Freitag, 4. Oktober 2019

Tawny spielt: Machi Koro




Allgemeine Infos
Spieltitel: Machi Koro
Autor/in: Masao Suganuma
Illustration/Design: Taro Hino, Noboru Hotta
Verlag: Kosmos
EAN: 4002051692322
Kategorie: Würfelspiel mit Karten
Spielart: gegeneinander
Spielmechanismus: Drafting, Deck Building
Thema: Stadt aufbauen
Einstufung: Familie
Alter: ab 8 Jahren
Spieler: 2 - 4
Dauer: 30 Minuten

Beschreibung:
Japanisch für Anfänger:
„Machi“ = die Stadt; „Koro“ = würfeln.
Mit Würfeln und Karten erbaut hier jeder seine eigene kleine Stadt. Willst du lieber erst viele kleine Bauvorhaben oder gleich ein Großprojekt in Angriff nehmen? Der Bahnhof muss gebaut werden… und der Funkturm… Je mehr du baust, desto höher ist dein Einkommen. Aber achte auch auf deine Mitspieler, die dich mit ihren Cafés und Restaurants abkassieren wollen.
Bist du der beste Städtebauer?

Ziel des Spiels:          
Als Erste/r alle vier Großprojekte zu bauen

Unsere Spielgruppe:
Bis jetzt habe ich das Spiel in folgenden Besetzungen gespielt:
Zweier-Partien mit Luisa (offen für alle Spiele)
Zweier-Partien mit meinem Neffen (spielt gerne)
Dreier-Partien mit Andrej (spielt gerne) und Lukas (Vielspieler)
Vierer-Partien mit Luisa, Mara (spielt gerne) und Andrej
Vierer-Partien mit Vzernia (spielt wenig), Fabian (Spielmuffel) und Andrej

Unsere Hausregeln(n):
keine

Verpackung und Spielmaterial:
Die Schachtel ist handlich und stabil. Die Karten und das andere Spielmaterial finden in zwei Fächern Platz. Die Münzen sind aus festem Karton. Die Würfel sind aus Holz.
Die Karten sind glatt, die Qualität ist in Ordnung. Die Illustrationen finde ich witzig. Sie gefallen mir.

Anleitung:
Die Anleitung ist anschaulich und verständlich geschrieben. Alle eventuellen Fragen werden geklärt. Man kann sofort mit dem Spielen beginnen.

Spielspaß:
Das Spiel ist mir schon oft begegnet, hat mich aber nie interessiert. Ich habe mich nie näher damit beschäftigt. Dann habe ich es geschenkt bekommen, und doch einfach mal ausprobiert.
Ich bin sehr positiv überrascht. Das Spiel ist einfach und schnell geklärt, macht aber viel Spaß. Natürlich ist es glückslastig, was mich jedoch nicht stört. Die Schadenfreude ist auf jeden Fall dabei, wenn die Mitspieler viele Karten eines Unternehmens haben, aber einfach nicht die richtige Zahl würfeln.
Bei allen bis auf Lukas kam dieses Spiel gut an. Lukas hat der hohe Glücksfaktor gestört und dass der Sieg davon abhängt.
Uns anderen gefällt dieses locker-leichte Spiel mit der angenehmen Spieldauer. Mit den roten und violetten Unternehmen kann man den Mitspielern Geld abnehmen. Dieser Ärgerfaktor kam gut an.
Gut gefällt uns auch die Variante „Komme, was wolle“. Hier liegen nicht alle Unternehmen aus, wodurch man manchmal auf die gewünschte Karte warten muss. Das bringt Pfiff hinein.
Das Einzige, was ich schade finde ist, dass ich das Spiel so spät für mich entdeckt habe.

Wiederspielreiz:
Hoch. Der Städtebau macht Spaß, und die kurze Spieldauer animiert zu weiteren Partien.

Fazit:
Ein schönes, locker-leichtes Würfelspiel.

Bewertung:



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hallo,
ich freue mich immer über neue Kommentare und komme auch gerne auf einen Gegenbesuch vorbei.
Mit der Veröffentlichung seid ihr damit einverstanden, dass euer Name, eure Website, die E-Mail-Adresse, die IP-Adresse und natürlich euer Kommentar gespeichert werden.
Vor der Veröffentlichung könnt ihr gerne auf Vorschau nochmal überprüfen, wie eure Nachricht aussieht. :-)
Liebe Grüße
Tinette

Schon gelesen?

Mein SuB - aussortieren oder bleiben? #1

  Hallo, mein SuB ist zwar geschrumpft, aber trotzdem immer noch zu groß. Deshalb möchte ich mir nochmal alle Bücher in Erinnerung rufen und...