Freitag, 2. August 2019

Tawny spielt: Asterix & Obelix - Mission Zaubertrank




Allgemeine Infos
Spieltitel: Asterix & Obelix – Mission Zaubertrank
Autor/in: Lukas Zach & Michael Palm
Illustration/Design: Fiore Design
EAN: 4250231706578
Verlag: Pegasus
Kategorie: Kartenspiel
Spielart: kooperativ
Spielmechanismus: APAS
Thema: Asterix & Obelix
Einstufung: Familie
Alter: ab 10 Jahren
Spieler: 2 - 4
Dauer: 20 – 40 Minuten

Beschreibung:
Gallien droht mal wieder Unheil. Nur Asterix und Obelix, Miraculix und der kleine Idefix können es jetzt noch retten – aber nur wenn sie zusammen arbeiten. In Asterix & Obelix – Das kooperative Kartenspiel schlüpfen zwei bis vier Spieler ab acht Jahren in die Rolle der beliebten Comic-Protagonisten, um gemeinsam Abenteuer zu bestehen. Die Spieler müssen sich miteinander absprechen und sich ihre Zaubertränke geschickt einteilen, um mit Einsatz ihrer Fähigkeiten – Klugheit, Stärke und Geschick – doch noch ein Happy End für das gallische Dorf herbeizuführen.

Ziel des Spiels:
Zutaten für die Zaubertränke sammeln

Unsere Spielgruppe:
Insgesamt habe ich 5 Partien zu viert mit Ronja (spielt selten, eher Monopoly), Andrej (spielt gerne, auch komplexe Spiele), Jana (spielt gar nicht, ist aber großer Asterix & Obelix-Fan) gespielt. (3 Spieleabende)

So spielen wir dieses Spiel:
Jeder sucht sich einen Charakter aus und erhält die entsprechende Spielfigur, die Hilfskarten und eine Übersichtskarte. Die Ortskarten werden in aufsteigender Reihenfolge im Kreis ausgelegt.
Entsprechend der gewünschten Schwierigkeitsstufe wird eine bestimmte Anzahl an Aufgabenkarten in der Mitte gestapelt.
Der Römer wird auf das rote Römer-Feld gestellt, die Charaktere auf den Ort, der auf der jeweiligen Charakterkarte angegeben ist.
Asterix, Miraculix und Idefix erhalten je einen Zaubertrank, Obelix die drei Wildschweinbraten. Jeder Charakter erhält die Anzahl an auf der Charakterkarte angegebenen Zutaten.
Es werden 2 Unheilmarker aus dem Beutel gezogen. Alle überlegen, wohin diese gelegt werden sollen.
Wer an der Reihe ist, darf zwei Aktionen ausführen:
+ Ort nutzen (keinen Ort doppelt in einer Runde): Auf der jeweiligen Ortskarte steht, wie welcher Ort genutzt werden kann. Liegen zwei Unheilmarker am gleichen Ort, darf dieser nicht genutzt werden.
+ Zaubertrank trinken und würfeln
+ zwei Sachen an Charakter am gleichen Ort weitergeben (Hilfskarte(n) und/oder Zutat(en))
+ 2 Hilfskarten spielen
+ pro Zug 1 Teilaufgabe erfüllen
Nach den Aktionen wird der Römer 1 Feld weitergezogen. Es wird 1 Unheilmarker gezogen und auf ein freies Unheilfeld gelegt. Ist das nicht möglich, muss der Römer um 2 Felder vorgezogen werden.
Das Spiel endet, wenn…
… alle Aufgaben erfüllt wurden, bevor der Römer ins Lager zurückkehrt. (Sieg)
… der Römer das Lager erreicht, bevor alle Aufgaben erfüllt wurden. (Niederlage)


Verpackung und Spielmaterial:
Die Schachtel ist nicht zu groß und bietet ausreichend Platz für die 72 Karten, 55 Plättchen, 5 Spielfiguren, den Würfel und den Stoffbeutel.
Die Karten sind schön und passend zum Thema illustriert. Die Spielfiguren zum Zusammenstecken finde ich nett; sie stehen aber nicht ganz gerade. Die Plättchen aus Karton sind in Ordnung.

Anleitung:
Die Anleitung ist verständlich geschrieben und klärt sämtliche Fragen.

Spielspaß:
Das Spiel erinnert an die kooperativen Spiele von Matt Leacock, ist aber leichter zu spielen. Das Motto wurde schön umgesetzt. Wir sammeln Zutaten für den Zaubertrank, bevor der Römer zurück ins Lager kehrt und Verstärkung holt. Mir gefällt auch die Tatsache, dass Obelix auch in diesem Spiel keinen Zaubertrank trinken darf. Dafür isst er Wildschwein, wie wir es aus den Comics und Filmen gewöhnt sind.
Jeder Charakter hat eine eigene Sonderfähigkeit, die es geschickt einzusetzen gilt.
Jana, bekennender Asterix & Obelix-Fan, war begeistert von dem Spiel und wollte sofort eine weitere Partie spielen. Bei Ronja hielt sich die Begeisterung in Grenzen. Sie mag keine kooperativen Spiele und hat nach den 5 Partien ihre Meinung auch nicht geändert.
Andrej fand Mission Zaubertrank vom Thema her interessant, allerdings war es ihm zu leicht. Ich mag Asterix & Obelix sehr und habe mich sehr auf dieses Spiel gefreut. Das Prinzip gefällt mir, und auch das Spiel fand ich ganz in Ordnung. Vollkommen begeistern konnte es mich aber leider nicht. Aber es gibt trotzdem einen Asterix & Obelix-Bonus.

Wiederspielreiz:
Es geht. Ich würde das Spiel vielleicht eher mit meinem Neffen und meiner Nichte spielen

Fazit:
Ein schönes kooperatives Spiel für Familien und Asterix & Obelix-Fans.

Bewertung:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hallo,
ich freue mich immer über neue Kommentare und komme auch gerne auf einen Gegenbesuch vorbei.
Mit der Veröffentlichung seid ihr damit einverstanden, dass euer Name, eure Website, die E-Mail-Adresse, die IP-Adresse und natürlich euer Kommentar gespeichert werden.
Vor der Veröffentlichung könnt ihr gerne auf Vorschau nochmal überprüfen, wie eure Nachricht aussieht. :-)
Liebe Grüße
Tinette

Schon gelesen?

Aktuell lese ich... Entführt

   Hallo, ... den 1. Teil der The Cage-Reihe. Mein aktuelles Lesefutter Die 16-jährige Cora erwacht mitten in einer Wüste. Sie wurde offensi...