Freitag, 10. Januar 2020

Tawny spielt: Decktective - Blutrote Rosen



Allgemeine Infos
Spieltitel: Decktective – Blutrote Rosen
Autor/in: Martino Chiachiera, Silvano Sorrentino
Illustration/Design: Alberto Besi
Verlag: Abacusspiele
EAN: 4011898381948
Kategorie: Kartenspiel
Spielart: solo, kooperativ
Spielmechanismus: Detektivspiel
Thema: Todesfall lösen
Einstufung: Erwachsene
Alter: ab 12 Jahren
Spieler: 1 – 6
Dauer: 60 Minuten

Beschreibung:
Das Klappern einer Kutsche durchbricht die Stille, die das Anwesen der Tudors umgibt. Als Herzog Edward York aussteigt, macht er eine grausame Entdeckung: Graf Ferdinand Tudor, der Herr des Hauses, liegt leblos neben einem blutigen Rosenbusch.


Was ist passiert? War es ein tragischer Unfall oder ein brutaler Mord? Neben der Leiche findet ihr die ersten Hinweise: eine zerbrochene Taschenuhr, ein Astrologie-Buch und den Auszahlungsbeleg einer Pferdewette. Werdet ihr es schaffen, diesen rätselhaften Fall zu lösen?


Ziel des Spiels:
Fall lösen

Unsere Spielgruppe:
Bis jetzt habe ich das Spiel in folgenden Besetzungen gespielt:
Zweier-Partie mit meiner Schwester (spielt gerne)


Unsere Hausregeln(n):
keine

Verpackung und Spielmaterial:
Die handliche Schachtel ist stabil. Die Karten sind sehr groß und schön illustriert. Die Qualität ist in Ordnung.

Anleitung:
Die Anleitung steht auf den ersten Karten. Die Regeln werden verständlich erklärt.


Spielspaß:
Nachdem uns zwei Fälle der Deckscape-Reihe so gut gefallen haben, haben wir auch diese neue Reihe ausprobiert.
Dieses Mal geht es nicht um Rätsel, sondern um einen Todesfall. Wir müssen herausfinden, ob es ein Unfall, Selbstmord oder Mord war.
Auf den Karten sind Hinweise, wovon jeder immer drei auf der Hand hält. Wir dürfen aber immer nur den anderen die Hinweise zeigen, deren Zahl am oberen Rand der Summe der ausliegenden Karten im Archiv entspricht. Wir müssen also überlegen, welche Hinweise wir für so wichtig halten, dass wir sie mit den anderen teilen, und welche wir verdeckt ins Archiv legen.
Das Kombinieren hat uns viel Spaß gemacht. Wir haben diskutiert und Theorien aufgestellt. Ich bin ja ein großer Thriller-Fan, und dieses Spiel konnte da richtig bei mir punkten.
Toll ist auch, dass es eine Art 3D-Tatort gibt, den wir nach Hinweisen untersuchen können.
Am Ende müssen wir dann Fragen beantworten. Die Antworten markieren wir mit Clips. Für die richtige Antworten gibt es Punkte. Die Summe der Punkte verrät uns dann, ob und wie gut wir den Fall gelöst haben.
Auch meiner Schwester hat dieses Spiel Spaß gemacht. Es ist einfach und schnell erklärt, und man fühlt sich wie Detektive.
Wenn weitere Teile in dieser Reihe entscheiden, sind wir wieder dabei.

Wiederspielreiz:
Nicht vorhanden. Wir kennen die Auflösung. Da würde ein 2. Spielen keinen Spaß machen.

Fazit:
Ein tolles kleines Detektivspiel, das man überallhin mitnehmen kann.

Bewertung:



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hallo,
ich freue mich immer über neue Kommentare und komme auch gerne auf einen Gegenbesuch vorbei.
Mit der Veröffentlichung seid ihr damit einverstanden, dass euer Name, eure Website, die E-Mail-Adresse, die IP-Adresse und natürlich euer Kommentar gespeichert werden.
Vor der Veröffentlichung könnt ihr gerne auf Vorschau nochmal überprüfen, wie eure Nachricht aussieht. :-)
Liebe Grüße
Tinette

Schon gelesen?

Kurz gebellt zu: Land of Stories - Eine Schatztruhe klassischer Märchen

Allgemeine Infos: Originaltitel :  The land of stories - A treasury of classic fairy tales Originalsprache : Englisch Geschrieben von : Chri...