Montag, 15. Juli 2019

Tawny spielt: Fusion




Allgemeine Infos:
Spieltitel: Fusion
Autor/in: Reinhard Staupe
Illustration/Design: Oliver Freudenreich
EAN: 4012426880100
Verlag: NSV
Art: Kartenspiel
Spielmechanismus: Reaktionsspiel
Spielart: Jeder gegen jeden
Thema: abstrakt
Einstufung: Familie
Alter: ab 6 Jahren
Spieler: 2 - 5
Dauer: 3 - 5 Minuten

Beschreibung:
Fusion ist der neue Geschwindigkeits-Hit von Reinhard Staupe, dem Erfinder des schnellsten Kartenspiels der Welt. Alle Spieler legen gleichzeitig Ihre Karten auf drei verschiedene Stapel ab und jeder Stapel verlangt etwas anderes! Die Regeln sind minimal. Adrenalin und Spielspaß pur sind garantiert. Einmal gespielt und Du bist voll infiziert. Nix für Langweiler und Trödler!

So spielen wir:
Die Anweisungskarten werden offen nebeneinander gelegt. Die Spielkarten werden gut gemischt. Unter jede Anweisungskarte wird eine Spielkarte offen abgelegt. Die restlichen Spielkarten werden gleichmäßig an alle Spieler verteilt.
Alle spielen gleichzeitig. Auf ein Startzeichen nehmen alle Spieler drei Karten auf die Hand. Sie schauen, ob die Karten auf einen der Stapel passen, legen sie schnell ab und ziehen neue Handkarten nach.
Wer zuerst alle Karten losgeworden ist, gewinnt das Spiel.

Verpackung und Spielmaterial:
Die Schachtel ist klein und handlich, bietet aber ausreichend Platz für die Karten. Die Kartenqualität ist in Ordnung. Die Symbole und Farben lassen sich gut voneinander unterscheiden. Die Karten sind schön griffig.

Anleitung:
Die Anleitung ist sehr kurz geschrieben, erklärt aber alles verständlich.

Spielspaß:
Das Spiel ist ein hektisches Ablegespiel á la Ligretto, was ich ja eigentlich gar nicht mag. Ich habe das Spiel zuerst in der Mittagspause mit einer Arbeitskollegin gespielt bzw. begonnen. Sie mag Ligretto sehr. Fusion war ihr aber zu unübersichtlich, weil es drei verschiedene Anweisungen und nicht nur aufsteigende Zahlen gibt. Auch ich hatte nicht so richtig Spaß. Deshalb haben wir es abgebrochen.
Die zweite Partie habe ich beim Spieleabend mit einer Freundin, die eigentlich gar nicht spielt, Fabian und seiner Oma gespielt. Und plötzlich hat es richtig Spaß gemacht. Und nicht nur mir. Uns vier hat es gut gefallen. Gerade bei Stapel drei muss man sich konzentrieren.
Das Spiel ist so schnell gespielt, wie es auf der Spieleschachtel angegeben ist. Damit ist es ideal für ein schnelles Spiel für zwischendurch oder um einen Spieleabend zu beginnen.

Wiederspielreiz:
Hoch. Die extrem kurze Spieldauer und die witzige Hektik sorgen für Lust auf weitere Partien.

Fazit:
Ein witziges Hektik-Spiel á la Ligretto.

Bewertung:


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hallo,
ich freue mich immer über neue Kommentare und komme auch gerne auf einen Gegenbesuch vorbei.
Mit der Veröffentlichung seid ihr damit einverstanden, dass euer Name, eure Website, die E-Mail-Adresse, die IP-Adresse und natürlich euer Kommentar gespeichert werden.
Vor der Veröffentlichung könnt ihr gerne auf Vorschau nochmal überprüfen, wie eure Nachricht aussieht. :-)
Liebe Grüße
Tinette

Schon gelesen?

10 Bücher mit schönem Cover, aber enttäuschendem Inhalt

  D ie Aktion findet auf dem Blog  Weltenwanderer  statt. Heutige Aufgabe: *~*  10 Bücher mit wunderschönem Cover, bei denen dich aber der I...