Donnerstag, 11. August 2022

Kurz gebellt zu: Die Toten von Roswell

   Allgemeine Infos:





OriginaltitelDiablo Mesa
Originalsprache: Englisch
Autor/in: Douglas Preston, Lincoln Child
Verlag: Knaur
Einzelband/Teil einer Reihe: Reihenfortsetzung
Reihe: Old Bones
Teil: 3
Genre: Thriller
Erscheinungsjahr: 2022
Seiten: 411
Preis14,99 € (TB)/ 12,99 € (E-Book)
ISBN: 978-3-426-52817-4









Klappentext:
Endlich soll eines der bestgehüteten Geheimnisse der amerikanischen Geschichte gelüftet werden: Was hat es mit dem angeblichen Absturz eines UFOs bei Roswell auf sich? An der Stelle, an der die Trümmer des UFOs gefunden worden sein sollen, werden sorgfältige wissenschaftliche Ausgrabungen vorgenommen - geleitet von Archäologin Nora Kelly und finanziert vom ebenso reichen wie exzentrischen Lucas Tappan, dem Gründer eines privaten Raumfahrt-Unternehmens. Doch statt Beweisen für die Existenz von Aliens findet Nora zwei sehr menschliche Mord-Opfer. Weder Nora noch FBI-Agentin Corrie Swanson, die mit dem Fall betraut wird, können ahnen, dass die Entdeckung der Toten eine Büchse der Pandora öffnet, die schon bald ihr eigenes Leben in große Gefahr bringt.


Kurz gebellt
Ich mag diese Reihe mit ihrer Mischung aus archäologischen Fakten und der fiktionalen Geschichte, die herumgestrickt ist. Das Thema scheint auf den ersten Blick nicht wirklich zu Old Bones zu passen. Schließlich geht es hier um eine mögliche UFO-Landung. Doch das hat sich bei mir schnell gelegt.
Die Archäologin Nora Kelly ist sehr verwundert, dass ausgerechnet ihr Team die mögliche Absturzstelle eines UFOs in Roswell untersuchen soll. In ihren Augen hat das nichts mit seriöser Archäologie zu tun. Trotzdem stimmt sie zu, bei den Ausgrabungen dabei zu sein. Das Team erwartet eine böse Überraschung, als die Überreste von zwei Menschen gefunden werden, erst recht, als klar wird, dass die beiden getötet wurden. 
Die Handlung ist rasant und spannend. Es ist auf jeden Fall mal etwas anderes und kann mit der einen oder anderen Überraschung punkten.
Der Schreibstil ist flüssig zu lesen. Geschrieben wurde der 3. Teil wieder im Präteritum aus der Sicht eines neutralen Erzählers. So erleben wir verschiedene Sichtweisen und nicht nur die der beiden Protagonistinnen.
Mir hat dieses Buch wieder gut gefallen. Über einen 4. Teil würde ich mich freuen und ihn auf jeden Fall auch lesen.


 
Zitate, die im Kopf geblieben sind:
///
Fazit: Ein etwas anderer Fall der Old Bones-Reihe, der aber trotzdem mit einer spannenden Handlung zu überzeugen weiß.
Bewertung

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hallo,
ich freue mich immer über neue Kommentare und komme auch gerne auf einen Gegenbesuch vorbei.
Mit der Veröffentlichung seid ihr damit einverstanden, dass euer Name, eure Website, die E-Mail-Adresse, die IP-Adresse und natürlich euer Kommentar gespeichert werden.
Vor der Veröffentlichung könnt ihr gerne auf Vorschau nochmal überprüfen, wie eure Nachricht aussieht. :-)
Liebe Grüße
Tinette

Schon gelesen?

Bloggerpause vom 8. September bis 4. Oktober

  Hallo, ich traue mich endlich und besuche für 3 Wochen meine Verwandtschaft in Kolumbien. Meine Oma väterlicherseits stammte ja dorther. W...