Montag, 5. August 2019

Tawny spielt: Vienna



Allgemeine Infos
Spieltitel: Vienna
Autor/in: Johannes Schmidauer-König
Illustration/Design: Michael Menzel
Verlag: Schmidt Spiele
EAN: 4001504493059
Kategorie: Brettspiel
Spielart: gegeneinander
Spielmechanismus: Würfel-Einsetz-Mechanismus (Worker Placement mit Würfeln)
Thema: Wien im 19. Jahrhundert
Einstufung: Familie
Alter: ab 10 Jahren
Spieler: 3 - 5
Dauer: 30 Minuten

Beschreibung:
Frisch im Wien des 19. Jahrhunderts eingetroffen, staunt man über die vielfältigen Möglichkeiten, die einem die große Stadt bietet. Im Nu wird man vor wichtige Fragen gestellt. Wo sollte man wohl am besten seine Würfel ablegen, um am Ende die meisten Siegpunkte ergattern zu können? Ist es sinnvoller, erst auf den schnellen Taler zu setzen oder besser langfristig in Bauobjekte zu investieren? Beeinflusst werden diese taktischen Entscheidungen natürlich auch von den Plänen der Mitspieler und von der Gunst der Würfel. Am Ende siegt derjenige, der klug und vorausschauend plant und geschickt seine Mittel einsetzt.

Ziel des Spiels:
Am Ende die meisten Siegpunkte zu erreichen

Unsere Spielgruppe:
Bis jetzt habe ich das Spiel in folgenden Besetzungen gespielt:
4 Partien zu dritt mit Luisa und Fabian
2 Partien zu viert mit Luisa, Oliver und Fabian
7 Partien zu dritt mit Felicitas und Jana
1 Partie zu dritt mit Andrej und Lukas

So spielen wir dieses Spiel
Jeder erhält je nach Spieleranzahl 4 bis 5 Würfel. Die roten Sonderkarte und der weiße Würfel werden beiseitegelegt. Jeder Spieler sucht sich eine Startkarte aus.
Wer an der Reihe ist, würfelt einmal mit allen Würfeln, die für den Rest der Runde so bleiben, sofern Sonderkarten nichts anderes erlauben. Dem Straßenlauf folgend werden nun 1 bis 2 Würfel auf ein freies Feld gelegt, das der Summe des oder der Würfel entspricht. Die beiden ersten Felder (grün) werden sofort gewertet, die anderen am Rundenende. Abwechselnd belegen alle Spieler ein Feld. Sobald alle Würfel gelegt wurden, endet die Runde.
Die Wertung beginnt. Das Spiel endet, sobald ein Spieler die 25 auf der Punkteleiste erreicht. Es folgt die Endwertung. Der Spieler mit den meisten Punkten gewinnt.
Die ausführliche Anleitung ist über die Verlagsseite erhältlich. Dort gibt es auch ein Erklär-Video.

Verpackung und Spielmaterial:
Die stabile Schachtel bietet ausreichend Platz für das Spielmaterial. Toll finde ich den Spielplan. Ohne dass es spielerische Unterschiede kann, können wir Vienna entweder bei Tag oder bei Nacht spielen. Die beiden Spielpläne gefallen mir sehr gut. Die Karten sind schön illustriert, von handlicher Größe und griffig. Die Münzen sind aus stabilem Karton. Die Würfelsind sehr gut. Die Farben lassen sich gut unterscheiden.

Anleitung:
Die Anleitung ist anschauliche geschrieben. Die Symbole auf dem Spielplan sind eigentlich selbsterklärend, aber einige davon werden in der Regel genauer erklärt.

Spielspaß:
Das Spiel ist einfacher und bietet doch taktische Möglichkeiten. Mir gefällt es gut, und sogar unser Vielspieler Lukas, der sonst sehr kritisch ist, war positiv überrascht. Der Mechanismus mit den Würfeln gefällt mir gut. Schön ist es auch, bekannte Orte auf dem Spielplan zu entdecken.

Wiederspielreiz:
Hoch. Die einfachen Regeln und die kurze Spielzeit sowie die Kombination aus Würfelglück und Taktik animieren zu weiteren Partien.

Fazit:
Ein einfaches, schönes Taktik-Würfelspiel.

Bewertung:



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hallo,
ich freue mich immer über neue Kommentare und komme auch gerne auf einen Gegenbesuch vorbei.
Mit der Veröffentlichung seid ihr damit einverstanden, dass euer Name, eure Website, die E-Mail-Adresse, die IP-Adresse und natürlich euer Kommentar gespeichert werden.
Vor der Veröffentlichung könnt ihr gerne auf Vorschau nochmal überprüfen, wie eure Nachricht aussieht. :-)
Liebe Grüße
Tinette

Schon gelesen?

Buchtitel, die das Wort Schneemann bilden

  D ie Aktion findet auf dem Blog  Weltenwanderer  statt. Heutige Aufgabe: *~*    Bilde mit 10 Buchtiteln aus deren Anfangsbuchstaben das Wo...