Montag, 26. Februar 2018

Gebell zu: Traumjob in der Hölle


Allgemeine Infos
Originaltitel: Traumjob in der Hölle
Originalsprache: Deutsch
Autor/in: Tina Waldt
Verlag: Bookrix
Einzelband/Teil einer Reihe: Reihenauftakt
Reihe: Teuflisch verliebt
Teil: 1
Genre: Romantasy
Erscheinungsjahr: 2015
Seiten: 250
Preis: 0,99 €
Klappentext: Flama, die Tochter des Teufels, liebt ihre Arbeit, besonders die Botengänge. Denn immer dann darf sie auf die Erde, um die bösen Menschen zu warnen, dass sie bald in die Hölle kommen.
Auch Benjamin gehört zu diesen Menschen. Zuerst denkt Flama, dass es Routine ist. Doch dieses Mal ist es anders. Denn Benjamin hat die Bank aus einem für ihn sehr wichtigen Grund überfallen. Flama versucht, das Schicksal zu überlisten, um sein Leben zu retten. Ob ihr das gelingen wird?

Meine Schnüffelstatistik:
Zugangsart: Gekauft
Zugangsjahr: 2015
Status: Gelesen
Lesesprache: Deutsch
Format: Ebook
Zu lesen begonnen: 18.02.2018
Beendet am: 20.02.2018
Gebraucht: 3 Tage

Lob und Tadel
Titel: Flama arbeitet in der Hölle – wortwörtlich. Sie ist eine Teufelin. Der Titel passt also.
Cover: Das Cover zeigt ein Mädchen in einem grünen Kleid von hinten. Im Hintergrund sieht man Flammen. Das Mädchen soll wohl Flama darstellen. Das Cover passt.
Einstieg: „Engel sind gut und Teufel böse. Kennt ihr diesen Spruch auch? Denkt ihr genauso? Dann würde ich euch gerne meine Geschichte erzählen.“ Das sind die ersten Sätze. Ich bin schon gespannt.
Idee und Umsetzung: Dass Teufel vielleicht doch nicht so böse sind, wie manche denken, finde ich eine interessante Idee. Mir gefällt auch die Umsetzung.
Schreibstil und Stilmittel: Der Schreibstil ist einfach und lässt sich gut lesen. Die Handlung wird in der Ich-Form aus Flamas Sicht im Präteritum (außer im Prolog à Präsens) erzählt. Dieses Mal verwendet die Autorin keine Klammerkommentare, wie sie es bei Chayennes Geheimnis getan hat.
Gestaltung: Die 70 kurzen Kapitel sind unbetitelt.
Charaktere:
Flama: Die Protagonistin ist die Tochter des Teufels und soll eines Tages die Hölle übernehmen. Sie war mir sympathisch. Sie lässt sich nichts gefallen.
Melody: Sie ist Flamas beste Freundin. Man erfährt nicht so viel von mir, aber sie konnte Sympathiepunkte bei mir sammeln.
Aurelia: Sie ist Flamas Mutter. Sie ist nett und liebt ihre Tochter. Ich fand sie eine sympathische Nebenfigur.
Cattivo: Der Herrscher der Hölle möchte gerne als böser Teufel gesehen werden. Ist er aber nicht so ganz. Er ist ein interessanter Charakter.
Ben: Er ist der Protagonist. Er soll sterben und in die Hölle kommen. Er war als Charakter ganz in Ordnung.
Handlung: Flama liebt ihre Arbeit und ist überzeugt, dass sie eines Tages eine tolle Herrscherin der Hölle ist. Die Botengänge sind nicht immer leicht für sie. Als sie Ben kennenlernt, weiß sie nicht, was sie machen soll – ihn retten oder sterben lassen?
Die Handlung ist strukturiert. Das Ende ist ohne Cliffhanger.
Spannung und Lesespaß: Auch das zweite Buch dieser Autorin konnte mich überzeugen, wenn mir auch Chayennes Geheimnis vom Thema her besser gefallen hat. Im Buch gab es eine nette Überraschung, mit der ich nicht gerechnet hat. Das fand ich sehr schön und habe mich darüber gefreut.
Mein erster Gedanke, nachdem ich das Buch beendet habe: Die Überraschung hat mir gefallen.
Fazit: Eine interessante Idee, humorvoll umgesetzt.
Bewertung:  


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hallo,
ich freue mich immer über neue Kommentare und komme auch gerne auf einen Gegenbesuch vorbei.
Mit der Veröffentlichung seid ihr damit einverstanden, dass euer Name, eure Website, die E-Mail-Adresse, die IP-Adresse und natürlich euer Kommentar gespeichert werden.
Vor der Veröffentlichung könnt ihr gerne auf Vorschau nochmal überprüfen, wie eure Nachricht aussieht. :-)
Liebe Grüße
Tinette

Schon gelesen?

Meine Neuzugänge 2022

  D ie Aktion findet auf dem Blog  Weltenwanderer  statt. Heutige Aufgabe: *~*  10 Bücher, die in den letzten Wochen frisch bei dir eingezog...