Montag, 15. Juli 2019

Tawny spielt: Sticheln



Allgemeine Infos:
Spieltitel: Sticheln
Autor/in: Klaus Palesch
Illustration/Design: Oliver und Sandra Freudenreich
EAN:  4012426880162
Verlag: NSV
Art: Kartenspiel
Spielmechanismus: Stichspiel
Spielart: Jeder gegen jeden
Thema: abstrakt
Kategorie: Familienspiel
Alter: ab 10 Jahren
Spieler: 3 bis 6
Dauer: 30 Minuten

Beschreibung:
Das Einzigartige an Sticheln: Jeder Spieler darf jede Karte legen, es gibt keinerlei Einschränkung, keinen Bedienzwang und keinen fest-gelegten Trumpf. Das Gemeine dabei: Karten in der persönlichen Ärgerfarbe möchte niemand haben, denn die bringen Minuspunkte, aber fett! Die Regeln sind minimal und die Schadenfreude ist umso größer. So gut, dass man es kaum glauben kann! So gemein, dass es einfach nur schön ist! Ein Meisterwerk.

So spielen wir:
Je nach Spieleranzahl werden entsprechend Karten laut der Anleitung aussortiert. Die Karten werden gut gemischt. Jeder erhält 15 Handkarten und wählt davon 1 aus. Diese ist dann die persönliche Ärgerfarbe. Diese Karte wird zunächst verdeckt gelegt. Sobald alle Spieler eine Karte abgelegt haben, werden die Karten aufgedeckt.
Ein Spieler eröffnet den ersten Stich und spielt eine beliebige Karte aus. Es wird weder Farbzwang noch Trümpfe.
Falls ausschließlich Karten einer Farbe gespielt wurden, gewinnt der Spieler mit der höchsten Karte den Stich.
Wenn nach der Startfarbe andere Farbkarten ausgespielt wurden, gewinnt die höchste Karte der anderen Farben. Falls mehrere Spieler die höchste Zahl haben, gewinnt die zuerst gelegte Karte dieser Zahl den Stich. Eine Null kann niemals den Stich gewinnen.
Der Gewinner des Stichs nimmt alle ausgespielten Karten der Runde und spielt zum nächsten Stich.
Falls alle Handkarten ausgespielt sind, wird gewertet:
Jede Karte der persönlichen Ärgerfarbe bringt Minuspunkte entsprechend des Zahlenwertes. Jede andere Karte bringt 1 Pluspunkt. Der Spieler mit den meisten Punkten gewinnt.

Verpackung und Spielmaterial:
Die Schachtel ist handlich und aus stabilem Karton. Die 90 Spielkarten finden darin ausreichend Platz. Die Qualität der Spielkarten ist in Ordnung. Die Farben lassen sich gut voneinander unterscheiden. Die Zeichnungen sind ganz witzig.

Anleitung:
Die Anleitung ist gut beschrieben und lässt keine Fragen offen. Da können die Spieler sofort loslegen.

Spielspaß:
Sticheln ist inzwischen ein moderner Klassiker. Ich hatte mal das Spiel, es aber beim Umzug verloren und später wieder neu gekauft.
Das Besondere an diesem Stich-Spiel ist, dass es keine Trümpfe gibt und es keinerlei Bestimmungen beim Spielen der Karten gibt. Das Konzept geht auf. Es macht Spaß, den anderen deren persönliche Ärgerfarbe unterzujubeln, nach Möglichkeit natürlich solche mit hohem Wert. Das Spiel ist einfach und schnell erklärt, auch wenn manche Spieler, die gerne Stichspiele mit Trümpfen spielen, anfangs Probleme in unseren Partien hatten. Das hat sich aber schnell gelegt.
Das Spiel dauert nicht zu lange und ist damit ideal für den Einstieg in den Spieleabend oder einfach für zwischendurch.

Wiederspielreiz:
Hoch. Andere Spieler zu ärgern macht Spaß.

Fazit:
Eine lustige Stichspiel-Variante mit Ärgerfaktor.

Bewertung:


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hallo,
ich freue mich immer über neue Kommentare und komme auch gerne auf einen Gegenbesuch vorbei.
Mit der Veröffentlichung seid ihr damit einverstanden, dass euer Name, eure Website, die E-Mail-Adresse, die IP-Adresse und natürlich euer Kommentar gespeichert werden.
Vor der Veröffentlichung könnt ihr gerne auf Vorschau nochmal überprüfen, wie eure Nachricht aussieht. :-)
Liebe Grüße
Tinette

Schon gelesen?

Aktuell lese ich... Entführt

   Hallo, ... den 1. Teil der The Cage-Reihe. Mein aktuelles Lesefutter Die 16-jährige Cora erwacht mitten in einer Wüste. Sie wurde offensi...