Montag, 15. Juli 2019

Tawny spielt: freaky




Allgemeine Infos:
Spieltitel: freaky
Autor/in: Leo Colovini
Illustration/Design: Oliver Freudenreich
EAN: 4007396016512
Verlag: Amigo
Art: Kartenspiel
Spielmechanismus: Pattern building
Spielart: Jeder gegen jeden
Thema: abstrakt
Kategorie: Familie
Alter: ab 8 Jahren
Spieler: 2 - 5
Dauer: 15 Minuten

Beschreibung:
Spielt eure Karten in die ausliegenden Kartenreihen. Jede Karte zeigt drei Eigenschaften: Hintergrundfarbe, Kreisfarbe und Zahl. Schafft ihr es, die gleiche Eigenschaft vier Mal in eine Reihe zu bekommen, kassiert ihr diese komplett. Sieger ist, wer am Ende die meisten Karten abgezockt hat. Freaky – der etwas andere Absacker!

So spielen wir:
Die Karten werden gut gemischt. Jeder Spieler erhält drei Handkarten. Drei Karten werden aufgedeckt und bilden die ersten drei Ablagestapel.
Wer an der Reihe ist, muss min. 1 Handkarte ausspielen, höchstens jedoch drei. Eine Karte wird an eine bestehende Reihe angelegt, falls die Karte in min. einer Eigenschaft (Zahl, Hintergrundfarbe oder Kreisfarbe) mit der letzten Karte übereinstimmt.
Der Spieler darf auch eine neue Reihe beginnen, falls die ausgespielte Karte bei keiner der bereits ausliegenden Reihen angelegt werden kann.
Falls in einer Reihe eine Eigenschaft min. viermal vorkommt, darf sich der Spieler die Karten dieser Reihe nehmen und verdeckt vor sich ablegen.
Am Ende des Zuges werden die Handkarten wieder auf drei aufgestockt.
Das Spiel endet, sobald ein Spieler am Ende seines Zuges seine Handkarte nicht mehr auf drei auffüllen kann. Der Spieler mit den meisten gesammelten Karten gewinnt.

Verpackung und Spielmaterial:
Die Schachtel ist das gewohnt handliche Format aus stabilem Karton. Platz darin finden die 108 Karten genug. Die Karten sind lustig gestaltet und von guter Qualität. Die Farben lassen sich gut unterscheiden.

Anleitung:
Die Anleitung ist kurz gehalten und verständlich geschrieben. So kann gleich nach dem ersten Durchlesen mit dem Spiel begonnen werden.

Spielspaß:
Das Spiel ist der Nachfolger von Absacker.
Bei den Reihen gibt es keine Beschränkung bei der Länge. Dadurch, dass zu Beginn noch nicht klar ist, mit welcher Eigenschaft man die Reihe für sich gewinnt, kommt etwas Spannung auf. Da wird überlegt, ob man die Reihe noch etwas verlängert, um mehr Punkte zu kassieren, oder auf Nummer sicher geht und sich die Karten früh sichert.
Wir haben das Spiel in verschiedenen Altersgruppen (Familienspieler) gespielt, und jedem hat es gut gefallen. Einheitlich waren wir der Meinung, dass freaky mehr Spaß als Absacker macht.

Wiederspielreiz:
Vorhanden. Für ein schnelles Spiel freaky sind wir immer zu haben.

Fazit:
Ein Sammel-Kartenspiel, das mehr Spaß als der Vorgänger Absacker macht.

Bewertung:


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hallo,
ich freue mich immer über neue Kommentare und komme auch gerne auf einen Gegenbesuch vorbei.
Mit der Veröffentlichung seid ihr damit einverstanden, dass euer Name, eure Website, die E-Mail-Adresse, die IP-Adresse und natürlich euer Kommentar gespeichert werden.
Vor der Veröffentlichung könnt ihr gerne auf Vorschau nochmal überprüfen, wie eure Nachricht aussieht. :-)
Liebe Grüße
Tinette

Schon gelesen?

Aktuell lese ich... Solange du atmest und Bleib nicht zum Frühstück

  Hallo, ... zur Abwechslung mal wieder 2 Bücher gleichzeitig. Mein aktuelles Lesefutter Die Psychotherapeutin Robin Davis erhält kurz vor e...