Freitag, 10. Januar 2020

Tawny spielt: Voll verasselt



Allgemeine Infos
Spieltitel: Voll verasselt
Autor/in: Carlo A. Rossi
Illustration/Design: Johan Potma
Verlag: Zoch
EAN: 4015682051314
Kategorie: Würfelspiel mit Karten
Spielart: gegeneinander
Spielmechanismus: Zocken, Set Collection, Take that
Thema: abstrakt
Einstufung: Familie
Alter: ab 8 Jahren
Spieler: 2 – 5
Dauer: 30 Minuten

Beschreibung:
Alles voller Asseln! Und ständig kommen neue dazu. Steigt da heute eine wilde Asselparty in deinem Hobbykeller? Oder kannst du die wuseligen Krabbler von deiner Türschwelle fernhalten? Spendiere ihnen doch einen coolen Asselhaufen für ein gruftiges Underground-Happening. Natürlich musst du dazu die ganze Asselbande erstmal zu fassen kriegen. Und das bekommst du doch locker mit sieben Würfeln hin, oder?!

Ziel des Spiels:
Am Ende die meisten Asseln gefangen zu haben

Unsere Spielgruppe:
Bis jetzt habe ich das Spiel in folgenden Besetzungen gespielt:
Zweier-Partien mit Luisa (offen für alle Spiele)
Dreier-Partien mit Luisa und Mara (offen für alle Spiele)
Vierer-Partien mit Luisa, Mara und Andrej (offen für alle Spiele)
Fünfer-Partien mit Vzernia (spielt selten), Fabian (Spielmuffel), Andrej und Lukas (Vielspieler)

Unsere Hausregeln(n):
keine

Verpackung und Spielmaterial:
Die quadratische Schachtel ist stabil und bietet genug Platz für das Spielmaterial. Die Karten sind klein, was sich aber wegen des Platzbedarfs erklären lässt. Sie sind witzig illustriert. Die Würfel sind aus Holz. Die Farben lassen sich gut voneinander unterscheiden.

Anleitung:
Ich muss zugeben, dass ich die Anleitung ein paar Mal lesen musste, bis ich das Spielprinzip komplett verstanden habe. Irgendwie hatte ich auf dem Schlauch gestanden. Die Anleitung ist an sich verständlich geschrieben, aber ich fand sie nicht so übersichtlich. An sich ist das Spiel wirklich sehr einfach.

Spielspaß:
Ich mag Spiele, bei denen ich zocken kann, sehr gerne. Auch Spiele, bei denen der Glücksfaktor hoch ist, spiele ich gerne. Deshalb war ich auch neugierig auf dieses einfache Spiel.
Bis auf den Vielspieler Lukas kam das Spiel bei allen gut an. Wir können auch unsere Mitspieler ärgern, indem wir versuchen, ihnen die Asseln der aktuellen Runde wegzuschnappen. Die gefangenen Asseln sind nicht sofort gesichert, sondern können vom Nachfolger weggenommen werden. Das sorgt für Schadenfreude – entweder beim Nachfolger, wenn das Wegschnappen funktioniert hat, oder beim Vorgänger, wenn es schiefgelaufen ist.
Die Spieldauer ist angenehm. Sie dauert nicht zu lange. Wir hatten aber auch nicht das Gefühl, dass es zu schnell vorbei war. Wir finden es ideal für zwischendurch oder für den Auftakt in einen längeren Spieleabend.
Lukas fand es zu seicht. Außerdem war ihm die Wartezeit, bis er wieder an der Reihe war zu hoch. Er würde es zwar wieder mitspielen, aber falls es genügend andere Spiele gibt, bevorzugt er diese.

Wiederspielreiz:
Hoch. Die Partien sind kurzweilig, und Zocker und Mitspieler-Ärgern macht einfach immer Spaß.

Fazit:
Ein witziges Ärger-Zocker-Spiel

Bewertung:



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hallo,
ich freue mich immer über neue Kommentare und komme auch gerne auf einen Gegenbesuch vorbei.
Mit der Veröffentlichung seid ihr damit einverstanden, dass euer Name, eure Website, die E-Mail-Adresse, die IP-Adresse und natürlich euer Kommentar gespeichert werden.
Vor der Veröffentlichung könnt ihr gerne auf Vorschau nochmal überprüfen, wie eure Nachricht aussieht. :-)
Liebe Grüße
Tinette

Schon gelesen?

10 Bücher mit schönem Cover, aber enttäuschendem Inhalt

  D ie Aktion findet auf dem Blog  Weltenwanderer  statt. Heutige Aufgabe: *~*  10 Bücher mit wunderschönem Cover, bei denen dich aber der I...