Sonntag, 15. Juli 2018

Gebell zu: Oskar und das Geheimnis der verschwundenen Kinder


Allgemeine Infos:



OriginaltitelOskar und das Geheimnis der verschwundenen Kinder
Originalsprache: Deutsch
Autor/in: Claudia Frieser
Verlag: dtv junior
Einzelband/Teil einer Reihe: Reihenauftakt
Reihe: Oskar
Teil:1
Genre: Zeitreise
Erscheinungsjahr: 2004
Seiten: 232
Preis: 7,95 €
ISBN:978-3-423-71277-4






Klappentext:
Eine Reise in die Vergangenheit? Oskar traut seinen Augen nicht, als er den seltsamen Brief seines Großvaters erhält. Aber tatsächlich landet er kurz darauf im Nürnberg des Jahres 1484. Doch was als kleiner Besuch im Mittelalter geplant war, erweist sich als großes Abenteuer. Denn schon bald findet sich Oskar in düstere Machenschaften um verschwundene Kinder und Hexerei verstrickt. Gemeinsam mit einem Jungen namens Albrecht macht er sich daran, den Drahtziehern das Handwerk zu legen…

Meine Schnüffelstatistik:
Zugangsart: Neu gekauft
Zugangsjahr: 2018
Status: Gelesen
Lesesprache: Deutsch
Format: Taschenbuch
Zu lesen begonnen: 10.07.2018
Beendet am: 14.07.2018
Gebraucht: 5 Tage

Lob und Tadel

~*~Gestaltung~*~
Das Cover ist aus zwei verschiedenen Gemälden zusammengesetzt. Das gefällt mir sehr gut. Es sieht aus, als wäre es eine Zeichnung und so gewollt.
Da es sich um ein Kinderbuch handelt, ist die Schrift sehr groß. Die Kapitel haben allesamt Titel. Zu Beginn jedes Kapitels gibt es eine kleine Zeichnung.

~*~Charaktere~*~
Oskar: Der junge Protagonist ist ein sympathischer Junge. Er ist neugierig und aufgeweckt. Wenn es sein muss, kann er auch mutig sein.
Kathrin: Sie ist Baderin im Jahre 1484 und nimmt den verletzten Oskar bei sich auf. Auch sie ist eine sympathische Figur, die den Menschen hilft und Ungerechtigkeit nicht mag.
Albrecht: Er freundet sich mit Oskar an. Über ihn möchte ich nicht zu viel verraten.

~*~Handlungsort und -zeit~*~
Die Handlung spielt in Nürnberg im 15. Jahrhundert. Das Mittelalter finde ich sehr interessant. So habe ich mich sehr auf diese Geschichte gefreut.

~*~Handlung~*~
Oskar findet einen Brief von seinem Großvater. Dort steht das Geheimnis, wie Oskar in der Zeit reisen kann. Auch passende Kleidung ist vorhanden. Oskar ist neugierig und probiert es aus. Er landet tatsächlich im Mittelalter. Dort trifft er auf Albrecht und Kathrin. Nach und nach verschwinden Kinder. Oskar und Albrecht wollen herausfinden, was es damit auf sich auf.
Ich fand dieses Kinderbuch spannend und habe Oskar und Albrecht gerne begleitet, wie sie die Wahrheit herausfinden wollen. Außerdem war es interessant, etwas über Nürnberg im Mittelalter zu erfahren, das anschaulich beschrieben ist.

~*~Schreibstil und Stilmittel~*~
Das Buch ist im Präteritum geschrieben. Durch den einfachen und flüssigen Schreibstil lässt sich das Buch gut lesen.

~*~Zitate, die im Kopf geblieben sind~*~
///

~*~Abschlussgedanken~*~
Mein erster Gedanke, nachdem ich das Buch beendet habe: Schön, dass ich dieses Kinderbuch entdeckt habe.
Fazit: Eine spannende Reise ins Mittelalter mit einem sympathischen Protagonisten.
Bewertung


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hallo,
ich freue mich immer über neue Kommentare und komme auch gerne auf einen Gegenbesuch vorbei.
Mit der Veröffentlichung seid ihr damit einverstanden, dass euer Name, eure Website, die E-Mail-Adresse, die IP-Adresse und natürlich euer Kommentar gespeichert werden.
Vor der Veröffentlichung könnt ihr gerne auf Vorschau nochmal überprüfen, wie eure Nachricht aussieht. :-)
Liebe Grüße
Tinette

Schon gelesen?

10 Bücher mit schönem Cover, aber enttäuschendem Inhalt

  D ie Aktion findet auf dem Blog  Weltenwanderer  statt. Heutige Aufgabe: *~*  10 Bücher mit wunderschönem Cover, bei denen dich aber der I...