Mittwoch, 17. Januar 2024

Tibi liest: Geheimbund der Raben

 


 Allgemeine Infos:




OriginaltitelGeheimbund der Raben
Originalsprache: Deutsch
Geschrieben von: Klaus Teuber
Übersetzt von: ///
Verlag: Kosmos
Einzelband/Teil einer Reihe: Reihenfortsetzung
Reihe: Catan
Teil: 1
Genre: Historischer Roman
Erscheinungsjahr: 2023
Seiten: 465
Preis26,00 € (Hardcover)
ISBN978-3-440-17802-7





Klappentext:
Achtzehn Jahre sind vergangen, seit die Siedler auf Catan angekommen sind, und Fürst Thorolf herrscht mit harter Hand über Waldhafen. Einige Unfreie, die unter der zunehmenden Willkür ihrer Herren leiden, schließen den Geheimbund der Raben – so wie die Vögel frei durch die Lüfte gleiten, wollen auch sie selbst über ihr Schicksal bestimmen und der Gemeinschaft entfliehen. Als sich Thorolfs Tochter Jora mit den Unfreien verbündet, wird der Fürst vor die schwere Entscheidung zwischen dem Erhalt seiner Macht und dem Leben seiner Familie gestellt ...



Meine Schnüffelstatistik:
Zugangsart: Geschenk
Zugangsjahr: 2023
Status: gelesen
Lesesprache: Deutsch
Format: Taschenbuch
Gebraucht: 6 Tage

Lob und Tadel

~*~Erwartung~*~

Teil 1 hat mir letztes Jahr sehr gut gefallen. Er endet mit einem Cliffhanger und hat viele Fragen offen gelassen. Deshalb war ich schon sehr auf die Fortsetzung gespannt. Ich hoffe, vor allem mehr über die Geächteten und die Bewohner von Ryansdorf zu erfahren, weil sie im Reihenauftakt nicht im Fokus standen, ich diese Geschichten aber besonders interessant fand.

~*~Gestaltung~*~

Das Cover ist in Brauntönen gehalten. Dieses Mal erinnert es an  Erde. Wir sehen einen Raben vor der Catan-Sonne. Mir gefällt das Cover gut.
Wenn man das Buch aufschlägt, gibt es eine Karte von Waldhafen, sodass wir einen guten Überblick bekommen, wie sich der Ort entwickelt hat und wer wo wohnt. Ganz hinten findet man Catan als ganze Insel abgebildet, wobei nur die bisher entdeckte Landschaft offen liegt. Der Rest ist unter einer Wolkendecke verborgen. Gezeigt wird eine Route vom Tal der Geächteten bis nach Ryansdorf, die später hilfreich ist, um die Reise nachzuverfolgen. 
Außerdem gibt es eine weitere Vergrößerung, die Waldhafen und Umgebung zeigt.
Wir finden auch wieder einen Stammbaum der wichtigsten Personen sowie ein Personenregister.
Es gibt auch wieder ein Inhaltsverzeichnis.
Das Buch ist in Prolog sowie 6 Teile mit drei bis 5 Kapiteln aufgeteilt. Jeder Teil spielt während einer Jahreszeit.
Die Schriftgröße fand ich angenehm.

~*~Charaktere~*~

Jora: Sie ist die neue Protagonistin und die Tochter von Asla und Thorolf. Sie ist eine mutige Person, die sich zu wehren weiß. Sie kann hervorragend mit Schwert und Messern umgehen und sich so im Notfall selbst verteidigen. Als sie Caven trifft, reagiert sie manchmal kopflos und scheint blind vor Liebe zu sein. Aber sie ist nicht abhängig von ihm, sondern kommt gut allein zurecht. Ich mochte sie. 
Asla: Die Protagonistin von Teil 1 ist inzwischen von Thorolf geschieden und wohnt in einer eigenen Hütte. Sie kümmert sich um Kranke und Verletzte und setzt sich auch für Leif nach dessen Unfall ein. Sie ist Christin geworden und möchte nach ihrem Glauben leben. Sie traut sich, Thorolf Widerworte zu geben. Nachdem sie im Reihenauftakt wegen mancher für mich nicht nachvollziehbarer Handlung Sympathiepunkte eingebüßt hatte, war sie mir in diesem Teil wieder sympathischer.
Thorolf: Aslas Ex-Mann war mir in Teil 1 immer unsympathischer geworden. In Teil 2 ist er nun Fürst und geht sehr hart selbst bei kleinen Vergehen vor. Als seine Tochter Jora selbst bestraft werden soll, steht er vor einer Zwickmühle. Außerdem scheint er doch noch Gefühle für Asla für haben. Ich bin bei ihm zwiegespalten und weiß nicht so recht, was ich von ihm halten soll. Im Umgang mit Jora zeigt er, dass er durchaus ein Herz hat, aber sein Verhalten gegenüber Leif hat mir überhaupt nicht gefallen.
Leif: Er ist der älteste Sohn von Thorolf und dessen neuer Frau Vildis. Er ist überhaupt nicht so, wie ihn sich sein Vater gewünscht hätte. Leif ist alles andere als ein guter Schwertkämpfer, und er bekommt die Ablehnung deutlich zu spüren, erst recht, nachdem er vom Baum fällt und seitdem gelähmt ist. Mit Aslas Hilfe lernt er, Kräutermischungen und andere Heilmittel herzustellen, worin er sehr begabt ist. Manchmal hadert er mit seinem Schicksal und fühlt sich nutzlos, doch er erkennt auch, dass er Freunde hat, die zu ihm stehen, und dass er selbst Gutes tut. Ich mochte ihn.
Runar: Nachdem er seinen Vater und seinen Bruder ermordet hat, ist er auf der Flucht und entdeckt zufällig das Tal der Geächteten. Er ist ein gerissener Mensch, der für eine unangenehme Unruhe im Tal sorgt.
Fenrir: Er ist blind vor Wut und Rachegelüsten und gibt nicht auf. Er widersetzt sich sogar Thorolf und missachtet dessen Befehl.
Leider kommt Digur in diesem Teil kaum vor. Wir verfahren nur, dass er mit Stina 5 Kinder bekommen hat, aber nichts Näheres, wie er inzwischen lebt.
Es gibt noch viele weitere Haupt- und Nebenfiguren. Sie alle aufzuzählen, würde den Rahmen sprengen. 


~*~Handlungsort und -zeit~*~

Die Handlung beginnt im Sommer 878 und endet ein Jahr später. Sie spielt in verschiedenen Orten auf der fiktiven Insel Catan.

 

~*~Idee und Umsetzung, Einstieg, Handlung~*~

Teil 2 spielt 18 Jahre nach dem Reihenauftakt. Trotz dieses großen Zeitsprungs hatte ich keinerlei Probleme, mich zurechtzufinden und war sofort in der Handlung drin.
Neben dem Leben in Waldhafen erfahren wir auch, was mit den Geächteten passiert ist und wie sie inzwischen im Tal leben. Auch Ryansdorf wird besucht, und wir bekommen einen guten Vergleich zwischen den Orten, wo das Leben doch unterschiedlich verläuft. Während in Waldhafen Unfreie immer noch gang und gäbe sind, leben in Ryandsorf alle frei.
Mir hat das Buch durchweg gut gefallen. Ich fand es interessant, die vielen verschiedenen Personen zu begleiten. Gerade durch diese verschiedenen Wechsel war es zu keiner Zeit langweilig. Es gab eine Menge zu entdecken, und wir lernen auch bisher unbekannte Orte von Catan kennen.
Wir erfahren nun auch, warum es Kaninchen und Wolfshunde auf der Insel gibt.
Geheimbund der Raben hat mir sogar noch besser als Teil 1 gefallen.
Dieser Band endet wieder offen und lässt uns mit der Frage zurück, was denn nun mit dieser Person passiert. Da möchte ich aber nicht zu viel verraten.
Da der Autor ja letztes Jahr gestorben ist, weiß ich nicht, ob der geplante Reihenabschluss überhaupt erscheinen wird.

~*~Schreibstil und Stilmittel~*~

Das Buch ist im Präteritum aus der Sicht eines neutralen Erzählers geschrieben. Im Gegensatz zu Teil 1 bin ich dieses Mal nicht über Flüchtigkeitsfehler gestolpert. Der Text liest sich flüssig. Er ist der Handlungszeit angepasst. So sind mir z. B. keine Dialoge aufgefallen, die ich als zu modern für die Zeit ansehen würde. 
Ich merke, dass sich der Autor richtig Gedanken gemacht hat und ihm die Catan-Welt sehr am Herzen lag. Er beschreibt ausführlich, ohne dass es aber langatmig wird. Ich konnte mir gut vorstellen, wie die einzelnen Orte aussehen.


~*~Zitate, die im Kopf geblieben sind~*~
///



~*~Abschlussgedanken~*~
Mein erster Gedanke, nachdem ich das Buch beendet habe: Hoffentlich wird es den 3. Teil geben...
Fazit: Eine gelungene Fortsetzung, die mit Spannung und einigen Überraschungen aufwartet.
Bewertung

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hallo,
ich freue mich immer über neue Kommentare und komme auch gerne auf einen Gegenbesuch vorbei.
Mit der Veröffentlichung seid ihr damit einverstanden, dass euer Name, eure Website, die E-Mail-Adresse, die IP-Adresse und natürlich euer Kommentar gespeichert werden.
Vor der Veröffentlichung könnt ihr gerne auf Vorschau nochmal überprüfen, wie eure Nachricht aussieht. :-)
Liebe Grüße
Tinette

Schon gelesen?

Aktuell lese ich... Der Fluch der Schwestern und Nico & Will

  H allo, ...zwei Bücher parallel. Wie bereits angekündigt gibt es heute schon mein Aktuell lese ich..., weil ich morgen in einer Schulung b...