Donnerstag, 30. August 2018

10 Bücher mit Protagonisten/Protagonistinnen ohne Klischees

Hallo,

es ist wieder Donnerstag. Das bedeutet



Die Aktion findet wie immer bei Weltenwanderer statt.

Heutige Aufgabe:

~*~10 Bücher mit einer ungewöhnlichen Hauptfigur, die in kein Klischee passt~*~

Eigentlich dachte ich, dass ich heute nicht teilnehmen kann, weil mir einfach keine passenden Bücher eingefallen sind. Hilfe kam von Luisa. Es ist also eigentlich ihre Liste. Vielen lieben Dank dafür.

1. Eine Insel für uns allein


Holly Theresa Kennet, 13 Jahre, schreibt ein Buch über ihren kleinen Bruder Davy und ihren großen Bruder Jonathan und über ihr ganz schön kompliziertes Leben. Seit ihre Mutter gestorben ist, hat der 18-jährige Jonathan das Sorgerecht für seine Geschwister. Und obwohl er sein Studium abgebrochen hat und wie ein Verrückter arbeitet, ist das Geld immer knapp. Das könnte sich ändern, als ihre wohlhabende, aber exzentrische Tante Irene einen Schlaganfall erleidet und, unfähig zu sprechen oder zu schreiben, Holly einen Stapel Fotos in die Hand drückt, die sie zu einer Erbschaft führen soll, die die Kinder von allen finanziellen Problemen befreien könnte.

2. Spinster Girls – Was ist schon normal?


Wir sind stark, wir lassen uns nichts sagen und küssen trotzdem. Wir sind die Spinster Girls!


Alles, was Evie will, ist normal zu sein. Und sie ist schon ziemlich nah dran, denn immerhin geht sie wieder zur Schule, auf Partys und hat sogar ein Date. Letzteres entpuppt sich zwar als absolutes Desaster, dafür aber lernt sie dadurch Amber und Lottie kennen, mit denen sie den Spinster Club gründet. Doch schafft sie es auch, mit ihren neuen Freundinnen über ihre Krankheit zu sprechen?

3. Ruf des Mondes


»Werwölfe sind verdammt gut darin, ihre wahre Natur vor den Menschen zu verbergen. Doch ich bin kein Mensch. Ich kenne sie und wenn ich sie treffe, dann erkennen sie mich auch!«
Für Mercy Thompson, Walkerin und Besitzern einer Ein-Frau-Autowerkstatt, ist das Leben kein Zuckerschlecken. Doch an dem Tag, an dem sie einen Werwolf einstellt, gerät sie in ernste Schwierigkeiten.

4. Tanz, meine Seele


Harper liebt das Tanzen, ihre Unabhängigkeit und daneben nur noch Molly, ihre eigensinnige Perserkatze. Reicht völlig aus, findet Harper, und beobachtet kopfschüttelnd, wie ihre beste Freundin Andra von einer Beziehungskatastrophe in die nächste stolpert. Bis Harper beim Tanzen plötzlich vor einer Herausforderung steht, die sich weder durch Kampfgeist noch mit Sarkasmus lösen lässt: Wie soll sie Gefühle auf der Bühne zeigen, die sie nicht spürt? Einen gäbe es vielleicht, der ihr helfen könnte. Doch vor ihm hält Harper ihr Herz erst recht unter Verschluss …

5. Cavaliersreise


Gab es je ein abschreckenderes Beispiel für junge Bildungsreisende als Sir Henry Montague? Nach Montys Cavaliersreise wird der englische Adel seine Sprösslinge bestimmt nie wieder auf den Kontinent schicken! Irgendwie ist Monty immer in eine Tändelei verwickelt oder betrunken oder zur falschen Zeit am falschen Ort nackt (in Versailles! Am Hof des Königs!). Zwischen Paris und Marseille verlieren Monty, Percy und Felicity auch noch ihren Hofmeister, kämpfen gegen Wegelagerer und Piraten, gegeneinander (Monty und Felicity) oder gegen ihre Gefühle füreinander (Monty und Percy). Aber am Ende dieser abenteuerlichen Reise finden sie alle drei nicht nur zueinander, sondern auch zu sich selbst.

6. Behalt das Leben lieb




Durch einen Unfall verliert der 13-jährige Beer sein Augenlicht. In der nächsten Zeit durchlebt er Phasen der tiefsten Niedergeschlagenheit, aber auch Augenblicke der Hoffnung. Seine Familie wird vor Probleme gestellt, die nur mit viel Einfühlungsvermögen zu bewältigen sind.

7. Das Schloss in den Wolken


Valancy Stirling ist das Gespött ihrer Familie. Weit über zwanzig und noch immer unverheiratet! Nicht mal einen Verehrer hatte sie bisher! Dann passiert etwas, das ihr Leben radikal verändert. Und Valancy fasst sich ein Herz. Sie wird sich nicht mehr an die beengenden Konventionen halten, nicht mehr zu den ermüdenden Familientreffen gehen und sich nicht mehr von Onkel Benjamin triezen lassen. Stattdessen spricht sie die Wahrheit aus. Verlässt das Haus. Sucht sich eine Anstellung. Verliebt sich. Und findet das blaue Schloss, den Zufluchtsort ihrer Tagträume, endlich im richtigen Leben. 

8. Das Schicksal ist ein mieser Verräter


„Krebsbücher sind doof“, sagt die 16-jährige Hazel, die selbst Krebs hat. Sie will auf gar keinen Fall bemitleidet werden und kann mit Selbsthilfegruppen nichts anfangen. Bis sie in einer Gruppe auf den intelligenten, gut aussehenden und umwerfend schlagfertigen Gus trifft. Der geht offensiv mit seiner Krankheit um. Hazel und Gus diskutieren Bücher, hören Musik, sehen Filme und verlieben sich ineinander - trotz ihrer Handicaps und Unerfahrenheit. Gus macht Hazels großen Traum wahr: Gemeinsam fliegen sie nach Amsterdam, um dort Peter Van Houten zu treffen, den Autor von Hazels absolutem Lieblingsbuch. Ein tiefgründiges, emotionales und zugleich freches Jugendbuch über Krankheit, Liebe und Tod.

9. Altes Land


Das »Polackenkind« ist die fünfjährige Vera auf dem Hof im Alten Land, wohin sie 1945 aus Ostpreußen mit ihrer Mutter geflohen ist. Ihr Leben lang fühlt sie sich fremd in dem großen, kalten Bauernhaus und kann trotzdem nicht davon lassen. Bis sechzig Jahre später plötzlich ihre Nichte Anne vor der Tür steht. Sie ist mit ihrem kleinen Sohn aus Hamburg-Ottensen geflüchtet, wo ehrgeizige Vollwert-Eltern ihre Kinder wie Preispokale durch die Straßen tragen – und wo Annes Mann eine andere liebt...


10. Solang die Welt noch schläft


Berlin, um 1890. Eine Gesellschaft, in der Männer die Zukunft bestimmen und Frauen gefälligst die Pedale einer Nähmaschine und nicht die eines Fahrrads zu treten haben. Doch der Jahrhundertwind fegt durch die Straßen und flüstert verheißungsvoll von Aufbruch und Abenteuer. Drei Freundinnen, die unterschiedlicher nicht sein können: Josefine, die Tochter eines Hufschmieds bricht in die Männerdomäne des Radfahrens ein und wird bitter dafür bestraft. Die brave Apothekertochter Clara will endlich frei sein von der Tyrannei ihrer Eltern. Und die Fabrikantentochter Isabelle sehnt sich nach der großen Liebe. Die Konventionen der Kaiserzeit, Standesdünkel und Vorurteile machen den jungen Frauen das Leben schwer. Doch der Wunsch nach Selbstbestimmung und Freiheit ist unbezähmbar. Mutig macht sich das Freundinnentrio auf seinen Weg in eine neue, bessere Zukunft.

He, Das Schloss in den Wolken habe ich sogar gelesen, und es hat mir richtig gut gefallen. Die anderen Bücher habe ich nicht gelesen. Deshalb kann ich zu ihnen nichts sagen. Das Schicksal ist ein mieser Verräter kenne ich nur als Film. Cavaliersreise liegt auf meinem SuB. 
Habt ihr vielleicht eins der Bücher gelesen?
Liebe Grüße
Tinette

11 Kommentare:

  1. Halllo Tinette, :)
    das einzige, das ich von deinen gelesenen kenne, ist „Das Schicksal ist ein mieser Verräter“ und ich kann dir definitiv zustimmen, dass Hazel eine außergewöhnliche Protagonistin ist. Mir hat der Film zwar besser gefallen als das Buch, aber die Protagonisten sind was Besonderes. :)

    Liebe Grüße
    Marina

    AntwortenLöschen
  2. Guten Morgen Tinette,

    oh ja, an "Das Schicksal..." hab ich heute gar nicht gedacht, aber du hast recht, Hazel ist echt eine besondere Protagonistin, die mir auch sehr ans Herz gewachsen ist.

    Von den anderen Büchern kenn ich vor allem die aus dem Königskinderverlag vom Sehen, die wollte ich nämlich auch mal Lesen, aber bisher kam ich noch nicht dazu...

    Hier geht’s zu unserem Beitrag

    Liebe Grüße und einen schönen Donnerstag,
    Steffi vom Lesezauber

    AntwortenLöschen
  3. Guten Morgen Tinette und danke an Luisa für die Buchtipps :)

    Mir sind zuerst auch nicht so viele eingefallen, aber dann kamen doch immer mehr Namen zusammen. Auch als ich meinen Beitrag dann fertig hatte sind mir immer wieder tolle Protagonisten eingefallen, die aus dem Rahmen fallen - sie bleiben einem halt dann doch irgendwie hängen :)

    Von den Büchern kenne ich keins und die meisten passen auch nicht so in mein Beuteschema, aber "Ruf des Mondes" hört sich interessant an, mit Werwölfen hab ich noch sehr wenig gelesen.

    Liebste Grüße und einen schönen Urlaub!
    Aleshanee

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Aleshanee,
      ja, im Nachhinein hätte ich doch ein paar Bücher dazusteuern können. Aber vorher sind mir einfach keine eingefallen. Ich habe aber auch nur nach klischeefreien Protagonisten gesucht. Aber irgendwie war immer etwas Klischee dabei. Wenn ich nur auf ungewöhnliche Charaktere gegangen wäre, wären mir einige eingefallen. Aber jetzt lasse ich die Liste so. So habe ich selbst neue Bücher kennengelernt. ;-)
      Liebe Grüße
      Tinette

      Löschen
  4. Huhu,

    ich kenne nur Das Schicksal ist ein mieser Verräter, finde das aber gar nicht so ungewöhnlich in Bücher der Art. Ich fand es okay, aber nicht überragend.

    Hier ist mein Beitrag:

    https://lesekasten.wordpress.com/2018/08/30/ttt-20/

    LG Corly

    AntwortenLöschen
  5. Hey, an Mercy Thompson musste ich auch sofort denken, ich finde sie total klasse und liebe jedes der Bücher. :-)
    LG, Silke

    AntwortenLöschen
  6. Hey,

    von den vorgestellten Büchern habe ich noch keines gelesen und die meisten kenne ich leider auch nicht, aber "Altes Land" und "Solang die Welt noch schläft" habe ich auf der Wunschliste und "Was ist schon normal?" sowie "Tanz, meine Seele" klingen auch interessant; die beiden Bücher werde ich mir mal genauer anschauen.
    Unser Beitrag

    Noch einen schönen Tag!
    Liebe Grüße,
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  7. Hey Tinette :)

    Von den Büchern hab ich bisher nur "Das Schicksal ist ein mieser Verräter" gelesen. Das Buch ist mir in Erinnerung geblieben, aber eher wegen der Handlung als wegen den Charakteren.
    Zu den anderen kann ich nix sagen, sie sind auch nicht so meins.

    Mein Beitrag

    Liebe Grüße und einen schönen Tag noch :D
    Andrea

    AntwortenLöschen
  8. Huhu,
    also von deinen Büchern kenn eich nur "Das Schicksal ist ein mieser Verräter" und ja Hazel passt für diesen Tag. Auch so hört sich deine Auswahl richtig gut an.
    LG Chia
    https://chiasbuecherecke.blogspot.com/2018/08/top-ten-thursday-ungewohnliche.html

    AntwortenLöschen
  9. Oooooh - "Behalt das Leben lieb" habe ich als Teenager gelesen, hach! Das hat mir damals gut gefallen. Außerdem mag ich Petra Durst-Bennings Jahrhhundert-Trilogie sehr, und das Fahrradbuch ist das erste (und beste) aus der Reihe. Und das Schicksal hab ich auch gelesen, fand ich auch gut. Bei den anderen gehe ich mal gucken...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,
      ich habe ja nur Das Schloss in den Wolken von Luisas Liste gelesen. Behalt das Leben lieb interessiert mich sehr. Spinster Girls – Was ist schon normal? ist auch auf meiner Wunschliste gelandet.
      Liebe Grüße
      Tinette

      Löschen

Hallo,
ich freue mich immer über neue Kommentare und komme auch gerne auf einen Gegenbesuch vorbei.
Mit der Veröffentlichung seid ihr damit einverstanden, dass euer Name, eure Website, die E-Mail-Adresse, die IP-Adresse und natürlich euer Kommentar gespeichert werden.
Vor der Veröffentlichung könnt ihr gerne auf Vorschau nochmal überprüfen, wie eure Nachricht aussieht. :-)
Liebe Grüße
Tinette

Schon gelesen?

Mein SuB - aussortieren oder bleiben? #1

  Hallo, mein SuB ist zwar geschrumpft, aber trotzdem immer noch zu groß. Deshalb möchte ich mir nochmal alle Bücher in Erinnerung rufen und...