Montag, 9. August 2021

Kurz gebellt zu: Die Rückkehr der Nautilus

  Allgemeine Infos:



Originaltitel: Die Rückkehr der Nautilus
Originalsprache: Deutsch
Autor/in: Wolfgang Hohlbein
Verlag: Ueberreuter
Einzelband/Teil einer Reihe: Reihenabschluss
Reihe: Operation Nautilus
Teil: 12
Genre: Abenteuer
Erscheinungsjahr: 2002
Seiten: 346
Preis: 3,99 € (Ebook) Taschenbuch neu nicht mehr erhältlich
ISBN: 9783960532590 (jumpfbooks)






Neues Cover:






Klappentext:
Ein Torpedo rast in atemberaubender Geschwindigkeit auf ein vollbesetztes Passagierschiff zu. Um die Menschen an Bord zu retten, steuern sich die Freunde von der NAUTILUS in letzter Sekunde in die Schussbahn. Schwer getroffen sinkt das U-Boot auf den Meeresgrund - und viele Millionen Jahre zurück in die Vergangenheit: Ist eine Zeitreisemaschine der alten Atlanter schuld daran? Für Mike und seine Freunde beginnt eine abenteuerliche Reise durch alle Zeitalter der Erde ...


Meine Schnüffelstatistik:
Zugangsart: Geschenk
Zugangsjahr: 2020
Status: gelesen
Lesesprache: Deutsch
Format: Taschenbuch
Zu lesen begonnen: 05.07.2021
Beendet am: 10.07.2021
Gebraucht: 6 Tage

Kurz gebellt

Der Reihenabschluss stimmt mich gleichzeitig glücklich und traurig. Diese Kinderbuchreihe hat sich zu einer meiner Lieblingsreihen gemausert. Traurig bin ich aber, dass es nach diesem Band vorbei ist.
Teil 11 ließ ja einige Fragen offen, und so habe ich direkt im Anschluss Teil 12 begonnen.
Die liebgewonnenen Charaktere sind auf der Suche nach der WOTAN, dem Schwesternschiff der Nautilus. 
Die Handlung ist durchweg spannend, und der Autor hat die eine oder andere Überraschung parat, obwohl der Klappentext meiner Meinung nach zu viel verrät. Die Sache mit der Zeitreisemaschine hätte ich nicht erwähnt.
Das ändert aber nichts daran, dass es mir wieder Spaß gemacht hat, Mike und seine Freunde zu begleiten. Ich habe mitgefiebert, ob sie den Weg zurück finden.
Mir hat vor allem gefallen, dass Astaroth viele Szenen hatten. Mit seinen sarkastischen Sprüchen hat er immer wieder für ein Lachen gesorgt.
Trautmans Sohn, der Antagonist, hat mich auch überrascht. Durch sein Verhalten im vorherigen Teil ist es verständlich, dass Mike und die anderen misstrauisch sind. Doch Trautman jr. zeigt, dass er auch anders sein kann. Da möchte ich aber nicht zu viel verraten.
Auch über die Atlanter erfahren wir mehr, und der Autor hat sich wieder eigene Theorien für die Weltgeschichte ausgedacht.
Das Ende hat mir sehr gut gefallen. Es ist überraschend, ist abgeschlossen und lässt trotzdem Raum für weitere Spekulationen.
Der Schreibstil ist einfach und flüssig zu lesen, sodass die eigentliche Zielgruppe keine Schwierigkeiten haben wird.
Insgesamt hat mir dieser letzte Teil wieder sehr gut gefallen. Er bietet ein rundes Ende und lässt die Leser zufrieden zurück.
Auch als Erwachsene konnte mich dieses Buch sowie die gesamte Reihe überzeugen.


~*~Zitate, die im Kopf geblieben sind~*~
///



~*~Abschlussgedanken~*~
Mein erster Gedanke, nachdem ich das Buch beendet habe: Astaroth wird mir fehlen... :-)
Fazit:  Ein würdiger Abschluss einer tollen Abenteuerreihe.
Bewertung:
 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hallo,
ich freue mich immer über neue Kommentare und komme auch gerne auf einen Gegenbesuch vorbei.
Mit der Veröffentlichung seid ihr damit einverstanden, dass euer Name, eure Website, die E-Mail-Adresse, die IP-Adresse und natürlich euer Kommentar gespeichert werden.
Vor der Veröffentlichung könnt ihr gerne auf Vorschau nochmal überprüfen, wie eure Nachricht aussieht. :-)
Liebe Grüße
Tinette

Schon gelesen?

Aktuell lese ich... Entführt

   Hallo, ... den 1. Teil der The Cage-Reihe. Mein aktuelles Lesefutter Die 16-jährige Cora erwacht mitten in einer Wüste. Sie wurde offensi...