Freitag, 10. Januar 2020

Tawny spielt: Exit - Die Geisterbahn des Schreckens



Allgemeine Infos
Spieltitel: Exit – Die Geisterbahn des Schreckens
Autor/in: Inka und Markus Brand
Illustration/Design: Michael Menzel
Verlag: Kosmos
EAN: 4002051697907
Kategorie: Kartenspiel
Spielart: solo, kooperativ
Spielmechanismus: Rätselspiel
Thema: Geisterbahn
Einstufung: Kenner
Level: Einsteiger
Alter: ab 10 Jahren
Spieler: 1 – 4
Dauer: 45 - 90 Minuten

Beschreibung:
Finstere Gänge, schauriges Heulen, gruselige Gestalten – ein Riesenspaß für euch? Das dachtet ihr jedenfalls, als ihr euch für eine Runde in der Geisterbahn entschieden habt… Doch plötzlich steckt ihr an diesem schaurigen Ort fest – Die Tore vor und hinter euch sind verschlossen und ihr stoßt auf seltsame Rätsel…

Ziel des Spiels:
Möglichst schnell alle Rätsel lösen

Unsere Spielgruppe:
Bis jetzt habe ich das Spiel in folgenden Besetzungen gespielt:
Zweier-Partie mit meiner Schwester (spielt gerne)

Unsere Hausregeln(n):
keine

Verpackung und Spielmaterial:
Die Schachtel ist stabil. Die Decodier-Scheibe lässt sich ohne Probleme drehen. Die Kartenqualität ist gut. Leider wird das Spielmaterial so bearbeitet, dass weitere Spiele nicht möglich sind. Es landet also anschließend im Müll und kann nicht weitergegeben werden.

Anleitung:
Wer bereits min. ein Exit-Spiel gespielt hat, weiß, wie es gespielt wird. Ansonsten ist die Anleitung ausführlich und verständlich geschrieben.

Spielspaß:
Nachdem wir am Profi-Level so kläglich gescheitert sind, haben wir bewusst nach einem Exit-Spiel mit Einsteiger-Level gesucht und für dieses entschieden.
Das 1. Rätsel war schnell und ohne Probleme gelöst. Beim 2. standen wir ziemlich auf dem Schlauch und haben wertvolle Zeit verloren. Dann haben wir doch zu den Hilfskarten gegriffen. Die weiteren Rätsel waren wieder vergleichsweise einfach.
Das Spiel hat mir gut gefallen, meiner Schwester weniger. Sie fand es nicht so berauschend. Das Ägypten-Thema war für sie doch interessanter. Und sie kann es nicht verstehen, warum immer von Nachhaltigkeit gepredigt wird und dann solche Spiele produziert werden, die nach dem einmaligen Spielen im Müll landen. Für sie war es das letzte Exit-Spiel.
Immerhin gibt es dieses Mal eine kleine Überraschung, eine Art Mini-Spiel als Belohnung. Und dieses Mini-Spiel kann man beliebig oft spielen.

Wiederspielreiz:
Nicht vorhanden. Die Auflösung ist bekannt. Außerdem ist das Spielmaterial zerschnitten und beschriftet.

Fazit:
Ein nettes Exit-Spiel für Einsteiger.

Bewertung:



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hallo,
ich freue mich immer über neue Kommentare und komme auch gerne auf einen Gegenbesuch vorbei.
Mit der Veröffentlichung seid ihr damit einverstanden, dass euer Name, eure Website, die E-Mail-Adresse, die IP-Adresse und natürlich euer Kommentar gespeichert werden.
Vor der Veröffentlichung könnt ihr gerne auf Vorschau nochmal überprüfen, wie eure Nachricht aussieht. :-)
Liebe Grüße
Tinette

Schon gelesen?

Aktuell lese ich... All these broken strings

  Hallo, ... ein Geburtstagsgeschenk. Mein aktuelles Lesefutter Seit dem Tod ihres Großvaters verbindet die einst leidenschaftliche Songwrit...