Dienstag, 5. November 2019

Tawny spielt: Min-Amun



Allgemeine Infos
Spieltitel: Min-Amun
Autor/in: Cyrille Leroy
Illustration/Design: Jérémie Fleury
Verlag: Kobold Spieleverlag
EAN: 7108444862352
Kategorie: Brettspiel
Spielart: gegeneinander
Spielmechanismus: Domino, Set Collection, Phasenspiel, Drafting
Thema: Das Alte Ägypten
Einstufung: Familie
Alter: ab 10 Jahren
Spieler: 2 - 4 
Dauer: 45 Minuten

Beschreibung:
Schöpfe aus den Reichtümern des Niltals, errichte neue Bezirke und beliefere deine Geschäfte. Aber Achtung, die Ressourcen haben nur eine begrenzte Haltbarkeit. Setze sie geschickt ein, denn alle Ressourcen, die am Ende deines Zuges übrig bleiben, wandern zurück in den Vorrat. Nur mit List und Geschick kommst du zum Sieg.

Ziel des Spiels:
Am Ende die meisten Deben zu haben

Unsere Spielgruppe:
Bis jetzt habe ich das Spiel in folgenden Besetzungen gespielt:
Zweier-Partien mit Luisa (offen für alle Spiele)
Zweier-Partien mit Vzernia (spielt wenig)
Dreier-Partien mit Luisa und Mara (offen für alle Spiele)
Vierer-Partien mit Luisa, Mara und Andrej (spielt gerne)
Vierer-Partie mit Lukas, Daniel und Tarek (Vielspieler)

Unsere Hausregeln(n):
keine

Verpackung und Spielmaterial:
Die Schachtel ist stabil und sehr groß. Darin hat das Spielmaterial mehr als genug Platz. Die Tableaus, Plättchen und Monumente sind aus festem Karton. Die Illustrationen gefallen mir gut. Die Ressourcen und Weizenmarker sind aus Holz und recht winzig. Auch ein Wertungsblock zum Notieren der Punkte ist beigefügt.

Anleitung:
Die bebilderte Anleitung erklärt den Spielablauf leicht verständlich.

Spielspaß:
Ich interessiere mich sehr für das Alte Ägypten. Als ich von diesem Spiel erfahren habe, habe ich mich direkt beschlossen, mich beim Crowdfunding zu beteiligen.
Wie versprochen kam das Spiel bereits Ende Oktober bei mir an und wurde direkt getestet.
Das Spiel ist einfach und schnell erklärt. Da hatte auch Vzernia, die nur selten spielt, keine Probleme.
Allen, bis auf die Vielspieler, mochten das dominoartige Ablegen der Talplättchen und das Errichten der Bezirke. Uns gefiel die Mischung aus Glück und Taktik. Man muss etwas Glück mit den ausliegenden Plättchen haben, muss sie aber auch geschickt auswählen und legen.
Das Spiel dauert auch in Vollbesetzung nicht zu lange.
Es gibt einen Spielplan, auf dem alle Spieler die Talplättchen ablegen, und einen eigenen Spielplan, die Metropole.
Den Vielspielern war es zu einfach. Sie waren nur bei einer Partie dabei. Sie konnten auch nichts mit dem Ägypten-Thema anfangen und fanden die Thematik außerdem aufgesetzt. Nur Lukas war positiv überrascht. Ihm hat das Spiel gut gefallen. Er findet es ideal für Familie oder als Partie für zwischendurch.
Uns anderen hat das Spiel sehr gut gefallen. Wir hatten auch das Gefühl, uns wirklich im Alten Ägypten zu befinden und eine Stadt zu errichten. Die Ressourcen Trauben, Alabaster, Schilf und Rind finden wir sehr passend. Toll ist auch, dass der zentrale Spielplan beliebig zusammengesteckt werden kann.

Wiederspielreiz:
Hoch. Das kurzweilige Spiel mit variablem Plan macht auch nach mehreren Partien noch Spaß.

Fazit:
Ein tolles Familienspiel (nicht nur) für Ägypten-Fans.

Bewertung:




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hallo,
ich freue mich immer über neue Kommentare und komme auch gerne auf einen Gegenbesuch vorbei.
Mit der Veröffentlichung seid ihr damit einverstanden, dass euer Name, eure Website, die E-Mail-Adresse, die IP-Adresse und natürlich euer Kommentar gespeichert werden.
Vor der Veröffentlichung könnt ihr gerne auf Vorschau nochmal überprüfen, wie eure Nachricht aussieht. :-)
Liebe Grüße
Tinette

Schon gelesen?

Tibi liest: Das Fieber

Allgemeine Infos: Originaltitel :  A Death-Struck Year Originalsprache : Englisch Autor/in : Makiia Lucier Verlag : Königskinder Einzelband/...