Freitag, 15. Juli 2022

Tawny spielt: Detective stories - Feuer in Adlerstein

 




Allgemeine Infos
Spieltitel: Feuer in Adlerstein
Autor*in: Denis & Ekaterina Terenichev, Georgij Shugol, Alexander Krys, Christoph Kossendey
Illustration/Design: s. Autor*in + Chris Lattner, Federico Meloni
Verlag: Idventure
EAN: 0048753820827
Kategorie: Sonstiges
Spielart: solo, kooperativ
Spielmechanismus: Deduktion
Thema: Detektivarbeit
Einstufung: Erwachsene
Sprachneutral: Nein
Alter: ab 14 Jahren
Spieler: 1 - 5
Dauer:  90 - 120 Minuten
 
Beschreibung:
In unserem Spiel werden Sie als echter Detektiv tätig sein, um den Fall eines verdächtigen Brands zu untersuchen, der in der Stadt Adlerstein stattfand und zum Tod eines Bürgers führte.
Wegen Brandstiftung mit fatalen Folgen wird ein Journalist angeklagt. Er sammelte zahlreiche Beweise mit dem Ziel, seine Unschuld zu beweisen. Sie müssen ermitteln, ob er die Wahrheit sagt, und den wahren Verbrecher finden. Das Spiel ist als realistischer Kriminalfall ausgedacht und erfordert Untersuchungen ähnlich denen, die von der Kriminalpolizei im wirklichen Leben durchgeführt werden.
 
Ziel des Spiels:
Fall auflösen
 
Unsere Hausregeln(n):
keine
 
Verpackung und Spielmaterial:
Die Schachtel ist stabil und bietet mehr als genug Platz für das Spielmaterial. Alle in unserer Spielgruppe fanden vor allem die Kriminalakte toll, die schon mal ein Gefühl von einem echten Fall vermittelt. Das Material wirkt wie echtes Beweismaterial. An der Qualität haben wir nichts zu bemängeln.
Positiv hervorheben möchte ich die Tatsache, dass kein Material zerstört wird, wie es z. B. bei den Exit-Spielen der Fall ist. So kann das Spiel später an andere weitergegeben werden oder eben nach längerer Zeit nochmal gespielt werden.
 
Anleitung:
Es gibt keine. Diese ist auch gar nicht nötig.
 
Spielspaß:
Wir mögen solche Krimispiele. Nach 4 Hidden Games-Fällen war ich auf der Suche nach ähnlichen Spielen. 
Es macht uns Spaß, das Beweismaterial zu sichten. Es gefällt uns, dass wir auch online suchen müssen/können oder Nummern anrufen. Da fühlen wir uns doch wie echte Ermittler. Nach und nach stellen wir eine Liste von verdächtigen Personen auf, nennen ihre möglichen Motive, streichen die Leute aber auch wieder, wenn sie ein Alibi haben.
Das Chiffre-Rätsel hat uns beim 1. wie beim 2. Spielen Kopfzerbrechen bereitet, was aber größtenteils daran lag, dass wir die Buchstaben nicht immer entziffern könnten. Wenn wir einen falschen Buchstaben vermutet haben, lässt sich das Chiffre natürlich nicht lösen. Aber es geht ja sicher richtigen Ermitteln auch so, dass sie Schwierigkeiten haben, so manche Schrift lesen zu können.
Der Fall ist zwar nicht neu, aber ich finde ihn trotzdem interessant, und er hält eine überraschende Lösung parat. Uns hat er gut gefallen, auch beim 2. Spielen.
Es ist schön, im Team zu spielen und sich mit den anderen auszutauschen. Deshalb würde ich solche Krimispiele auch nicht allein spielen, auch wenn es möglich ist.
Ich mag es vor allem, dass es keinen Zeitdruck gibt. Wenn wir 5 Stunden brauchen würden, um auf die Lösung zu kommen, wäre es eben so. Es gibt keine Punkte. Am Ende vergleichen wir unser Ergebnis mit der Lösung.
Die anderen Fälle möchten wir auch noch ausprobieren.

Zu zweit spielbar?
Ja
 
Wiederspielreiz:
Da ich dieses Spiel aus Versehen noch einmal gekauft habe und wir es erst während des Spielens gemerkt haben, kann ich sagen: Es ist durchaus möglich, diesen Fall nach längerer Zeit nochmal zu spielen
 
Fazit:
Ein tolles Spielerlebnis, das Krimifans begeistert. 
 
Bewertung: 







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hallo,
ich freue mich immer über neue Kommentare und komme auch gerne auf einen Gegenbesuch vorbei.
Mit der Veröffentlichung seid ihr damit einverstanden, dass euer Name, eure Website, die E-Mail-Adresse, die IP-Adresse und natürlich euer Kommentar gespeichert werden.
Vor der Veröffentlichung könnt ihr gerne auf Vorschau nochmal überprüfen, wie eure Nachricht aussieht. :-)
Liebe Grüße
Tinette

Schon gelesen?

Ein paar Sätze zu... Die Burg

Willkommen zu einem mörderischen Escape Game: Der KI-Thriller »Die Burg« von Bestseller-Autorin Ursula Poznanski kombiniert Mittelalter-Atmo...