Montag, 15. Januar 2018

Gebell zu: Anne auf Green Gables


Allgemeine Infos
Originaltitel: Anne of Green Gables
Originalsprache: Englisch
Autor/in: Lucy Maud Montgomery
Verlag: Loewe
Einzelband/Teil einer Reihe: Reihenauftakt
Reihe: Anne
Teil: 1
Genre: Klassiker, Jugendbuch
Erscheinungsjahr: 1908 (1986)
Seiten: 299
Preis: 7,95 € (Doppelband)
ISBN: 978-3-7855-6988-7 (Doppelband)
Klappentext: Was sollen die Cuthberts nur mit der quirligen Anne anstellen? Der lebenslustige Rotschopf stellt ihr sonst so beschauliches Leben ordentlich auf den Kopf. Dank ihres hitzigen Temperaments stolpert Anne von einer Katastrophe in die nächste! Aber zum Glück schafft sie es, auch die unmöglichsten Situationen irgendwie zu meistern…

Meine Schnüffelstatistik:
Zugangsart: Neu gekauft (Doppelband mit Anne in Avonlea)
Zugangsjahr: 2017
Status: gelesen
Lesesprache: Deutsch
Format: Taschenbuch
Zu lesen begonnen: 06.01.2018
Beendet am: 08.01.2018
Gebraucht: 3 Tage

Lob und Tadel

Titel: Der Titel passt, denn Anne lebt fortan auf Green Gables.
Cover: Man sieht Anne mit ihrem Hut und der alten Kleidung. Ihre rotbraunen Haare sind zu zwei Zöpfen geflochten. Sie schaut den Betrachter gewitzt an. Im Hintergrund erkennt man Green Gables. Im oberen Bereich steht in großen, roten Buchstaben der Titel, darunter klein der Name der Autorin. Das Cover gefällt mir, auch wenn die Augenfarbe nicht ganz passt. Auf dem Cover sind sie braun. Im Buch hat Anne grüngraue Augen. Das ist aber wirklich nur eine Kleinigkeit.
Einstieg: Das Buch beginnt im Haus der Nachbarin, Mrs Rachel Lynde. Sie beobachtet Matthew Cuthbert, wie dieser mit der Pferdekutsche wegfährt. Sie muss sofort wissen, was da los ist und rennt zu Matthews Schwester Marilla. Ich habe mich gleich wohl in der Geschichte gefühlt.
Idee und Umsetzung: Die Geschichte basiert zum Teil auf der eigenen Erfahrung/den eigenen Erlebnissen der Autorin, die in der Gegend, in der das Buch spielt, groß geworden ist. Die Cuthberts wollten eigentlich einen Jungen adoptieren. Doch stattdessen steht Anne am Bahnhof. Idee und Umsetzung finde ich zauberhaft.
Schreibstil und Stilmittel: Durch den einfachen Schreibstil lässt sich das Buch gut lesen. Mir kam es gar nicht so vor, dass die Geschichte vor über 100 Jahren geschrieben wurde. Sie ist zeitlos.
Gestaltung: Das Buch ist in mehrere, kurze Kapitel aufgeteilt. Die einzelnen Überschriften sind kursiv geschrieben, sodass sie sich abheben, denn nicht jedes Kapitel beginnt auf einer neuen Seite. Die Überschriften beschreiben kurz, worum es in dem jeweiligen Kapitel geht. Die Schrift ist in einer angenehmen Größe und lässt sich gut lesen.
Charaktere:
Die Charaktere waren mir allesamt sympathisch. Sie hatten alle ihre Eigenarten.
Anne: Die 11-jährige Protagonistin konnte mich sofort überzeugen. Sie redet gerne und viel, begeistert sich schnell für etwas, ist romantisch veranlagt und sehr temperamentvoll. Anne hasst ihre roten Haare und ihre schlaksige Figur. Wenn sie deswegen aufgezogen wird, wehrt sie sich allerdings.
Marilla: Sie ist ledig und wohnt mit ihrem Bruder auf Green Gables. Zuerst ist sie abweisend gegenüber Anne und möchte sie ins Waisenhaus zurückbringen. Doch langsam schleicht sich das Waisenkind in ihr Herz. Sie kann streng sein, doch sie steht auch hinter Anne und verteidigt sie.
Matthew: Marillas Bruder ist eher wortkarg und Frauen gegenüber schüchtern. Er hat Anne sofort in sein Herz geschlossen.
Diana: Sie wird Annes beste Freundin, die von Anne um ihre rabenschwarzen Haare beneidet wird.
Gilbert: Er ist ein Mitschüler von Anne, nennt sie anfangs „Karotte“. Später bereut er es und möchte sich mit ihr anfreunden.
Mrs Lynde: Sie ist die Nachbarin der Cuthberts, neugierig und eine Tratschtante.
Handlung: Die Handlung erstreckt sich von Annes 11. bis zu ihrem 16. Lebensjahr. Oft gibt es Zeitsprünge von mehreren Monaten. Die Handlung ist strukturiert.
Obwohl die Cuthberts eigentlich einen Jungen erwartet hatten, können sie sich schon bald nicht mehr von Anne trennen. Anne bringt sich oft in schwierige Situationen, die sie nicht beabsichtigt hatte. Man kann ihr gar nicht böse sein, sondern versteht sie, leidet mit ihr. Ich denke da an das Kapitel „Tee mit tragischen Folgen“ oder „Anne erfindet ein neues Aroma.“
Spannung und Lesespaß: Ich habe die Filme geschaut, bevor ich das Buch gelesen habe. Deshalb wusste ich schon, wie es endet. Das hat meinen Lesespaß nicht geschmälert. Ich habe die kleine Träumerin sehr gerne auf ihrem Weg begleitet. Der Schreibstil und die zeitlose Geschichte haben dazu beigetragen, dass ich mich einfach wohl gefühlt habe.
Mein erster Gedanke, nachdem ich das Buch beendet habe: Der Film ist ziemlich nah an der Vorlage.
Fazit: Ein wunderschöner, zeitloser Jugend-Klassiker.
Bewertung

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hallo,
ich freue mich immer über neue Kommentare und komme auch gerne auf einen Gegenbesuch vorbei.
Mit der Veröffentlichung seid ihr damit einverstanden, dass euer Name, eure Website, die E-Mail-Adresse, die IP-Adresse und natürlich euer Kommentar gespeichert werden.
Vor der Veröffentlichung könnt ihr gerne auf Vorschau nochmal überprüfen, wie eure Nachricht aussieht. :-)
Liebe Grüße
Tinette

Schon gelesen?

10 Bücher mit schönem Cover, aber enttäuschendem Inhalt

  D ie Aktion findet auf dem Blog  Weltenwanderer  statt. Heutige Aufgabe: *~*  10 Bücher mit wunderschönem Cover, bei denen dich aber der I...