Montag, 14. Oktober 2019

Tawny spielt: Die Crew - Auf der Suche nach dem 9. Planeten



Allgemeine Infos
Spieltitel: Die Crew – Auf der Suche nach dem 9. Planeten
Autor/in: Thomas Sing
Illustration/Design: Marco Armbruster, Sensit Communication GmbH
Verlag: Kosmos
EAN: 4002051691868
Kategorie: Kartenspiel
Spielart: kooperativ
Spielmechanismus: Stichspiel
Thema: abstrakt
Einstufung: Kenner
Alter: ab 10 Jahren
Spieler: 3 - 5
Dauer: 20 Minuten

Beschreibung:
Im Kooperativen Kartenspiel "Die Crew" begeben sich die Spieler als Astronauten auf ein ungewisses Weltraum-Abenteuer. Ihre ereignisreiche Reise auf der Suche nach einem unbekannten Planeten erstreckt sich über 50 spannende Missionen. Doch dieses Spiel kann nur bezwungen werden, indem gemeinsam die individuellen Aufgaben jedes Spielers erfüllt werden. Um die abwechslungsreichen Herausforderungen meistern zu können, ist Kommunikation im Team unerlässlich - doch das ist schwieriger als gedacht.

Ziel des Spiels:
Die Missionen erfolgreich abschließen

Unsere Spielgruppe:
Bis jetzt habe ich das Spiel in folgenden Besetzungen gespielt:
Vierer-Partien mit Luisa, Mara und Andrej (offen für alle Spiele)

Unsere Hausregeln(n):
keine

Verpackung und Spielmaterial:
Die Verpackung ist stabil. Die Karten sind von guter Qualität. Sie sind schön griffig und nett illustriert. Schön finde ich, dass jede Farbe ein anderes Symbol hat, falls man Schwierigkeiten hat, die Farben zu unterscheiden. Das restliche Spielmaterial ist aus stabilem Karton.

Anleitung:
Die Regel ist verständlich geschrieben. Beispiele unterstützen die Regel. Toll finde ich die Erklär-App, die man kostenlos downloaden kann und die alles anschaulich erklärt.

Spielspaß:
Ich mag Stichspiele sehr, aber ich habe sie noch nie kooperativ gespielt. Das Spiel ist einfach, hebt sich durch den kooperativen Faktor aber von anderen Stichspielen ab.
Die Idee gefällt mir sehr gut. Es gibt 50 Missionen, deren Schwierigkeit stetig ansteigt. So kann man sich langsam an das Spiel herantasten. Uns hat das Spiel sehr gut gefallen. Es müssen alle mitdenken und möglichst geschickt ausspielen, damit alle Spieler ihre Aufträge erfüllen.
Eine gescheiterte Mission darf beliebig oft wiederholt werden. Aber natürlich wird versucht, die Anzahl der Versuche möglichst gering zu halten. Das spornt an, denn die benötigten Versuche werden notiert. Man kann sich auch einzelne Missionen aussuchen und sie einfach so spielen.

Wiederspielreiz:
Hoch. Es gibt genug Missionen. Außerdem kann man sich selbst Missionen ausdenken. Langeweile ist erst mal nicht in Sicht.

Fazit:
Eine sehr interessante Stich-Variante, bei der wir nicht gegeneinander, sondern kooperativ spielen.

Bewertung:


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hallo,
ich freue mich immer über neue Kommentare und komme auch gerne auf einen Gegenbesuch vorbei.
Mit der Veröffentlichung seid ihr damit einverstanden, dass euer Name, eure Website, die E-Mail-Adresse, die IP-Adresse und natürlich euer Kommentar gespeichert werden.
Vor der Veröffentlichung könnt ihr gerne auf Vorschau nochmal überprüfen, wie eure Nachricht aussieht. :-)
Liebe Grüße
Tinette

Schon gelesen?

Mein SuB - aussortieren oder bleiben? #1

  Hallo, mein SuB ist zwar geschrumpft, aber trotzdem immer noch zu groß. Deshalb möchte ich mir nochmal alle Bücher in Erinnerung rufen und...