Dienstag, 13. August 2019

Tawny spielt: Biberbande




Allgemeine Infos
Spieltitel: Biberbande
Autor/in: Monty Stambler, Ann Stambler
Illustration/Design: Björn Pertoft
Verlag: Amigo
EAN: 4007396029208
Kategorie: Kartenspiel
Spielart: gegeneinander
Spielmechanismus: Golfen
Thema: abstrakt
Einstufung: Familie
Alter: ab 6 Jahren
Spieler: 2 - 6
Dauer: 20 Minuten

Beschreibung:
Amigo Biberbande. abtauchen und Verwirrung stiften, das macht den kleinen Nagern Spaß. immer nur ganz kurz schauen sie unter den verdeckten Karten hervor, und schon sind sie wieder verschwunden. da werden schwuppdiwupp die Plätze getauscht, mal hierhin, mal dorthin. 

Ziel des Spiels:
Die wenigsten Punkte nach 6 Runde haben

Unsere Spielgruppe:
Bis jetzt habe ich das Spiel in folgenden Besetzungen gespielt:
1 Partie zu dritt mit meinem Vater und meinem Neffen
3 Partien zu zweit mit meiner Schwester
5 Partien zu dritt mit Sandra und Jutta
1 Partie zu viert mit Fabian, Andrej und Lukas
8 Partien zu zweit mit Luisa
3 Partien zu sechst mit der Senioren-Spielgruppe

So spielen wir dieses Spiel
Die Karten werden gut gemischt. Vor jeden Spieler werden vier Karten verdeckt abgelegt. 1 Karte wird offen in die Mitte gelegt. Die restlichen Karten werden als Nachziehstapel bereitgelegt.
Wer an der Reihe ist, zieht entweder eine Karte vom Nachziehstapel. Eine Zahlenkarte darf gegen eine beliebige verdeckte Karte vom eigenen Spielfeld umgetauscht oder direkt wieder abgeworfen werden. Eine Sonderkarte darf entweder ungenutzt abgeworfen werden, oder es wird die entsprechende Sonderaktion ausgeführt.
Vom offenen Ablagestapel dürfen nur Zahlenkarten genommen und umgetauscht werden.
Die Karten vor den Spielern bleiben bis Rundenende verdeckt.
Wer glaubt, dass die Summe der eigenen Karten niedrig ist, klopft. Dann sind alle anderen Spieler noch einmal an der Reihe. Alle Karten werden aufgedeckt. Liegen dort Sonderkarten, werden neue Karten nachgezogen, bis jeder Spieler ausschließlich Zahlenkarten vor sich ausliegen hat. Jeder Spieler erhält die Summe der Zahlenwerte als Punkte.
Wer nach 6 Runden die wenigsten Punkte hat, hat das Spiel gewonnen.

Verpackung und Spielmaterial:
Die 66 witzig illustrierten Karten werden in einer gewohnt handlichen und stabilen Schachtel untergebracht. Die Karten sind schön griffig. Enthalten ist auch ein Block, auf dem die Punkte notiert werden können.

Anleitung:
Die Anleitung ist mit bebilderten Beispielen versehen und anschaulich beschrieben. Auch die Funktionen der Sonderkarten werden gut erklärt. Nach einmaligem Lesen kann sofort losgelegt werden.

Spielspaß:
Ich mag Kartenspiele á la Golf. Deshalb war ich auch auf dieses Spiel gespannt. Hier werden die Karten erst zum Schluss aufgedeckt, sodass ein gutes Gedächtnis von Vorteil ist. In allen Partien mag das Spiel überwiegend gut an. Nur Lukas konnte sich nicht ganz dafür begeistern.
Es ist schnell erklärt. Auch die Spieldauer ist kurz. So kann das Spiel auch mal in der Mittagspause gespielt werden.
Mir gefällt, dass wir dieses Spiel auch gut zu zweit spielen können.

Wiederspielreiz:
Hoch. Für das kurzweilige Spiel ist immer wieder Zeit und Lust da.

Fazit:
Eine witzige Variante, die Golf mit Memory kombiniert.

Bewertung:



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hallo,
ich freue mich immer über neue Kommentare und komme auch gerne auf einen Gegenbesuch vorbei.
Mit der Veröffentlichung seid ihr damit einverstanden, dass euer Name, eure Website, die E-Mail-Adresse, die IP-Adresse und natürlich euer Kommentar gespeichert werden.
Vor der Veröffentlichung könnt ihr gerne auf Vorschau nochmal überprüfen, wie eure Nachricht aussieht. :-)
Liebe Grüße
Tinette

Schon gelesen?

Tawny spielt: Akte Mord - Die Spur der Bilder

  Allgemeine Infos Spieltitel: Die Spur der Bilder Autor*in: Jennifer Maria Boschoff Illustration/Design: nicht genannt Verlag: Bischoff, Ka...