Donnerstag, 29. August 2019

Tawny spielt: Das Streben nach Glück - Extraleben



Allgemeine Infos
Spieltitel: Das Streben nach Glück - Extraleben
Autor/in: David Chirop, Adrian Abela
Illustration/Design: Vangelis Bagiatakis, Panayiotis Lyris
Verlag: Kobold Spieleverlag
EAN: 7108449944961
Kategorie: Brettspiel
Spielart: gegeneinander, Solo
Spielmechanismus: Worker Placement
Thema: Leben
Einstufung: Kenner
Alter: ab 12 Jahren
Spieler: 1 - 4
Dauer: 60 - 90 Minuten

Beschreibung:
Ein Leben ist noch lange nicht genug! In Das Streben nach Glück: Extraleben bekommst du etliche Zusatzinhalte, die nicht mehr ins Grundspiel gepasst haben: Ereignisse, Trends, Haustiere und Freiberufler!
Außerdem enthalten: Neue Projekte, Gegenstände, Aktivitäten und Partner!

Ziel des Spiels:
Am Lebensende des Charakters die meiste Zufriedenheit zu erreichen

Unsere Spielgruppe:
Bis jetzt habe ich das Spiel in folgenden Besetzungen gespielt:
5 Partien Solo
4 Partien zu zweit mit Luisa

Unsere Hausregeln(n):
Keine

Verpackung und Spielmaterial:
Die handliche Schachtel bietet ausreichend Platz für die 63 bedruckten und 27 leeren Karten. Die Illustrationen der großen, griffigen Karten gefallen mir gut. Allerdings ist die Farbauswahl auf den positiven Ereigniskarten unglücklich gewählt. Das Wort „Absichern“ ist kaum lesbar. Da wären differenziere Farben besser gewesen.

Anleitung:
Die Anleitung ist recht knapp gehalten, erklärt aber alle wichtigen Fragen.

Spielspaß:
1. Mini-Erweiterung: Ereignisse
Abgesehen von der Farbwahl gefällt mir diese Erweiterung gut. Sie bringt weiteren Schwung ins Spiel. Das Unvorhersehbare gefällt mir gut, weil es passend zum Thema Leben ist.
2. Mini-Erweiterung: Trends
Auch diese Erweiterung gefällt mir gut. Wir können weitere Zufriedenheitspunkte sammeln, in dem wir uns gezielt für bestimmte Ziele entscheiden. Pflicht ist es aber nicht, und das mag ich. Ich muss also nicht unbedingt z. B. Kultur-Ziele verfolgen, wenn ich keine passenden Ressourcen habe.
3. Mini-Erweiterung: Haustiere
Die Haustiere gefallen mir sehr gut. Allerdings ist die Anzahl im Vergleich zu der Gesamt-Menge der Gegenstände & Aktivitäten-Karten sehr gering. So sind in unseren bisherigen Partien nur insgesamt 2 Haustiere ins Spiel gekommen. Das finde ich schade. Beim Solo-Spiel hatte ich z. B. den Lebenstraum „Min. 2 Haustiere“. Diesen Lebenstraum konnte ich nicht erfüllen, weil kein einziges Haustier aufgedeckt wurde. So konnte ich das Spiel nicht gewinnen.
4. Mini-Erweiterung: Freiberufler
Diese Erweiterung finde ich ganz nett, aber nichts Besonderes. Mit 3 Karten ist der Anteil auch eher gering.
Wir haben sofort alle Mini-Erweiterungen integriert. Der Schwierigkeitsgrad erhöht sich dadurch nicht. Insgesamt gefallen mir die Erweiterungen gut.

Wiederspielreiz:
Hoch. Wenn ich Das Streben nach Glück spiele, dann immer mit den Erweiterungen. Sie sorgen für noch mehr Abwechslung im Spiel, ohne zu viele neue Regeln hinzuzufügen.

Fazit:
Schöne Mini-Erweiterungen, die sich prima ergänzen.

Bewertung:



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hallo,
ich freue mich immer über neue Kommentare und komme auch gerne auf einen Gegenbesuch vorbei.
Mit der Veröffentlichung seid ihr damit einverstanden, dass euer Name, eure Website, die E-Mail-Adresse, die IP-Adresse und natürlich euer Kommentar gespeichert werden.
Vor der Veröffentlichung könnt ihr gerne auf Vorschau nochmal überprüfen, wie eure Nachricht aussieht. :-)
Liebe Grüße
Tinette

Schon gelesen?

10 Bücher, die mit G beginnen

  D ie Aktion findet auf dem Blog  Weltenwanderer  statt. Heutige Aufgabe: *~*  Zeige uns 10 Bücher, deren Titel mit dem Buchstaben G beginn...