Sonntag, 19. August 2018

Gebell zu: Sommerglück auf Reisen



Allgemeine Infos:





OriginaltitelSommerglück auf Reisen
Originalsprache: Deutsch
Autor/in: Linnea Holmström
Verlag: Bastei Lübbe
Einzelband/Teil einer Reihe: Einzelband
Reihe:///
Teil: ///
Genre:Liebe
Erscheinungsjahr: 2014
Seiten: 363
Preis: 8,99 €
ISBN: 978-3-404-16893-4







Klappentext:
Die Köchin Kristina Ljungström hat sich Schwedens berühmtesten Gastrokritiker zum Feind gemacht. Und ihr Sohn Finn hat sich ausgerechnet in dessen Tochter Svea verliebt. Natürlich kommt es überhaupt nicht infrage, dass Finn und Svea in den Sommerferien gemeinsam durch Schweden reisen. Doch die Teenager lassen sich ihren Urlaub nicht verderben und reißen aus.
Kristina nimmt die Verfolgung auf, aber schon nach wenigen Kilometern bleibt ihr Auto am Straßenrand liegen – wo ausgerechnet der unverschämte Gastrokritiker sie aufsammelt…

Meine Schnüffelstatistik:
Zugangsart: Neu gekauft
Zugangsjahr: 2017
Status: Gelesen
Lesesprache: Deutsch
Format: Taschenbuch
Zu lesen begonnen: 11.08.2018
Beendet am: 18.08.2018
Gebraucht: 8 Tage

Lob und Tadel

~*~Gestaltung~*~
Das Cover ist schön sommerlich gestaltet mit vielen violetten und rosafarbenen Blumen. Im Hintergrund erkennt man ein rotes Haus mit schwedischer Flagge. Das macht direkt Lust auf Urlaub in Schweden.
Insgesamt gibt es 32 Kapitel, daneben gibt es noch „Zwischenkapitel“ namens Selmas Welt.
Die Schrift ist recht groß und lässt sich so gut lesen.
Toll fand ich, dass die Rezepte der erwähnten Gerichte nach dem entsprechenden Kapitel stehen. Davon habe ich schon ein paar Rezepte ausprobiert.

~*~Charaktere~*~
Kristina: Die Protagonistin ist alleinerziehende Mutter und Eigentümerin eines Restaurants. Sie sammelt mit Vorliebe neue Rezepte. Etwas aus der Vergangenheit lässt sie nicht in Ruhe. Sie liebt ihren Sohn, das merkt man. Sie arbeitet aber auch sehr viel. Dadurch hat sie aber kaum Zeit für ihren Sohn. Ich fand Kristina eine sympathische und authentische Protagonistin.
Hendrik: Er ist Gastrokritiker und hat bis vor einem Jahr mit seiner Tochter in Frankreich gelebt. Er ist reich und kommt anfänglich arrogant rüber. Aber er bessert sich.
Finn: Kristinas Sohn ist fünfzehn und zum ersten Mal verliebt. Diese Verliebtheit fand ich sehr authentisch dargestellt. Er hält es für die ewige Liebe, was ja nicht unüblich in diesem Alter ist. Er lässt sich von Svea aber sehr beeinflussen.
Svea: Hendriks Tochter ist auch fünfzehn. Sie hält Finn für die Liebe ihres Lebens. Das fand ich authentisch. Doch etwas unsympathisch wurde sie mir durch ihre Überheblichkeit. Sie kam mir manchmal wie ein verzogenes, reiches Mädchen vor. Ihren Urlaub stellt sie sich in Luxushotels vor, obwohl den beiden so viel Geld nicht zur Verfügung steht.
Selma: Die Kolumnistin ist unzufrieden mit ihrem Leben. Ihr Traum war es eigentlich, Schriftstellerin zu werden. Ihr Chef setzt sie unter Druck und zwingt sie Dinge zu schreiben, die sie eigentlich nicht will.


~*~Handlungsort und -zeit~*~
Die Handlung spielt in Schweden in der heutigen Zeit.

~*~Handlung~*~
Der Gastrokritiker Hendrik isst im Kristinas, dem Restaurant von Kristina. Durch einen unglücklichen Umstand wird das Essen teilweise roh serviert. Er äußert sich daraufhin negativ in einer Radiosendung über das Restaurant. Kristina ist darüber sauer und ruft in der Sendung an. Die beiden liefern sich live ein Wortgefecht.
In Zukunft könnten sie sich aus dem Weg gehen, wenn sich nicht ausgerechnet ihre Kinder ineinander verliebt haben. Die Fünfzehnjährigen wollen allein durch Schweden reisen, was die Eltern ablehnen.
Finn und Svea hauen heimlich ab. Verfolgt werden sie von der Kolumnistin Selma, die über die beiden Verliebten berichtet. Auch Kristina und Hendrik nehmen die Verfolgung an.
Natürlich weiß man schon von Anfang an, wie die Geschichte endet. Aber das hat mich nicht gestört. Ich hatte Lust auf ein sommerliches, leichtes Buch, und genau das habe ich bekommen.
Finn und Svea müssen erkennen, dass sie sich das alles leichter vorgestellt haben. Diese Mischung zwischen Schönreden und Bitterkeit fand ich realistisch dargestellt.
Mir hat das Buch gut gefallen. Es war eine Wohlfühlgeschichte, die trübe Gedanken vertreiben kann. Nur das Ende hat mich etwas gestört. Das hat mit der Schwester der Protagonistin zu tun. Die Wandlung war mir zu schnell und deshalb unrealistisch. Da möchte ich aber nicht zu viel verraten.



~*~Schreibstil und Stilmittel~*~
Das Buch ist im Präteritum in der Sicht eines neutralen Erzählers geschrieben. Abwechselnd begleiten die Leser Kristina und Hendrik, Finn und Svea sowie Selma. Der Schreibstil ist locker-leicht, und das Buch lässt sich flüssig lesen.

~*~Zitate, die im Kopf geblieben sind~*~
///

~*~Abschlussgedanken~*~
Mein erster Gedanke, nachdem ich das Buch beendet habe: Bis auf das Ende…
Fazit: Ein sommerlicher Roman, der Lust auf einen Urlaub in Schweden macht, mit interessanten Rezepten.
Bewertung

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hallo,
ich freue mich immer über neue Kommentare und komme auch gerne auf einen Gegenbesuch vorbei.
Mit der Veröffentlichung seid ihr damit einverstanden, dass euer Name, eure Website, die E-Mail-Adresse, die IP-Adresse und natürlich euer Kommentar gespeichert werden.
Vor der Veröffentlichung könnt ihr gerne auf Vorschau nochmal überprüfen, wie eure Nachricht aussieht. :-)
Liebe Grüße
Tinette

Schon gelesen?

Pause...

  Hallo, das ist wirklich schon der letzte Beitrag im September.  Heute ist mein letzter Tag. Dann habe ich 3 Wochen Urlaub. Wir besuchen Fa...