich am kommenden Wochenende vorstellen soll. ;-) Was meint ihr?
Liebe Grüße
Bastelmuffel Tinette

P. S. Fotos werde ich noch hochladen 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hallo,
ich freue mich immer über neue Kommentare und komme auch gerne auf einen Gegenbesuch vorbei.
Mit der Veröffentlichung seid ihr damit einverstanden, dass euer Name, eure Website, die E-Mail-Adresse, die IP-Adresse und natürlich euer Kommentar gespeichert werden.
Vor der Veröffentlichung könnt ihr gerne auf Vorschau nochmal überprüfen, wie eure Nachricht aussieht. :-)
Liebe Grüße
Tinette

Schon gelesen?

10 Bücher, bei denen scheinbar alle - außer mir - mitreden können

Die Aktion findet wie immer bei  Weltenwanderer  statt. Die heutige Aufgabe lautet: ~*~ 10 Bücher, die anscheinend jeder gelesen...