Donnerstag, 27. Oktober 2022

Mein Erlebnis-Bericht von... Disney´s Die Eiskönigin

 

© Stage Entertainment

Veranstaltung: Disney´s Die Eiskönigin
Art der Veranstaltung: Musical
Ort: Stage Theater an der Elbe
Datum: 11.09.2022
Beginn: 14:30 Uhr
Einlass: 13:30 Uhr



Das Theater - abends

Die Eiskönigin läuft direkt neben Der König der Löwen

Das Theater tagsüber



Die Besetzung:


Am 10.09.2022 sind wir nach Hamburg aufgebrochen, um einen Tag später 2 Musicals zu besuchen. Die Eiskönigin haben wir zuerst angeschaut.
Unsere Sitzplätze waren in Reihe 5. Die ersten Reihen steigen kaum an. So war ich froh, dass vor mir Kinder saßen und ich keine Sichteinschränkungen hatte. 
Das Musical an sich war wirklich großartig. Der Besuch wurde aber durch das Verhalten einiger Zuschauer etwas getrübt. Das Kind trat ständig gegen meinen Sitz. Ich habe höflich gebeten, dass es das bitte sein lassen soll, weil das nicht angenehm ist. Kommentar der Eltern: "Das ist ein Kind. Lassen Sie es doch!" Da konnte ich nur den Kopf schütteln. 
Essen und Trinken ist auch im Saal erlaubt. Da wurden dann fleißig belegte Brote, Backwaren und Süßigkeiten verteilt. Es raschelte die ganze Zeit, und ständig wurde gewispert, ob jemand das oder das haben will. Das hatte dann eher den Charme von Kino. 
Der größte Störfaktor war aber ein plötzlich aufkommendes grelles Licht schräg von der Seite bei dem Lied Lass jetzt los. Nicht nur die Personen in unserer Reihe, auch die, die 1 Reihe davor saßen drehten sich um. Da filmte doch tatsächlich jemand. Ganz schön dreist! Die Person schaltete zwar das Licht dann aus, aber gestört hat es uns trotzdem.




Doch nun zum Stück:
Bis auf Sven, Bulda und Oaken spielten die Erstbesetzungen. Alle begeisterten mit tollen Stimmen und einem überzeugenden Schauspiel. Den größten Respekt habe ich jedoch vor der einzigen Rolle, die während der gesamten Vorstellung kein Wort geredet hat: Sven. Wirklich beeindruckend, wie der Darsteller sich auf den Stelzen fortbewegte und teilweise in einem ganz schönen Tempo.
Erwähnen muss ich auch noch unbedingt die junge Darstellerin der Anna. Das Mädchen war ja zuckersüß. Mit der Meinung stand ich nicht allein. Ich hörte von mehreren Sätze wie "So süß, die Kleine." oder "Einfach nur goldig."
Aber wie bereits gesagt: Ich fand den gesamten Cast hervorragend. 
Elsas Eispalast war ein wirklich tolles Bühnenbild. Es hat überall gefunkelt und geglitzert. Da konnte man wirklich glauben, man wäre in einem Schloss aus Eis.
Der Schiffsuntergang der Eltern wurde gut dargestellt. Es war abstrakt, aber man wusste, worum es geht.




Direkt nach der Pause gab es leider Tonprobleme. Plötzlich waren die Darsteller nicht mehr zu hören. Die Vorstellung wurde dann kurz nach dem Lied Hygge für etwa 20 Minuten unterbrochen. Das kann vorkommen, und das fand ich nicht tragisch. Das hat sich jedenfalls nicht negativ auf meinen Besuch ausgewirkt.
Nach der unfreiwilligen Pause ging es dann ohne Probleme weiter. Alle waren dann wieder zu hören, und es kam zu keinen weiteren Störungen.

Mir hat Die Eiskönigin sehr gut gefallen. Das Musical bietet schöne, traurige und lustige Szenen, bei denen es zu keiner Zeit langweilig wurde. 
Die Filmvorlage wurde gut auf die Bühne übertragen. Es gibt die eine oder andere Abweichung, doch diese fügt sich stimmig ein. Es gibt alles Vertrautes, aber auch Überraschungen.
Ich habe mir vorher die CD gekauft und kannte so schon die Lieder. Ich finde sie sehr gelungen. Neben den bekannten Songs aus dem Lied wurden natürlich neue Lieder extra für das Musical geschrieben. Diese passen sehr gut zum Stück. Ich habe schon von einigen gehört, denen Hygge gar nicht gefällt. Ich finde das Lied aber lustig und schwungvoll. Schade, dass ausgerechnet da der Ton ausgefallen ist.
Ich würde mir das Stück noch einmal anschauen, dann aber 3 oder 4 Reihen weiter hinten.

Die Songs beim Musical


Erster Akt
Vuelie
Seht den Sonnenschein
Ein kleiner Teil von dir
Willst du einen Schneemann bauen?
Zum ersten Mal seit Ewigkeiten
Hans aus dem Süden
Gefährlich wenn man träumt
Liebe, sie öffnet Tür'n
Kein Mensch ist so gut wie ein Rentier
Wann warst du schon mal verliebt?
Im Sommer
Hans aus dem Süden (Reprise)
Lass jetzt los

Zweiter Akt
Hygge
Du bist alles
Ein paar kleine Macken
Kristoffs Gute-Nacht-Geschichte
Monster
Kälter, immer kälter
Finale

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hallo,
ich freue mich immer über neue Kommentare und komme auch gerne auf einen Gegenbesuch vorbei.
Mit der Veröffentlichung seid ihr damit einverstanden, dass euer Name, eure Website, die E-Mail-Adresse, die IP-Adresse und natürlich euer Kommentar gespeichert werden.
Vor der Veröffentlichung könnt ihr gerne auf Vorschau nochmal überprüfen, wie eure Nachricht aussieht. :-)
Liebe Grüße
Tinette

Schon gelesen?

Tawny spielt: WHOT! Super Mario

Allgemeine Infos Spieltitel: WHOT! Super Mario von: nicht erwähnt Illustration/Design: nicht erwähnt Verlag: Winning Moves EAN: ‎40355760484...