Mittwoch, 14. November 2018

Kurz gebellt zu: Wie Eulen in der Nacht


Allgemeine Infos:




OriginaltitelAll the crooked saints
Originalsprache: Englisch
Autor/in: Maggie Stiefvater
Verlag: Knaur
Einzelband/Teil einer Reihe: Einzelband
Reihe:///
Teil: ///
Genre:Urban Fantasy
Erscheinungsjahr: 2018
Seiten: 298
Preis: 14,99 €
ISBN: 978-3-426-52282-0






Klappentext:
Jeder träumt von einem Wunder – aber nicht jeder ist bereit dafür.
Wem nur noch ein Wunder helfen kann, der findet seinen Weg in die Wüste Colorados zur außergewöhnlichen Familie Soria. Doch wer sein Wunder nicht aus eigener Kraft vollenden kann, zahlt einen hohen Preis.
Daniel Soria pflegt diese Tradition voller Ernsthaftigkeit und Hingabe, doch dann bricht er die wichtigste Regel seiner Familie: Er mischt sich in ein Wunder ein.


Meine Schnüffelstatistik:
Zugangsart: Neu gekauft
Zugangsjahr: 2018
Status: Abgebrochen
Lesesprache: Deutsch
Format: Taschenbuch
Zu lesen begonnen: 11.11.2018
Abgebrochen am: 13.11.2018
Gelesene Seiten: 116

Kurz gebellt
Das Buch habe ich auf einem anderen Blog entdeckt, als dort Neuerscheinungen vorgestellt wurden. Das Cover hat mir sehr gut gefallen, und ich habe mir den Klappentext durchgelesen. Er hat mich dann so richtig neugierig gemacht. Das hörte sich nach einer spannenden Geschichte an.
Gleich nachdem ich mir das Buch gekauft habe, habe ich es auch schon begonnen. Überrascht habe ich festgestellt, dass die Handlung 1962 spielt. Ich dachte erst, dass die Geschichte in dieser Zeit beginnt, sozusagen die Vorgeschichte, wie sich die Familie in Colorado niedergelassen hat. Aber die Leser werden direkt in die Handlung reingeworfen.
Die Zeit ist interessant und wird auch authentisch dargestellt. Ich nehme der Autorin ab, dass das Buch in den 60ern spielt.
Leider konnte mich die Geschichte überhaupt nicht packen. Ich habe immer gewartet, dass endlich etwas passiert, damit ich erkennen kann, worauf die Autorin hinauswill.
Eulen kommen im Buch vor, was ich positiv aufgenommen habe, da dann Titel und Cover zur Geschichte passen. Was es mit den Eulen auf sich hat, habe ich nicht erfahren, weil ich das Buch ja nicht beendet habe. Das wird sicher später erklärt.
Es werden viele Personen eingeführt, und ich wusste nicht mehr, wer jetzt wer ist. Ich habe schon recht früh im Buch daran gedacht, es abzubrechen. Aber dann dachte ich, dass es so wenig Seiten hat.
Dann kam die Szene mit dem Deutschen, die mich richtig verwirrt hat. Erst mal stand dort dauernd „der Deutsche“, dass ich mir dachte: Ja, wie heißt er denn? Was in dieser Szene passiert, konnte ich nicht ganz nachvollziehen. Vielleicht habe ich nicht gründlich genug gelesen, aber der Hang war groß, irgendwann die Seiten nur noch zu überfliegen.
Spannung kam jedenfalls keine auf. Ich habe noch das 12. Kapitel begonnen, aber immer weniger Lust gehabt, weiterzulesen. Auch ein anderes Buch parallel zu lesen, hat nichts gebracht. Nach 116 Seiten habe ich deshalb abgebrochen.

Bewertung


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hallo,
ich freue mich immer über neue Kommentare und komme auch gerne auf einen Gegenbesuch vorbei.
Mit der Veröffentlichung seid ihr damit einverstanden, dass euer Name, eure Website, die E-Mail-Adresse, die IP-Adresse und natürlich euer Kommentar gespeichert werden.
Vor der Veröffentlichung könnt ihr gerne auf Vorschau nochmal überprüfen, wie eure Nachricht aussieht. :-)
Liebe Grüße
Tinette

Schon gelesen?

Aktuell lese ich... Entführt

   Hallo, ... den 1. Teil der The Cage-Reihe. Mein aktuelles Lesefutter Die 16-jährige Cora erwacht mitten in einer Wüste. Sie wurde offensi...