Donnerstag, 4. Juni 2020

D wie Delphin... 10 Autoren, deren (Nach)-Name mit einem D anfängt




Die Aktion findet auf dem Blog Weltenwanderer statt.

Heutige Aufgabe:





*~* 10 Bücher von Autoren, deren Nachname mit D anfängt (zur Not auch der Vorname)*~*

Hallo,


schon beim Blick auf meine Rezensionen fällt auf, dass wenige Autoren mit Nachnamen D anfangen - oder ich eben nur wenige davon lese. Ich versuche die Liste mit Nachnamen vollzukommen. Aber es ist noch fraglich, ob mir das gelingen wird. :-)


1. Deegan, Denise 




Komm mir nicht mit Liebe!


Die 16-jährige Alex hat es nicht leicht. Seit ihre Mutter gestorben ist, hat ihr Vater nur noch Arbeit im Kopf. Und engagiert massenweise Personal. Wie diese durchgeknallte Stylistin Marsha, die sich einbildet, sie müsste nett zu ihr sein. Als ob das helfen würde. Nein, für Alex ist ihr Vater auch gestorben. Sie vertraut niemandem mehr, sie liebt niemanden mehr und sie verlässt sich auf niemanden mehr. Auch nicht auf David McFadden, und wenn er noch so schöne blaue Augen hat. Denn wer nicht liebt, kann auch nicht verlieren …








2. D ick, Annika



Dagny und Dhelia sind wie Sommer und Winter, Tag und Nacht, Verstand und Gefühl. Niemand würde auf den ersten Blick vermuten, dass die beiden 17-Jährigen Zwillingsschwestern sind, und doch sind sie so unzertrennlich und einander zugehörig wie die Elemente, die sie verkörpern: Licht und Schatten. Erst als Dhelia dem undurchsichtigen Mo begegnet und ihm langsam zu vertrauen beginnt, zerbricht das gute Verhältnis zwischen den beiden Schwestern. Denn Mo ist ein Dämon, ein Traumwandler, noch dunkler als Dhelia selbst, und Dagny traut ihm nicht über den Weg. Schon gar nicht, seit sie von der Prophezeiung weiß…












3. Donnelly, Jennifer





London 1888, eine Stadt im Aufbruch: Während in den Gassen von Whitechapel das Laster blüht, träumt die 17-jährige Fiona von einer besseren Zukunft. Als Packerin in einer Teefabrik beweist die junge Irin ihr Gespür für die köstlichsten Sorten und exotischsten Mischungen. Doch dann muss Fiona ihren Verlobten Joe verlassen und sich im New York der Jahrhundertwende eine Existenz aufbauen … Spannend und voller Sinnlichkeit erzählt dieser Roman die Geschichte der Fiona Finnegan und einer großen Liebe zwischen Sühne, Mut und Leidenschaft.











4. D ashner, James



Ein tödliches Labyrinth ohne Ausweg - Spannung pur!
Sein Name ist Thomas. An mehr kann er sich nicht erinnern. Und er ist an einem bizarren Ort gelandet – einer Lichtung, umgeben von einem riesigen Labyrinth. Zusammen mit fünfzig Jungen, denen es genauso geht wie ihm, sucht Thomas einen Weg in die Freiheit. Der führt durch das Labyrinth, dessen gewaltige Mauern sich Nacht für Nacht verschieben, und in dem mörderische Kreaturen lauern. Doch gibt es wirklich einen Weg hinaus? Und wer hat sich dieses grauenvolle Szenario ausgedacht? Den Jungen bleibt nicht viel Zeit, um es herauszufinden ...








5. D efoe, Daniel



Die Geschichte von Robinson und Freitag ist die zweier ungleicher Fremder, die zu Freunden werden. Achtundzwanzig Jahre voller Abenteuer und Gefahren verbringt der junge Seefahrer Robinson auf einer unbewohnten Insel. Als einziger Überlebender eines Schiffbruchs muss er sich ein neues Leben fernab aller Zivilisation aufbauen. Sein einziger Gefährte ist Freitag, ein Eingeborener, dem Crusoe nach vielen Jahren der Einsamkeit begegnet.

Gebell zu deinem Buch










6. D umont, Mella




Normal – das sind die anderen.
Seit sie vor drei Jahren beinahe in der Psychiatrie gelandet wäre, spielt Lucy ihren Mitmenschen Normalität vor. Und damit ist sie ziemlich erfolgreich.
Mit der Zeit gewöhnt sie sich daran, dass sie als Einzige die Lebensenergie der anderen sehen kann. Routiniert ignoriert Lucy das lästige Leuchten – bis Rafael auftaucht, der heller strahlt als je eine Person zuvor.
Hat er vielleicht eine Erklärung für das Phänomen? Doch bald muss Lucy feststellen, dass sie selbst nach den Maßstäben des jungen Magiers keineswegs normal ist.











7. Dessen, Sarah






"Etwas passiert mit mir. Ich fühle mich, als ob ich immer kleiner und kleiner werde, und ich kann es nicht stoppen. Bei mir läuft so viel falsch, dass ich vor Scham im Boden versinken würde, wenn auch nur der kleinste Teil davon ans Tageslicht käme."














8. D utton, Annette


Erschüttert liest die Australierin Sarah einen Artikel über die »vergessenen Kinder«: Bis in die 1960er Jahre wurden englische Kinder aus armen Familien gegen den Willen ihrer Eltern nach Australien verschifft, um England kostspielige Sozialfälle zu ersparen und Australien unkomplizierte Einwanderer zu verschaffen.
Hat auch Sarahs Vater dieses Schicksal erlitten? Immerhin wuchs er in einem der Waisenhäuser auf, die im Artikel genannt werden. Sarah beginnt zu recherchieren – und erkennt überrascht, dass die Spuren bis in die 30er Jahre nach Deutschland führen. Sie kann nicht ahnen, dass am Anfang aller Geheimnisse ein Versprechen zwischen zwei verzweifelten Jugendlichen steht, gebrochen und doch für immer bewahrt.
Eine Tochter, die ihren Vater glücklich sehen will. Eine Mutter, der man den Sohn gestohlen hat. Eine Liebe, die alles überwinden kann: Die Australierin Sarah kommt einem ergreifenden Familien-Geheimnis auf die Spur, das auf historisch belegten Ereignissen rund um die Kinder-Transporte aus Nazi-Deutschland und die Deportation von Kindern aus England nach Australien beruht.

auf meinem SuB




9. D ickens, Charles
gelesen:


Der alte Scrooge ist ein Leuteschinder und Halsabschneider. Am Heiligabend sitzt er in seinem Büro, friert und ärgert sich darüber, dass alle anderen sich freuen. Doch in dieser Nacht besuchen ihn die Geister der Weihnacht und seines verstorbenen Teilhabers. Sie führen Scrooge auf eine Reise in die Vergangenheit und die Zukunft, bei der ihm klar wird, wie einsam und sinnlos sein Leben ist. Am Ende dieser Weihnachtsnacht ist der alte Scrooge ein anderer Mensch geworden.


passt vielleicht nicht zur Jahreszeit.... :-D

daher ein Buch von Charles Dickens, das sich noch auf meinem SuB befindet:



Als Findelkind im Armenhaus einer englischen Kleinstadt aufgewachsen, flüchtet sich der junge Oliver Twist aus den Fängen seines brutalen Lehrherrn nach London. Doch im Moloch der Großstadt gerät er bald an den skrupellosen Hehler Fagin, der ein seltsames Interesse daran zu haben scheint, Oliver in die Welt des Verbrechens hineinzuziehen... Wegen seiner präzisen Milieuschilderungen und seines entwaffnenden Sinns für skurrile Komik zählt Oliver Twist bis heute zu den bedeutendsten und beliebtesten Romanen der englischsprachigen Literatur.











10. D illon, Lucy




Nach ein paar schwierigen Jahren, die sie am liebsten vergessen würde, fängt die dreiunddreißigjährige Gina Bellamy noch einmal ganz von vorne an. Dabei stellt sie fest, dass all die Habseligkeiten, die sich im Laufe der Zeit angesammelt haben, gar nicht mehr so recht zu ihr passen. Gina fasst einen Entschluss: Sie behält nur die 100 Dinge, die ihr am wichtigsten sind. Der Rest wird verschenkt oder verkauft. Doch während sie ihr Leben aufräumt, muss sich Gina nicht nur ihrer Vergangenheit stellen – sie erlebt auch eine Zeit voller Überraschungen, Freundschaft und Liebe und erkennt, was wirklich wichtig ist.

auf meinem SuB






Ich habe es dann doch geschafft, 10 Autoren zu finden, deren Nachname mit einem D anfängt. Danke SuB, dass du so groß bist und genügend Auswahl bietest. ;-D.
Liebe Grüße
Tinette



15 Kommentare:

  1. Guten Morgen Tinette,

    ja, ich fand den Buchstaben auch gar nicht so einfach, hab die Liste aber trotzdem mit 10 gelesenen Büchern voll bekommen. Wir haben heute mit James Dashner und Die Auserwählten im Labyrinth eine direkte Gemeinsamkeit. Die Reihe war zwar anders wie gedacht und vor allem das Ende war schon etwas speziell, aber den ersten Teil mochte ich ganz gerne.

    Ein paar der anderen kenn ich vom Sehen, von Sarah Dessen hab ich schon ein anderes Buch gelesen, aber das war nicht meins. Das kleine große Glück hatte ich mal auf der Wuli, eingezogen ist es dann aber nicht.

    Hier geht’s zu meinem Beitrag

    Liebe Grüße und einen schönen Donnerstag,
    Steffi vom Lesezauber

    AntwortenLöschen
  2. Guten Morgen, Tinette!

    Ich habe diesmal auch ein paar Klassiker dabei. Dickens passt zu dem Thema wunderbar, nur liegt mir der Autor leider nicht. "Eine Weihnachtsgeschichte" habe ich übrigens auch gelesen. Die fand ich gut. Leider komme ich in seine anderen Romane einfach nicht rein.

    Um Dashners Labyrinth-Trilogie bn ich ewig herumgeschlichen. Bisher ist es nie etwas geworden. Doch nachdem ich kürzlich wieder in Panem war, reizt mich diese Trilogie wieder mehr. Vielleicht wird es doch noch etwas.

    Liebe Grüße & einen schönen Donnerstag,
    Nicole
    Zeit für neue Genres

    AntwortenLöschen
  3. Guten Morgen Tinette

    Da hab ich ewig nach *D*s gesucht. Jetzt entdecke ich Bücher, die ich auch gehabt hätte. Donelly und Dickens haben wir gemeinsam. Dumont, Dutton und Dillon hätte ich auch gehabt. Den Klassiker von Defoe möchte ich mal wieder lesen.

    Liebe Grüße,
    Gisela

    AntwortenLöschen
  4. Schönen guten Morgen!

    Ah wie schön! Charles Dickens und Daniel Defoe :) Die kennt man natürlich, aber ich hab von Dickens tatsächlich nur die Weihnachtsgeschichte gelesen und von Defoe Robinson Crusoe, wobei mir letzteres nicht ganz so gut gefallen hatte. Ich fand das damals etwas zäh, ist aber schon ewig lange her!

    Die Labyrinth Trilogie von J. Dashner hab ich ebenfalls gelesen und vor allem Band 1 war richtig gut. Die Fortsetzungen haben etwas geschwächelt, was ich sehr schade fand. Die Verfilmungen hab ich sogar im Kino gesehen, den ersten fand ich noch gut, beim zweiten war ich dann raus - da hatten sie so viel geändert!

    Die meisten der anderen sagen mir nichts bzw. hab ich nichts von ihnen gelesen. Die Auswahl war bei mir auch gar nicht so groß wie gedacht, bei D hätte ich da wirklich mehr erwartet ...

    Liebste Grüße, Aleshanee

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Aleshanee,
      von Robinson Crusoe habe ich die überarbeitete Jugendversion gelesen. Die Version hat mir gut gefallen. Sie hat sich gut lesen lassen. Bei Klassikern greife ich gerne auf die Jugendversionen zu, weil sie oft nicht so langatmig sind. :-)
      Teil 1 von Die Auserwählten hat mir auch sehr gut gefallen. Den 1. Film fand ich noch gut. Ich habe mich auf Teil 2 gefreut, aber ja, das hatte kaum noch was mit der Vorlage zu tun. Der Film zu Buch 2 hat mir nicht gefallen.
      Ich war auch überrascht, dass ich kaum passende Bücher bei den Rezensionen gefunden habe. Bei E wird es aber richtig mau aussehen. Da hoffe ich, dass SuB und Wunschliste mehr hergeben. :-)
      Liebe Grüße
      Tinette

      Löschen
  5. Guten Morgen, außer den beiden Klassikern kenne ich niemand. Daniel Defoe habe ich tatsächlich vergessen, obwohl ich gerade erst die Verfilmung des letzten Mohikaners mit Daniel Day Lewis unter meinen Top 10 Filmen hatte. Ich bin immer froh über meine Rezensionsübersicht, sonst hätte ich echt Probleme bekommen. Ich wünsche Dir einen schönen Tag. LG Petra

    AntwortenLöschen
  6. Guten Morgen Tinette

    Dumont,Dutton und Dillon hätte ich auch nennen können. Mit Dickens und Donelly haben wir eine Gemeinsamkeit. Den Klassiker von Defoe möchte ich mal wieder lesen.

    Liebe Grüße,
    Gisela

    Meine *D* Auswahl: HIER

    AntwortenLöschen
  7. Guten Morgen Tinette :)

    Ich hatte auch ein bisschen den Eindruck, als wenn es nicht so viele Autoren mit D gibt. Aber bei den Büchern, die ich bisher bei den anderen Beiträgen gesehen habe, waren doch eine ganze Menge dabei. Da bin ich eher auf das E gespannt^^

    Gelesen habe ich von deiner Liste schon die Reihe von James Dashner. Fand ich okay, hat mich aber nicht so richtig vom Hocker gehauen. Sarah Dessen sagt mir was, ich kanns aber gerade nicht zuordnen. Muss ich später mal googlen. Und Charles Dickens kenne ich natürlich auch, aber gelesen habe ich bisher auch nichts von ihm.

    Lieben Gruß
    Andrea
    Meine Top Ten

    AntwortenLöschen
  8. Guten Morgen Tinette :)
    Mit Jennifer Donnelly haben wir eine Gemeinsamkeit und nun weiß ich auch, wen ich noch mit reinnehmen wollte :D Charlies Dickens... ich stand gestern vorm Regal und dachte na klar.
    Als ich die Treppe unten war, war er weg, ich bin nochmal hoch und dann ist mir Herr Dürrenmatt zuerst im SuB-Regal entgegen gesprungen :D

    Ich werde alt^^

    Und wie du schon sagst, meine rezensierten Bücher haben auch kaum ein D hergegeben, ich musste auch auf den SuB umschwenken. Heißt wir lesen alle zu wenig Autoren mit D :P
    Hab einen schönen Tag.

    AntwortenLöschen
  9. Guten Morgen Tinette,

    na, die Liste ist dir doch mit den Nachnamen gelungen. Eine bunte Vielfalt hast du da zusammengestellt.
    Von der ihr zugegebenermaßen keinen Titel näher kenne. Die Klassiker Dickens und Defoe habe ich vor Urzeiten mal gelesen, die Teerose kenne ich vom Sehen, aber mehr auch nicht.
    Das kleine große Glück könnte mein Beutschema sein, das schau ich mir mal näher an.

    Meine Autor/innen mit D

    Liebe Grüße und eine gute Woche,
    Barbara

    AntwortenLöschen
  10. Hallöchen Tinette,

    wir haben ja ein paar Gemeinsamkeiten. Das freut mich.

    Interessant finde ich auch, dass ich bei dir sehr viele AutorInnen entdeckt haben, von denen ich noch nie gehört habe. Und das sind auch all jene, die wir nicht gemeinsam haben.

    Wenn ich mir die Bücher so ansehe, dann fallen die auch nicht unbedingt in meine Buchbeute. Aber hey, das Leseverhalten ändert sich ja dauernd. Auch bei mir. ;)

    Unter Top Ten Thursday № 4 | AutorInnen mit „D“ findest du meine heutigen Bücher.

    Liebe Grüße,
    RoXXie

    AntwortenLöschen
  11. Hallo Tinette
    Ich kenne die Autoren James Dashner und Charles Dickens von hören sagen her.

    Mein Beitrag

    Bleibt gesund!
    LG Barbara
    My Book&Serie&Movie Blog

    AntwortenLöschen
  12. Guten Morgen Tinette,
    bei mir war es auch fraglich, ob ich die Liste diesmal vollbekommen würde. In meiner Reziliste haben sich auch gerade mal 2 Autoren gefunden. Der Rest ist mehr oder weniger von meiner WuLi.

    Dennoch hab ich bei dir auch ein Buch entdeckt, welches mir nicht eingefallen ist und zwar der erste Band der Maze Runner reihe.

    Liebe Grüße
    Sarah

    AntwortenLöschen
  13. Hallo Tinettte,
    von deinen Autoren habe ich nur Defoe gelesen ... als Kind als man diese Klassiker halt noch gelesen hat.
    Charles Dickens kenne ich auch, aber ich glaube ich habe noch nie etwas von ihm gelesen.
    Liebe Grüße
    Martin
    Mein TTT: https://wp.me/p9WDjt-f1D

    AntwortenLöschen
  14. Hallo Tinette, :)
    erstaunlich, dass so viele mit D Probleme hatten. Ich hätte das vorher nicht erwartet, aber ich hatte auch nicht viel Auswahl.
    Die Teerose möchte ich gerne noch lesen. :)
    Die Auserwählten-Reihe mochte ich nicht, daher habe ich James Dashner auch nicht auf meiner Liste. Die Filme könnte ich aber immer wieder schauen. :)
    Charles Dickens habe ich auf meiner Liste. Eine Weihnachtsgeschichte hat mir gut gefallen. :)

    Liebe Grüße
    Marina

    AntwortenLöschen

Hallo,
ich freue mich immer über neue Kommentare und komme auch gerne auf einen Gegenbesuch vorbei.
Mit der Veröffentlichung seid ihr damit einverstanden, dass euer Name, eure Website, die E-Mail-Adresse, die IP-Adresse und natürlich euer Kommentar gespeichert werden.
Vor der Veröffentlichung könnt ihr gerne auf Vorschau nochmal überprüfen, wie eure Nachricht aussieht. :-)
Liebe Grüße
Tinette

Schon gelesen?

Aktuell lese ich... Entführt

   Hallo, ... den 1. Teil der The Cage-Reihe. Mein aktuelles Lesefutter Die 16-jährige Cora erwacht mitten in einer Wüste. Sie wurde offensi...