Freitag, 4. November 2022

Tawny spielt: Gold



Allgemeine Infos
Spieltitel: Gold
Autor*in: Reiner Knizia
Illustration/Design: Melanie Friedli
Verlag: Game Factory
EAN: 7640142762522
Kategorie: Kartenspiel
Spielart: kompetitiv
Spielmechanismus: Memory, Take That
Thema: Goldmine
Einstufung: Familie
Sprachneutral: Ja
Alter: ab 6 Jahren
Spieler: 2 – 5  
Dauer: 15 Minuten
 
Beschreibung:
Das Gold ruft und Mount Goldrush, die letzte verbliebene Goldmine, wird von allen Seiten gestürmt. Welchem Goldgräber gelingt es, das meiste Gold aus der Mine zu holen und auf dem Weg den einen oder anderen Rivalen auszutricksen?
 
Ziel des Spiels:
Die größte Summe Gold finden
 
Unsere Hausregel(n):
keine

 

Verpackung und Spielmaterial:
Es ist eine Mini-Metalldose, die man überallhin mitnehmen kann. Darin finden 69 runde Karten Platz, die passend zum Goldgräber-Motto illustriert sind. Die Qualität ist in Ordnung.
 
Anleitung:
Die Anleitung ist kurz und erklärt die Regeln anschaulich. Es bleiben keine Fragen offen. Nach dem ersten Durchlesen kann auch direkt die erste Partie beginnen.
 
Spielspaß:
Die Dose ist zwar winzig, doch zum Spielen braucht man schon Platz.
Das Spiel ist sehr einfach und schnell erklärt. Mir gefällt die Kombination aus Memory und Take That. So haben wir gerne bewusst die Möglichkeit "Goldgräber trifft auf Goldgräber" eingesetzt, wenn wir die entsprechenden Infos hatten, um gezielt gegnerische Karten aus dem Spiel zu nehmen.
Schadenfreude ist auch dabei, wenn die anderen aus Versehen eigene Goldgräber rauswerfen oder einem Mitspieler Gold geben müssen. 
Gehört der Goldgräber keinem der Spieler, erhält derjenige das Gold, der die beiden Karten aufgedeckt hat. Diese Regelung gefällt mir sehr gut. So müssen keine Karten aussortiert werden.
Das Spiel kam in allen Runden gut an. Selbst die Vielspielergruppe war gerne bei Partien dabei. Für sie ist es ein toller Absacker.
In einer anderen Gruppe waren drei dabei, die mit Memory nichts anfangen können. Dieses Spiel hat ihnen aber gut gefallen, weil es nicht reines Aufdecken und Karten sammeln ist, sondern wir Mitspieler auch ärgern können.
 
Zu zweit spielbar?
Ja, ist es. In dem Fall wählen beide jeweils 2 Farben aus. Das ändert am Spielprinzip großartig nichts und funktioniert sehr gut.
 
Wiederspielreiz:
Vorhanden. Eine Partie ist schnell gespielt und ideal für zwischendurch. Es wird empfohlen, so viele Partien, wie Spieler teilnehmen, zu spielen. Dieser Vorschlag wird immer gerne angenommen. Meistens spielen wir dann sogar die doppelte Anzahl.
 
Fazit:
Ein schnelles, lustiges Spiel mit Memory-Mechanismus.

 
Bewertung: 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hallo,
ich freue mich immer über neue Kommentare und komme auch gerne auf einen Gegenbesuch vorbei.
Mit der Veröffentlichung seid ihr damit einverstanden, dass euer Name, eure Website, die E-Mail-Adresse, die IP-Adresse und natürlich euer Kommentar gespeichert werden.
Vor der Veröffentlichung könnt ihr gerne auf Vorschau nochmal überprüfen, wie eure Nachricht aussieht. :-)
Liebe Grüße
Tinette

Schon gelesen?

Ein paar Sätze zu... Die Burg

Willkommen zu einem mörderischen Escape Game: Der KI-Thriller »Die Burg« von Bestseller-Autorin Ursula Poznanski kombiniert Mittelalter-Atmo...