Donnerstag, 14. November 2019

Tawny spielt: Codenames Duett



Allgemeine Infos
Spieltitel: Codenames Duett
Autor/in: Vlaada Chvátil, Scot Eaton
Illustration/Design: Thomas Kuceroský
Verlag: Czech Games Edition
EAN: 4015566100398
Kategorie: Kartenspiel
Spielart: kooperativ
Spielmechanismus: Wortspiel
Thema: abstrakt
Einstufung: Familie
Alter: ab 11 Jahren
Spieler: ab 2 Spielern (ausgelegt für 2 Spieler)
Dauer: 15 Minuten

Beschreibung:
Du und dein Partner sind auf geheimer Mission in einer Großstadt.
Euer Ziel: Nehmt Kontakt mit 15 Agenten auf, aber geht den feindlichen Attentätern aus dem Weg.
Du kennst die Agenten, die dein Partner gefahrlos kontaktieren kann. Dein Partner kennt die Agenten, die du gefahrlos kontaktieren kannst. Indem ihr euch aus einem einzigen Wort bestehende Hinweise gebt, die zu mehreren Wörtern auf dem Spieltisch passen, versucht ihr alle Agenten vor Ablauf der Zeit zu finden.

Ziel des Spiels:
Am Ende die meisten Punkte zu haben

Unsere Spielgruppe:
Bis jetzt habe ich das Spiel in folgenden Besetzungen gespielt:
Zweier-Partie mit einer Arbeitskollegin (spielt gerne)
Zweier-Partien mit Luisa (offen für alle Spiele)
Zweier-Partien mit Vzernia (spielt wenig)
Zweier-Partien mit Fabian (Spielmuffel)
Zweier-Partien mit Lukas (Vielspieler)

Unsere Hausregeln(n):
keine

Verpackung und Spielmaterial:
Die Schachtel ist stabil und bietet ausreichend Platz für das Spielmaterial. Die 100 Codekarten und 200 Wort-Karten sind nicht zu dünn. Die Agentenkarten sowie die Attentäterkarte sind aus festem Karton. Es gibt außerdem einen Standfuß für die Codekarten und einen Block mit Missionskarten.

Anleitung:
Die Anleitung ist ausführlich und verständlich geschrieben. Die 12-seitige Anleitung hat Vzernia zunächst abgeschreckt, doch so schwierig ist das Spiel nicht. Es ist einfach nur viel Text für dieses einfache Spiel.

Spielspaß:
Die erste Partie habe ich mit einer Arbeitskollegin in unser 30-minütigen Mittagspause gespielt. Das Spiel ist schnell erklärt und aufgebaut. Es hat uns Spaß gemacht, passende Schlagwörter zu nennen, um möglichst viele Wörter zu erraten, ohne auf das Attentäter-Wort zu tippen.
Das „normale“ Codenames kenne ich nicht. Mir hat der kooperative Faktor sehr gut gefallen. Wortspiele mag ich eigentlich nicht so gerne. Codenames Duett hat mir aber gut gefallen. Es dauert nicht lange, und es macht Spaß, manchmal um die Ecke denken zu müssen.
Auch Lukas hat das Spiel gefallen. Er fand das Begriffe-Raten nett.
Sogar Spielmuffel Fabian hatte Spaß bei den Partien und hat gute Schlagwörter genannt, die mir das Raten leicht gemacht haben.

Wiederspielreiz:
Hoch. 400 verschiedene Wörter und 100 Codekarten bieten unzählige Möglichkeiten und viel Abwechslung. So wird es auch nach mehreren Partien nicht langweilig.

Fazit:
Ein schönes Wörterspiel für die Familie.

Bewertung:


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hallo,
ich freue mich immer über neue Kommentare und komme auch gerne auf einen Gegenbesuch vorbei.
Mit der Veröffentlichung seid ihr damit einverstanden, dass euer Name, eure Website, die E-Mail-Adresse, die IP-Adresse und natürlich euer Kommentar gespeichert werden.
Vor der Veröffentlichung könnt ihr gerne auf Vorschau nochmal überprüfen, wie eure Nachricht aussieht. :-)
Liebe Grüße
Tinette

Schon gelesen?

Mein SuB - aussortieren oder bleiben? #1

  Hallo, mein SuB ist zwar geschrumpft, aber trotzdem immer noch zu groß. Deshalb möchte ich mir nochmal alle Bücher in Erinnerung rufen und...