Donnerstag, 17. Januar 2019

10 Bücher, die zu meinen Charaktereigenschaften passen


Die Aktion findet wie immer bei Weltenwanderer statt.


Die heutige Aufgabe lautet:



~*~  10 Bücher, die zu deinen Charaktereigenschaften passen ~*~

Nenne 10 Adjektive, die auf dich in irgendeiner Art zutreffen und finde dazu Bücher, die ebenfalls auf eine für dich passende Weise die Adjektive widerspiegeln (Beispiele: abenteuerlich, erfrischend, geheimnisvoll, romantisch, humorvoll, lebhaft, urlaubsreif etc…) Ihr dürft gerne kreativ sein...

Hallo,

okay, ich versuche mal, etwas kreativ zu sein... Das ist ja nicht unbedingt eine Charaktereigenschaft, die man mir nachsagt. Obwohl ich das ja schon finde: Das Geburtstagslied habe ich passend zu den Eigenschaften unseres Chefs auf Marmor, Stein und Eisen bricht gedichtet. Und das erfordert doch ein gewisses Maß an Kreativität.
Jetzt war ich wieder zu ausschweifend, auch eine Charaktereigenschaft von mir. :-)
Nun geht es aber wirklich los...

Ich bin...


1) abergläubisch

Wenn ich zu einem Heimspiel der Kölner Haie gehe, muss ich die Arena genau 5x umrunden. 
Wieso? Weshalb? Warum? ---> Wir waren einmal sehr früh an und sind dann eben noch 5x herumgegangen... und an dem Tag haben die Haie gewonnen. Also muss das Umrunden seitdem immer sein. In dem Fall bin ich einfach abergläubisch. :-)

Passend dazu möchte ich ein Wunsch von meiner Wunschliste vorstellen:




Winter 1582/1583. Leichenfunde in den Wäldern um Wolfenbüttel und im Erzbergwerk Rammelsberg bei Goslar geben dem jungen Juristen Konrad von Velten Rätsel auf. Während sich Julius von Braunschweig-Wolfenbüttel Ruhe in seinem Herzogtum wünscht, da ein wichtiges Kolloquium zur Einigung von lutherischen Theologen und Fürsten bevorsteht und ein Handelsabkommen geschlossen werden soll, wecken höhnische Gedichte einen unglaublichen Verdacht. Und wieder einmal scheint Konrad von Velten den Ereignissen - auch im privaten Bereich - hinterherzulaufen.

--> Hier steckt Aberglaube bereits im Titel. Und im Mittelalter spielte der Aberglaube eine große Rolle.


2) ängstlich

Das dürfte inzwischen bekannt sein. Ich könnte nie einen Horrorfilm anschauen. Da könnte ich ja nie mehr ruhig schlafen. Auch gewisse Hobbys würde ich mir nie zutrauen, wie z. B. Fallschirmspringen. Da hätte ich zu viel Angst, dass sich beide Fallschirme nicht öffnen. 

Passend dazu würde ich euch gerne einen meiner Lieblingsthriller vorstellen:



Vor den Augen ihres kleinen Sohnes wird Lauries Ehemann ermordet. Seitdem lebt sie in ständiger Angst. Immerhin lockt beruflich ein großer neuer Auftrag: Laurie soll eine TV-Serie über ungelöste Verbrechen produzieren. Sie taucht tief in einen spektakulären Mordfall aus der Vergangenheit ein. Doch auch im Hier und Jetzt droht ihr und ihrem Sohn mörderische Gefahr.

---> Laurie Moran hat ihren Mann durch ein Verbrechen verloren. Der Täter läuft immer noch frei herum. Verständlich, dass die Protagonistin da Angst hat.
Meine Rezension zu diesem Thriller findet ihr hier.

3. chaotisch

Ja, das wird gerne über mich gesagt. Und leider muss ich sagen: Es stimmt. Auf der Arbeit haben alle einen schönen aufgeräumten Schreibtisch, meiner liegt immer voller Ordner, Blätter und Stifte.
Aber wie geht der Spruch? Das Genie beherrscht das Chaos. ;-)

Passend dazu stelle ich euch folgendes Buch vor:




Rebecca Bloomwood hat eine gefährliche Leidenschaft: Die erfolgreiche Finanzexpertin, die anderen Menschen in Geldfragen kompetent zur Seite steht, kann keinem Schnäppchen widerstehen. Nun steckt sie in einer schweren finanziellen Krise und droht in ihrem selbst geschaffenen Chaos unterzugehen, da sie sich gleichzeitig die Bank vom Leib halten, den attraktiven Luke Brandon beeindrucken und ihrer täglichen Arbeit nachgehen muss... 

--> Die Protagonistin ist chaotisch, vor allem, was ihre Finanzen betrifft. Da hat sie überhaupt keinen Überblick mehr.


4. gummibärchensüchtig

Gummibärchen kann ich einfach nicht widerstehen. Schokolade brauche ich nicht, aber Gummibärchen... Am liebsten mag ich die grünen. Wehe, die schnappt mir jemand anderes vor der Nase weg. ;-)

Welches Buch passt wohl dazu? Eine süße Liebesgeschichte.
Das ist der Auftakt zur Manhattan-Serie. Zu Weihnachten habe ich die komplette Reihe geschenkt bekommen. Die Bücher von Sarah Morgan mag ich sehr.




Nette Freunde, ein riesiges Apartment, ein toller Job. Die Liste der Dinge, die eine junge Frau in New York erreicht haben sollte, hat Paige in allen Punkten abgehakt. Bis sie plötzlich von der Karriereleiter stürzt. Auf einmal ist der beste Freund ihres Bruders der Einzige, der ihr Leben wieder in Ordnung bringen kann. Schon früher hat Paige vergeblich für den Draufgänger Jake geschwärmt – und je mehr Zeit sie mit ihm verbringt, desto klarer wird ihr, was auf ihrer New-York-Liste noch fehlt: die perfekte Liebesgeschichte …

5. optimistisch...


...dass ich alle Bücher vom SuB auch lesen werde.  :-)

Ich finde, zu dieser Charaktereigenschaft passt ein humorvolles Buch am besten. Diese Geschichte habe ich vor ein paar Jahren mal gelesen und fand sie ziemlich witzig.




Am achten Tag ging Gott in Therapie 

Den Psychotherapeuten Jakob Jakobi hat das Glück verlassen. Geschieden, pleite und beruflich gescheitert: So gebeutelt trifft Jakobi auf Abel Baumann, einen ebenfalls glücklosen Zirkusclown.
Der leidet offenbar an einer kuriosen Persönlichkeitsstörung, denn er hält sich für Gott.

Und sucht einen Therapeuten. Jakob ist fasziniert von den vielfältigen, seiner Meinung nach aber komplett irdischen Talenten des sympathischen Spinners. Doch bald ist der Psychologe nicht mehr so sicher, mit wem er es wirklich zu tun hat. Und wer hier eigentlich wem hilft.


6. olympiareif...


... im Büchersammeln. Gäbe es da eine olympische Disziplin, hätte ich Chancen auf eine Medaille. ;-)

Ein passendes Buch findet sich doch sicher auch.



London 2011. Die junge Läuferin Jennifer will an den Olympischen Spielen teilnehmen. Jetzt aber drohen Panikattacken ihren Traum zu gefährden. Mit ihrem Trainer, dem Iren Gregory, der sie heimlich liebt, reist Jennifer nach Mandeville, auf den Landsitz ihrer Familie. Sie hofft, sich bei ihrer fast hundertjährigen Urgroßmutter Alberta Rat holen zu können. Auch diese hat einmal an einer Olympiade teilgenommen, damals in Berlin, im Jahr 1936. Auf den Spuren ihrer Familiengeschichte wird Jennifer lernen, worum es im Leben wirklich geht.


--> Im Gegensatz zu mir ist die Protagonistin sehr ambitioniert und verfolgt das Ziel, an den Olympischen Spielen teilzunehmen.


7. unsportlich


Denn ansonsten bin ich eher unsportlich. Okay, ich bin regelmäßig schwimmen gegangen (im Moment aus gesundheitlichen Gründen nicht), aber für Olympia reicht das nie und nimmer. Dann müssen sie dort schon andere Disziplinen einführen, s. Punkt 6.

Passend dazu zeige ich euch ein Buch mit einer Protagonistin, die auch keinen Hochleistungssport betreibt:




Mord, Romantik und Schokoriegel: eine Amateurdetektivin zum Verlieben!


Heather Wells, Ex-Teenidol und inzwischen Hausmeisterin in einem Studentenwohnheim, hat alle Hände voll zu tun: Ihr sexy Mitbewohner Cooper lässt sie kaum mehr ruhig schlafen, und dann liegt auch noch eine ihrer Studentinnen tot im Fahrstuhlschacht. Ein Unfall? Das will Heather einfach nicht glauben und macht sich – immer bewaffnet mit einem Schokoriegel – auf eigene Faust an die Ermittlungen. Heathers unerschrockene Mörderjagd scheint dann doch endlich Coopers Interesse zu wecken, allerdings nur, weil er sie unbedingt am Ermitteln hindern will …

8. technikaffin


Wenn der Drucker spinnt oder auf der Arbeit eine andere Abteilung ein technisches Problem hat, werde ich immer angerufen. Ich werde "die Technikerin vom Haus" genannt. (Leider werde ich nicht wie eine Technikerin bezahlt. :-D)

Passend dazu würde ich euch gerne folgenden Thriller vorstellen:



Brandaktueller, hochspannender Thriller zu den Gefahren der Datenspeicherung und Überwachung

Dem schwedischen Hacker Torben Arnström ist ein genialer Coup geglückt: die Entwicklung eines Computervirus, das Datenspionage aufdeckt. Doch damit zieht er die Aufmerksamkeit der CIA auf sich, die die Verbreitung des Virus um jeden Preis stoppen will. Denn die Agency arbeitet an einem perfiden Plan, der auf totale Gedankenkontrolle zielt. Dabei soll ihr niemand in die Quere kommen. Mit dem Mut der Verzweiflung nimmt Torben den Kampf gegen den übermächtigen Gegner auf.

--> Torben ist Hacker und daher sehr technikaffin.


9. umständlich


Ja, das stimmt auch, wenn das jemand über mich sagt. Statt direkt zum Punkt zu kommen, schweife ich gerne mal ab. Umständlich bin ich auch, wenn ich in den Programmen die langen Wege gehen, statt einfach auf den entsprechenden Button zu drücken. Aber he, wenn irgendwas ist, brauchen sie mich doch, s. Punkt 8.

Umständlich verhalten sich doch auch meist die Protagonisten in Liebesromanen. Da gibt es viel Hin und Her. Als Beispiel zeige ich euch dieses Buch, das auf meiner Wunschliste steht:




Als die New Yorker Webdesignerin Cameron den Auftrag erhält, für einen familiengeführten Country-Store einen Online-Shop mit Landlust-Ambiente zu gestalten, ahnt sie nicht, was sie in Vermont, USA, finden wird: eine charmante Kleinstadt, unberührter Natur, eine warmherzige Großfamilie und den Sohn des Auftraggebers, Will. Weil dieser nicht begeistert von der Idee eines Internetauftritts ist, fliegen zwischen Cameron und Will zuerst die Fetzen, dann die Funken und schließlich die Gefühle.


10. neidisch...


... dass ich nicht so gut zeichnen kann. ;-) Wie gerne würde ich  schöne Bilder malen können. Stattdessen sehen selbst meine Strichmännchen chaotisch aus. Vielleicht, weil ich das auch bin, s. Punkt 3


Passend dazu zeige ich euch ein Buch von meiner Wunschliste:




Als die Journalistin Emilia Lukin bei einer Auktion das Gemälde einer jungen Frau entdeckt, meint sie in ihr eigenes Spiegelbild zu blicken. Kann es sich um ihre Großmutter Sophie handeln? Um deren extravagantes Künstlerleben im Paris der 1930er-Jahre ranken sich wilde Gerüchte, Emilias Mutter Pauline aber hüllt sich in Schweigen. Emilia lässt das traurige Lächeln auf dem Porträt nicht mehr los, und so folgt sie dessen Spuren in die Provence und nach Paris. Dabei gerät sie tief in die Geschichte einer leidenschaftlichen Frau, deren Leben auf geheimnisvolle Weise mit ihrem verknüpft ist.

--> Wenn die Protagonistin glaubt, ihr eigenes Spiegelbild auf einem Gemälde zu entdecken, muss die Zeichnung ja fantastisch sein. Wenn das kein Grund zum Neidischwerden ist. ;-D

So, das war meine heutige Liste. Bevor ich wieder zu weit aushole, sage ich schnell: 
Kennt ihr eins der Bücher? Dann lasst es mich gerne wissen.
Liebe Grüße
Tinette

11 Kommentare:

  1. Schönen guten Morgen Tinette,

    interessante Eigenschaften die du da ausgewählt hast, mit gummibärchensüchtig fühle ich mich direkt bei dir :D Mit Schokolade hab ich es auch nicht so, aber Gummibärchen *.* Wobei ich mittlerweile nicht mehr viel davon essen kann. Überhaupt süßes kriege ich nicht mehr so viel runter, seit ich keinen weißen Zucker mehr esse, schmeckt vieles viel zu süß ^^

    Als "abergläubisch" würde ich mich zwar jetzt nicht bezeichnen, aber irgendwie, ja, also ich hab da schon auch so ein paar kleine Rituale, wenn ich drüber nachdenke. Ich glaube, die haben wir alle irgendwie :D

    Schön dass optimistisch bei dir zu finden ist, das ist sehr wichtig, finde ich, denn es gibt oft so viel was einen runterzieht, da braucht man schon viel Kraft um wieder aufzustehen - mit Optimismus geht das einfacher.

    Unsportlich *lach* Ja, irgendwie bin ich das wohl auch. Wobei ich eine zeitlang auch viel Sport gemacht habe, aber ich bin da meist schlicht und einfach zu faul ^^
    Technikaffin, also zumindest mehr als andere - ich bin jetzt da keine große Leuchte, aber in manchen Dingen kenne ich mich dann doch aus, zumindest für mich und meinen Freundeskreis reicht es aus xD

    Von den Büchern, muss ich gestehen, kenne ich heute kein einziges.

    Liebste Grüße, Aleshanee

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Aleshanee,
      außer Gummibärchen esse ich eigentlich keine Süßigkeiten. Die Tische können voller Süßkram stehen. Ich kann vorbeigehen, nur an Gummibärchen nicht. Das ist mein Laster. :-D
      Ich finde mein abergläubisches Ritual gar nicht schlimm. Und es schadet ja nicht der Gesundheit, wenn ich spazieren gehe. :-)
      Ja, Optimismus ist wichtig. Das habe ich selbst gemerkt, als ich erfahren habe, dass ich Weihnachten mal wieder im Krankenhaus verbringen muss. Ich hab das Beste daraus gemacht und dachte, dann lasse ich mich mal bedienen. :-)
      Ich schaue lieber Sport, als selbst tätig zu werden. Aber sobald ich wieder ganz fit bin, will ich wieder mit Zumba anfangen und auch wieder regelmäßig zum Schwimmen gehen.
      Technikaffin muss ich sein. Ich bin Informatikkauffrau. Da wäre es schlecht, wenn ich mich damit nicht auskennen würde. :-D
      Liebe Grüße
      Tinette

      Löschen
    2. So kleine Rituale haben wir wohl alle, manche so "alltäglich" integriert, dass sie vielleicht gar nicht so auffallen. Das Thema ist mir vor einigen Jahren erst bewusst geworden, weil ich irgendwo drüber gelesen hatte. Ab da ist mir erst aufgefallen, dass ich auch so einige kleine Rituale habe. Vorher war mir das gar nicht so bewusst.

      Ich nehme mir immer im Frühjahr vor, wieder zum Joggen anzufangen, ich hab ja einen Park praktisch vor der Haustür - aber ich kann mich einfach nicht aufraffen xD

      Löschen
  2. Guten Morgen Tinette,

    eine sehr interessante Liste :D Da hast du wirklich einige kreative Eigenschaften gefunden. Auf Gummibärchensüchtig wär ich nie gekommen, aber ich bin auch eher der Schokotyp bzw. noch eher Chips. Gummibärchen brauch ich gar nicht.

    Unsportlich hätte ich auf jeden Fall auch nehmen können, aber dazu ist mir kein Buch eingefallen.
    Manchmal hab ich schon auch ein bisschen chaotische Züge, aber eher weil ich zu faul für Ordnung bin und ängstlich bin ich auch.
    Technikaffin wäre ich gerne, und auch optimistisch triffts bei mir nur manchmal, meistens sehe ich mich eher als realist.

    Hier geht’s zu meinem Beitrag

    Liebe Grüße und einen schönen Donnerstag,
    Steffi vom Lesezauber

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach jetzt hab ich fast vergessen, was zu den Büchern zu schreiben!
      Die Schnäppchenjägerin liegt noch auf dem SuB, die anderen kenn ich eher weniger.

      Liebe Grüße,
      Steffi

      Löschen
  3. Hallo Tinette,

    optimistisch und chaotisch haben wir gemeinsam. :D :D Ach ja, ängstlich bin ich auch oft. Werde aber immer mutiger.
    Abergläubisch finde ich süß. Diese Neigung habe ich auch, bekämpfe sie aber immer wieder. Da musst Du jetzt aber immer früh am Station sein. ;)
    Unsportlich trifft auch auf mich zu.

    Von den Büchern kenne ich nur Hans Rath richtig. Die Schnäppchenjägerin habe ich mal angefangen. Aber da ich mich nicht mehr an Ende erinnern kann, weiß ich nicht, ob ich es abgebrochen habe. Ist schon sehr lange her.

    Liebe Grüße
    Petrissa
    http://morgenwald.eu/top-ten-thursday-mein-charakter/

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Tinette,

    wow, du bist die Technikerin im Haus, das imponiert mir wirklich sehr.
    Überhaupt gefallen mir deine gewählten Eigenschaften richtig gut. Unsportlich natürlich nicht so *Lach, war ein Spaß!
    Die Hauptsache ist doch, das man sich bewegt, das muss ja nicht in Pokalen und Gewinnen ausarten.
    Die Buchauswahl mag ich ebenfalls. "Das geheime Lächeln" spricht mich sofort an und auch "Als der Himmel uns gehörte" ist mein Ding.


    Diese Aufgabe war heute schon recht schwer, einerseits die Selbsteinschätzung, dann auch noch passende Bücher zu finden. Aber wir haben es geschafft. :-)

    https://sommerlese.blogspot.com/2019/01/top-ten-thursday-57.html

    Liebe Grüße
    Barbara

    AntwortenLöschen
  5. Hey Tinette :)

    Gummibärchensüchtig ... ja, das beschreibt mich auch ganz gut. Wer braucht denn schon Schokolade oder Chips, wenn er Gummibärchen haben kann :D
    Ich bin auch auf die vielen Menschen neidisch, die gut zeichnen können. Das ist an mir komplett vorbeigegangen.

    Von den Büchern kenne ich ein paar vom sehen her, aber gelesen habe ich bisher noch keins.

    Liebe Grüße und einen schönen Abend :D
    Andrea
    Hier gehts zu meiner Liste

    AntwortenLöschen
  6. Hey,

    wir haben keine Charaktereigenschaften gemeinsam, aber "unsportlich" trifft definitiv auch bei mir zu, ebenso wie "technikaffin". Gummibärchen mag ich ebenfalls gerne und Büchersammeln kann ich auch gut ;) Optimistisch bin ich dagegen weniger, ich neige eher ein wenig zum Pessimismus - zumindest, wenn es um mich selbst geht, bei meinen Mitmenschen bin ich recht optimistisch gestimmt^^
    Was die Bücher betrifft, habe ich von deiner Liste bisher nur "Alles, was du suchst" gelesen, was mir gut gefallen hatte und ich muss sagen, da gibt es doch schon Liebesgeschichten mit mehr Hin und Her - was nicht heißt, dass es hier keines gibt^^ Einen Band der Heather Wells-Reihe habe ich auf dem SuB und von Sarah Morgan kenne ich einige Bücher, die mir sehr gefallen hatten, darunter auch Band 3-6 der "Manhattan"-Reihe.
    Unser Beitrag

    Hab einen tollen Tag!
    Liebe Grüße,
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  7. Huhu =)
    interessante Eigenschaften hast du da. bei Gummibärechensüchtig musste ich schmunzeln =)Ich finde es auch toll, dass du auch etwas unliebsame Eigenschaften wie unsportlich genannt hast (willkommen im Club übrigens). Immerhin hat jeder mensch gute udn weniger gute Eigenschaften, erst das macht uns menschlich.

    LG Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sandra,
      ja, ich schaue mir zwar gerne Basketball und Eishockey an, aber selbst mache ich ungern Sport. Das Fach mochte ich schon nicht in der Schule und war froh, wenn es mal ausgefallen ist, was leider so gut wie nie vorkam. :-)
      Und Gummibärchen, ja, die sind mein Laster. Ansonsten versuche ich, mich gesund zu ernähren. Aber so ganz ohne Süßigkeiten könnte ich nicht leben. :-)
      Liebe Grüße
      Tinette

      Löschen

Hallo,
ich freue mich immer über neue Kommentare und komme auch gerne auf einen Gegenbesuch vorbei.
Mit der Veröffentlichung seid ihr damit einverstanden, dass euer Name, eure Website, die E-Mail-Adresse, die IP-Adresse und natürlich euer Kommentar gespeichert werden.
Vor der Veröffentlichung könnt ihr gerne auf Vorschau nochmal überprüfen, wie eure Nachricht aussieht. :-)
Liebe Grüße
Tinette

Schon gelesen?

Wunschliste #8: C. H. Beck

      Hallo, weiter geht es mit meiner Wunschliste, heute wieder sehr übersichtlich. 1. Der Weg zur Grenze Erscheint am 25.08.2022 «Der Weg ...