Donnerstag, 11. Juli 2019

Tawny spielt: 4 Seasons



Allgemeine Infos:

Spieltitel: 4 Seasons
Autor/in: Team Saien
Illustration/Design: Dennis Loshausen, Hans-Georg Schneider
EAN: 4250231711169
Verlag: Pegasus
Art: Kartenspiel
Spielmechanismus: "Karten für den Gegner"
Spielart: Gegeneinander
Thema: Jahreszeiten
Einstufung: Familie
Alter: ab 8 Jahren

Spieler: 2
Dauer: 15 – 30 Minuten

Beschreibung:

Den Anspruch auf die Siegpunkte sichern oder die Menge der Siegpunkte erhöhen? Das ist das immerwährende Dilemma von 4 Seasons. In jeder Runde wählen die Spieler zwei Karten von ihrer Hand (mit Werten zwischen 1 und 3) und geben sie an ihr Gegenüber. Nun muss der jeweilige Gegner eine Karte zu einem der vier Jahreszeitenstapel in der Tischmitte hinzufügen und so die Summe der Siegpunkte dieser Jahreszeit erhöhen. Die andere Karte legt er in seine eigene Auslage und erhöht so die Chancen, Siegpunkte für die entsprechende Jahreszeit zu erhalten. Nachdem alle Karten gespielt wurden, vergleichen die Spieler ihre Auslagen. Wer für eine Jahreszeit den höheren Wert ausliegen hat, erhält nun so viele Punkte, wie der entsprechende Stapel in der Tischmitte vorgibt.

4 Seasons ist ein elegant gestaltetes Kartenspiel für Zwei, das schwierige Entscheidungen und ein spannendes Duell mit ganz einfachen, intuitiven Regeln kreiert. Durch eine kreative Art des Kartenmischens haben beide Spieler die exakt selben Voraussetzungen. Dennoch gibt es genug geheime Informationen, um es zu ermöglichen, den Gegner zu bluffen und ihn wiederholt in schwierige Lagen zu versetzen.


So spielen wir:

Gespielt werden zwei Partien, damit jeder einmal Startspieler war.
Die Karten werden nach den Werten 1 bis 3 sortiert und jeweils gut gemischt. Anschließend werden 8 Stapel gebildet: Zuerst werden jeweils 2 Karten mit dem Wert 1, dann 3 Karten mit dem Wert 2 und 1 Karte mit dem Wert 3 aufeinander gelegt. Zwei Stapel davon werden ungesehen aus dem Spiel genommen.
Jeder Spieler nimmt sich drei Stapel und legt sie aufeinander, ohne sie durchzumischen. Nun zieht jeder 8 Karten vom persönlichen Nachziehstapel auf die Hand.
Die Jahreszeiten-Aufsteller werden mit etwas Abstand zueinander aufgestellt.
Der Startspieler gibt zwei seiner Handkarten an den Mitspieler weiter. Dieser muss die zwei Karten SOFORT ausspielen, und zwar immer eine auf seinen persönlichen Ablagestapel der jeweiligen Jahreszeit und eine in die Mitte auf den entsprechenden Jahreszeiten-Stapel.
Anschließend gibt er zwei seiner Handkarten an den Startspieler, der diese nun ebenfalls in der gleichen Weise ablegen muss, also wieder eine Karte auf seinen persönlichen Ablagestapel und eine auf den Jahreszeiten-Stapel.
Jetzt zieht jeder zwei Handkarten nach. Die weiteren 8 Runden verlaufen genauso. Ist der Nachziehstapel aufgebraucht, wird noch so lange gespielt, bis alle Karten ausgelegt sind.
Nun werden die persönlichen Ablagestapel der Jahreszeiten miteinander verglichen. Der Spieler mit der höchsten Summe gewinnt die Punkte der entsprechenden Jahreszeit in der Mitte.
Haben beide Spieler die gleichen Punkte vor sich ausliegen, bekommt keiner die Jahreszeitenpunkte.
Die Punkte werden notiert. In der 2. Partie wechselt der Startspieler. Wer nach zwei Partien die meisten Punkte hat, gewinnt.
Beispiel:
Anna hat beim Sommer 4 Punkte vor sich ausliegen, Ben 2. In der Mitte liegen 5 Punkte auf dem Jahreszeiten-Stapel des Sommers. Also bekommt Anna die 5 Punkte für den Sommer.
Für den Winter haben Anna und Ben jeweils 2 Punkte vor sich ausliegen. Niemand von ihnen bekommt die 7 ausliegenden Punkte.

Verpackung und Spielmaterial:

Die Verpackung ist aus stabilem Karton, allerdings nicht ganz so klein und handlich wie die z. B. von Amigo. Das ist jetzt aber kein großer Kritikpunkt. Die Schachtel lässt sich trotzdem überallhin mitnehmen.
Die 48 Karten sind schön illustriert, sodass es Spaß macht, sie offen auszulegen. Die Qualität ist in Ordnung.
Leider war eine der Jahreszeiten-Figuren beim Öffnen bereits durchgebrochen, und wir mussten es mit Sekundenkleber reparieren. Das sieht jetzt natürlich nicht so schön aus, aber zum Aufstellen ist es in Ordnung.

Anleitung:

Die Anleitung lässt keine Fragen offen. Die Regel wird gut und anschaulich mit bebilderten Beispielen beschrieben. So konnten wir sofort loslegen.

Spielspaß:

Der Spielmechanismus ist für mich neu und erfrischend. Bisher habe ich noch kein Spiel gekannt, bei dem man die Handkarten des Mitspielers kontrolliert.
Das Spiel ist glücksbetont. Man weiß nicht, welche Karten überhaupt nicht im Spiel sind und welche der Mitspieler noch auf der Hand haben. Echte Taktiker werden hier keine Freude haben.
Wir mögen solche Spiele, bei denen es aufs Glück ankommt, und uns hat es Spaß gemacht. Die Spieldauer ist angenehm kurz, und es ist schnell erklärt.

Wiederspielreiz:

Hoch. Die einfachen Regeln und die kurze Spieldauer animieren zu weiteren Partien.

Fazit:

Ein einfaches Kartenspiel mit interessantem Spielmechanismus.


Bewertung:



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hallo,
ich freue mich immer über neue Kommentare und komme auch gerne auf einen Gegenbesuch vorbei.
Mit der Veröffentlichung seid ihr damit einverstanden, dass euer Name, eure Website, die E-Mail-Adresse, die IP-Adresse und natürlich euer Kommentar gespeichert werden.
Vor der Veröffentlichung könnt ihr gerne auf Vorschau nochmal überprüfen, wie eure Nachricht aussieht. :-)
Liebe Grüße
Tinette

Schon gelesen?

10 Bücher mit schönem Cover, aber enttäuschendem Inhalt

  D ie Aktion findet auf dem Blog  Weltenwanderer  statt. Heutige Aufgabe: *~*  10 Bücher mit wunderschönem Cover, bei denen dich aber der I...