Freitag, 10. August 2018

5 am Freitag # 23: ZWEI

Hallo,
freut ihr euch auch schon auf die nächste Runde

Wie bereits gestern angekündigt, haben wir uns für das folgende Motto entschieden:

ZWEI


Und das sind meine heutigen 5 am Freitag:

1. Fremd


Das Buch steht noch auf meiner Wunschliste. Die Bücher von Ursula Poznanski konnten mich bisher immer überzeugen. Deshalb bin ich gespannt, wie dieser Thriller ist.
Die Meinungen zu diesem Buch fallen sehr unterschiedlich aus. Ich möchte es aber auf jeden Fall versuchen.
--> von ZWEI Autoren geschrieben

Stell dir vor, du bist allein zu Haus. Plötzlich steht ein Mann vor dir. Er behauptet, dein Lebensgefährte zu sein. Aber du hast keine Ahnung, wer er ist. Und nichts in deinem Zuhause deutet darauf hin, dass jemand bei dir wohnt. Er redet auf dich ein, dass du doch bitte zur Vernunft kommen sollst. Du hast Angst. Und du verspürst diesen unwiderstehlichen Drang, dich zu wehren. Ein Messer zu nehmen. Bist du verrückt geworden?
Stell dir vor, du kommst nach Hause, und deine Frau erkennt dich nicht. Sie hält dich für einen Einbrecher. Schlimmer noch, für einen Vergewaltiger. Dabei willst du sie doch nur beschützen. Aber sie wehrt sich, sie verbarrikadiert sich. Behauptet, dich niemals zuvor gesehen zu haben. Sie hält dich offensichtlich für verrückt. Bist du es womöglich?
Eine Frau. Ein Mann. Je mehr sie die Situation zu verstehen versuchen, desto verwirrender wird sie. Bald müssen sie erkennen, dass sie in Gefahr sind. In tödlicher Gefahr. Und es gibt nur eine Rettung: Sie müssen einander vertrauen...

2. Wir beide irgendwann


Das Buch habe ich gelesen. Die Einfälle fand ich witzig. Mir hat es gut gefallen.
--> von ZWEI Autoren geschrieben

Im Mai 1996 bekommt die sechzehnjährige Emma ihren ersten Computer geschenkt. Mit der Hilfe ihres besten Freunds Josh loggt sie sich ein und gelangt zufällig auf ihre eigene Facebook-Seite – 15 Jahre später! Geschockt stellt Emma fest, dass sie mit 31 Jahren arbeitslos und unglücklich verheiratet sein wird. Der schüchterne Josh hingegen wird das hübscheste Mädchen der ganzen Schule heiraten und zudem seinen Traumjob ergattern. Aber Emma ist nicht gewillt, sehenden Auges in ihr Unglück zu laufen, und sie beginnt, die Gegenwart zu verändern. Doch ihr Versuch Schicksal zu spielen hat ungeahnte Folgen ...

3. Geboren... getrennt... gefunden


Dieses Buch handelt von Zwillingen (ZWEI Schwestern), die nach der Geburt getrennt wurden.

Kurz nach der Geburt werden die eineiigen Zwillinge in der ehemaligen DDR zur Adoption frei gegeben. Ihr gemeinsames Leben im Säuglingsheim endet nach fünf Monaten. Dann wird Ulrike adoptiert, Cornelia bleibt zunächst zurück, wird später von einer anderen Familie adoptiert. Sie erleben eine unbeschwerte Kindheit, ohne voneinander etwas zu ahnen. Die dramatische Wende kommt, als Ulrikes Eltern die DDR verlassen und in die BRD ausreisen. Bei der Grenzkontrolle erfährt die 13-jährige Ulrike von einem DDR-Grenzbeamten von ihrer Zwillingsschwester in Thüringen. Erst der Fall der Mauer viele Jahre später machte es möglich, dass die beiden sich schließlich erstmals in den Armen halten konnten. Da waren sie 26 Jahre alt. Ihre Geschichte ist eine Achterbahnfahrt der Gefühle. Es ist eine Geschichte vom Suchen und Finden mit Happy End. Heute sehen sich Conny und Ulli sooft es geht. Niemand kann sie mehr trennen.


4. Fünf


Dieser Reihenauftakt ist einer meiner Lieblings-Thriller. Hier ermitteln ZWEI Polizisten. Bei Tibis Gebell findet ihr bei Interesse meine Rezension dazu.

Eine Frau liegt tot auf einer Kuhweide. Ermordet. Auf ihren Fußsohlen: eintätowierte Koordinaten. Sie führen zu einer Hand, in Plastikfolie eingeschweißt, und zu einem Rätsel, dessen Lösung wiederum zu einer Box mit einem weiteren abgetrennten Körperteil führt. Es ist ein blutiges Spiel, auf das sich das Salzburger Ermittlerduo Beatrice Kaspary und Florin Wenninger einlassen muss. Jeder Zeuge, den sie vernehmen, wird kurz darauf getötet, die Morde folgen immer schneller aufeinander. Den Ermittlern läuft die Zeit davon. Sie ahnen, dass erst die letzte Station der Jagd das entscheidende Puzzleteil zutage fördern wird ...

5. Zwei alte Frauen



Das Buch steht noch auf meiner Wunschliste. Es handelt von den ZWEI ältesten Frauen, die der Stamm zurückgelassen hat. Der Klappentext hat mich direkt neugierig gemacht.

Ein Nomadenstamm im hohen Norden von Alaska: Während eines bitterkalten Winters kommt es zu einer gefährlichen Hungersnot. Wie das alte Stammesgesetz es vorschreibt, beschließt der Häuptling, die beiden ältesten Frauen als »unnütze Esser« zurückzulassen, um den Stamm zu retten. Doch in der Einsamkeit der eisigen Wildnis geschieht das Unglaubliche: Die beiden alten Indianerfrauen geben nicht auf, sondern besinnen sich auf ihre ureigenen Fähigkeiten, die sie längst vergessen geglaubt hatten …

Und hier noch Luisas 5 am Freitag:

1. Zwei an einem Tag


15. Juli 1988, Emma und Dexter, zwei eigentlich füreinander bestimmte Menschen, lernen sich mit zwanzig kennen, aber schon am nächsten Tag trennen sich ihre Wege. David Nicholls beschreibt über zwanzig Jahre hinweg jeden 15. Juli im Leben der beiden – wie sie sich immer wieder treffen und immer wieder verpassen.

2. Léon und Louise


Zwei junge Menschen verlieben sich, aber der Krieg bringt sie auseinander: Das ist die Geschichte von Léon und Louise – die Geschichte einer großen Liebe, gelebt gegen die ganze Welt. Sie beginnt mit ihrer Begegnung im Ersten Weltkrieg in Frankreich an der Atlantikküste, doch dann trennt sie ein Fliegerangriff mit Gewalt. Sie halten einander für tot, Léon heiratet, Louise geht ihren eigenen Weg – bis sie sich 1928 zufällig in der Pariser Métro wiederbegegnen. Ein Paar, das gegen alle Konventionen an seiner Liebe festhält und ein eigensinniges, manchmal unerhört komisches Doppelleben führt.

3. Zwischen zwei Leben


Eine Katastrophe, die zwei Menschen für immer verbindet: Als Bens und Ashleys Flugzeug abstürzt, kämpfen sie in der Wildnis ums Überleben. Ashley war auf dem Weg zu ihrer Hochzeit, Bens Beziehung ist am Ende. Während die Aussicht auf Rettung schwindet, erzählt Ben seine Geschichte. Und Ashley fühlt sich immer mehr zu ihm hingezogen - doch auf seinem Leben lastet ein schreckliches Geheimnis.

4. Esperanza


Über die Vergangenheit in Spanien spricht Esperanza nie. Beinahe vergessen sind die Sprache ihrer Kindheit, die Gerüche und Farben der Landschaft, das schwierige Leben unter Franco, ihr Jugendfreund Alfonso. Kein Blick zurück, alle Wurzeln gekappt - das geht so lange gut, bis eines Tages ein fremder Mann in Berlin vor der Tür steht und Esperanza aus vertrauten Augen ansieht. Und ihre längst erwachsene Tochter Karla, die selbst haltlos durch das Leben torkelt, das Schweigen ihrer Mutter nicht länger hinnehmen will. Gemeinsam machen sich Mutter und Tochter auf den Weg an jenen Ort, an dem alles begann.

5. Als die Tage nach Zimt schmeckten


Teheran im Frühling: Jeden Tag wartet der alte Zod im Glyzinienhof vor dem Café Leila auf den Postboten. Bringt er einen Brief von seiner geliebten Tochter Noor? Endlich hat sie geschrieben. Nach 30 Jahren wird sie aus den USA in ihre verlorene Heimat zurückkehren. In die Stadt der Widersprüche, in der Schönheit und Gewalt nebeneinander existieren. In das Café Leila, in dem Noors Vater früher alles zauberte, was die persische Küche an himmlischen Köstlichkeiten hergab. Zu ihrer Familie, die trotz aller Wärme und Liebe zerrissen wurde.

***
Ich kenne nur Zwei an einem Tag, aber auch nur als Film.
Léon und Louise und Als die Tage nach Zimt schmeckten wandern auf meine Wunschliste.
Danke Luisa. ;-)
Welche Bücher würden euch zum Motto einfallen? Vielleicht kennt ihr ja auch eins der Bücher von meiner Wunschliste. Wenn ja, würdet ihr es mir empfehlen oder eher davon abraten?
Lasst es mich gerne wissen.
Liebe Grüße
Tinette

Kommentare:

  1. Morgen Tinette,
    lustige Aktion, die du da hast....deswegen mache ich da auch gleich mit (mein Buchgelaber braucht auch ein bisschen mehr Inhalt, da kommen mir die 5 am Freitag gerade Recht):
    https://bit.ly/2KMbr9Q
    Von deinen Büchern kenne ich allerdings keiner. Von Ursula Poznanski habe ich zwar schon oft gehört, gelesen habe ich aber noch nichts von ihr.
    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende
    Martin

    AntwortenLöschen
  2. Bin wieder dabei - hier geht es zu meinem Beitrag >>
    Interesssante Tipps! "Wir beide, irgendwann" hörte sich interessant an und war bei der Onleihe gerade verfügbar, also lese ich es gerade- gefällt mir sehr gut! Leon und Louise hab ich auch gelesen, das gefällt mir gut. "Zwischen zwei Leben" und das Indianerbuch hören sich auch interessant an.

    AntwortenLöschen

Hallo,
ich freue mich immer über neue Kommentare und komme auch gerne auf einen Gegenbesuch vorbei.
Mit der Veröffentlichung seid ihr damit einverstanden, dass euer Name, eure Website, die E-Mail-Adresse, die IP-Adresse und natürlich euer Kommentar gespeichert werden.
Vor der Veröffentlichung könnt ihr gerne auf Vorschau nochmal überprüfen, wie eure Nachricht aussieht. :-)
Liebe Grüße
Tinette

Schon gelesen?

Adventskalender 15. Dezember

Hallo, heute stelle ich euch eine Bastelidee vor. Dieses Badesalz habe ich Freunden und Arbeitskollegen letztes Jahr zu Weihnachten gesche...