Montag, 5. Februar 2018

Gebell zu: Das doppelte Lottchen


Allgemeine Infos
Originaltitel: Das doppelte Lottchen
Originalsprache: Deutsch
Autor/in: Erich Kästner
Verlag: Dressler
Einzelband/Teil einer Reihe: Einzelband
Reihe: ///
Teil: ///
Genre: Kinder
Erscheinungsjahr: 1949
Seiten: 176
Preis: 12,00 € (Hardcover)
ISBN: 978-3-7915-3011-6
Klappentext: Luise, neun Jahre alt und ziemlich frech, muss den Sommer fern von Wien in einem Ferienheim verbringen. Dort staunt sie nicht schlecht, als sie die brave Lotte aus München trifft: Denn die sieht genauso aus wie sie! Die Mädchen beschließen, dem Geheimnis ihrer Ähnlichkeit auf den Grund zu gehen, und tauschen kurzerhand die Rollen: Luise fährt als Lotte zurück nach München, Lotte als Luise nach Wien. Im Gepäck haben sie einen pfiffigen Plan.

Meine Schnüffelstatistik:
Zugangsart: Geschenk
Zugangsjahr: 2018
Status: Gelesen
Lesesprache: Deutsch
Format: Hardcover
Zu lesen begonnen: 01.02.2018
Beendet am: 02.02.2018
Gebraucht: 2 Tage

Lob und Tadel
Titel: Da muss ich nicht lange überlegen. Natürlich passt der Titel. :-)
Cover: Oben stehen der Name des Autors und der Titel. Darunter sieht man das Dorf Seebühl am Bühlsee. Im Vordergrund stehen Luise und Lotte auf einer Wiese und geben sich die Hand. Man erkennt Lotte mit ihren Zöpfen und Luise mit ihren Locken. Das Cover passt zu diesem Kinderbuch.
Einstieg: „Kennt ihr eigentlich Seebühl? Das Gebirgsdorf Seebühl?“ So beginnt die Geschichte. Mir gefällt es, dass die Leser direkt angesprochen werden.
Idee und Umsetzung: Die Idee gefällt mir, ebenso die Umsetzung. Luise und Lotte erfahren nur durch Zufall, dass sie Zwillinge sind, weil sie im gleichen Ferienheim sind. Sie tauschen ihre Rollen.
Schreibstil und Stilmittel: Der Schreibstil ist sehr einfach. Die Geschichte ist im Präsens verfasst. Das Buch lässt sich sehr schnell und einfach lesen.
Gestaltung: Die Handlung ist in 12 Kapitel unterteilt. Sie sind mit „Erstes Kapitel“, „Zweites Kapitel“ usw. betitelt. Darunter sind mehrere kurze bzw. halbe Sätze in Kursivschrift abgebildet. Sie zeigen kurz, worum es in dem jeweiligen Kapitel geht.
Die Schrift ist sehr groß, und man kann das Buch gut lesen.
Die Zeichnungen, die immer wieder untergebracht sind, passen zur jeweiligen Szene und lockern die Handlung auf.  
Charaktere:
Luise: Sie ist in Wien bei ihrem Vater aufgewachsen. Sie ist ein Wirbelwind, sagt, was sie meint und lässt sich nichts gefallen. Sie hat Locken.
Lotte: Sie ist bei ihrer Mutter in München aufgewachsen. Sie ist eher ruhig und eine fleißige Schülerin. Sie trägt immer zwei geflochtene Zöpfe.
Die Zwillinge sind vom Charakter her komplett unterschiedlich. Sie ergänzen sich damit sehr gut. Sie halten zueinander und wollen unbedingt, dass ihre Eltern wieder zusammenkommen.
Handlung: Die Handlung ist strukturiert. So etwas gefällt mir immer gut. Ich mag keine Geschichten, die ständig vor und zurück in der Handlung springen.
Spannung und Lesespaß: Ich habe die unterschiedlichsten Verfilmungen gesehen. Trotzdem hatte ich Spaß dabei, das Buch zu lesen. Mir gefällt die Vorstellung, dass jemand ein Zwilling ist, ohne es zu wissen.
Die Geschichte ist einfach zeitlos.
Mein erster Gedanke, nachdem ich das Buch beendet habe: Schön.
Fazit: Ein tolles Kinderbuch.
Bewertung

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hallo,
ich freue mich immer über neue Kommentare und komme auch gerne auf einen Gegenbesuch vorbei.
Mit der Veröffentlichung seid ihr damit einverstanden, dass euer Name, eure Website, die E-Mail-Adresse, die IP-Adresse und natürlich euer Kommentar gespeichert werden.
Vor der Veröffentlichung könnt ihr gerne auf Vorschau nochmal überprüfen, wie eure Nachricht aussieht. :-)
Liebe Grüße
Tinette

Schon gelesen?

Meine Neuzugänge 2022

  D ie Aktion findet auf dem Blog  Weltenwanderer  statt. Heutige Aufgabe: *~*  10 Bücher, die in den letzten Wochen frisch bei dir eingezog...