Donnerstag, 9. Januar 2020

Kurz gebellt zu: Rabenherz & Eismund


Allgemeine Infos:



OriginaltitelRabenherz & Eismund
Originalsprache: Deutsch
Autor/in: Nina Blazon
Verlag: Boje
Einzelband/Teil einer Reihe: Einzelband
Reihe: ///
Teil: ///
Genre: High Fantasy
Erscheinungsjahr: 2019
Seiten: 540
Preis: 18,00 €
ISBN: 978-3-570-16365-8





Klappentext:
Romantische Fantasy in traumhaft schöner Welt

Das Land über dem gefrorenen Himmel hat Mailin bisher für ein schönes Märchen gehalten, mehr nicht. Als eines Tages ihre Freundin Silja angeblich ins Reich des Winterkönigs entführt wird, macht die unerschrockene Mailin sich auf einen gefährlichen Weg. Toma aus dem Clan der Elchreiter und Birgida, selbst eine Gefangene des Winterkönigs, helfen ihr, sich in dessen Schloss einzuschleichen – doch was hat es mit dem rätselhaften Eisprinzen auf sich, den sie in einem geheimen Trakt entdecken und den sie alle drei aus ihren Träumen kennen?



Meine Schnüffelstatistik:
Zugangsart: Geschenk
Zugangsjahr: 2019
Status: gelesen
Lesesprache: Deutsch
Format: Hardcover
Zu lesen begonnen: 13.12.2019
Beendet am: 28.12.2019
Gebraucht: 16 Tage
Kurz gebellt
Das Cover gefällt mir sehr gut. Im oberen Bereich sind die Blätter herbstgold, während sie im unteren Bereich eisblau sind.
Diese Blätter zieren auch jeden Kapitelanfang. Die Kapitel sind nicht durchnummeriert, aber betitelt.
Die Schriftgröße ist angenehm. Sie ist weder zu groß noch zu klein.
In diesem Buch hat sich Nina Blazon wieder eine fantasievolle Welt ausgedacht und sie so lebendig beschrieben, dass sie vor meinem inneren Auge aufgetaucht ist.
Auch der Schreibstil ist wieder gewohnt flüssig. Da ich vor Weihnachten kaum Zeit und über die Weihnachtstage mit einer Grippe zu kämpfen hatte, kam ich nicht viel zum Lesen. Als es mir dann besser ging, habe ich die restlichen 350 Seiten innerhalb eines Tages verschlungen. Die 16 Tage, die ich für das Buch gebraucht habe, sind also keinesfalls ein Anzeichen dafür, dass ich das Buch langatmig fand.
Im Gegenteil, ich habe mit den Charakteren mitgefiebert. Diese sind sehr vielschichtig und interessant gestaltet. Da ist die Protagonistin Mailín, die sich auf die Suche nach ihrer Freundin Silja macht. Sie weiß nicht, was sie erwartet, aber mögliche Gefahren sind ihr egal. Sie will Silja retten.
Toma ist eine Elchreiterin und sagt gerade aus, was sie denkt, ohne zu überlegen, ob es ihrem Gegenüber sauer aufstoßen könnte.
Birgida ist ruhig und gibt sich geheimnisvoll. Sie schwört, dass sie menschlich ist, was Toma bezweifelt.
Die Handlung ist durchgehend spannend. Auch eher ruhige Passagen sind nicht langweilig.
Die Reise in dieses fantasievolle Land hat mir sehr gut gefallen.
Zitate, die im Kopf geblieben sind:
„Du weißt doch, was man über Träume sagt: Sie sind nur Wildpferde mit Wolkenmähnen. Sie tragen uns ein Stück durch die Nacht, aber sie haben keine Macht über den Tag.“ (S. 77)
„Ob jemand ein Herz hat, zeigt sich nicht daran, ob es in seiner Brust schlägt.“ (S. 288)
Fazit: Ein spannender Fantasyroman in einer märchenhaften Umgebung.
Bewertung


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hallo,
ich freue mich immer über neue Kommentare und komme auch gerne auf einen Gegenbesuch vorbei.
Mit der Veröffentlichung seid ihr damit einverstanden, dass euer Name, eure Website, die E-Mail-Adresse, die IP-Adresse und natürlich euer Kommentar gespeichert werden.
Vor der Veröffentlichung könnt ihr gerne auf Vorschau nochmal überprüfen, wie eure Nachricht aussieht. :-)
Liebe Grüße
Tinette

Schon gelesen?

An diesen 10 Handlungsorten war ich schon einmal...

  Die Aktion findet auf dem Blog  Weltenwanderer  statt. Heutige Aufgabe: *~*   10 Bücher, die an Orten spielen, an denen du selbst schon ge...