Dienstag, 9. Juni 2020

Tibis Gebell zu: Ein Freund für immer


Allgemeine Infos:



OriginaltitelDolphin Dreams
Originalsprache: Englisch
Autor/in: Catherine Hapka
Verlag: Loewe
Einzelband/Teil einer Reihe: Reihenfortsetzung
Reihe: Dolphin Dreams
Teil: 2
Genre: Kinderbuch
Erscheinungsjahr: 2018
Seiten: 218
Preis: 9,95 € (Hardcover)
ISBN: 978-3-7855-8900-7







Klappentext:
Avery und Maria kommen aus zwei Welten, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Während Avery aus gutem Hause stammt und gegen ihre Angst vor dem Meer kämpft, geht Maria ihrer Leidenschaft nach: dem Zeichnen. Ihre Familie hält nichts davon, und so zeichnet sie heimlich am Strand – dem Zufluchtsort sowohl von Maria als auch von Avery. In der Bucht lernen die Mädchen Wave kennen: Beide sind sofort fasziniert von dem wunderschönen Delfin. Als Wave sich immer seltsamer benimmt, wollen sie ihm helfen. Können sie rechtzeitig herausfinden, was ihrem neuen Freund fehlt?

Meine Schnüffelstatistik:
Zugangsart: Geschenk
Zugangsjahr: 2018
Status: gelesen
Lesesprache: Deutsch
Format: Hardcover
Zu lesen begonnen: 05.06.2020
Beendet am: 06.06.2020
Gebraucht: 2 Tage

Lob und Tadel

~*~ Meine Erwartung ~*~
Ich habe keine Erwartungen an das Buch. Ich möchte nur ein kurzes, nettes Buch für zwischendurch, bevor ich mit dem 800-Seiten-Wälzer beginne.

~*~Gestaltung~*~
Das Cover ist sommerlich gestaltet. Es zeigt zwei Mädchen mit Surfbrett, die ins Meer gehen. Dort springt gerade ein Delfin aus dem Wasser.
Das Buch besteht aus 24 Kapiteln, die mit grauen Delfin-Schattenbildern verziert sind.
Die Schriftgröße ist in Ordnung. Sie ist weder zu groß noch zu klein und lässt sich so gut lesen.

~*~Charaktere~*~
Avery: Sie ist 12 und gerade mit ihrer Mutter nach Südkalifornien gezogen, nachdem ihr Vater die Familie verlassen hat. Delfine sind ihre Lieblingstiere. Deshalb könnte es ein schöner Trost sein, dass sie die Meeressäuger nun praktisch vor der Haustür hat. Allerdings ist ihr das Meer nicht ganz geheuer. Warum das so ist, möchte ich aber nicht verraten.
Maria: Sie ist auch 12 und hat mexikanische Wurzeln. Sie liebt es zu zeichnen, wofür ihre Familie kein Verständnis hat. Deshalb kann sie ihren Eltern auch nicht erzählen, dass sie von einem Kunst-Studium für Schüler träumt. Außerdem surft sie sehr gerne und schwimmt mit den Delfinen. Ihre beiden besten Freundinnen sind nach Mexiko gezogen, und sie vermisst sie sehr.
Kady: Sie ist 13 und Averys Cousine. Früher hat sie sich gut mit Avery verstanden. Inzwischen findet Kady Avery kindisch, weil sich diese für Delfine interessiert. Sie liebt Mode und ist zu Maria gehässig, weil sie keine Markensachen trägt und sich außerdem lieber sportlich kleidet. Auch Marias Herkunft scheint sie zu stören.
Cam: Er ist Kadys großer Bruder und im Gegensatz zu Kady nett zu Avery. Er liebt das Surfen und möchte es seiner Cousine beibringen.

Die Charaktere sind authentisch, auch wenn Kady mit ihrer Art keine Sympathiepunkte sammeln kann. Dafür finde ich Avery, Maria und Cam umso sympathischer.

~*~Handlungsort und -zeit~*~
Die Handlung spielt in Südkalifornien in der heutigen Zeit. Eine genaue Orts- und Zeitangabe wird aber nicht genannt.

~*~Idee und Umsetzung, Einstieg, Handlung~*~
Die Idee gefällt mir gut. Ich bin vor allem neugierig, woher Averys Angst vor dem Meer kommt, und was Wave, dem Delfin, genau fehlt.
Das erste Kapitel beginnt mit einer "Belehrung" von Kady an ihre Cousine Avery. Sie findet, dass man mit 12 kein T-Shirt mit Delfin-Motiv mehr tragen sollte. Dieser Einstieg in die Handlung gefällt mir gut, weil er direkt zeigt, wie unterschiedlich die beiden sind.
Beim Shoppen begegnen sich Avery und Maria das erste Mal. Kady macht sofort deutlich, was sie von Maria hält: nicht viel.
Es war schön, zu lesen, wie sich Avery und Maria langsam annähern und anfreunden. Wir erfahren auch, was es mit Averys Thalassophobie auf sich hat. Da möchte ich aber nicht zu viel verraten.
Die Auflösung um Waves merkwürdiges Verhalten realistisch und sorgt gegen Ende für Spannung.
Ich muss sagen, dass mich das Buch positiv sehr überrascht hat. Es hat mir wirklich gut gefallen. Es ist eine schöne Wohlfühlgeschichte. Kinder, die Delfine lieben, werden sicher begeistert von diesem Buch sein.
Für mich ist das Buch jedenfalls die Überraschung des Monats. Ich möchte jetzt auch unbedingt den 3. Teil der Reihe lesen.

~*~Schreibstil und Stilmittel~*~
Die Kapitel sind abwechselnd aus Averys und aus Marias Sicht im Präteritum geschrieben. Der Schreibstil ist einfach und flüssig zu lesen. Ich hatte zu keiner Zeit das Gefühl, dass die Sprache für zwölfjährige Mädchen nicht authentisch war. Der ständige Perspektivwechsel gefällt mir gut, weil wir dadurch die Gedanken beider Mädchen erfahren.

~*~Zitate, die im Kopf geblieben sind~*~
///

~*~Abschlussgedanken~*~
Mein erster Gedanke, nachdem ich das Buch beendet habe: Hat mir deutlich besser gefallen, als ich vermutet hätte.
Fazit: Ein tolles Kinderbuch über Freundschaft und den Mut, über sich hinauszuwachsen.
Bewertung:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hallo,
ich freue mich immer über neue Kommentare und komme auch gerne auf einen Gegenbesuch vorbei.
Mit der Veröffentlichung seid ihr damit einverstanden, dass euer Name, eure Website, die E-Mail-Adresse, die IP-Adresse und natürlich euer Kommentar gespeichert werden.
Vor der Veröffentlichung könnt ihr gerne auf Vorschau nochmal überprüfen, wie eure Nachricht aussieht. :-)
Liebe Grüße
Tinette

Schon gelesen?

Tibi liest: Das Fieber

Allgemeine Infos: Originaltitel :  A Death-Struck Year Originalsprache : Englisch Autor/in : Makiia Lucier Verlag : Königskinder Einzelband/...