Sonntag, 13. Januar 2019

Kurz gebellt zu: Doktor Dolittle und seine Freunde


Allgemeine Infos:




OriginaltitelThe story of Doctor Dolittle
Originalsprache: Englisch
Autor/in: Hugh Lofting
Verlag: Dressler
Einzelband/Teil einer Reihe: Reihenauftakt
Reihe:Doktor Dolittle
Teil: 1
Genre: Klassiker
Erscheinungsjahr:1926
Seiten: 139
Preis: 12,00 €
ISBN: 978-3-7915-0091-1





Klappentext:

Doktor Dolittle weiß, dass man seine Patienten verstehen muss, um ein guter Arzt zu sein. Zum Glück bringt ihm seine Papageiendame Polynesia die Sprache der Tiere bei. Denn eine schreckliche Nachricht hat ihn erreicht: In Afrika ist eine Krankheit ausgebrochen und die Affen sind in großer Gefahr. Dr. Dolittle eilt ihnen zu Hilfe – und mit ihm Dab-Dab, die Ente, Göb-Göb, das Schweinchen, Jip, der Hund, die Eule Tuh-Tuh und natürlich Polynesia.



Meine Schnüffelstatistik:
Zugangsart: Neu gekauft
Zugangsjahr: 2019
Status: gelesen
Lesesprache: Deutsch
Format: Hardcover
Zu lesen begonnen: 11.01.2019
Beendet am: 12.01.2019
Gebraucht: 2 Tage

Kurz gebellt

Das liebevoll gestaltete Cover gefällt mir sehr gut. Ich mag Schattenbilder. Außerdem gefällt mir der gelbe Hintergrund, der u. a. einen Papagei und Blumen zeigt.
Das Buch hat 21 kurze Kapitel. Die Schrift ist recht groß. So lässt sie sich gut lesen. Schön finde ich, dass im Buch die Original-Zeichnungen des Autors abgebildet sind.
Doktor Dolittle ist eigentlich Humanmediziner. Der Papagei Polynesia bringt ihm die Sprache sämtlicher Tiere bei. So kann er sie alle verstehen und behandeln. Er nimmt auch Tiere bei sich auf.  Seine Schwester findet das alles andere als toll, doch John Dolittle lässt sich von ihr nicht umstimmen.
Sein Ruf als Tierversteher spricht sich herum. So wird er nach Afrika gerufen, wo eine Krankheit unter den Affen ausgebrochen ist.
Die Leser begleiten Doktor Dolittle und einige seiner Tiere auf dem Weg nach Afrika.
Das Buch hat sich durch den einfachen Schreibstil sehr flüssig lesen lassen. Man merkt natürlich, dass die Ansichten zu der Zeit noch anders waren, z. B. in Bezug auf die afrikanische Bevölkerung. Im Vorwort wird jedoch erwähnt, dass Bezeichnungen und Formulierungen, die heute als unangemessen gelten, wegen der Originaltreue nicht geändert wurden. Wenn man das beachtet, ist es eine nette Geschichte für zwischendurch.
Mein erster Gedanke, nachdem ich das Buch beendet habe: Das war schon der 2. Klassiker…
Fazit: Ein kurzweiliges Buch für zwischendurch.
Bewertung


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hallo,
ich freue mich immer über neue Kommentare und komme auch gerne auf einen Gegenbesuch vorbei.
Mit der Veröffentlichung seid ihr damit einverstanden, dass euer Name, eure Website, die E-Mail-Adresse, die IP-Adresse und natürlich euer Kommentar gespeichert werden.
Vor der Veröffentlichung könnt ihr gerne auf Vorschau nochmal überprüfen, wie eure Nachricht aussieht. :-)
Liebe Grüße
Tinette

Schon gelesen?

Aktuell lese ich... Entführt

   Hallo, ... den 1. Teil der The Cage-Reihe. Mein aktuelles Lesefutter Die 16-jährige Cora erwacht mitten in einer Wüste. Sie wurde offensi...