Donnerstag, 20. Februar 2020

10 Bücher mit einem rosa Cover




Die Aktion findet auf dem Blog Weltenwanderer statt.

Heutige Aufgabe:


*~* 10 Bücher mit einem vorwiegend ROSA Cover*~*

Hallo,

es ist Altweiberfastnacht. Ich bin ja überhaupt nicht dafür zu gewinnen, obwohl ich in Köln wohne. Aber heute müssen wir nur bis 11:11 Uhr arbeiten und haben danach frei, ohne Überstunden abbauen zu müssen. Na, den Vorteil nehme ich doch gerne mit. ;-D Dafür habe ich mich sogar vorschriftsgemäß verkleidet. Ich habe mir das Motto Black & White ausgesucht.
Vorher möchte ich noch an dieser Aktion teilnehmen.
Spontan fallen mir direkt die Cover von Lieber Feind, Rubinrot  und Alles rosa ein. Weil ich nicht denke, dass ich übermäßig viele passende Cover finden werde, nenne ich diese dann auch direkt. :-)


1. Lieber Feind




Ein Waisenhaus leiten? Sallie McBride erklärt ihre beste Freundin für komplett verrückt, als diese ihr die Leitung des John-Grier-Heims übertragen will. Hätte ihr Verlobter nicht schallend gelacht und damit ihren Ehrgeiz geweckt, Sallie hätte niemals eingewilligt… <…>
(Der restliche Klappentext verrät meiner Meinung nach zu viel.)

Das Buch habe ich im März 2018 gelesen. Das Gebell dazu findet ihr hier.








2. Rubinrot



Manchmal ist es ein echtes Kreuz, in einer Familie zu leben, die jede Menge Geheimnisse hat. Der Überzeugung ist zumindest die 16jährige Gwendolyn. Bis sie sich eines Tages aus heiterem Himmel im London um die letzte Jahrhundertwende wiederfindet. Und ihr klar wird, dass ausgerechnet sie das allergrößte Geheimnis ihrer Familie ist. Was ihr dagegen nicht klar ist: Das man sich zwischen den Zeiten möglichst nicht verlieben sollte. Denn das macht die Sache erst recht kompliziert!


Das Buch habe ich damals direkt nach dem Erscheinen gelesen. Das ist also schon ein paar Jahre her. Eine Rezension gibt es deshalb nicht.




3. Alles rosa

In dieser kleinen Geschichte steht die Welt der Klischees Kopf und parodiert die real existierenden Klischees unserer gesellschaftlichen Geschlechterbilder. „Alle fragen immer: Was stimmt denn nicht mit dem Jungen?”. Denn David will lieber mit den Mädchen raus, wild spielen und sich schmutzig machen.
Er muss aber wie normale Jungs zuhause bleiben und malen. Die anderen Kinder finden es komisch, wenn er zu Fasching als Superheld verkleidet kommt und überhaupt wird von Jungs nun mal erwartet, dass sie sich rosa anziehen.

Mit charmanter Filz- und Buntstift-Technik hat Maurizio Onano in seinem Debut einen Weg gefunden, ein problematisches Thema ganz unverkrampft und witzig zu unterwandern.

Das Buch ist mir so präsent, weil ich es neulich erst gelesen habe. Mein kleiner Cousin "musste" es in der Schule lesen und war nicht begeistert, weil er Lesen blöd findet. Ich habe dann angeboten, dass ich es auch lesen werde und ihm beim Referat darüber helfe.





4. Lieblingsmomente



Layla und Tristan verstehen sich auf Anhieb – als Freunde. Immerhin sind beide in festen Händen. Tristan bringt ihr abends Essen ins Büro, entführt sie auf seiner alten Vespa an die schönsten Stellen Stuttgarts und imitiert mit geworfenen Wunderkerzen Sternschnuppen, weil er weiß, dass Layla noch nie eine gesehen hat und zu viele ihrer Träume unerfüllt sind. Gemeinsam erleben sie Lieblingsmoment um Lieblingsmoment. Ob dies am Ende doch die große Liebe ist?

Das Buch habe ich als Mängelexemplar gekauft und hatte überhaupt keine Erwartungen daran.
Es hat mich dann sehr positiv überrascht. Teil 2 habe ich gleich im Anschluss gekauft und gelesen.






5. Schau mir in die Augen, Audrey



Audrey wächst in einer liebevollen, leicht durchgeknallten Familie auf: Ihr großer Bruder ist ein Computernerd, ihre Mutter eine hysterische Gesundheitsfanatikerin und ihr Vater ein charmanter Teddybär. Doch Audrey weiß, dass sie selbst am durchgeknalltesten ist – sie leidet unter Angststörungen, kann nicht mehr zur Schule gehen und niemandem in die Augen sehen, weshalb sie stets eine Sonnenbrille trägt. Als sie auf Anraten ihrer Therapeutin beginnt, einen Dokumentarfilm über ihre verrückte Familie zu drehen, gerät ihr immer häufiger der gar nicht so unansehnliche Freund ihres Bruders vor die Linse – Linus. Und langsam bahnt sich etwas an, das viel mehr ist als der Beginn einer wunderbaren Freundschaft ...

Ich war sehr gespannt, auf dieses Jugendbuch von Sophie Kinsella. Die Geschichte hat mir sehr gut gefallen.



6. Himbeermond

»Ich habe Halluzinationen«, beichtet Lina ihrer besten Freundin. »Ich sehe manchmal schwarzen Nebel.« Lina hat sich vor kurzem gemeinsam mit Angie an der Universität Trier für Psychologie eingeschrieben – gegen den ausdrücklichen Wunsch ihrer Familie, die Berlin oder Leicester als Studienort vorzogen. Bald begreift sie, dass es nicht bei schwarzem Nebel bleibt – immer häufiger sieht sie die Gefühle der anderen Menschen! Die äußerst nützliche Gabe bringt die Freundinnen bald in erste Schwierigkeiten. Als Lina begreift, warum sie besser nicht nach Trier gekommen wäre, ist es vielleicht zu spät … und da ist dann noch Leo … Spannende und lebendige Paranormal Romance, die vor der historischen Kulisse Deutschlands ältester Stadt spielt.

Ich habe einige Zeit in Trier gewohnt. Deshalb war ich auch sehr neugierig an diesem Buch. Es hat mir gut gefallen.





7. Everlasting

Man schreibt das Jahr 2264.
Gefühle sind unerwünscht, die Liebe ist ausgestorben. Die Geburtenrate ist gefährlich gesunken. Der junge Historiker und Sprachwissenschaftler Finn Nordstrom, Spezialist für die inzwischen tote Sprache Deutsch, erhält den Auftrag, die 250 Jahre alten Tagebücher eines jungen Mädchens aus dem Berlin des 21. Jahrhunderts zu übersetzen. Öde, findet er. Und albern. Doch dann ist er zunehmend fasziniert von dem Mädchen, das quasi vor seinen Augen erwachsen wird.
Schließlich soll Finn in einem Virtual-Reality-Spiel in der Zeit zurückreisen, um das Mädchen zu treffen. Ohne es zu wissen, wird er damit zum Versuchskaninchen der Spieleentwickler. Warum schicken sie ausgerechnet ihn, den Fachmann für tote Sprachen, in die Zeit kurz vor Ausbruch der Großen Epidemie? Und was ist das für ein sonderbares Gefühl, das ihn überkommt, wenn er der jungen Frau begegnet?

Bald muss Finn sich entscheiden – für die Liebe oder für die Zukunft ...





neues Cover


Der Einstieg war wegen der Sprechweise etwas schwierig. Kaum hatte mich die Geschichte gepackt, konnte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen.
Das Rosa kam wohl nicht gut an, denn inzwischen ist das Cover gelb.

Ich berufe mich aber auf die alte Ausgabe, die ich besitze und auch gelesen habe.






8. Die Töchter der Wälder


Im 9. Jahrhundert nach Christus müssen die keltischen Fürsten ihr Land gegen den Ansturm der Briten verteidigen. Fern der Schlachtfeldern wächst die junge Sorcha gemeinsam mit ihren sechs Brüder auf - doch ihr behütetes Leben findet ein jähes Ende, als ein Fluch die Familie trifft. Allein auf sich gestellt, muss das Mädchen nach einem Gegenzauber suchen und mehr als einmal sein Leben riskieren! 

Das Buch habe ich im April/Mai 2019 gelesen. Ich mochte die leisen Tönen dieser Neuinterpretation von Die 6 Schwäne.
Das Gebell dazu findet ihr hier.







9. Einmal Teenie und zurück


Sechzehn über Nacht
Addies zwölfter Geburtstag ist eine einzige Katastrophe – niemand nimmt sie ernst, alle behandeln sie wie ein Kind! Als sie sich von einem Wunschkästchen wünscht, endlich sechzehn Jahre alt zu sein, geschieht das Unglaubliche: Am nächsten Morgen ist sie sechzehn, sie hat den lang ersehnten Hund, jede Menge Make-up und einen mega beliebten YouTube-Channel. Wie cool ist das denn!?
Doch Addie merkt schnell, dass ihr vier Jahre älteres Ich ihr fremd ist und so gar nicht dem entspricht, wie sie sich selbst sieht. Eins ist klar: Sie muss so schnell wie möglich in ihr altes Leben zurück! Aber wie?
Eine rasante Komödie über das Erwachsenwerden.

Das Buch habe ich im Urlaub in der Hotel-Bibliothek entdeckt und gelesen. Es hat mir besser gefallen, als ich vermutet hätte.





10. Die Mütter-Mafia




Es gibt sie, die perfekten Mamis und Bilderbuch-Mütter, die sich nur über Kochrezepte, Klavierunterricht und Kinderfrauen austauschen. Doch eigentlich sind sie der Albtraum jeder Vorstadtsiedlung. Dagegen hilft nur eins. Sich zusammenrotten und eine kreative Gegenbewegung gründen: die MÜTTER-MAFIA! Ab jetzt müssen sich alle braven Muttertiere warm anziehen ...

Zum Abschluss wieder ein Buch von Kerstin Gier. Dieses hier konnte mich aber leider nicht so wirklich begeistern. Die Reihe habe ich danach abgebrochen. Schade, die Idee hat sich interessant und witzig angehört.





Das waren meine 10 Bücher für diese Woche. Bei Schau mir in die Augen, Audrey müsst ihr die Augen etwas zudrücken. :-)
Liebe Grüße
Tinette

Kommentare:

  1. Guten Morgen Tinette,

    ich mag Fasching/Karneval auch nicht, aber hey, ich wäre da auch so pragmatisch wie du. Wenn ich dafür nur bis 11:11 Uhr arbeiten müsste, immer her damit!

    Also Rubinrot ist heute echt oft dabei,das hab ich heute bewusst raus gelassen, da ich es ja schon so oft dabei hatte und ich auch noch viele andere Bücher zur Auswahl hatte. Ich hab auch noch ein anderes Buch der Autorin dabei.
    Sonst hatte ich Schau mir in die Augen Audrey kurz in der engeren Wahl, aber mit nem anderen Cover, das doch auch eher blau war. Die Geschichte mochte ich aber ganz gern.
    Ein paar der anderen kenn ich vom Sehen, einige sagen mir aber auch gar nichts.

    Hier geht’s zu meinem Beitrag

    Liebe Grüße und einen schönen Donnerstag,
    Steffi vom Lesezauber

    AntwortenLöschen
  2. Schönen guten Morgen!

    Haha, stimmt, Weiberfasching :D Ich mag das leider auch nicht so und bei uns in München wird das auch nicht so explizit gefeiert. Aber der freie Tag ist natürlich toll, darüber würde ich mich auch freuen. Da wünsch ich dir viel Spaß!

    Rubinrot hab ich ja heute auch dabei, was bei mir ja eher selten der Fall ist. Ich mochte die Reihe damals sehr gerne. Heute wäre es, glaube ich, etwas anders.

    Und Everlasting hast du ja auch schon bei mir entdeckt. Das ist wirklich sehr eigen geschrieben, aber wenn man mal reingefunden hat, ist es eine tolle Geschichte.
    Alle anderen kenne ich tatsächlich gar nicht, nur das andere Buch von Kerstin Gier sagt mir was und Himbeermond.

    Liebste Grüße, Aleshanee

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Aleshanee,
      Rubinrot habe ich gleich am Erscheinungstermin gekauft und begonnen. Lustigerweise habe ich nach nur wenigen Seiten abgebrochen. Ich dachte einfach, das wäre nichts für mich. Ich habe dem Buch dann doch noch eine Chance gegeben, und dieses Mal war ich begeistert. :-) Ich konnte die Fortsetzungen kaum abwarten. Die Reihe wurde eine meiner Lieblingsreihen. Wie das heute wäre, kann ich nicht sagen.
      Bei Everlasting musste ich mich zu Beginn etwas durchkämpfen. Das hat sich schnell aber gelegt. Die Wendung kam für mich damals überraschend und hat einen kleinen Wow-Effekt ausgelöst. :-)
      Liebe Grüße
      Tinette

      Löschen
    2. Everlasting ist bei mir schon eine Weile her - ich kann mich da an Einzelheiten aus der Handlung nicht mehr erinnern ... ich weiß nur noch, dass es ungewöhnlich geshrieben war und mir am Ende auf jeden Fall gefallen hatte :)

      Löschen
  3. Guten Morgen, da ich in Köln aufgewachsen bin, hatte ich in meiner Kindheit und Jugend mehr als genug Karneval und mache heute eher einen Bogen drumherum. Aber hier im Badischen sind sie auch ganz jeck. Ich arbeite allerdings, mein Kollege geht mit dem Zug und hat frei. Von Deinen Bücher keinne ich keines aber mittlerweile bin ich echt neugierig auf auf everlasting geworden. Das wurde ja oft genannt und klingt spannend. Schönen Donnerstag und LG Petraa

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Tinette,

    mir ist gleich "Rubinrot" aufgefallen. Das Cover haben heute viele dabei - sogar ich!

    Das ist ja fein, dass du heute nicht lange arbeiten musst. Da wünsche ich dir viel Spaß und einen lustigen Tag!

    Liebe Grüße,
    Nicole
    Zeit für neue Genres

    AntwortenLöschen
  5. Guten Morgen Tinette,

    einen kurzen Arbeitstag kann man doch nur begrüßen, ich freue mich für dich.

    Bei rosa Cover habe ich sofort an Sophie Kinsella gedacht, gar nicht so falsch, wenn man auf deine Liste schaut. :-)

    Rosa ist bei mir sehr selten, die 10 Titel habe ich zusammen bekommen, aber meine bevorzugte Farbe ist es dennoch nciht.


    Meine rosa Cover

    Liebe Grüße und einen guten Tag,
    Barbara

    AntwortenLöschen
  6. Guten Morgen Tinette,
    das klingt doch mal nach einem angenehmen Arbeitstag, zumindest was die Uhrzeit des Feierabends angeht. Verkleiden würde ich mich persönlich zwar eher ungern, aber das kann man dann noch in kauf nehmen.

    Wir haben heute Rubinrot gemeinsam. Ansonsten kenne ich von deiner Liste zumindest Himbeermond.

    Liebe Grüße
    Sarah

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Tinette,
    ich habe mit Karneval auch nichts am Hut :D Bei uns im Norden ist das aber auch nicht so verbreitet. Bei mir auf der Arbeit (im Krankenhaus) würde es aber auch nicht funktionieren, dass wir um 11:11Uhr alle Feierabend machen... bei uns ist ja Rund um die Uhr Betrieb, egal ob Wochenende, Feiertage oder eben Karneval ist ;)
    Rubinrot hab ich heute auch mit dabei!
    Everlasting hab ich auch gelesen, das mochte ich damals gern. Ein zusätzlicher Pluspunkt war, dass die Geschichte teilweise in meiner Heimatstadt spielt ;) Die Sprache war anfangs aber wirklich gewöhnungsbedürftig ^^
    Die anderen Bücher kenne ich eher nicht.
    Rosa überall- unsere Buchcover
    Lg Dana

    AntwortenLöschen
  8. Huhu Tinette,

    oh ja, Fasching geht auch total an mir vorbei. Und ich habe viel Jahre in Wiesbaden gewohnt. Also die Faschingshochburg Mainz gleich nebenan. Und mir ging diese "5. Jahreszeit" total auf den Wecker. :) Aber naja, wollen wir die Narren mal Narren sein lassen, ;)

    Bisher sind mir drei deiner Bücher schon einmal oder mehrere Male in den heutigen Listen über den Weg gelaufen. Einige kenne ich vom Titel her, aber habe nicht eines deiner auserwählten Bücher gelesen.

    Meine rosafarbene Liste"

    Liebe Grüße,
    RoXXie

    AntwortenLöschen
  9. Huhu,
    nach längerer Zeit bin ich auch mal wieder dabei =)
    Hier im Osten ist Fasching keine große Sache, eigentlich wenn, dann nur für Kinder, daher geht die 5. Jahreszeit an mir auch immer völlig vorbei =)

    Aber zu den Covern, Ich finde ja Alles rosa toll, und von der Idee umwerfend. Ich bin eine Frau und hasse rosa und pink, und das war als Kind auch schon, daher finde ich es richtig toll,dass dort in einer Alternativwelt Rollenklischees aufgebrochen werden

    Hier geht es zu meiner rosa Wolke
    Liebste Grüße, Sandra

    AntwortenLöschen
  10. Hallo liebe Tinette,

    ich dachte bei einigen Büchern auch, sie wären rosa, weil es der Buchrücken war, aber auf dem Cover war es dann oft nur der Titel. :'D
    "Rubinrot" bietet sich bei dieser Aufgabe vermutlich direkt an, ich habe es heute auch genannt. ^^

    Liebe Grüße
    Dana

    AntwortenLöschen
  11. Hey Tinette :)

    Vom sehen her kenne ich die meisten Bücher deiner Liste, gelesen habe ich bisher aber nur Rubinrot. Das Buch habe ich auf meiner Liste auch noch glorreich vergessen^^
    Ich hab mal wieder nicht mitbekommen, dass wir ja jetzt genau in der Faschingszeit sind. Hier ist das nicht so groß und frei haben wir dann schon gleich gar nicht. Aber mitnehmen würde ich es auch^^

    Lieben Gruß
    Andrea
    Mein Beitrag

    AntwortenLöschen

Hallo,
ich freue mich immer über neue Kommentare und komme auch gerne auf einen Gegenbesuch vorbei.
Mit der Veröffentlichung seid ihr damit einverstanden, dass euer Name, eure Website, die E-Mail-Adresse, die IP-Adresse und natürlich euer Kommentar gespeichert werden.
Vor der Veröffentlichung könnt ihr gerne auf Vorschau nochmal überprüfen, wie eure Nachricht aussieht. :-)
Liebe Grüße
Tinette

Schon gelesen?

Aktuell lese ich... Der Himmel über der Stadt und Durch die Nacht und alle Zeiten

 Hallo, ... wieder mal 2 Bücher parallel bzw. will heute damit beginnen. Mein aktuelles Lesefutter Berlin, 1924. Hulda Gold arbeitet in der ...